Sonne, Mond und Sterne - Tibetische Astronomie

There are 55 replies in this Thread. The last Post () by Sherab.

  • Namaste,


    welche Bedeutung wird eigentlich Sonne, Mond und Sternen, also der Astronomie im tibetischen Buddhismus beigemessen?


    Mit Suryaprabha (Sonnenlicht) und Candraprabha (Mondlicht) existieren schonmal zwei Bodhisattvas für Sonne und Mond, die als Hauptschüler des Medizinbuddha Bhaisajyaguru angesehen werden.


    In Visualisierungen werden Sonnen- und Mondscheiben als Sitzkissen und Rückenlehnen der Erleuchtungswesen vorgestellt.


    In der Praxis der 35 Bekenntnisbuddhas nach Nagarjuna halten zahlreiche der Buddhas Sonnen oder Monde als Attribute in ihren Händen.


    Buddhistische Pujas werden oftmals an Vollmond- und Halbmondtagen ausgerichtet wenn ich richtig informiert bin.


    Man spricht beim Vajrayana auch vom "esoterischen Buddhismus". Ein Merkmal der Esoterik ist die Thematisierung von Astrologie.


    Mit den Navagraha existieren zumindest im Newar-Buddhismus personifizierte Planeten und mit den Naksatra 28 personifizierte Mondphasen. Ob diese aus dem Hinduismus stammenden Gruppen auch in Tibet vorhanden sind weiss ich nicht.


    Angesichts so zahlreicher Sonnen- und Mondsymbole sollte man doch annehmen das da mehr dahinter steckt!?
    Weiss wer mehr?

  • Quote

    Sonne/Mond


    Das Symbol findet man auf vielen Tschörten und auf Türen. Der Mond symbolisiert Mitgefühl, die Sonne Weisheit.


    So zu lesen auf http://www.trekkingguide.de/wandern/tibet-buddhismus.htm


    Interessant zum Thema:
    Tibetische Kosmographie
    Tibetische Astronomie
    Geschichte der tibetischen Astronomie
    Tibetische Mondhäuser
    Tibetische Tierkreiszeichen
    Tibetische astronomische Kalenderrechnung


    Quote from Wikipedia

    Sonne, Mond, die fünf Planeten Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, die Mondbahnknoten Rahu und Ketu sowie der Enckesche Komet zählen in Tibet zu den Himmelskörpern (tib.: gza’ bcu, „zehn Planeten“), deren Bewegung gegenüber dem Fixsternhimmel durch mathematische Berechnungen erfasst wurden. Auch diese Himmelphänomene zählten zu den göttlichen Wesen und wurden teilweise deshalb auch entsprechend bildlich dargestellt.


    (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Tibetische_Kosmographie)


    ...es gibt also auch in Tibet personifizierte Mondphasen und Planeten!


    Die Frage, die mich zum Thema am meisten interessiert:
    Werden die verschiedenen Kräfte und Qualitäten von Sonne- und Mondphasen, Sternkonstellationen zu den verschiedenen Jahreszeiten, Sonnwendtage..etc. in die buddhistische Praxis einbezogen?

  • surya bzw. suriya (Sonne) und candra bzw. candima (Mond) werden auch schon im Palikanon erwähnt. Allerdings werden sie hier nur als devaputta, als Söhne der deva, erwähnt und sind im unteren Bereich des devaloka Cātummahārājika angesiedelt.
    http://www.palikanon.com/english/pali_names/s/suriya.htm
    http://www.palikanon.com/english/pali_names/c/candimaa.htm
    http://www.palikanon.com/engli…c/caatummahaaraajikaa.htm
    http://www.palikanon.com/namen/s/suriya_sutta.htm
    http://www.palikanon.com/samyutta/sam02_10.html


    Die tibetische Kalenderrechnung wurde auch vom indischen Purnimantha-Kalender beeinflusst
    http://www.bernhardpeter.de/Kalender/seite285.htm
    http://www.bernhardpeter.de/Kalender/seite208.htm


    Kalacakra Kalender
    http://studybuddhism.com/de/fo…e/der-tibetische-kalender
    http://studybuddhism.com/de/ti…chakra/was-ist-kalachakra



    In Tibet und im Tibetischen Buddhismus gibt es 2 unterschiedliche Kalendersysteme:
    1. Karma Kagyu (Tsurphu) Tradition (Tshur Lugs, mtshur phu/mtshur lugs): 1 Monat bzw. 30 Tage früher als Phugpa Kalender
    http://www.kalacakra.org/calendar/os_tsurphu.htm
    2. Phugpa Tradition (phug pa/phug lugs): von der Exilregierung und Rigpa Calender genutzt
    http://tibetanaltar.blogspot.d…-astrology-january-3.html
    http://www.kalacakra.org/calendar/tibcal.htm

  • Tibetischer Kalender
    http://www.tibet-encyclopaedia.de/kalender.html
    http://www.tibet-encyclopaedia.de/kalenderrechnung.html



    Quote

    Die Frage, die mich zum Thema am meisten interessiert:
    Werden die verschiedenen Kräfte und Qualitäten von Sonne- und Mondphasen, Sternkonstellationen zu den verschiedenen Jahreszeiten, Sonnwendtage..etc. in die buddhistische Praxis einbezogen?


    ja,
    Jeder 3. eines tibetischen Monats ist Rauchopferungs-Tag
    Jeder 8. eines tibetischen Monats ist Medizinbuddhatag;
    Jeder 9. eines tibetischen Monats ist Mahakala-Tag
    Jeder 10. eines tibetischen Monats ist Padmasambhavatag;
    Jeder 19. eines tibetischen Monats ist Achi Chökyi Dölma Tag
    Jeder 25. eines tibetischen Monats ist Dakinitag;
    Jeder 29. eines tibetischen Monats ist Dharma-Schützertag;
    Vollmond ist der 15. eines tibetischen Monats, Amitabha Buddha Tag;
    Neumond ist der 30. eines tibetischen Monats, Shakyamuni Buddha Tag.


    Die tibet. buddhistischen Feiertage finden auch meist an einem Voll- oder Neumondtag statt.
    1. Chotrul Düchen (15. Tag des ersten Monats)
    2. Saga Dawa Düchen (15. Tag des vierten Monats)
    3. Chökhor Düchen (4. Tag des sechsten Monats)
    4. Lhabab Düchen (22. Tag des neunten Monats)
    Posatha (jeweils am 14./15 (Vollmond) und 29./30. (Neumond) des Monats)
    Dzam Ling Chi Sang (15. des fünften Monats)


    http://www.rabten.eu/downloads/calendarDE.pdf
    http://drikung.de/buddhistische-feste-und-feiertage/

  • Vielen Dank für das gute Info-Material, verrückter-narr! :):like:


    Muss ich mir mal in Ruhe durchlesen.
    Der Tibetische Kalender enthält sogar Element-Kombinationen für jeden einzelnen Jahrestag.


    Ich konnte zwischenzeitlich auch noch Infos zum Thema finden:
    "Stefan Loose Reiseführer Tibet: mit Reiseatlas" von Oliver Fülling
    Warum der Vollmond Symbol für Erleuchtung ist
    Hatha Yoga


    Quote from http://wiki.yoga-vidya.de/

    Ha (ha) heißt "Sonne", Tha (ṭha) heißt "Mond". "Yoga" heißt "Einheit/Harmonie". Hatha Yoga ist also die Harmonisierung der beiden Grundenergien in unserem System, der aktivierenden, wärmenden und der aufbauenden, kühlenden Energie.
    [...]
    Es ist Yoga, die Vereinigung von Ha, Sonne, und von Tha, Mond. Und so besteht Hatha Yoga aus Sonnenelementen und Mondelementen.
    [...]
    Hatha Yoga – der Yoga der Vereinigung von Sonne und Mond.


    (Quelle: http://wiki.yoga-vidya.de/Hatha_Yoga)

  • Is Milinda auch ok?


  • Quote from Spock

    Ich dachte es passt auch gut dazu, was du oben zitiert hast


    Äähm.. nunja.. finde ich nicht. Die Passagen aus Milinda scheinen mir eher jeweils die gesamte Lehre auf die Eigenschaften von Sonne und Mond zu übertragen statt in Mitgefühl und Weisheit zu unterteilen.


    Punkto des genannten Zitates von mir bin ich mir auch unsicher ob das überhaupt eine seriöse Info ist mit "Mitgefühl=Mond" und "Weisheit=Sonne".

  • Dachte ich mir auch beim ersten Lesen, dann ist mir aufgefallen das auch für die Sonne mit zB "alle Leidenschaften restlos auftrocknen", "die Finsternis der Gier, des Hasses und der Verblendung vertreiben, die Finsternis des Dünkels, der Neigungen und der Leidenschaften, die ganze Finsternis des schlechten Wandels" Tugendhaftigkeit benannt wird bzw man es m.E. nicht auf "Weisheit" reduzieren kann.

  • Verstehe, es geht dir um die Reduzierung. Da haste recht. Ich les das auch nicht ausschliessend.


    Ich las die beiden im Vergleich und hab mich quasi jetzt nur auf die unterschiedlich stark betonten Stellen und deren Ausfuehrlichkeit bezogen, dh. "da is dicker und mehr als da".

  • Hier mal einige Fundstücke zu Candraprabha und Suryaprabha:


    Candraprabha ist auch unter den Namen Da Ö, Da´od, Dawäi Ö, Tschandraprabha, Chandraprabha, Shashiprabha, Sasiprabha bekannt.


    http://www.chinabuddhismencycl….php/%C5%9Aa%C5%9Biprabha
    http://www.chinabuddhismencycl…ex.php/Chandraprabha_(Skt)
    http://enlight.lib.ntu.edu.tw/FULLTEXT/JR-MAG/mag141822.pdf
    http://web1.otani.ac.jp/cri/tw…gs,%20ke&page=0&re_num=-1
    Jens-Uwe Hartmann: Das Candraprabha-Avadāna. Nach dem Gilgit-Manuskript herausgegeben und kommentiert. SS 1977 (Mette)
    https://en.wikipedia.org/wiki/Chandraprabha



    Quote from buddhasutra.com

    In early Buddhism Candraprabha, the bodhisattva Moonlight, was associated with the decline and extinction of cosmic eras (as were the more renowned bodhisattva Maitreya and King Cakravarti). These kalpic changes were depicted in eschatological terms, especially in "apocryphal" (indigenous) works, with all the destruction and fury of the apocalypse. For a study of Candraprabha in Chinese Buddhist texts, see Emil Zürcher, "'Prince Moonlight': Messianism and Eschatology in Early Medieval Chinese Buddhism," T'oung Pao 68 (1982), pps. 1-75.


    Quote from buddhasutra.com

    "At that time, there will be Bodhisattvas, Pratyekabuddhas, and Arhats; the gang of Maras will drive them away, and they will not participate in the religious community. These three types of disciples will enter into the mountains, to a land of merit. Tranquil and self-controlled, they will rest content in this. Their lives will grow longer, the various Devas will protect and watch over them, and Candraprabha (4) will appear in the world. They will be able to meet him, and together they will make my Way flourish."


    (Quelle: http://www.buddhasutra.com/fil…reached_by_the_buddha.htm)



    Suryaprabha ist auch unter den Namen Drawachen, drawachen gyi ö, Jaliniprabha bekannt.


    THE INDIAN BUDDHIST ICONOGRAPHY Seite 90
    The Bodhisattva with a Mask

  • Quote from Thomas23

    Angesichts so zahlreicher Sonnen- und Mondsymbole sollte man doch annehmen das da mehr dahinter steckt!?
    Weiss wer mehr?


    Ja :)


    Im Ernst: Wenn Du da echtes Interesse dran hast, gehe zu einem Meister bzw. einer Meisterin und lass' Dich ins Kalachakra einweihen und Dir entsprechende Erklärungen geben. Das ist das bekannteste Tantra für alle Fragen nach Zeitverläufen, astrologischen Konstellationen, Wechselwirkungen mit dem Körper usw.

    Wenn ich eine Frage stelle, ist das immer als echte Frage gemeint! :vajra:

  • Die Berzin-Links sind (wie immer) sehr informativ. Dort findet sich auch eine Erklärung der Bedeutung der Element-Kombinationen für die einzelnen Tage im Kalenderjahr:


    Quote from tudybuddhism.com/

    Jede der 28 Mondkonstellationen und jeder der sieben Mondwochentage steht in Verbindung mit einem der vier Elemente. Dabei handelt es sich um vier der fünf Elemente, die in den indischen Systemen aufgezählt werden, nämlich Erde, Wasser, Feuer und Wind. Das Element der nächstfolgenden verbundenen Mond-Konstellation für ein bestimmtes Datum wird mit dem des Mondwochentages in Verbindung gesetzt, der gerade stattfindet. Jede der zehn möglichen Kombinationen der Elemente wird unterschiedlich interpretiert, und darauf beruhend kann man dann entscheiden, ob es ratsam ist, eine bestimmte Aktivität zu dieser Zeit zu unternehmen oder nicht.


    Das ist das System der zehn untergeordneten zusammenpassenden Kombinationen. Wenn wir zum Beispiel am Ende einer Meditationsklausur eine Zeremonie der Feuer-Darbringung machen wollen, ist es am besten, dafür eine Stunde mit einer doppelten Feuerperiode zu wählen, in der das Feuer in die Höhe getrieben wird, statt einer Zeitspanne, in der Wasser und Feuer kombiniert sind und die Flammen gedämpft oder gar gelöscht würden.


    (Quelle: http://studybuddhism.com/de/fo…e/der-tibetische-kalender)


    Quote from Yeshe

    Im Ernst: Wenn Du da echtes Interesse dran hast, gehe zu einem Meister bzw. einer Meisterin und lass' Dich ins Kalachakra einweihen und Dir entsprechende Erklärungen geben. Das ist das bekannteste Tantra für alle Fragen nach Zeitverläufen, astrologischen Konstellationen, Wechselwirkungen mit dem Körper usw.


    Bis ich mir eine Kalachakra-Einweihung geben lassen kann werden noch zahlreiche Jahre ins Land ziehen müssen :wink:
    Es muss doch auch vor Eintritt ins Kalachakra-Mandala - was meines Wissens die höchste Tantraklasse ist - bereits Möglichkeiten geben die Wechselwirkungen von Zeitverläufen etc. auf Körper und Geist in die Praxis zu integrieren.
    Was mich zur Thematik inspiriert hat ist vorrangig die Frage wie man Sonnwendtage wie zB die Weihnachtszeit (es wird wieder lichter) oder andere markante jahreszeitliche Tage wie zB die Halloween-Zeit (es wird dunkel..weniger Licht) in der Praxis gewinnbringend und heilsam integrieren kann.

  • Das spürst du mit der Zeit raus, 'Informationen' nützen nicht sehr viel.






    ...Das Ngöndro beinhaltet enorm viel, wenn man sich darauf einlässt.
    Erfahrungen zum Beispiel... :)

    Mein kleiner Garten: wild und chaotisch,

    nicht gar so oft gepflegt,

    wird er doch jedes Jahr schöner!
    Viele Pflanzen und Tiere ziehen hier einfach ohne Zutun ein und bereichern das Bild.

    Und das Gemüsebeet lässt sich wunderbar umrunden...

  • Quote from Thomas23


    Bis ich mir eine Kalachakra-Einweihung geben lassen kann werden noch zahlreiche Jahre ins Land ziehen müssen :wink:
    Es muss doch auch vor Eintritt ins Kalachakra-Mandala - was meines Wissens die höchste Tantraklasse ist - bereits Möglichkeiten geben die Wechselwirkungen von Zeitverläufen etc. auf Körper und Geist in die Praxis zu integrieren.
    Was mich zur Thematik inspiriert hat ist vorrangig die Frage wie man Sonnwendtage wie zB die Weihnachtszeit (es wird wieder lichter) oder andere markante jahreszeitliche Tage wie zB die Halloween-Zeit (es wird dunkel..weniger Licht) in der Praxis gewinnbringend und heilsam integrieren kann.


    Das mit der Einweihung in zahlreichen Jahren wird auch nur klappen, wenn Du die Jahre bis dahin sinnvoll verbringst- und zwar in einem praktischen Sinne. Es gibt kein Vajrayana ohne Einweihung! Integration ist eine Praxis. Da bin ich ganz bei Lucy. Außerdem hängt es von der Lehrer-Schüler-Beziehung und auch vom Stil des Lehrers ab, wann Einweihungen gegeben werden. Eigentlich gehören zu sehr vielen Praktiken, die ich kenne, Hinweise zu Tages- und Nachtzeiten, Mondständen usw. Was praktizierst Du denn gerade?

    Wenn ich eine Frage stelle, ist das immer als echte Frage gemeint! :vajra:

  • Quote from Thomas23
    Quote from Yeshe

    Eigentlich gehören zu sehr vielen Praktiken, die ich kenne, Hinweise zu Tages- und Nachtzeiten, Mondständen usw.


    Erzähl mal.


    Nein. Ich weiß, dass es verschiedene Sichten gibt, aber ich bin, auch auf Anraten meiner Lehrer, was Geheimhaltung angeht sehr streng.


    Yeshe

    Wenn ich eine Frage stelle, ist das immer als echte Frage gemeint! :vajra:

  • Yeshe: Es ist auch i.m.A. eine Selbstverständlichkeit und völligst richtig und wichtig die Gelübde einzuhalten und persönliche Unterweisungen nicht weiterzugeben.


    Ich würde daher niemals erwarten und würde auch niemanden dazu ermutigen dieses Gelübde zu brechen!
    Ich dachte eher an nicht-geheime Infos punkto Tages- und Nachtzeiten, Mondstände usw.

  • Quote from Thomas23

    Yeshe: Es ist auch i.m.A. eine Selbstverständlichkeit und völligst richtig und wichtig die Gelübde einzuhalten und persönliche Unterweisungen nicht weiterzugeben.


    Ich würde daher niemals erwarten und würde auch niemanden dazu ermutigen dieses Gelübde zu brechen!
    Ich dachte eher an nicht-geheime Infos punkto Tages- und Nachtzeiten, Mondstände usw.


    Na gut. Also ganz allgemein ist die Energie an Vollmond wacher und an Neumond ruhiger. Mit der Zunahme des Mondes von Neumond zu Vollmond steigt dein Energielevel, mit der Abnahme von Vollmond zu Neumond beruhigt es sich wieder. Es gibt dann zwei Arten damit umzugehen: Entweder, die Praxis trägt dazu bei, diese Bewegung abzufedern; oder die Praxis benutzt diese Bewegung und verstärkt diese sogar noch.
    Über den Tagesverlauf verändert sich Dein Energielevel ebenfalls. In der TCM gibt es dazu recht ausführliche Beschreibungen (Stichwort: Organuhr). Das gibt es so ähnlich auch in den Vajrayana-Systemen. Von den mir bekannten finden sich insbesondere im Dzogchen-Londe (Raum-Serie) zahlreiche Erläuterungen dazu.
    Weiterhin variiert die Präsenz von Schützern je nach Mondtag und Tageszeit. Dann kannst Du das ganze noch mit den Geburts- und Tages-Elementen gemäß der tibetischen Astrologie abgleichen und eventuell DeineN PartnerIn dazunehmen usw. usf. Das ist wirklich ein weites Feld...

    Wenn ich eine Frage stelle, ist das immer als echte Frage gemeint! :vajra:

  • Danke für die Antwort, Yeshe! :):like:


    Ja, das ist wohl wirklich ein weites Feld.
    Um ein Gefühl für die Thematik zu bekommen bietet sich m.E. an erstmal "grob" mit den verschiedenen Zeitqualitäten zu beginnen, d.h.


    Jahreskreis:
    Wintersonnenwende (Licht wird wieder mehr)
    Frühlings Tag- und Nachtgleiche (ab da mehr Licht als Dunkel)
    Sommersonnenwende (Licht wird wieder weniger)
    Herbst Tag- und Nachtgleiche (ab da weniger Licht als Dunkel)


    Tagesverlauf:
    Morgendämmerung
    Sonnenhöchststand
    Abenddämmerung
    Nacht


    Die Lichtzunahme für zB Energie und Freude zu nutzen finde ich vergleichsweise simpel.
    Speziell für die dunklere Jahreszeit hätte ich gerne etwas "Werkzeug" in der Kiste :wink:
    Ohne verallgemeinern zu wollen behaupte ich das diese Zeit viele Menschen eher emotional runterzieht.

  • Quote from Thomas23

    Die Lichtzunahme für zB Energie und Freude zu nutzen finde ich vergleichsweise simpel.Speziell für die dunklere Jahreszeit hätte ich gerne etwas "Werkzeug" in der Kiste :wink:
    Ohne verallgemeinern zu wollen behaupte ich das diese Zeit viele Menschen eher emotional runterzieht.


    In Mitteleuropa ist es im Winter viel dunkler als im Sommer.


    Hier sind mal die (deprimierend kleine) Anzahl der Sonnenstunden pro Tag im Januar im Vergleich zu denen im Juni (in Klammern) aufgeführt:


    In den meisten asiatischen Ländern herrscht ein ganz anderes Klima, bei dem es im Winter nicht weniger Sonnenstunden geben muss als im Sommer:



    Das Problem der Dunkeln Jahreszeit zu wenig Licht abzubekommen, gibt es da also garnicht.


    Hinzu kommt, dass viele asiatische Städte viel weiter südlich liegen, also der Tag einfach länger ist. So ist der heutige Tag in Berlin 07:39 Studen während er in Peking 09:20, in Tokyo 09:44 und in Bangkok 11:17 hat. (Sunrise / Sunset)

  • void: Danke für die Info! :):like:


    Dann wäre es für uns Mittel- und Nordeuropäer m.E. umso wichtiger "Rezepte" für die Praxis in der dunklen Jahreszeit zu haben!


    Ich denke da speziell an die Zeit von Halloween bis Sylvester. Die Tage im Januar haben nach meinem Empfinden bereits eine spürbar "positivere" Lichtqualität wenn die Sonnenstunden auch weiterhin rar sind.