Wie man Buddhist wird

45 Antworten. Letzter Beitrag () ist von kesakambalo.

  • Hallo :rainbow: ,


    Buddha lehrte das Lernen.


    Religion bedeutet das blinde Übernehmen von Ritualen. Man macht sich zum Sklaven anderer durch Religion.


    Unsere Welt, Samsara, ist gespickt mit Weisheiten, die einem über kurz oder lang wichtige Werkzeuge sein können.


    Buddhismus - die Lehre Buddha -


    sollte man Buddha verehren, ohne seine Tat zu verstehen? Nur durch Liebe kann diese Verblendung beendet werden. Diese Liebe entsteht vielleicht durch Dankbarkeit.


    Meine größten Wünsche sind es Wesen zu nützen und Schmerzen zu stoppen :sunny:


    Lg N3o


    PS: Kranke unter Kranken müssen nicht auf dem falschen Weg sein. Man sagt auch: In Zeiten des Wahnsinns, folge den Verrückten.


    Kämpfe für deine Rechte, auch wenn es mit einem harten linken Haken sein muss :dao:


    :like:


  • Sollte man nicht, als Buddhist, lieber den Palikanon anstatt eines Parteibuch von sich hertragen?

  • Dein Bild ist schöner als meins :upsidedown::D , Ich finde sie ergänzen sich sehr gut.


    Besonders mag ich, dass die 2 auf einem surreallen begrenzten Gebilde sind, der heilige Geist aber, der ja über allem schwebt, auf einer realen, befreiend anmutenden Sphäre glänzt ^^


    Das hat zur folgenden Überlegung geführt:


    Viele Überlegungen von Menschen müssen zwangsläufig zum Ergebnis führen: "Die Welt ist keine Hölle; Wir existieren um Erfahrungen zu sammeln, die Welt ist vielmehr ein Klassenzimmer"


    Nun, ich will vielmehr glauben, dass wir an gewissen "Abenteuern" reifen. Aber sicher nicht blöd sind :rofl:

  • jianwang:

    "Wird" man Buddhist?

    Aber sicher wird man Buddhist! Um Buddhist zu werden muss der Mensch die Persönlichkeit eines Buddhisten annehmen und auch noch glauben das nicht nur der Menschen, also er selber, sondern auch seine buddhistische Persönlichkeit eins ist.

  • Moderation:

    Wie man ein Bild richtig postet: https://www.buddhaland.de/viewtopic.php?f=15&t=17377

    "Respekt ist unsere Aufgabe und nicht ne falsche Maske, die ich aufhabe" (Fanta 4)
    OM BENDZA KILI KILAYA HUNG

  • Eigentlich interessant,


    wenn man mal annimmt, dass alle Propheten eine Absicht haben,


    dass Jesus trotz totalem Götterepos, seine Gefolgschaft in einen negativen Nihilismus zwingt, aber sich dabei auch noch super fühlen lässt.


    Den Islam lass ich mal Außen vor - ich hab selbst damit in der Familie zu tun, füg ich hinzu.


    Ich verstehe, dass Ebenen der Verblendung, im Kleinen und Großen geschehen, so sehr, dass ich am Ende das Denken wieder abwürgen muss.


    Und dann sitze ich da, in einer erzwungenen Einfachheit des Seins. :?


  • Ich kann dich beruhigen: NIEMAND ist "verblendet" (was immer du damit meinst?!?). Alles ist nur ein Sein im Sein. (1)
    Wenn z.B. kilaya hier einen größeren Teil des threads löscht, dann ist dies keine "Verblendung", es ist lediglich ein mögliches Sein.
    Alles, was nicht nur IST, existiert in einer "Kultur", einer Sozialisierung. Dieselbe ist ein Korsett, welche den Schlauch des Egos der Sonne entgegenreckt.


    Kommt das Ego der Sonne jedoch zu nah, erkennt es vlt., dass da nur ein Scheinwerfer steht. Schmeißt es dann den Scheinwerfer keckerweise um, kann es sich in einem dunklen, nassen, nach Schimmel riechenden Keller wiederfinden. Oder, es sieht die Sonne, eine grüne Wiese mit Schmetterlingen und Blumen, duftende Luft (mancher sieht auch 7x Jungfern dahertanzen). Wenn das Ego jedoch Pech hat, schaut es nur in einen weiteren Scheinwerfer.


    Hat dir meine Beschreibung bis dahin gefallen? Gut so - sie ist richtig!


    Bist du jedoch das, was ich unter Buddhist/Buddhismus verstehe, ist sie falsch - inklusive der Rekursion dieser Ansicht.


    Wenn ich dir einen Hinweis für das Sein geben soll/darf: Es gibt nur ein "Müssen": Nicht nicht zu sein. Daraus leitet sich alles ab (sogar mein Sermon - er scheint für mein Ego wichtig zu sein - also "muß" ICH) :D.


    1: Kennst du "deinen" Faust? (a)
    (a): ist nicht wichtig
    (b): Rosenduft

  • Hier wurde nichts gelöscht, nur OT in einen eigenen Thread verschoben. Sogar mit Hinweis hier im Thread mitsamt Link. Augen aufmachen hilft ;)

    "Respekt ist unsere Aufgabe und nicht ne falsche Maske, die ich aufhabe" (Fanta 4)
    OM BENDZA KILI KILAYA HUNG

  • :angel: Nun ich weiß genau, wo meine Verblendungen liegen, zumindest einige, und ich habe nur von mir selbst geredet.


    Es ist aber auch so, dass diese Ebenen von denen ich geredete habe, dermaßen miteinander verwoben sind, dass es fast schon eine Frage des Geschmacks ist, diese ergründen zu wollen.


    Mir fehlen leider gerade die Fachworte (die gibt es), und ich sollte wirklich nichts näher erklären, weil ich schlecht mit Kritik umgehen kann.


    Die Einfachheit des Seins erfüllt manchmal einen Zweck ^^

  • was mich heut morgen schon beschäftigt hat und sich dann weiter gesteigert,


    mein Leben ist wirklich schwierig, der Wahnsinn hat sozusagen System. Spirituelle Menschen geben Statements aller Art, von "Selbst Schuld" oder positiver Art ab.


    Eine Zugehörigkeit oder Identität darf ich nicht haben. Nur eine - Ich bin etwas Neues (lat. Neo)


  • Wie kommst du denn darauf?


    Inwiefern "zwingt Jesus" in einen negativen Nihilismus?

  • N3oSky:

    Aktiver Nihilismus bedeutet, dass man sich von allen Programmierungen befreit.


    Passiver Nihilismus bedeutet, dass man alle freien Gedanken abtötet.


    Das hast du aber gerade erfunden, nicht wahr?


    In einer Religion, egal welcher Art, gibt es keine "freien Gedanken". Man folgt immer Konzepten und Dogmen, ob dies einem bewusst ist, oder auch nicht - da macht auch der Buddhismus keine Ausnahme.

  • Ellviral:
    jianwang:

    "Wird" man Buddhist?

    Aber sicher wird man Buddhist! Um Buddhist zu werden muss der Mensch die Persönlichkeit eines Buddhisten annehmen und auch noch glauben das nicht nur der Menschen, also er selber, sondern auch seine buddhistische Persönlichkeit eins ist.


    Oh je, na hoffentlich nehme ich nicht die Persönlichkeit einer der "Narren in Buddha" an.


    _()_

    Wenn im dürren Baum der Drache Dir singt
    siehst wahrhaft Du den WEG.
    Wenn im Totenkopf keine Sinne mehr sind
    wird erst das Auge klar.


    jianwang 健忘 = sich [selbst] vergessend

  • IkkyuSan:


    In einer Religion, egal welcher Art, gibt es keine "freien Gedanken". Man folgt immer Konzepten und Dogmen, ob dies einem bewusst ist, oder auch nicht - da macht auch der Buddhismus keine Ausnahme.


    Deswegen sage ich
    "Lerne und Lese, doch wenn Du Fortschritte machen willst, vergiss es"
    Ok,Ok, auch das ist ein Konzept *gg


    _()_

    Wenn im dürren Baum der Drache Dir singt
    siehst wahrhaft Du den WEG.
    Wenn im Totenkopf keine Sinne mehr sind
    wird erst das Auge klar.


    jianwang 健忘 = sich [selbst] vergessend

  • jianwang:
    IkkyuSan:


    In einer Religion, egal welcher Art, gibt es keine "freien Gedanken". Man folgt immer Konzepten und Dogmen, ob dies einem bewusst ist, oder auch nicht - da macht auch der Buddhismus keine Ausnahme.


    Deswegen sage ich
    "Lerne und Lese, doch wenn Du Fortschritte machen willst, vergiss es"
    Ok,Ok, auch das ist ein Konzept *gg


    _()_


    ja, eben :mrgreen::like:

  • Schwierig ....
    1. Man kann nur vergessen, was man weiß.
    2. Man muss es wollen, das Vergessen.
    3. Nur durch das Wollen ändert sich nicht das Sein.
    ... was ist der Unterschied zwischen einem Sprung vom 5m-Brett und einem 10m-Brett?
    Aka: Was macht es für einen Unterschied zwischen dem Lesen des Palikanon und der Vorsorge vor dem Untergang?


    Die Hoffnung auf Fortschritte war schon immer irrtümlich.

  • Spacy :


    1. Logisch
    2. "Denke heute nicht an einen blauen Elefanten."
    3. wollen ist nicht tun
    Kein relevanter Unterschied mehr subjektiv, wenn beide zu hoch sind. Können andere gerne probieren.


    Hoffen ist nicht Handeln.

    Im erwachten Herzen leuchtet jede Farbe. (Jack Kornfield)

  • Hoffnung ist nur eine Verwirrung, eine Projektion einer Imagination, die Implikation eines aufoktruierten Außens, eines fremden "Nichtmehr-Nichtseinzumüssen-Wollens".
    Hoffen ist GlHandeln ist immer (nur) Hoffen, denn Handeln impliziert/hat ein Ziel, einen Vektor.
    Ohne diesen Vektor wäre es lediglich (Da)Sein.
    Solches Denken ist nur ein Sehen im Spiegelkabinett.
    Was bleibt einem Bewußtsein, dass den Vektor überwunden hat, anderes übrig, als das Dasein zu betrachten!?! :D


    Und dann macht es keinen Unterschied mehr, ob das Sprungbrett 10 cm oder 10 m Fallhöhe bietet.
    Es bleibt kein anderer Weg, als das Vergessen zu lernen.


    Aus dem Nähkästchen: Ohne "Hoffnung"/"Handeln" lebt es sich leichter...

  • Ich habe von eurer Unterhaltung ziemlich profitiert. Ich müsste laut meinem Verständnis unglaublich viel Wissen besitzen; das Gegenteil ist der Fall.


    Im Prinzip kann ich die Weisheit: "Je weiter du gehst, umso weniger weisst du" für mich so bestätigen. Denn je mehr man von der Welt sieht, umso mehr Fragen tun sich auf ^^


    Ich wollte aber eigentlich nochmal auf den Grund meines Threads eingehen:


    Ich bin wütend, dass keine Gruppierung der Buddhisten mir eine Möglichkeit geboten hat, ein wenig Frieden zu finden.


    Da ich immer nur von Wahnsinn umgeben war, muss ich also auch annehmen, dass Buddhisten auch nicht ganz dicht sind. Das ist wirklich kein Vorwurf.


    Ich habe zu viel durchgemacht, als darüber hinweg sehen zu dürfen.


    Der Weg liegt wohl darin in sich selbst zu ruhen. Frieden in der Einsamkeit finden. Ich kann nur hoffen, dass irgendwelche gefährlichen Leute, diese Möglichkeit nicht schon wieder zerstören können.


    :sunny:

  • Ja es ist wirklich so alle sind nicht ganz dicht. Wenn Du Buddhist werden willst dann kommst Du ohne festen Glauben an eine Schule nicht weiter. Der Vorteil ist das Du dich mal kennenlernst wie Du bist, wenn Du dir mal wirklich bewusst gewollt jede Möglichkeit nimmst zu kritisieren, über Handlungen die Du machen sollst nachzudenken.


    Ich sehe bei Dir Widerstand, bei Dir geht es um das "Keinen Widerstand". Da wehrt sich etwas mit Händen und Füßen gegen alles was auch nur andeutungsweise gegen deine Persönlichkeit angeht.
    Keinen Widerstand wird nur dann verlassen wenn es echte Gefahr von Körperverletzung gibt.


    Du hast ein starkes Ego und das ist gut! Jetzt musst Du üben das dieses Ego dich nicht durch seine Stärke weiterhin zwingt Widerstand zu leisten wo es nicht angebracht ist. Dein starkes Ego hat dich überleben gelehrt und Du hast ihm die Macht gegeben dein Leben zu machen. Doch ein Leben als Mensch nur durch Ego ist nicht be-friedend. Lösung: Gebe überall da sofort den Widerstand auf wenn dein körperliches Leben nicht in Gefahr ist. Glaub mir dein Ego bleibt stark!!, doch es muss lernen die Stärke nicht mehr gegen dich zu wenden um dich zu blockieren.


    Es muss lernen das Fehler-machen den enormen Vorteil haben echtes Wissen erfahrend zu erlangen.


    Ein starkes Ego war mein Rettungsanker auf den ich mich immer verlassen konnte und seit vielen Jahren sind wir gute Freunde und in echter Eins-samkeit vereint. Meine "Schule" war mein Beruf der zur Berufung wurde. Kein Widerstand ist da das ich sehr viele Dinge einfach nicht mag, wie zum Beispiel Fleisch, doch ich werde Koch (Buddhist?) und da muss einiges getan werden was gegen den Strich geht. Ich probiere alles doch muss ich das auch essen?


    Keinen Widerstand, da will mir jemand an die Wäsche und es gibt eins auf die Fresse. Körperverletzung brauchte ich als Erwachsener nicht, ich kann mich in Sekunde so aufbauen das sich jeder genau überlegen kann ob er mich weiterhin angeht.


    Mein Ego ist sehr Arrogant, aggressiv und überhaupt nicht kooperativ wenn die "Welt" mich zu uns schädigendem Handeln bringen will.