Metta Vihara Waldkloster (DE) / Dhammapala (Schweiz)

There are 4 replies in this Thread. The last Post () by Jens Philipp Thelen.

  • Sehr geehrte spirituelle Damen und Herren,
    ich hätte da mal Fragen:
    Eigentlich komme ich aus der tibetisch-buddhistischen Richtung, nun aber gehe ich in Richtung Theravada über, um mich auf die Ursprünge von Buddhas Lehren zu besinnen...
    ich möchte gerne mal in ein Theravada Kloster (in Deutschland oder der Schweiz oder so) vorbei schauen um zu sehen ob es etwas für mich ist und ich in diese Richtung "Mönch" werden könnte; leider komme ich mit den ganzen Tempeln in DE noch nicht so klar. Durch Suchen bin ich nun auf das Waldkloster Metta Vihara und das Dhammapala Kloster gestoßen. (Auch auf das Muttodaya, aber das sagt mir nicht so zu).
    UND meine Fragen nun:
    gibt es unter euch wen, der schon mal dort war? Was sind so eure Erfahrungen?
    Hier im World Wild Web stehen ja verschiedene Ansichten, was mich ganz schön verwirrt. Es heißt unteranderem hier im Forum, dass das Metta V. sektiererisch ist usw. usf. Könnte mir jemand sagen "warum"? Was sind die Gründe? Und bitte positive und negative Kritiken (damit ich mir ein Bild machen kann)?! Das Metta Vihara hätte mich auf den ersten Blick interessiert, aber dann habe ich halt "dies und das" gelesen. Da ich "neu" im Theravada bin, kenne ich mich nicht aus und will auf nichten irgendwo in "Gefangenschaft" geraten...
    lange Rede, kurzer Sinn:
    ich freu mich auf Erfahrungsberichte und Infos!


    Lieben Dank :moon:

  • Quote from DerWanderer

    Sehr geehrte spirituelle Damen und Herren,
    ich hätte da mal Fragen:...


    Ich finde du solltest dich zuerst noch viel schlauer machen
    was die Buddhalehre anbelangt (z,B, bei http://www.palikanon.de
    bevor du daran denkst Mönch zu werden. Dann kannst du auch besser
    selber erkennen was für dich geeignet ist den achtfachen rechten
    Pfad zu üben.

  • Ich würde dort ein langes retreat machen. Ich habe dort selbst praktiziert. Die schicken dich nach Asien (Sri Lanka / burma / Thailand) zum trainieren und ordinieren.

    Die ersten zwei bis drei Jahre lebst du als nehn (Novize). In der Regel verbringt man 5 Jahre mit dem Lehrer. Das Leben dort ist nicht einfach. Du gibst deine Freiheit auf.

    Du kannst natürlich sofort irgendwo in Thailand ordinieren (klappt innerhalb von zwei Monaten), aber dann wird man dich nicht in Deutschland aufnehmen. Viel Glück!

  • Moin,

    Ich kann aus Erfahrung mitteilen das mir sieben Jahre als offiziell ordinierter Buddhistischer Theravada Mönch im Herzen Thailands nur unter Thais sehr gut bekam. Du wirst Mönch um dich dem Theravada Buddhismus zu widmen; du sollst lernen um dann den Buddhismus weiter zu geben. In Thailand kannst du Naktham lernen. Es ist das Grundwissen für Mönche und dauert drei Jahre weil es aus drei Levels besteht, dann parallel dazu oder im Anschluss kannst du Pali bis Level neun lernen. Dann kannst du auch auf einer buddhistischen Universität studieren.

    Ich kann Thailand nur empfehlen. Habe dort sehr gute Erfahrungen gemacht.