There are 13 replies in this Thread. The last Post () by Einheitssucher.

  • Danke Stephen Hawking, dass Du den Mut nicht verloren hast. Wir können es nicht nachvollziehen, wie es war im eigenen Körper gefangen zu sein, so wie Du. Danke dass Du für uns ausgebrochen bist. Danke für deine nüchterne Spiritualität:

    :arrow:  YouTube

    Ich mag Dich Stephen Hawking. Du gibst auch uns den Mut, über unsere eigenen Probleme & Begrenztheit hinweg zu sehen:!::like:

    ich schenk dieses Leben dem Leben zurück...
    weil es nie meins war...
    und jede Trennung nur scheinbar...
    alles in Vielfalt immer eins war...
    brich meinen Stolz…bis ich in Demut mir die Wahrheit schenke...
    nimm hinfort all die falschen Ideen, den falschen Glauben...
    denn wenn nichts mehr bleibt ist alles übrig...
    es gibt nichts zu verstehen...

    Aus dem Song ,,Schmerz" vom Deepwalka

  • Du gibst auch uns den Mut, über unsere eigenen Probleme & Begrenztheit hinweg zu sehen

    Das stimmt nur teilweise, denn er glaubte nicht daran, dass es nach diesem Leben in irgendeiner Form weitergehen würde:


    Ich zitiere sinngemäß:


    Zitat

    Alles Gerede von einem Leben nach dem Tod sei eine Erfindung der Religionen, damit der Mensch keine Angst hat vor der großen Mauer des Nichts

    Liebe Grüße
    Sherab


    "Wenn der Bodhisattva erkennt, dass die 5 Skhandas wie eine Illusion sind,

    aber Illusion nicht zu einer Sache macht und die Skhandas zu einer anderen,

    .....dann ist dies eine Übung der Weisheit, die höchste Vollkommenheit."


    aus den "Versen über die Ansammlung der kostbaren Qualitäten der Vollkommenheit der Weisheit"

  • Durch die Meldung über seinen Tod hatte ich mich erstmals näher über seine Erkrankung eingelesen.

    Ich finde es für nicht Betroffene gar nicht vorstellbar, wie es ist mit dieser Erkrankung zu leben und auch Stück für Stück daran zu sterben. Bei ALS ist es nicht nur das "gefangen sein" im eigenen Körper, mit der Zeit können Schluckstörungen hinzu kommen, und mit der Zeit die Lähmung der Atemmuskulatur. Man bekommt es im Prinzip bei vollem Bewusstsein mit, wie nach und nach wichtige körperliche Funktionen immer weiter nachlassen. Und die dadurch entstehenden Beschwerden unaufhaltsam zunehmen.


    Wenn man sieht, bei welchen im Vergleich "Kleinigkeiten" manche Menschen schon am jammern sind, finde ich ihn, auch für andere ALS Betroffene, ein gutes (und auch wichtiges, da er sehr bekannt war) Vorbild für Willensstärke und Durchhaltevermögen.

  • Ich habe dieses Thema glaube ich auch deswegen eröffnet, weil mein Vater eine ähnliche Erkrankung hat. Auch er ist sehr tapfer. Ich sollte ihn öfter besuchen, bevor es nicht mehr geht. Sonst bereue ich es später.

    ich schenk dieses Leben dem Leben zurück...
    weil es nie meins war...
    und jede Trennung nur scheinbar...
    alles in Vielfalt immer eins war...
    brich meinen Stolz…bis ich in Demut mir die Wahrheit schenke...
    nimm hinfort all die falschen Ideen, den falschen Glauben...
    denn wenn nichts mehr bleibt ist alles übrig...
    es gibt nichts zu verstehen...

    Aus dem Song ,,Schmerz" vom Deepwalka

  • Ich habe dieses Thema glaube ich auch deswegen eröffnet, weil mein Vater eine ähnliche Erkrankung hat. Auch er ist sehr tapfer. Ich sollte ihn öfter besuchen, bevor es nicht mehr geht. Sonst bereue ich es später.

    Du bist ja ein Witzbold, du sollst zu ihm gehen um endlich von ihm zu lernen wie wichtig lebend sein ist unter allen Umständen und wie man Umstände beseitigt die das lebend Sein behindern. Da ist nicht dein Vater da ist ein Mensch der dich Mensch lehren kann zu leben. Natürlich nur wenn Du die Illusion aufgibst das das dein Vater ist.

  • Ich habe dieses Thema glaube ich auch deswegen eröffnet, weil mein Vater eine ähnliche Erkrankung hat. Auch er ist sehr tapfer. Ich sollte ihn öfter besuchen, bevor es nicht mehr geht. Sonst bereue ich es später.

    Du bist ja ein Witzbold, du sollst zu ihm gehen um endlich von ihm zu lernen wie wichtig lebend sein ist unter allen Umständen und wie man Umstände beseitigt die das lebend Sein behindern. Da ist nicht dein Vater da ist ein Mensch der dich Mensch lehren kann zu leben. Natürlich nur wenn Du die Illusion aufgibst das das dein Vater ist.

    Es ist nur so, dass mein Vater als ich noch Kind war, mal gesagt hat, dass ich froh sein kann, "nur" zur Schule zu müssen und nicht in die Arbeit zu müssen. Da ich die Schule wie die Pest gehasst habe, hat mir das als Kind & Jugendlicher nicht gerade Mut auf die Arbeitswelt gemacht. Ich hätte lieber einen Vater gehabt, der eine gesunde Einstellung zum Arbeiten hat, zB. Dich Ellviral .

    ich schenk dieses Leben dem Leben zurück...
    weil es nie meins war...
    und jede Trennung nur scheinbar...
    alles in Vielfalt immer eins war...
    brich meinen Stolz…bis ich in Demut mir die Wahrheit schenke...
    nimm hinfort all die falschen Ideen, den falschen Glauben...
    denn wenn nichts mehr bleibt ist alles übrig...
    es gibt nichts zu verstehen...

    Aus dem Song ,,Schmerz" vom Deepwalka

  • Das wollte ich Dir eigentlich an Deine Pinnwand heften, Ellviral . Sorry, hier ist es ja OT, hier geht es ja um Stephen Hawking.

    ich schenk dieses Leben dem Leben zurück...
    weil es nie meins war...
    und jede Trennung nur scheinbar...
    alles in Vielfalt immer eins war...
    brich meinen Stolz…bis ich in Demut mir die Wahrheit schenke...
    nimm hinfort all die falschen Ideen, den falschen Glauben...
    denn wenn nichts mehr bleibt ist alles übrig...
    es gibt nichts zu verstehen...

    Aus dem Song ,,Schmerz" vom Deepwalka

  • Du bist ja ein Witzbold, du sollst zu ihm gehen um endlich von ihm zu lernen wie wichtig lebend sein ist unter allen Umständen und wie man Umstände beseitigt die das lebend Sein behindern. Da ist nicht dein Vater da ist ein Mensch der dich Mensch lehren kann zu leben. Natürlich nur wenn Du die Illusion aufgibst das das dein Vater ist.

    Es ist nur so, dass mein Vater als ich noch Kind war, mal gesagt hat, dass ich froh sein kann, "nur" zur Schule zu müssen und nicht in die Arbeit zu müssen. Da ich die Schule wie die Pest gehasst habe, hat mir das als Kind & Jugendlicher nicht gerade Mut auf die Arbeitswelt gemacht. Ich hätte lieber einen Vater gehabt, der eine gesunde Einstellung zum Arbeiten hat, zB. Dich Ellviral .

    Ich bin doch damit angefangen; eine blöde Frage: Lebt der Vater wirklich noch den Du als sein Kind kennen gelernt hast? Ist es nicht so das Du einen Vater nur durch dein Glauben Wollen am Leben hältst? Natürlich hast Du sowohl Angst das der Vater wirklich noch da ist und andererseits auch das dein Vaterbild überhaupt keine Übereinstimmung mehr hat. Also Da ist ja nur der Alte oder Da ist ja ein fast Fremder.

    Achso wir wünschen uns alle den Vater den wir nicht hatten, das ist vollkommen normal bescheuert.

  • Es ist nur so, dass mein Vater als ich noch Kind war, mal gesagt hat, dass ich froh sein kann, "nur" zur Schule zu müssen und nicht in die Arbeit zu müssen. Da ich die Schule wie die Pest gehasst habe, hat mir das als Kind & Jugendlicher nicht gerade Mut auf die Arbeitswelt gemacht.

    Ob es pädagogisch klug ist, das seinem Kind so zu sagen, weiß ich nicht. Aber von der Sache her hat er damit doch eigentlich eher recht als unrecht, denn die meisten Jobs sind ja unangenehmer und härter als zur Schule zu gehen.


    Vielleicht passt hier ganz gut: 'Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr.'


    Kaum ein Vater schafft es, alles perfekt zu machen. Und wenn das das Schlimmste ist, was du ihm vorwerfen kannst, bist du eigentlich gar nicht so schlecht bedient. Ich würde ihn an deiner Stelle besuchen - und falls sich herausstellen sollte, das es doch nicht gut war, dann kannst du danach ja immer noch auf weiteren Kontakt verzichten. Aber du hast es dann wenigstens versucht und vermutlich später weniger zu bereuen, als wenn du es nicht machst. Zumindest ersparst du dir damit die Frage, wie es wohl gewesen wäre, wenn du ihn besucht hättest.

  • Ich finde das Zitat Hawkins von der Mauer des Nichts zeugt von tiefster Weisheit und spontanem Verständniss der Le(h)ere.


    Wobei ich durchaus glaube das er eine Sichtweise dazu hatte nur halt eine physikalische von Auflösung und Entstehung der materie.


    Sind nicht gerade die geistigen nebulösen Konzepte noch mehr Illusion als die Materie je sein kann?


    Lg und schönen NM wünsch ich euch ;)

  • Doch noch analysieren (ist zwanghaft bei mir):

    Zitat

    Alles Gerede von einem Leben nach dem Tod sei eine Erfindung der Religionen, damit der Mensch keine Angst hat vor der großen Mauer des Nichts.

    Ich gehe davon aus, das der Urgrund das Nichts ist, aus dem das Alles das Universum hervorgeht. Wenn man die Angst vor der Mauer des Nichts überwindet, is man befreit, so wie z.B. Buddha. Das ist die tiefste Ineinssetzung wo gibt.:buddha:


    Ja, ich besuche meinen Vater, der mag auch Stephen Hawking (ich war in letzter Zeit nur ein bisschen durch den Wind, weil ich nun zum kiffen aufgehört habe & noch runter kommen muss). Und ich fand Schule viel schlimmer als mein Gärtnerjob, fluid . Der ist zu ⅔ ein Ehrenamt, da ich 3€ verdiene. Man könnte auch sagen, dass meine Rente diese Biogemüsegärtnerei subventioniert, Ellviral .Es kommt halt auf das Arbeitsklima an. Und da kann ich echt dankbar sein, Shunyata , Sherab & alle anderen. Nächsten März geht es wieder los🌱

    ich schenk dieses Leben dem Leben zurück...
    weil es nie meins war...
    und jede Trennung nur scheinbar...
    alles in Vielfalt immer eins war...
    brich meinen Stolz…bis ich in Demut mir die Wahrheit schenke...
    nimm hinfort all die falschen Ideen, den falschen Glauben...
    denn wenn nichts mehr bleibt ist alles übrig...
    es gibt nichts zu verstehen...

    Aus dem Song ,,Schmerz" vom Deepwalka

  • Ich habe keine Groll auf meinen Vater, er ist nun so hilflos. Nun bin ich also schon so alt, meinen Vater langsam zu verlieren. Nun muss ich erwachsen werden. Mein Vater hat es sicherlich nicht leicht gehabt unsere Familie zu ernähren. Ich danke ihm für meine Existenz❗

    ich schenk dieses Leben dem Leben zurück...
    weil es nie meins war...
    und jede Trennung nur scheinbar...
    alles in Vielfalt immer eins war...
    brich meinen Stolz…bis ich in Demut mir die Wahrheit schenke...
    nimm hinfort all die falschen Ideen, den falschen Glauben...
    denn wenn nichts mehr bleibt ist alles übrig...
    es gibt nichts zu verstehen...

    Aus dem Song ,,Schmerz" vom Deepwalka