Wie man Buddhist wird

45 Antworten. Letzter Beitrag () ist von kesakambalo.

  • Ich seh das Problem darin, dass der Buddhismus recht hat.


    Aber die Buddhisten an sich, sind auch nur Menschen.


    Und Menschen sind vor allem schlecht.


    Ich verstehe leider nicht, wie es sein kann, dass eigentlich alle Menschen immer nur naheliegendes Glauben wollen.


    Mein Ego ist krank, meine Seele ist endlos gequält.


    Mein Herz ist einfach teilweise ziemlich gut, daraus kann man Stärke beziehen.


    Ich empfinde mich einerseits als Schatten eines Potentials, das ich als zerstört ansehe.


    Andererseits: Ist doch alles ganz anders? :heart::om:

  • Doris Rasevic-Benz:
    N3oSky:

    I


    Und Menschen sind vor allem schlecht.


    Nein.
    Das ist auch nicht die Aussage des Buddhadharma.


    Das hängt davon ab, wie man "schlecht" definiert :wink:
    Setzt man "schlecht" mit egozentrisch gleich, dann stimmt die Aussage.
    Der Buddhismus wäre dann eine Methode zur Überwindung des Egoismus.

    Liebe Grüße
    S.Y.


    Rufe - soviel Du nur kannst- Liebe, Respekt und Vertrauen hervor !


    aus den "Versen über die Ansammlung der kostbaren Qualitäten der Vollkommenheit der Weisheit"

  • Das hängt davon ab, wie man "schlecht" definiert :wink:
    Setzt man "schlecht" mit egozentrisch gleich, dann stimmt die Aussage.
    Der Buddhismus wäre dann eine Methode zur Überwindung des Egoismus.[/quote]


    Ja das ist vielleicht alles richtig.


    Vielleicht entspricht auch alles was ich bin und erlebe der Wahrheit.


    Zur besseren Erklärung - was bedeutet es - wenn man selbst nichts als eine Lüge ist?


    Selbst wenn es darum geht alle Illusionen zu überwinden - wahrscheinlich gilt auch hier - der Weg ist das Ziel.


    Ich glaube mein Problem liegt einfach darin, dass ich unendlich viel gesehen habe - aber nichts das jenseits Samsaras liegt.


    Sicher sagt mein Ego - ICH WILL RAUS, ICH WILL FRIEDEN


    Gebe ich dieses "Ego" auf - könnte ich wohl überall Frieden finden.


    Aber heißt das dann doch - es gibt nichts jenseits von Samsara?

    Will ich Frieden in meinem Herz, wenn es nur diese eine Welt gibt?

  • Samsara sind alle Dinge die irgendwie zusammengesetzt sind, aus was auch immer und alle zusammengesetzten Dinge sind Leidend, Veränderlich und Unpersönlich.
    "Jenseits" von Samsara ist Nirvana und Akasa beide nicht zusammengesetzt doch alles Zusammengesetzes ermöglichend. Die beiden sind unpersönlich aber nicht veränderlich und nicht Leidend.
    Jenseits von Samsara ist die Leere und Nirvana. Gegenseitig bedingt doch ohne weitere Bedingungen.


    Dein erkennen ist doch richtig, alles ist unpersönlich, wenn es persönlich, Samsara, wird will ich das so haben. Ich werde an dem persönlichen, Samsara, leiden. Doch, wenn ich weiß das es unpersönlich ist kann ich frei entscheiden was für mich persönlich ist. Ja ich entscheide was ich wie leidend haben will. Wie Du weißt geht es nicht ohne die Entscheidung was für dich persönlich, Samsara, ist. Es ist tatsächlich so das ich die Welt so erscheinen lasse wie sie mir erscheinen soll.

  • N3oSky:

    Ich wollte gerade erklären, dass vielleicht ja einiges nur Notlügen sind, was mir begegnet, jenseits der "alten Welt"


    Ansonsten will ich wie gesagt davon ausgehen, dass alles ein Abenteuer gewesen sein wird. Und dass ein Zuhause und Liebe kein leidvolles Dasein sein muss.


    :like:

    Da wo du bist ist Zuhause, Ein Zuhause ist nicht möglich. Wenn das so ist dann, ist alles Abenteuer und das sogar immer Zuhause. Leidvoll ist eine Glaubensfrage.

  • N3oSky:

    Mein Zuhause ist nur existent, weil ich einen Krieg an vielen Fronten gleichzeitig führe,


    ich betreibe unzählige Baustellen, durch die mein Einfluss wächst. :twisted::rofl:


    toll :)
    Da spricht jemand, der wahrscheinlich aus der Kraft der Jugend handelt. Ich bin Mitte 60 und betreibe keine unzähligen Baustellen mehr. Trotzdem noch zu viele :mrgreen:


    Ich bin da sehr skeptisch, ob mein Einfluß wächst :doubt: sogar hier in diesem seltsamen Forum.. :mrgreen:


    Ich wünsche Dir ein Zuhause ohne Baustellen.


  • Das ist wirklich freundlich von dir :-)


    Ich bin leider sehr müde, wo andere in der Blüte ihres Lebens sind. Ich setze meine Hoffnung auf eine Regeneration. Auch für diese Hoffnung fehlt mir ständig der Atem.


    Es ist möglich, dass der "Rest der Menschheit" mich mit allen Mitteln versucht aufzuwecken. Wer auch immer und wo auch immer - diese Menschheit eigentlich ist.


    Aber ich sollte mich aufs regenerieren konzentrieren und die Baustellen pflegen. Auch wenn ich mich leer und bitter fühle - ich bin kein Hitler :-P Ich kann mich erinnern was meine Ideale waren, auch wenn jetzt alles in mir kaputt scheint. Da wo meine Seele und Gefühlen waren, sind nur noch Taubheit und Schmerzen.


    Ich kann auch zufrieden sein und einfach chillen. Aber wahres Fühlen scheine ich verlernt zu haben


    Und falls es dich interessiert - es ist sehr unwahrscheinlich dass ich noch großartig alt werde :-/


    Dass ich überhaupt lebe ist ein Wunder. Und dieses Wunder sollte unzähligen Feinden nicht entgangen sein. Wenn sich alles wie Helmut behauptet nur in meinem Kopf abspielt - dann ist das Leben nur ein Fluch und eine Lüge :nosee:


    Ich möchte Wesen nützen und Schmerzen beenden.

  • N3oSky:

    ..
    Aber ich sollte mich aufs regenerieren konzentrieren und die Baustellen pflegen. Auch wenn ich mich leer und bitter fühle - ich bin kein Hitler :-P Ich kann mich erinnern was meine Ideale waren, auch wenn jetzt alles in mir kaputt scheint. Da wo meine Seele und Gefühlen waren, sind nur noch Taubheit und Schmerzen.


    Du kennst die Geschichte Buddhas? Auch er hat in seiner Entwicklung dieses Stadium erlebt. Und überwunden.


    N3oSky:


    Und falls es dich interessiert - es ist sehr unwahrscheinlich dass ich noch großartig alt werde :-/


    Großartig alt ist ein sehr gefährlicher Begriff. Es haben bisher ungefähr 70-80 Milliarden Menschen gelebt. Wegen der massiven Kindersterblichkeit dürfte die bisher von unserer Spezies erlangte Lebenserwartung bei ca. 20 Jahren gelegen haben. Manchmal erscheint es mir sehr merkwürdig, daß ich mehr als das dreifache davon erlebt habe und es mir trotzdem immer noch recht gut geht. Ich hoffe, Deine Selbsteinschätzung stammt von einer vorübergehenden Stimmung und nicht von einer Krankheit oder ähnlichem.


    N3oSky:


    Dass ich überhaupt lebe ist ein Wunder. Und dieses Wunder sollte unzähligen Feinden nicht entgangen sein. Wenn sich alles wie Helmut behauptet nur in meinem Kopf abspielt - dann ist das Leben nur ein Fluch und eine Lüge :nosee:


    Ich möchte Wesen nützen und Schmerzen beenden.


    Helmut ist ein kluger Mensch. Ich schätze ihn sehr. Du kannst nur das erleben/wahrnehmen/empfinden, was sich in Deinem Kopf abspielt. Natürlich. Manchmal kommt es aber auch darauf an, wohin man diesen Kopf richtet :wink:


    Gib Deinem Kopf eine Chance. Die beste Grundlage, Schmerzen (anderer) zu beenden ist eine relative eigene Ruhe.


    Hast Du schon einmal Metta Meditation geübt? Die fängt immer mit dem schwierigsten an...
    "Möge ich glücklich sein"... bei den ersten Versuchen dazu habe ich nur geheult..

  • Es findet in deinem Kopf statt. Aber was findet da statt?
    Meiner leidvollen Erfahrung nach, Nachdenken, überlegen, sich vorwerfen. Was hab ich alles nicht gemacht, was wollte ich alles erreichen. Ich habe keinen Beweis das ich überhaupt was geschafft habe! Halt! Ich habe etwas geschafft das alles Versagen nicht vernichten kann: ich lebe und das reicht mir. Da hab ich was erreicht das sogar länger dauert als manche die schon lange gestorben sind an ihrem Lebenserfolg, einfach tot, einfach so und einige waren bis da hin sehr erfolgreich. Asche zu Asche Staub zu Staub. Ich widerliches Wesen lebe immer noch, wer hat was davon, nur ich.

  • Ellviral:

    Es findet in deinem Kopf statt. Aber was findet da statt?
    Meiner leidvollen Erfahrung nach, Nachdenken, überlegen, sich vorwerfen. Was hab ich alles nicht gemacht, was wollte ich alles erreichen. Ich habe keinen Beweis das ich überhaupt was geschafft habe! Halt! Ich habe etwas geschafft das alles Versagen nicht vernichten kann: ich lebe und das reicht mir. Da hab ich was erreicht das sogar länger dauert als manche die schon lange gestorben sind an ihrem Lebenserfolg, einfach tot, einfach so und einige waren bis da hin sehr erfolgreich. Asche zu Asche Staub zu Staub. Ich widerliches Wesen lebe immer noch, wer hat was davon, nur ich.

    Ach so: die Übung "Möge ich glücklich sein" löste bei mir auch bei den ersten Versuchen eine erlösenden Tränenflut aus. Als ich das überwunden hatte ging es mir und meinen Mitmenschen besser. :wink:8)

  • fotost:
    Ellviral:

    ....
    Ich widerliches Wesen lebe immer noch, wer hat was davon, nur ich.


    He komm... Nicht so negativ bitte!


    Manchmal habe ich auch was davon, daß Du noch lebst :)
    Und wenn es nur ein Grinsen oder ein Anstoß zum Nachdenken ist 8)

    2% derer die mich kennen sind der Meinung das ich eben so bin. Das ist Minderheitenschutz meinerseits. Ich hab mit denen kein Problem. :):)

  • Woran ich gerade denken muss:


    Irgendwie definieren Wissenschaftler und Laien die Realität durch Schmerz.


    Ich habe nie verstanden, wieso jemand sowas glaubt -.- Für mich waren meine Schmerzen ein Grund zu glauben, ich wäre eben nicht in der Realität.


    Aber wenn ich darüber nachdenke, was andere Menschen real macht. Dann defnitiv Schmerz. Und das finde ich gerade urkomisch in diesen gewaltigen Zusammenhängen :badgrin:

  • Hallo,
    Buddhist wird man, falls man die Lehre Gotamo Guddhos befolgt, mit der Vertiefung des Achtfachen Weges.
    Im ersten Teil des Weges, heißt es beim rechten Handeln: Den Nächsten für sich selbst nehmen und Liebe, Mitleid und Erbarmen.