Kammatthana Leichenbetrachtung

81 Antworten. Letzter Beitrag () ist von Spock.

  • Vllt ist auch nicht "Ding" gemeint (sh. Link) und sinngemäss wäre "dem Entstehen unterworfen" passend oder in der Kurzfassung "entstehen".

    Zitat

    2. Ratio -- ethically -- (a) objective: "rationality," anything that is as it should be according to its reason & logicality (as expressed under No. 1 a), i. e. right property, sound condition, norm, propriety, constitution as conforming to No. 1 in universal application i. e. Natural or Cosmic Law: yattha nāmañ ca rūpaŋ ca asesam uparujjhati, taŋ te dhammaŋ idhâññāya acchiduŋ bhavabandhanaŋ (recognising this law) S i.35 cittacetasikā dh˚ ā a term for the four mental khandhas, and gradually superseding them Dhs 1022 (cf. Compendium of Philosophy, 1); dasadhamma -- vidū Vin i.38 (see dasa); with attha, nirutti and paṭibhāna: one of the 4 Paṭisambhidās (branches of analytic knowledge A ii.160; Pṭs i.84, 88 etc.; Vibh. 293 f., Points of Controversy, p. 380. In this sense freq. -- ˚ as adj.: being constituted, having the inherent quality (as based on Natural Law or the rational constitution of the Universe), destined to be . . ., of the (natural) property of . . ., like (cp. Gr. -- eidh/s or E. -- able, as in change -- able=liable to change, also E. -- hood, -- ly & P. -- gata, -- ṭhita), e. g. khaya -- dhamma liable to decay (+vaya˚, virāga˚, nirodha˚), with ref. to the Sankhāras S iv.216 sq.; in the Paṭiccasamuppāda S ii.60; akkhaya imperishable Pv iv.152 (dānaŋ a -- dh. atthu). cavana˚ destined to shift to another state of existence D i.18; iii.31; It 76; VvA 54. jāti -- jarā -- maraṇa˚ under the law of birth, age, & death D iii.57; A i.147; iii.54; PvA 41 (sabbe sattā . . .); bhedana˚ fragile (of kāya) D i.76; S i.71; PvA 41 (bhijjana˚ of sankhārā). vipariṇāma˚ changeable A i.258; iv.157; PvA 60 (+anicca). a˚ unchanging D iii.31 sq. samudaya˚ & nirodha˚, in formula yaŋ kiñci s -- dh˚ŋ sabban tan n -- dh˚ŋ "anything that is destined to come into existence must also cease to exist"

    PTS dhamma

    Denn von denen in der Welt, die gut schlafen, bin ich einer. AN 3.35

    Einmal editiert, zuletzt von Spock ()

  • Hört mal, Ihr Lieben,


    ich möchte Euch - bevor ich das wieder vergesse :roll: - mal :heart:-lich danken, dass ihr mich mit meinen 100000 Fragen hier duldet, dass ich bei Euch so vieles lernen darf, dass wir diskutieren können, um besser zu verstehen ... und, und, und ...


    Mein Lehrer legte mir ans Herz, den PK zu studiereṇ. Er sah darin die Grundlage des korrekten Verständnisses all dessen, was er mich lehren konnte. Er sagte, manches würde sich mir "plötzlich, wie von selbst" erschließeṇ ...


    Bedenkt, er selbst hatte in seiner Jugend die Lehren nicht in diesem Umfang vorliegen. Nach seiner Flucht in Indien angekommen, war er fasziniert von dem, was es alles noch zu verinnerlichen gab - genug für einige weitere Lebeṇ :)


    LG mkha'

  • mkha'


    Ich freu mich immer wenn du fragst, darum auch danke an dich. Das sage ich nicht nur so, sondern ich freu mich wirklich. Also ich freue mich natürlich auch bei anderen, wenn Interesse am Austausch da ist.


    Ich glaube, dass Theravada auf manche einen sehr trockenen Eindruck macht und ich bin immer etwas verwundert (im positiven Sinn), wenn sich jemand in die Ecke "verläuft", der schwerpunktmässig eine andere Richtung praktiziert... und ich bin dankbar über die Lexikonfunktion, die macht die Verständigung (für mich) etwas leichter.

    Denn von denen in der Welt, die gut schlafen, bin ich einer. AN 3.35