Hundertwasser

5 Antworten. Letzter Beitrag () ist von Niemand.

  • Hallo,


    mein Name ist Mandy. Seit einiger Zeit interessiere ich mich für den Zen-Buddhismus. Ich bin durch ein anarchistisches Buch von Horst Stowasser darauf gekommen, mich damit näher zu befassen.

    Vorher interessierte ich mich eher für den Anarchismus, merkte aber, dass viele Menschen "innen" anders waren, als sie nach außen zeigten. Nach außen gab es viele Schlagworte wie "bedingungslose Liebe" "Solidarität" usw. aber nur bei wenigen war das auch authentisch.


    Eine Frage verfolgte mich wie ein Gespenst seit meiner Kindheit: Warum leben wir, wenn wir eh sterben müssen? Als Kind fühlte ich mich fast schon ohnmächtig, wenn ich darüber länger nachdachte. Die Zeit bis zum letzten Jahr verbrachte ich damit, die Frage schön zu verdrängen und mich immer abzulenken, wenn sie mal wieder in meinen Kopf kam.

    Irgendwann beschloss ich, mich ihr einfach zu stellen und mich mit ihr auseinanderzusetzen.


    Während meines Lebens habe ich mir hin und wieder auch die Frage gestellt, warum man nie zufrieden ist, warum immer noch etwas fehlt.

    Ich versuchte diese Leere in mir irgendwie zu beseitigen, aber es wurde eher noch schlimmer.

    Ich beschloss dann einfach nur noch zufrieden mit dem zu sein, was tatsächlich da ist. Mein Kopf war eine Zeit lang ziemlich leer und ich freute mich an Vorgängen in der Natur. Ich wunderte mich im Nachhinein, dass ich mich unter diesen Umständen wohler fühlte als vorher.


    Als ich ein paar buddhistische Bücher las, war ich etwas überrascht, dass nicht nur ich mich mit gewissen Themen beschäftigte.


    Ich muss auch noch viel an mir arbeiten. Ich neige dazu, (sinnlose) Diskussionen zu führen und möchte, dass der andere meinen Standpunkt versteht. Eigentlich ist das pure Zeitverschwendung, aber manchmal verfalle ich wieder in diese alten Muster.

    Leider verstehe ich auch vieles wörtlich und weiß es nicht einzuordnen und bin oft auf "Verteidigungsmodus", weil ich Asperger bin und als Kind oft Ärger bekommen habe, wenn ich so war, wie ich bin.

    Das sind so meine "Baustellen".


    Einen schönen Gruß

  • void

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Herzlich Willkommen in unserer Runde, Mandy,


    Du wirst bemerken, dass auch wir dazu neigen (sinnlose) Diskussionen zu führen - ansonsten wäre das Forum wie leergefegt und völlig ohne Beitrag. :)


    Spezielle Baustellen wird wohl auch ein jeder haben - ob nun junger Hüpfer, oder alter "Knasterbüel" (ein Dialekt-Ausdruck für "verschrobene(r) Alte(r)" - Hochdeutsch: Pfeifentabaksbeutel ;)) - und ein jeder von uns wird auf seine ihm eigene Art "an sich arbeiten", "in sich gehen", etc..

    Leider verstehe ich auch vieles wörtlich und weiß es nicht einzuordnen und bin oft auf "Verteidigungsmodus", weil ich Asperger bin und als Kind oft Ärger bekommen habe, wenn ich so war, wie ich bin.

    ... im Zweifelsfall: nicht ärgern, einfach nachfragen: Ey - wie hast Du das gemeinṭ? Erkläre es bitte allgemeinverständlich.


    Ansonsten: jeder kann (im Rahmen der Forumsrichtlinien) seine Meinung äußern; man kann sie lesen - aber man muss sie nicht übernehmen,


    mach' s Dir bequem: :tee: ... , schau Dich in Ruhe um, und falls Du Fragen hast, wird sich gewiss jemand finden, der sie beantwortet (oder dies zumindest versucht. :nospeak: ;))


    LG mkha'

  • Hallo Hundertwasser,


    wenn Du Dich für (Zen) Buddhismus interessierst und manchmal dazu neigst, (sinnlose) Diskussionen zu führen, bist Du hier richtig. :D

    Dein Forumsname klingt nach einer erfrischenden Abkühlung bei 35°.


    Herzlich Willkommen!

    minestrone

    Über die Buddhalehre dürfen wir uns nicht in Gedanken verlieren. (Kodo Sawaki)