Es gibt kein Leben in der Gegenwart

There are 31 replies in this Thread. The last Post () by Monikadie4..

  • Ich stelle hier die Behauptung auf, daß es nur ein Leben in der Gegenwart gibt :kiss:


    Leben in der Vergangenheit ist Depression
    Leben in der Zukunft ist Phobie :mrgreen:


    Achtsamkeit bezieht sich nur auf den Augenblick. Rechtes Leben kann/sollte Elemente des Denkens an die Zukunft enthalten. Vorsorge für das Alter, Sicherung der Gesellschaft vor möglichen unvorhersehbaren Nöten.

  • Vollkommen richtig. Denn sowohl "Leben" als auch "Gegenwart" und "Gibt es nicht" sind Vorstellungen Phantasien des Geistes. Was es gibt ist Sein in DER Zeit des Sein. Wobei :?:x sind ja auch nur Phantasien die ich glaube das jemand außer mir die versteht.
    Bin gerade auf Tauchstation gegangen und ......Nichts.....
    Ach lasst mich doch in Ruhe!!! Nein! Ich bin es ja der Jetzt keine Ruhe gewählt hat, obwohl :? sitz hier ganz ruhig. :):mrgreen::D

    1) Alle Dinge und alle Gedanken sind in gegenseitiger Abhängigkeit bedingt Entstehend.

    2) Das ist nicht Mein, das ist nicht mein Ich, das ist nicht mein Selbst, das ist nicht mein Nibbana/Nirwana.

    Sinnsuche ist Sinngeben. Sinngeben ist Meinung. Meinung ist Leiden.

  • Quote from fotost

    Ich stelle hier die Behauptung auf, daß es nur ein Leben in der Gegenwart gibt


    +1. Die Vergangenheit ruht. Die Zukunft ruht.

    Die Dinge entstehen, existieren und vergehen. Das ist normal. Ajaan Tippakorn

  • Quote from mukti

    Es ist nun mal da was jetzt da ist, auch Gedanken an Zukunft und Vergangenheit, oder Gedanken darüber, dass im Grunde nichts da ist.


    Sehe ich auch so...
    ...
    und
    Man kann sich bewusst sein, dass die Gegenwart leer ist bzw. bedingt entsteht..dadurch wird sie bewußt erfahrbar ohne greifbar zu sein.... Man kann den Strom "befahren"..
    oder man strampelt eben
    dagegen an, versucht sich an den Wellen festzuhalten, dann wird man aber ne Menge Wasser schlucken.

  • ... wachse von einem Augenblick in den nächsten hinein ...


    ... stirb in diesem Augenblick und wende Dich im nächsten Augenblick Deinem Leben wieder zu ...


    _()_

    Wenn im dürren Baum der Drache Dir singt
    siehst wahrhaft Du den WEG.
    Wenn im Totenkopf keine Sinne mehr sind
    wird erst das Auge klar.


    jianwang 健忘 = sich [selbst] vergessend

  • Quote from Doris Rasevic-Benz

    Ich stelle hier die Behauptung auf, dass es kein Leben in der Gegenwart gibt.
    Der Versuch, die Gegenwart zu erfahren, ist vergeblich.


    Genau, denn "erfahren" bedeutet, Gedanken an eben Gewesenes zu haben. Die Erfahrung selbst ist leer.
    Vor etwas Angst zu haben und es dann wirklich zu "erleben" sind zwei verschiedene Dinge. Im Moment des "Er-Lebens" gibt es keine Erfahrung, üblicherweise auch kein Leiden, keinen Schmerz. Also gibt es kein Leben in der Gegenwart.
    _()_ Monika

    Ich bin der Wahrheit verpflichtet, nicht der Beständigkeit.
    Gandhi

  • Wirklich in der Gegenwart leben kann nur ein Erleuchteter. Natürlich gibt es ein Leben in der Gegenwart, Natürlich gibt es Menschen die erleuchtet sind. Jeder hat das Erleuchtungspotential in sich. Für manche Menschen ist der Versuch Erleuchtung zu erfahren vergeblich. Für andere dagegen nicht. Es kommt darauf an wie ernsthaft man den Weg geht. Und ob man den persönlich richtigen Weg gefunden hat, die richtigen Techniken praktiziert, einen erleuchteten Meister hat, der einem hilft. Dann ist Erleuchtung nur eine Frage der Zeit. Dann löst sich irgendwann die Zeit auf. Obwohl es gleichzeitig immer noch die Ebene der Zeit gibt. Und diese Ebene ist wichtig für alle Nichterleuchteten. Man sollte in der Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart gleichzeitig leben. Wer keine Ziele in der Zukunft hat, lebt ohne Hoffnung. Die Hoffnung gibt uns Kraft unsere Ziele zu erreichen und schwere Zeiten zu durchstehen. Das beste Ziel ist ein Buddha zu werden und eine glückliche Welt aufzubauen. Eine Welt der Liebe, des Friedens und des Glücks. Wir müssen dazu aber gleichzeitig in der Vergangenheit leben, aus der Vergangenheit lernen, damit wir die alten Dummheiten nicht wiederholen. Eine Dummheit war der Nationalsozialismus. Eine Dummheit sind die vielen Kriege auf der Welt. Eine Dummheit ist es das äußere Glück in den Mittelpunkt des Lebens zu stellen. Eine Dummheit ist es nicht spirituell zu leben. Dann werden wir glücklich, gelangen zur Erleuchtung und können die Gegenwart genießen. Wir erfahren das Geheimnis von entspanntem Sein, Einheitsbewusstsein und Glückseligkeit. Das ist die Essenz des Yoga und des Buddhismus, Mögen wir alle mit Verstand leben und glücklich sein.

    Mögen alle Wesen glücklich sein. Möge es eine glückliche Welt geben.

  • Quote from Monikadie4.
    Quote from Doris Rasevic-Benz

    Ich stelle hier die Behauptung auf, dass es kein Leben in der Gegenwart gibt.
    Der Versuch, die Gegenwart zu erfahren, ist vergeblich.


    Genau, denn "erfahren" bedeutet, Gedanken an eben Gewesenes zu haben. Die Erfahrung selbst ist leer.
    Vor etwas Angst zu haben und es dann wirklich zu "erleben" sind zwei verschiedene Dinge. Im Moment des "Er-Lebens" gibt es keine Erfahrung, üblicherweise auch kein Leiden, keinen Schmerz. Also gibt es kein Leben in der Gegenwart.
    _()_ Monika


    Sinneswahrnehmung (einschließlich Geistsinn) geschieht zu dem Zeitpunkt wo sie geschieht, nicht vorher oder nachher. Wir kriegen das normalerweise nicht mit weil wir in der Zeit leben, als ein Wesen mit Vergangenheit und Zukunft empfinden.

  • Quote from mukti


    Sinneswahrnehmung (einschließlich Geistsinn) geschieht zu dem Zeitpunkt wo sie geschieht, nicht vorher oder nachher. Wir kriegen das normalerweise nicht mit weil wir in der Zeit leben, als ein Wesen mit Vergangenheit und Zukunft empfinden.


    Weil das Ich langsamer ist, als die Wahrnehmung und das kann eben auch als Beleg dafür gelten, dass das Ich durch Gedanken konstruiert ist.

  • Quote from Tychiades
    Quote from mukti


    Sinneswahrnehmung (einschließlich Geistsinn) geschieht zu dem Zeitpunkt wo sie geschieht, nicht vorher oder nachher. Wir kriegen das normalerweise nicht mit weil wir in der Zeit leben, als ein Wesen mit Vergangenheit und Zukunft empfinden.


    Weil das Ich langsamer ist, als die Wahrnehmung und das kann eben auch als Beleg dafür gelten, dass das Ich durch Gedanken konstruiert ist.

    Da setzt Buddha den Diamantschneider an. Das hat er erkannt und seine Schüsse daraus gezogen. Die Wahrnehmung mit seinen 6 Sinnen ist sofort und immer in der Zeit. Das objektive, die Sinnesobjekte sind immer in der einen Zeit. Das subjektive, die Dinge des Geistes sind immer die die Zeiten erzeugen, Vorstellungen.


    Doris hat recht wenn sie sagt das es kein Leben in der Gegenwart gibt weil Gegenwart schon eine Erfindung des Geistes ist und somit aus DER Zeit ist. Wo sie nicht recht hat ist wenn ich Nur wahrnehme, nur Bewusstsein bin, in jeder Situation, dann ist da auch nicht das durch Vorstellungen verseuchte "Leben", da ist das genauso verseuchte Sein. Dann ist ichbin, Vorsicht auch verseucht.

    1) Alle Dinge und alle Gedanken sind in gegenseitiger Abhängigkeit bedingt Entstehend.

    2) Das ist nicht Mein, das ist nicht mein Ich, das ist nicht mein Selbst, das ist nicht mein Nibbana/Nirwana.

    Sinnsuche ist Sinngeben. Sinngeben ist Meinung. Meinung ist Leiden.

  • Quote from Doris Rasevic-Benz

    Ich stelle hier die Behauptung auf, dass es kein Leben in der Gegenwart gibt. Der Versuch, die Gegenwart zu erfahren, ist vergeblich.


    Hallo Doris,


    das sind ja eigentlich zwei Behauptungen.


    1. Das berühmte "Hier und Jetzt" ist genau so eine "Illusion" wie Vergangenheit und Zukunft.
    2. Wenn die Gegenwart eine "Illusion" ist, dann ist es auch zwecklos, sie erfahren zu wollen.


    Was wäre die Konsequenz? Das Anhaften an solchen Illusionen verursacht Leiden. Manche Menschen meinen, das (Anhaften) wäre "Leben" (Daseinskreislauf).


    Deshalb spricht man von "Entsagung vom Daseinskreislauf". Denn es macht keinen Sinn, immer wieder in unzähligen Leben Alter, Krankheit und Tod zu erfahren.

    Liebe Grüße
    Sherab


    "Glücklich mögen alle Wesen sein und im Besitz der Ursachen des Glücks" (:_()_

  • Quote from Ellviral
    Quote from Tychiades

    Weil das Ich langsamer ist, als die Wahrnehmung und das kann eben auch als Beleg dafür gelten, dass das Ich durch Gedanken konstruiert ist.

    Da setzt Buddha den Diamantschneider an. Das hat er erkannt und seine Schüsse daraus gezogen. Die Wahrnehmung mit seinen 6 Sinnen ist sofort und immer in der Zeit. Das objektive, die Sinnesobjekte sind immer in der einen Zeit. Das subjektive, die Dinge des Geistes sind immer die die Zeiten erzeugen, Vorstellungen.


    Doris hat recht wenn sie sagt das es kein Leben in der Gegenwart gibt weil Gegenwart schon eine Erfindung des Geistes ist und somit aus DER Zeit ist. Wo sie nicht recht hat ist wenn ich Nur wahrnehme, nur Bewusstsein bin, in jeder Situation, dann ist da auch nicht das durch Vorstellungen verseuchte "Leben", da ist das genauso verseuchte Sein. Dann ist ichbin, Vorsicht auch verseucht.

    Verseucht, gleich siechend, krank machend, wenn nicht dauernd beachtet wird das Worte keine Sinnesobjekte sind! Selbst wenn sie lesbar sind bleiben sie Vorstellungen.


    Ich kann als Ichbin nur "Fliegendreck" sehen, oder als Geistwesen Worte erkennen. Der Diamantschneider Trennt Sinnesobjekte und Geistesobjekte. Verblendung ist das nicht beachten der Trennung, Vermischen der Objekte und diese Vermischung als Wahrheit zu bestimmen.
    Das Gott existiert ist sichtbar an der "Schönheit" des Baumes.

    1) Alle Dinge und alle Gedanken sind in gegenseitiger Abhängigkeit bedingt Entstehend.

    2) Das ist nicht Mein, das ist nicht mein Ich, das ist nicht mein Selbst, das ist nicht mein Nibbana/Nirwana.

    Sinnsuche ist Sinngeben. Sinngeben ist Meinung. Meinung ist Leiden.

  • Quote from Doris Rasevic-Benz

    Ich stelle hier die Behauptung auf, dass es kein Leben in der Gegenwart gibt.
    Der Versuch, die Gegenwart zu erfahren, ist vergeblich.

    Richtig, doch es gibt Ichbin-sein.

    1) Alle Dinge und alle Gedanken sind in gegenseitiger Abhängigkeit bedingt Entstehend.

    2) Das ist nicht Mein, das ist nicht mein Ich, das ist nicht mein Selbst, das ist nicht mein Nibbana/Nirwana.

    Sinnsuche ist Sinngeben. Sinngeben ist Meinung. Meinung ist Leiden.

  • Ihr steht von der Parkbank auf schon mit dem Gedanken, wo ihr hingehen wollt, fühlt das Aufstehen nicht.


    Einer der Alten sagte sinngemäss : ihr esst und denkt dabei schon an die Darmentleerung ;)


    Wieso versucht Ihr, mehrere Dinge gleichzeitig zu "denken".
    Wenn ich aufstehe erkenne ich: ich stehe auf. Wenn ich esse erkenne ich: ich esse. Wenn ich mich entleere ...


    Versteht Ihr?


    Dies lernt man beim Zazen, denn da sollte es nur eine "Aktion" geben. Du hörst etwas = eine Aktion. Du denkst (bewusst) darüber nach, was dies für ein Geräusch ist = zweite Aktion. Dies zu überwinden dient shikantaza. Nicht leicht zu überwinden ...


    _()_

    Wenn im dürren Baum der Drache Dir singt
    siehst wahrhaft Du den WEG.
    Wenn im Totenkopf keine Sinne mehr sind
    wird erst das Auge klar.


    jianwang 健忘 = sich [selbst] vergessend

  • Quote from Doris Rasevic-Benz

    Ich stelle hier die Behauptung auf, dass es kein Leben in der Gegenwart gibt.
    Der Versuch, die Gegenwart zu erfahren, ist vergeblich.



    Aber die die Gegenwart entsteht aus Karma und wird somit auch erfahren !?
    Ob wir wollen oder nicht !
    Oder nicht?


    LG :sunny:

    Rühre an das Leere in Deinem Leben und dort werden Blumen blühen .

    :rose:'Volksweisheit'

  • Hallo Doris,


    ich denke, dass die Sinneswahrnemung schon in der Gegenwart geschieht, jedoch die Verarbeitung derer, also das Bewusstwerden erfolgt dann spàter, in der Zukunft also.
    Die Achtsamkeit jedoch erlaubt es gelegentlich in der Gegenwart zu sein.
    Beispiel: wenn ich einen Blumenduft wahrnehme und mir dessen bewusst bin, erfahre ich diesen Moment in der Gegenwart, wenn ich achtsam bin und mich nur darauf konzentriere, das andere Geschwubbel in meinem Kopf ausschliesse.


    Das ist meine Meinung.
    Was bringt Dich zu Deiner Behauptung? Vielleicht kann ich es dann anders beleuchten.

    Der Horizont existiert nur im Auge des Betrachters, nicht in der Wirklichkeit

  • Quote from Doris Rasevic-Benz
    Quote

    Sinneswahrnehmung (einschließlich Geistsinn) geschieht zu dem Zeitpunkt wo sie geschieht, nicht vorher oder nachher.


    Bist Du Dir da sicher? Begründung?


    Was soll ich da begründen... Auge, Sehobjekt, Kontakt, Bewusstsein, zack - Wahrnehmung. Das Bewusstsein ist nicht in der Gegenwart weil es versunken ist in Vorstellungen, wie "Ich nehme wahr". Wie Tychiades sagt, es ist deshalb zu langsam, da ist der ganze geistige Wust dazwischen. Es könnte auch der geistigen Tätigkeit bewusst sein, genau dann wenn sie stattfindet, aber die Identifikation verhindert das. Wegen des Eindrucks "ich bin der Geist" lässt sich der Geist, seine ablaufenden Tätigkeiten, nicht in einer Subjekt-Objekt Beziehung wahrnehmen. Wobei mit Subjekt jetzt keine Identität gemeint ist, sondern nur das aufnehmende Bewusstsein.