Gibt es ein Selbst?

There are 1,518 replies in this Thread. The last Post () by Max Schenzle.

  • Quote from Morpho

    bel:

    Quote

    Wir hatten doch festgestellt, daß "atta" nur etwas Eingebildetes ist,....- also wenn man glaubt, daß da etwas "Ich und Mein" nicht an Namarupa gebunden ist - sich außerhalb der Bedingtheit der Gruppen befindet - dann erfüllt das klar die Definition von "atta" ob man das nun wahrhaben will oder nicht.


    Das stimmt doch gar nicht. Es heißt doch fünf Anhaftungsgruppen und Anatta.


    Ich bin es gewohnt, daß du völlig selektiv liest, auch wenn die entsprechenden PK-Stellen schon x-mal gepostet wurden. Wo was "heißt", mußt du schon belegen.

  • Quote from bel
    Quote

    Der Glaube an ein Atta ist ja eine geistige Gestaltung die nur dadurch existiert, das die 100%tige Bedingtheit wegen Anhangen nicht gesehen wird.


    Eben eben.


    Mensch endlich mal ein Satz wo du mich einigermaßen verstanden hast.
    Da haben wir aber nochmal Glück gehabt. -

  • Quote from bel

    Das Gefühl beruht durchaus auf Gegenseitigkeit, und kommt aus meiner Perspektive öfter vor als noch vor 15 Jahren :lol:
    Wollen wir unser Glück nicht überstrapazieren.


    Genau. Als Optimist geh ich davon aus, das im Gespräch
    vielleicht noch ein Satz hinzugekommen wäre.
    Der ursprüngliche Unterschied scheint mir aber geblieben.
    -

    Edited once, last by accinca ().

  • Quote from bel

    na gut :)


    Ja aber der ursprüngliche Unterschied ist wohl noch geblieben.
    Nämlich der, das du im Gegensatz zu mir, zu glauben scheinst,
    daß es nur dann kein Atta geben könnte wenn man von völliger
    Vernichtung beim tode ausgeben würde.
    Ober anderes gesagt, dir scheint es so, das es zwingend ein Atta
    geben müßte wenn nicht alles mit dem Tode vernichtet würde.

  • Quote from accinca
    Quote from bel

    na gut :)


    Ja aber der ursprüngliche Unterschied ist wohl noch geblieben. Nämlich der, das du im Gegensatz zu mir, zu glauben scheinst,
    daß es nur dann kein Atta geben könnte wenn man von völliger Vernichtung beim tode ausgeben würde.


    Da kann ich dich beruhigen, das vertrete ich nicht.


    Quote from accinca

    Ober anderes gesagt, dir scheint es so, das es zwingend ein Atta geben müßte wenn nicht alles mit dem Tode vernichtet würde.


    Auch das nicht.
    Auch wenn du, wie vor 15 Jahren, immer nur ne halbe Zeile vollschreibst.

  • Quote from Sudhana
    Quote from bel

    was denn bloß für ein "Fleischleib"?


    Tippfehler. Schreibt sich mit "a". Fleischlaiberl. Faschierte ... 8) Sowas gibt's halt auf'm Anteidschi ned ...


    Dabei hatten wir sogar mal einen Ösi-Tenzo, aber in dem Jahr brachte keiner ein Inoshishi hoch :(

  • Quote from bel

    was denn bloß für ein "Fleischleib"?


    Es gibt verschiedene Bezeichnungen er wird auch "Beule" genannt.


    Quote

    Darum aber, Rādho, sollst du die Form als den Tod ansehn, als den Töter ansehn, als das Zutodekommen ansehn, als Siechtum ansehn, als Beule ansehn, als Stachel ansehn, als Übel ansehn, als übel geartet ansehen.

  • Quote from accinca
    Quote from bel

    was denn bloß für ein "Fleischleib"?


    Es gibt verschiedene Bezeichnungen er wird auch "Beule" genannt.

    Quote

    Darum aber, Rādho, sollst du die Form als den Tod ansehn, als den Töter ansehn, als das Zutodekommen ansehn, als Siechtum ansehn, als Beule ansehn, als Stachel ansehn, als Übel ansehn, als übel geartet ansehen.


    Das ist ganz offensichtlich falsch und aus dem Zusammenhang gerissen, du zitierst einfach nicht weiter: als "Beule" wird hier der gesamte Khandha-Zusammenhang bezeichnet, nämlich auch "Gefühl, Wahrnehmung, Unterscheidungen, Bewußtsein"

  • Hallo,
    ja ich bin auch der Meinung, dass es in der buddh. Lehre ein Selbst gibt. Das Selbst ist mit dem Körper
    verbunden so lange er lebt. Nachher wird bei der Reinkarnation je nach dem positiven oder negativen
    Karmastand, wiedergeborenl.
    Dieses Selbst wird auch Leuchtwesen oder Lichtwesen genannt.


    sakko


  • Dieses Zitat aus dem Visuddhi Magga scheint mir nicht so zuverlässig.


    Es wird in den Lehrreden klar gesagt, dass Daseinsgruppen mit der Geburt eines Wesens enstehen und dem Tod eines Wesens sich auflösen. Aber Wesen sind nicht notwendig auf Daseinsgruppen angewiesen:


    Quote

    Es gibt diese vier Arten von Nahrung zur Erhaltung der Lebewesen ( sattānaṃ ), die bereits ins Dasein getreten sind, und als Stütze für jene, die im Begriff sind wiederzuwerden ( sambhavesīnaṃ ).


    (Majjhima Nikāya 9: Richtige Ansicht - Sammādiṭṭhi Sutta)


    Quote from accinca

    Begehren nach einem Selbst ist genau so Begehren wie das Begehren nach Selbstvernichtung. Beides ist Begehren. Das ist aber sowieso klar. Beides setzt aber den Glauben an ein Selbst voraus.


    Nein.


    Warum sollte das so sein?


    Viele Grüße
    Elliot

  • Überschrift: Wir suchen das Ich oder Selbst


    Szene aus der Pathologie - wir sezieren einen Menschen: Wir finden verschiedene Schichten der Haut, Fettgewebe, Knochen, die Lungen, das Herz, die Leber und die Bauchspeicheldrüse, ... usw., aber das „Ich oder Selbst“ (Selbst ist lediglich ein Synonym!) wird offenbar nicht gefunden und kann daher nicht fein säuberlich präpariert werden. ... Ein geistiges Gebilde also, - soviel steht also schon einmal fest.
    ………..


    Es ist wie bei der Behauptung: dies ist ein Stuhl.
    Ich zeige auf die Lehne und frage: ist das der Stuhl?
    Ich zeige auf den Sitz: ist das der Stuhl? ... usw.
    Wir kommen zu dem Ergebnis, Stuhl ist offensichtlich lediglich ein Begriff, mit dem eine Ansammlung mehrerer bestimmter Teile bezeichnet wird. Der Stuhl existiert also nur in Abhängigkeit, als Benennung - abhängig von den einzelnen Teilen.
    ..............


    Für die Person gilt das Gleiche: sie existiert in Abhängigkeit von den verschiedenen körperlichen und geistigen Faktoren, (aufgrund derer ihr die Bezeichnung Person gegeben wird), und ihrer Benennung als solche. Was ist daran bloß so schwer zu verstehen?


    Quote

    „Das „Selbst“ existiert als bloße Benennung in Abhängigkeit von seinen Teilen und hat damit keinerlei Existenz von der Seite der Aggregate (Bestandteile v. Körper und Geist) her.“ Aus einer Unterweisung des Dalai Lama XIV, Frankreich 1997



    PS: Für den Stuhl hat das vermeintliche Stuhlsein vermutlich nicht die gleichen Auswirkungen, wie für den Menschen der Gedanke des Vorhandenseins eines unabhängigen, unwandelbaren und eigenständigen Ich. :wink:8)


    LG mkha´

  • Der Stuhl hat eine Lehne und vier Beine und eine Sitzfläche, weil unsere Begriffe so scharf sind! So könnte man doch auch argumentieren? Oder nicht?


    Ich meine nimm scharfe Begriffe und Du glaubst an nur geleimte Stuhlteile?
    Aber die einheitliche Farbe verbindet den Stuhl womöglich zumal, wenn er aus einem einzigen Stück Holz gedrechselt ist?


    Auch mögliches Gegenargument:
    Ist es nicht häufig auch so, dass man nicht weiß, ob zum Beispiel ein Ding ein Schreibblock zum Beispiel, zum Beispiel zur Schule oder zum Stift gehört? Aber vielleicht ist das ja nur eine Illusion? Und der Block gehört zu sich selbst als Selbst!

  • Es gibt doch die Geschichte von dem Elefanten und den Blinden.
    Der Elefant kann nicht als Ganzer als Selbst erkannt werden. Ist das die Pointe?


    Ich biete euch noch ein Bild von einer Spinne im Netzt dem Willen. Das Netz hängt an einem Baum, dem Bewusstsein. Bewegt sich der Wille mit Spinnengeist wild hin und her, schwingt das ganze Netz und das Bewusstsein regiestriert das ganze Drama für die Spinne oder durch die Spinne.
    Ist dass sich das Bewusstsein nicht selbst erkennen kann hier die Pointe? Also kein Selbst ist sonden nur eine Registratur?