TTS- Never ending story ?!?

There are 21 replies in this Thread. The last Post () by Mirco.

  • Wie manche Personen vieleicht vermutet haben, hat sich leider in um die Frankfurter Pagode und dem Landzentrum Maras Weg...Tschuldigung, es heisst ja noch Buddhas Weg, nicht viel verändert, obwohl im Jahr 2014 beim Rücktritt noch blumig viel versprochen wurde. http://www.phathue.de/allgemeines/news-2014/


    Jetzt macht sogar ein Regionalsender Werbung für diesen unheilsamen Ort: http://www.metropolregion.tv/v…2c5d5187f9f6454db39cc9b8a


    Erstaunlich, wieviel Leute sich immer noch dorthin verirren: https://www.flickr.com/photos/…593488791/in/photostream/


    Allgemeine Infos: http://blog.buddhistische-sekten.de/?p=396

  • Wenn Thay Thien Son zurückgetreten ist warum soll dem Platz und den Menschen da kein Neuanfang gelingen können ?
    Sicher sollten alle dort die am Verleugnen beteiligt waren auch in eine Selbstprüfung gehen, vielleicht mit Hilfe von außen, damit so was nicht noch mal passieren kann. Demokratische Strukturen sind eh angebracht. Transparenz. Darum müssen sie sich kümmern. Nicht nur sie. Alle "Zentren". Das Problem vieler Einrichtungen ist, dass sie - "der Vorstand" - klare Entscheidungen scheuen oder einseitig autoritäre treffen.
    Entscheidungen sollten sowieso im Konsens mit der Sangha getroffen werden, damit niemand sich aus der Verantwortung stehlen oder einigen wenigen zugewiesen oder Macht an sich gezogen werden kann. Dafür benötigt es einen kompromisslos offenen Informationsfluss und moderierte Treffen.
    In dem Sinne unkoschere Einrichtungen erschießen sich selbst, denn niemand unterstützt heutzutage noch autoritär oder aus dem Hinterstübchen geführte "Vereine" ohne sozial-gesellschaftliche Öffnung.

  • Nun, für mich war und ist der angeliche Rücktritt von TTS nur eine hohle Farce, den kurze Zeit später tauchte er schon Mitte 2014 dort wieder auf, nur sein Name hatte er damals in THAY umgeändert und anstatt seiner Mönchsroben trug er von nun an nur noch weisse Kleidung und lehrte plötzlich Dzogchen ?!? http://www.buddhasweg.eu/progr…er-retreat-2014-2015.html. Wenn das keine Karriere ist?
    Auch komisch, dass man von dem neuen Abt, der sein Vater sein soll, nichts hört und sieht. http://www.buddhasweg.eu/thay-tu-tri.html.
    Dass auch angebliche Theravada Mönche sowas unterstützen http://www.buddhasweg.eu/weg-z…e/bhante-punnaratana.html.
    Traurig und schrecklich zugleich....

  • Sagen wir, er ist klug, ein Mü zu klug. Es gibt so ein Mittelding zwischen Unbewusstheit und Berechnung, angetrieben von Furcht. Furcht steckt wahnsinnig viel Energie in Begierde und Täuschung. Kaum einer sieht sie im Mantel der Kompensation. Aber viele ahnen sie, ohne es benennen zu können und wissen nicht ob Stop oder Go. Der anrührende Junge, der Gewähr findet, und der charismatische "Meister"...stets auf Obacht - und beiden kann man nichts abschlagen.


    Quote

    erkennen wir den „Lichtkörper“, der alles sein kann und in jeder Hinsicht frei ist.
    Im Dzogchen geht es nicht darum, etwas zu verändern


    Tantra passt doch jetzt. War denn die Bauchtänzerin wieder dabei ?


    PS: Ich hatte mal einen vietnamesischen Kung Fu Meister. Alle ahnten, dass was an der Art wie er seine kleine Tochter anfasste nicht stimmen konnte. Ich war damals 20 Anfang 20 und von ihm recht eingenommen. Wir wussten es einfach nicht genau. Wir wussten nicht ob das was kulturelles ist und jeder von uns war naiv und wir hatten eigene Ambitionen und natürlich auch unsere eigenen Probleme.

  • Ich finde es verständlich, dass man einen gefallenen Menschen nicht hängen lässt sondern ihm die Chance gibt, weiter mitzumachen und damit schrittweise etwas wieder gut zu machen. Von daher gönne ich der Pagode Pat Hue einen Neuanfang. Etwas anders ist es, wenn man jemand, der des Missbrauchs an Schutzbefohlenen verdächtigt wird, Kurse über über "Vertrauen" und "sich öffnen" wie die Themenseminarreihe "Schattenkinder - Sonnenkinder" halten lässt. Wenn man die Ankündigung der Themenseminarreihe von Thay Thien Son und die im Blog buddhitische Sekten Vorwürfe die gegen den Seiminarleiter erhoben wurden einander als Sonnenkinder und Schattenkinder in die Augen sehen lässt tut sich ein Abgrund auf:



      Ankündigung: Ohne Licht kein Schatten …… die Entfaltung unseres inneren Potentials zur lichtvollen Offenheit...Durch die Module die wir in dieser Seminarreihe anbieten, möchten wir dass das „Kind“ in uns Vertrauen zum Leben gewinnt und sich zu seiner Sonnenseite entwickelt und sich vollkommen und komplett fühlen kann.


      buddhitische_sekten: Nach dem Erhalt der 5 eidesstattlichen Versicherungen aussagebereiter Betroffener bzw. Zeugen sexueller Übergriffe gegenüber volljährigen Männern, gab die DBO Thien Son, der zu dieser Zeit der Vorsitzende der DBO war, eine abschließende Möglichkeit einer Stellungnahme und Klärung, in der er die Vorwürfe nicht verneinte. .


      Ankündigung: Denn -nur wenn ich mich selbst in der Tiefe erfahre und mir begegne, kann ich anderen und auch dem Leben tief und offen begegnen.


      buddhitische_sekten: Der Vorstand begründete die Entscheidung in seinem Brief an Thich Thien Son vom 24.12.2010 im Wesentlichen wie folgt:
      “Diese Aussagen bezeugen ein Verhalten, das zum Reinen Lebenswandel eines buddhistischen Mönchs in völligem Widerspruch steht. Nicht nur das: es zeigt ein gravierendes Ausnutzen der Lehrer-Schüler-Bindung, „abuses of power“, wie es in einer der eidesstattlichen Erklärungen heißt..


      Ankündigung: Die Seminarreihe bietet uns die Möglichkeit unsere Ängste genauer zu verstehen, genauso die Rollen die wir in der Gesellschaft einnehmen. Ein tiefes Verständnis für unsere Bedürfnisse zu entwickeln und zu erkennen, ob unsere Wünsche und Träume wirklich unsere eigenen sind.


      buddhitische_sekten: In the beginning, young monks from our own Sangha were coerst into having sexual relationships with our Master for “their benefit”. Sometimes he cited an attempt at therapy as his motivation, other times he just ordered sexual act to be performed. This included sexual acts with a 12 year old novice monk. The mental and emotional suffering endured in this time was great, and still continues to haunt many of those involved. Most of our monks left and disrobed because of an inability to deal with the emotional and psychological pressure of the events.


      Ankündigung: OIm Seminarmodul 3 geht es den eigenen Lebenssinn herauszufinden und zu verwirklichen.


      Jedes Modul ist einzeln buchbar und in sich abgeschlossen, doch ist eine kontinuierliche Teilnahme zu empfehlen.


      buddhitische_sekten: Thích Nhất Hạnh riet Thien Son u.a., die Robe abzulegen und keine Kurse mehr zu geben.


    Für mich ist das so ein grosser Abgrund, dass entweder die Vorwürfe des "Blogs Buddhitische Sekten" übertrieben sein müssen oder da eine Sauerei staatfindet, für die sich jeder Buddhist in Deutschland schämen muss.


    Eine dritte Möglichkeit kann ich mir eiegentlich nicht vorstellen. Oder sind Thay Thien Son und Thich Thien Son ganz verschiedene Menschen die nur irgendwie gleich klingen?

  • Wen wundert`s Freunde?


    sogar als Buddha noch persönlich der Lehrer war mussten Regeln erlassen werden, die das Vergehen an Tieren o.ä. untersagten


    Sinnesgier macht eben kreativ (Neigungen als „Übung“ auszugeben etc)


    Neigung ist Neigung, Übung ist übung


    Grüße

    Trage nicht das Weltgetöse in die stille Einsamkeit
    Such den Wald, daß er Dich löse von der Krankheit unsrer Zeit.

  • Ich wüsste nicht, wie man rechtlich gegen diese Angebote vorgehen könnte. Und alles andere, wird ja bereits getan, durch das Herstellen einer Öffentlichkeit. Aber ich wünsche mir auch, dass darüber in der DBU und in ihrer Zeitschrift intensiver debattiert wird.
    Insbesondere wirft das auch ein schräger Licht auf den im Westen praktizierten Theravada. Hier sollte auch ganz offen über Homosexualität gesprochen werden.

  • verrückter narr:

    Quote

    diesen unheilsamen Ort


    hab noch mal nachgeschaut. er gibt auch weiter psycho-"zen" kurse in derselben manier wie vorher. die erstrecken sich in "familien" über "13 stufen" in "4 jahren". dazu kommt jetzt eben noch mahasiddha dzogchen. beides weiterhin in Phat Hue. er mischt beides zusammen. im dzogchen muss man auch nach nix ordinieren. zu den praktiken, die da sogar gewünscht und legitim sind, sag ich lieber nix im forum.


    @ void: den missbrauch an einem ( zwei ? )minderjährigen hat er in einer versammlung eingestanden.

  • http://www.metropolregion.tv/video/Budd%20...%20db39cc9b8a


    1:25 min.


    Manjushri in der tibetischen Form -der Lieblingsbuddha des Mahasiddha Dzogchen- ist auch schon da. Er wird "gern verwendet" wenn es darum geht zu verdeutlichen, man beziehe sich alleine auf "die alles durchschneidende/transzendierende Weisheit", die auch Begrenzungen der Moral und Ethik `übersteigt`. Natürlich erkennt nur der Weise den Weisen ( auch im `heiligen Narren` ) und allein der Weise kennt das erlösende `Geheimniss`...
    ect.pp.
    Thich / Thay tritt in diesem Interview wieder/weiterhin als "Zen-Meister" und Sprecher des "Klosters" auf. Gehört das seiner Familie ? Keine Ahnung.

  • Quote from Aiko

    Aber ich wünsche mir auch, dass darüber in der DBU und in ihrer Zeitschrift intensiver debattiert wird.


    Die Angelegenheit ist in der DBU intensiv - und übrigens wenig kontrovers - debattiert worden und 2013 gab es eine offizielle abschließende Stellungnahme in Form einer Presseerklärung dazu. Ich wüsste nicht, was der weiter hinzuzufügen wäre.


  • Quote from Aiko


    Insbesondere wirft das auch ein schräger Licht auf den im Westen praktizierten Theravada. Hier sollte auch ganz offen über Homosexualität gesprochen werden.


    Hi Aiko


    Sexualität ist keine Übung im Theravada


    was die einzelnen Menschen in ihren eigenen vier Wänden machen, müssen sie mit sich selbst vereinbaren


    Grüße

    Trage nicht das Weltgetöse in die stille Einsamkeit
    Such den Wald, daß er Dich löse von der Krankheit unsrer Zeit.

  • Quote

    Die Angelegenheit ist in der DBU intensiv - und übrigens wenig kontrovers - debattiert worden und 2013 gab es eine offizielle abschließende Stellungnahme in Form einer Presseerklärung dazu. Ich wüsste nicht, was der weiter hinzuzufügen wäre.


    Bei der MV 2010 wurde die Thematik noch vom Rat und Vorstand verheimlicht, obwohl schon etliche Details durch die Betroffenen im DBU-Forum publiziert worden sind und dem Rat und Vorstand bekannt gewesen sind. Es hatte ja auch schon Gespräche mit TTS beim Dalai Lama Besuch im Jahr davor gegeben, wie mann erst viel später erfuhr. Damals gabs nur die lapidare Aussage, dass bezüglich der Aufnahmeanträge der Vietnamesischen Gemeinschaften in Hannover und Frankfurt noch Klärungsbedarf bestünde. Auch wurden die Mitgliedsgemeinschaften nicht über die Unregelmäßigkeiten bei der Abrechnung der gemeinsamen Dalai Lama Veranstaltung in Frankfurt informiert.
    Erst 2011 wurde die Thematik auf der MV angesprochen, wobei natürlich nur die Mitgliedsgemeinschaften, aber nicht die Einzelmitglieder über die Angelegenheiten informiert worden sind. Und erst 2 jahre später gabes dann die öffentliche Stellungnahme, die bei den meisten auch unbekant sein dürfte. ich sehe sie jedenfalls zum ersten mal und im Web konnte ich sie auch nicht finden.
    Alles sehr intensiv und transparenz, ja wirklich.

  • Da hast du sicherlich Recht, Mirco. Aber ich bin Romantiker und glaube (noch) an das Gute in den Menschen. Deshalb kann ich es auch immer sehr schwer verstehen und nachvollziehen, dass sich die meisten Menschen so gerne und intensiv mit den ganzen unheilsamen Dingen und Personen und deren Lehren beschäftigen, wohingegen die guten und rechtschaffenden Menschen es häufig sehr schwer im Leben haben und sie keiner oder kaum jemand für sie interessiert. Warum ist das so?

  • Warum ist das so?


    Ich glaube, dass die meisten Menschen zu faul sind, selbst zu denken und zu feige, die Konsequenzen aus ihrem selbstständigen Denken zu ziehen und damit dann allein zu stehen. Sie übernehmen lieber eine vorgefertigte Lehre und verehren ihren Meister, anstatt ihm auf die Finger zu hauen wenn er ihnen an die Wäsche will.


    Vor Jahren habe ich einen Vortrag von TTS über die drei Geistesgifte Gier, Hass und Verblendung in der der Pagode gesehen. Er ist ein sehr guter Redner. Er hat die alte buddhistische Lehre durch populärpsychologische Elemente ergänzt und somit für westliche Besucher sehr anschaulich gemacht. Der Vortrag hat mir gut gefallen, mein Blick auf die verklärten Gesichter der (meist deutschen) Fangemeinde hat mir dagegen schon ein unbehagliches Gefühl gegeben. Diese Meisterverehrung ist zum Glück gar nicht mein Ding.

  • Quote

    Ich wüsste nicht, was der weiter hinzuzufügen wäre.


    Ich schon. Ein kritischer Artikel, der sich mit der Pagode und ihm auseinandersetzt. Statt immer nur Friede Freude Eierkuchen.
    Die Diskussion über die und mit den Hanseln, die immer wieder gern bei Thien Son und seiner Pagode aufgeschlagen sind, z.B. Ajahn Brahm und Claude Anshin Thomas, wäre auch eine Idee.
    Was soll denn der Krampf mit den Eidesstattlichen Versicherungen, wenn es kein Urteil gibt? Das ist ja sogar eine Art Vorverurteilung. Da wird also einfach auf halbem Weg stehen geblieben. Typisch DBU. Nur nicht die Finger schmutzig machen, das eigene Nest beschmutzen. Wer weiß, wer dann noch so alles fällt ...


    Hat man sich denn in der DBU auch von Sogyal Rinpoche distanziert? Natürlich nicht. Man gebe einfach mal seinen Namen in die Gruppensuche ein und schaue in alten Ausgaben, was man von ihm findet: http://www.buddhismus-deutschl…/gruppensuche-bundesweit/


    Auch von Seung Sahn und dessen Leuten nicht. Auch dieser Koreaner trieb es gern mit einigen seiner Schülerinnen: http://en.wikipedia.org/wiki/Kwan_Um_School_of_Zen


    Und diese Spinnerin ist auch mächtig vertreten: Ji Kwang Dae Poep Sa Nim.


    Fazit: Die DBU reagiert wie im Falle TTS nur, wenn sie nicht mehr anders kann und man sie unter Druck setzt. An obigen Beispielen erkennt man, dass das bloße Heuchelei ist. Sind im Rat oder sonstwo Anhänger von diesen Hallodris, werden sie weder kritisch diskutiert noch deren Gruppen ausgeschlossen. Im Gegenteil, sie bekommen sogar immer wieder auch inhaltliche Aufmerksamkeit im DBU-Blatt "Buddhismus Aktuell".


    Dabei müsste langsam mal jemandem auffallen, dass eine Menge Gruppen, die bei der DBU offenbar gern gesehen sind, von dubiosen Lehrern herrühren und so dem Image des Buddhismus insgesamt reihenweise geschadet wird.

  • Quote

    Auch von Seung Sahn und dessen Leuten nicht. Auch dieser Koreaner ...


    Darf ich annehmen, du hast ein Patschehändchen in diesem Artikel drin ? Wiki kann man im allgemeinen nicht mehr lesen um sich zu informieren. Da frönen so manche mit viel Zeit und Manie ihren Neigungen.



    Wie auch immer..., es ist nun Plödsinn das Thema Phat Hue auf "TTS und sexuell missbräuchliche Handlungen" zu reduzieren. Er ist in seiner fortgesetzten und gewährten Funktion, aber auch durch Stimmungsmache, weiterhin in Gefahr groben Fehlern und un heilsamen Tendenzen zu unterliegen, wie auch andere dort.


    Man kann ja durchaus schon von im innersten Kreis Co Abhängigen sprechen, psychisch aber auch wirtschaftlich. Das wär ja ein Thema für sich.


    Schwere Probleme mit Tansparenz und Übernahme von Verantwortung finden sich nicht nur in der DBU.

  • Quote

    Darf ich annehmen, du hast ein Patschehändchen in diesem Artikel drin


    Nee, aber das englische Wiki ist nach meiner Erfahrung ausgewogener als das deutsche bei religiösen Themen, bei denen man im Allgemeinen mit "verschleiernden" Aktivitäten von Sektenmitgliedern rechnen muss (siehe Thich Nhat Hanh).


    Oft hilft es, sich die Quellen anzuschauen und ob die was taugen oder im Wesentlichen aus der Sekte selbst stammen. Zu den Sexskandalen von Seung Sahn findet man hier mehr: Turning The Wheel: American Women Creating The New Buddhism by Sandy Boucher (Boston: Beacon Press, 1993)


    Eine Diskussion dazu auf Englisch hier: http://forum.culteducation.com/read.php?12,58393,page=4

  • Es leben aber viele in seiner "Nachfolge", und ich habe gerade wieder durch Lektüre einiger Texte dieser Lehrer/innen festgestellt, dass sie zu den verwirrtesten in der Dharma-Szene gehören. Darum sollte die DBU ja auch größere Vorsicht walten lassen. Und das ist dann nicht off-topic, das hier mit mehrerlei Maß gemessen wird. Übergriffige Lehrer und Heuchler sind in der DBU schon immer willkommen gewesen, so Sogyal, Sasaki usw.