Eine Essentielle Frage des Lebens

69 Antworten. Letzter Beitrag () ist von mukti.

  • Meinst du wirklich, dass ein Säugling selbstlos eine Eltern liebt, dass Eltern selbstlos diesen lieben?

    Ich sehe das anders: der Säugling will leben, die Eltern wollen später nicht sterben. Jede Seite hat Befindlichkeiten.

    Es mag kalt klingen - jedoch sind das meine Erfahrungen (von einer höheren Warte aus betrachtet), die ich machen durfte.

  • Hallo warenkurt,


    erst einmal danke für Deine Sichtweise und für mich klingt diese nicht "kalt" eher vorher sorgfältig durchdacht.

    von einer höheren Warte aus betrachtet),

    Welche höhere Warte meinst Du genau?


    Meinst du wirklich, dass ein Säugling selbstlos eine Eltern liebt, dass Eltern selbstlos diesen lieben?

    Ich sehe das anders: der Säugling will leben, die Eltern wollen später nicht sterben. Jede Seite hat Befindlichkeiten.

    Es mag kalt klingen - jedoch sind das meine Erfahrungen (von einer höheren Warte aus betrachtet), die ich machen durfte.

    Also wenn ich es differenziert betrachte: bevor ein Säugling überhaupt anfängt zu denken, gibt es evolutionär eingebaute Mechanismen, um erst einmal sein Überleben zu sichern. Dann wird das Kind ,ob es dann noch ein Säugling ist oder nicht lasse ich erst einmal außen vor, im "normal Fall" nach und nach gewahr, dass es den Eltern vertrauen kann und daraus entsteht dann nach und nach die selbstlose Liebe. Es gibt Fälle, wo diese Liebe, aus gewissen Gründen, nicht möglich ist oder erst einmal nicht möglich ist.


    Was meinst Du genau "die Eltern wollen später nicht sterben". Vielleicht meinst Du: wollen nicht "allein" sterben und hoffen insgeheim auf die Anwesenheit/Pflege des Kindes?

    Das kann gut sein (ich kenne ähnliches auch in der Familie) trotzdem glaube ich, dass die Elternliebe in den meisten Fällen gegenüber dem Kind noch am "ehrlichsten" ist und auch ein ganz wichtiger Punkt ist (in puncto psychologischer Pannen), wie später die Entwicklung des Kindes stattfindet.

    Kein Elternteil ist perfekt und ich selbst bin/war manchmal auch traurig, bestimmte Dinge nicht erfahren zu dürfen.

    Dahingehend könnte die Naikan Meditation hilfreich sein, aber ich denke wahrscheinlich hier schon zu weit bei meiner Meinung.


    Liebe Grüße von Schneelöwin

  • Du benutzt Worte wie wahlfrei Waschmittel: z.B. Eltern.

    Das ist Dein Erleben.

    Haben wir eine Wahl?

    Differenzierung ist ein Mittel der Teilung.

    Für mich ist Differenzierung: Achtsamkeit.

    Niemand MUSS die Hand halten - alle wollen es.

    Für mich würde eine Hand halten "wollen" von Herzen kommen.

    Wäre das für Dich ein "muss"?


    Es würde mich wirklich interessieren,warum du tust, was du tust?!

    Wäre das nicht auch wollen (Für Dich)?


    Liebe Grüße von Schneelöwin

  • "Wollen" ist ein Wort das einen breiten Bedeutungsrahmen abdeckt. Es bezeichnet einerseits ein "bewusstes Wollen" - wo man sich für dieses oder jenes entscheidet. Aber auch eben einen "nackten Willen". Der Verdurstende ist von einem Willen nach Wasser getrieben, der etwas von einer blinden Urgewalt hat, die uns antreibt. So wie Planzen nach Wasser dürsten und lechten, ohne dass daraus ein denkendes Wollen geworden wäre.

  • Was könnte man als Verbindung dessen (wir Menschen) nehmen um ein friedlicheres Zusammenleben zu gestalten?

    Verständnis für den Gegenüber mit der Einsicht, dass Menschen große Bereiche ihres Lebens auf Autoritäten stützen, da sie in den meisten Fragen nicht qualifiziert genug sind.


    Vertrauen als Basis für jedwede Religion und Weltanschauung.


    Gerade in interreligiösen Kontexten bin ich mit einem solchen Einstieg immer gut gefahren.

  • Ist das nicht nur "Spielen mit den Sachen"?

    Ist das Erträumen einer Welt des "Eiapopeia vom Himmel" nicht auch nur ein weiteres (scheinbar endlos aneinandergereihtes") Trugbild, welches keine Entsprechung in der Realität findet?


    Vertrauen... ein großes Wort. Vielleicht auch nur von Scharlatanen erfunden.

  • ich finde gut und richtig dass du geschrieben hast, dass jeder für das geliebt werden will, was er wirklich ist... Im grunde ist das doch schon eine gemeinsamkeit aller. Ich denke mal eine friedlichere welt erschafft man, indem man das rechte handeln übt... Lg

  • Hi buddhis,

    das ist alles kein Nonsense. Die Bewusstseinszustände, die im PK angeführt werden gibt es wirklich und noch den schönen Satz dazu: "Es gibt ein Diesseits und ein Jenseits und einen Lohn für gute und böse Taten." Quelle. PK.

  • Hi buddhis,

    das ist alles kein Nonsense. Die Bewusstseinszustände, die im PK angeführt werden gibt es wirklich und noch den schönen Satz dazu: "Es gibt ein Diesseits und ein Jenseits und einen Lohn für gute und böse Taten." Quelle. PK.

    Und "kein Diesseits kein Jenseits und kein Dazwischen" Quelle PK xD

  • Hi,

    eine essentielle Frage wäre, warum wir überhaupt leben und dann doch sterben. Was geschah und was geschieht vorher und nachher. Kann man dem Leiden entkommen und ggf. wie. Gibt es Diesseits und Jenseits, gutes Karma durch positives Handeln usw!

  • Hi,

    eine essentielle Frage wäre, warum wir überhaupt leben und dann doch sterben. Was geschah und was geschieht vorher und nachher. Kann man dem Leiden entkommen und ggf. wie. Gibt es Diesseits und Jenseits, gutes Karma durch positives Handeln usw!

    Ja, das ist eine gute Frage!


    Was ist Leben und warum?


    Bevor hier jetzt wieder mit Schinken geworfen wird und Diskussionen bei solchen Fragen dabei keinen Sinn ergeben, möchte ich euch meinen Standpunkt zu solchen Fragen der Wahrheit darlegen. Der Ehrlich suchende wird dabei niemals die Meinung und Sicht eines jeden anderen in Zweifel setzen, denn jeder ist in seinem Schritt und Tempo bei der Sache und der Suche.


    Die Wahrheit die wir besitzen hängt von der Erkenntnis jeden einzelnen ab. Und da wir nicht alle die ein und die selbe Erkenntnis haben, können wir somit dieses Problem der Wahrheit auch nicht verallgemeinern.


    Deswegen hat jeder einzelne von seinen Standpunkt aus je nach Reife und Erkenntnis, falls er es ehrlich meint, seine eigene Wahrheit.


    Ich sehe das so:


    Gewisse Aspekte der absoluten Wahrheit wird sicherlich jedermann anerkennen. Niemand wird darüber im Zweifel sein, dass es ein Leben, einen Willen, ein Gedächtnis und einen Verstand gibt.


    Zur Wahrheit gehört auch die Fähigkeit zwischen Wissen und Weisheit zu unterscheiden.


    Das Wissen ist auf allen Gebieten des Menschlichen Daseins von der Reife, Aufnahmefähigkeit und Intelligenz des Verstandes und Gedächtnisses abhängig.


    Die Quelle der Weisheit liegt im Ursachenprinzip. Weisheit hängt daher nicht vom Verstand und Gedächtnis ab, sondern von der Reife, Reinheit und Vollkommenheit der Persönlichkeit jedes einzelnen. Man könnte Weisheit auch als einen Entwicklungszustand des Ichs betrachten. Infolge dessen werden uns Erkenntnisse nicht nur durch den Verstand sondern insbesondere durch die Intuition oder Inspiriation gegeben.


    Auf dem Weg zur Wahrheit sollte Wissen und Weisheit somit in Gleichschritt gehen.


    Gewisse Fragen wie:


    • Was ist Leben und warum?
    • Was geschieht vor und nach dem Leben?
    • Gibt es Karma durch positives handeln?

    Sollte durch diese kurze Schilderung jedem klar sein, wie er sich zu dem Problem der Wahrheit stellen muss.


    Jemand der die Absolute Wahrheit kennt, wird sie niemanden aufdrängen wollen. Es wäre zwecklos, denn die Person würde diese Wahrheit nur aus seinem Standpunkt aus betrachten (außer, wenn es sich um Menschen handelt die höhere Wahrheiten zustreben).


    Somit können wir, solange "derjenige" nicht die absoluten Gesetze des Mikro und Makrokosmos kennt, nicht von einer absoluten Wahrheit sprechen.

  • poethom:


    In 4 Wochen Selbstliebe lernen für wohlfeile 170 Euro, das ist mir mal ein Herzensprojekt :lol:

    Hallo mukti!


    1. Dieser Kurs kostet 37€ keine Ahnung wo du 170 herausgezogen hast.

    2. Hat dies hier doch überhaupt nichts zur Sache!

    3. Trag doch etwas Sinnvolles zu diesem Thema bei.


    Anstatt dich hier wahllos über etwas zu äußern was diesen Leuten, die sich hier für so ein Thema Interessieren nichts und wieder nichts bringt.

  • Hallo poethom,

    1. Sorry das hatte ich übersehen, den Wert hast du mit 170 Euro angegeben und den Preis auf 37 Euro festgesetzt.

    2. Du hast nun mal diesen Link in deiner Signatur mit Bezug zum Thema.

    3. Vielleicht fällt mir ja noch was sinnvolles ein.