Nibbana, Parinibbana, Nirodha

37 Antworten. Letzter Beitrag () ist von Spock.

  • Hallo ihr Lieben.


    Traditionell spricht man wohl von lobha, dosa und moha, wenn man von Gier, Haß und Verblendung spricht.

    moha


    ‘Verblendung', ist eine der 3 unheilsamen Wurzeln (siehe mūla).

    Das gebräuchlichste Synonym ist avijjā.


    Liebe Grüße

  • Wenn man so will, dann könnte man die beiden Begriffe: „avijja“ und „moha“, auch wenn beide Unwissenheit/Verblendung zum Ausdruck bringen, dennoch unterscheiden in:


    … „avijja“ > Unwissenheit und dessen Folgen, (Illusionen)

    …. „moha“ > Unwissenheit als Wurzel von Verblendung und deren Folgen, (Illusionen)


    Bei Nibbana verhält es sich ähnlich:

    Es gib einen Begriff (nibbana), dessen Ergebnis noch zu Lebzeiten erfahren werden kann.

    Es gibt einen Begriff (Parinibbana), dessen Bedeutung erst nach dem Tode zum Tragen kommt; u.z. in der Hinsicht, dass eine Wiedergeburt nicht mehr möglich ist………….


    ………….es sei denn, mann glaubt an die sogenannten erleuchteten Lichtgestalten, die ohne Körper und Bewusstsein irgendwo existieren und bei Bedarf wieder ins Samsara zurückkehren können. :roll:

  • ... das hört sich für mich gerade gut an ... aber ich kann die Qualität der Erklärung nicht beurteilen. Ich erinnere mich an einen Thread hier vor Jahren, in dem ein Unterschied heftiger debattiert wurde.


    In dem Begriff "Verblendung" ist halt die Blendung (durch eine Sache) drin.



    :sunny:

  • ... das hört sich für mich gerade gut an ... aber ich kann die Qualität der Erklärung nicht beurteilen. Ich erinnere mich an einen Thread hier vor Jahren, in dem ein Unterschied heftiger debattiert wurde.

    In dem Begriff "Verblendung" ist halt die Blendung (durch eine Sache) drin.:sunny:

    Genau, Nichtwissen (a-vijja) hat mehr einen intellektuellen mehr geistigen Touch,

    während Verblendung (moha) mehr emotional betont erscheint. Hängt aber sehr zusammen.

  • Sind denn nun Avijja und Moha wirklich Synonyme? Kann Avijja aufhören, ohne dass Moha aufhört? Kann Moha aufhören, ohne das Avijja aufhört?


    Viele Grüße

    Elliot

    Ich könnte mir vorstellen, dass beide Begriffe zu einer jeweiligen Sprechart gehören. Während der eine Begriff ein philosophischer ist, der allgemein meint, ist der andere ein Begriff, der das allgemeine in seiner konkreten Ausprägung zeigt.


    So gesehen wäre dann deine Fragestellung nicht mehr nötig und möglich, weil ja vom selben nur von verschiedenen Standpunkten (allgemein betrachtend/ konkret betrachtend) aus gesprochen wird.


    So weitergedacht integriert der philosophische (das Allgemeine bezeichnende) Begriff in sich auf jeden Fall auch die Idee vom Konkreten.


    Unfug?



    :sunny:

  • Nein, kein Unfug, denke ich.


    Hier noch eine andere Auflistung mit anderen Begriffen, die zehn Fesseln:

    Zehn Fesseln gibt es, ihr Mönche. Welche zehn? Die fünf niederen Fesseln und die fünf höheren Fesseln.

    Welches aber sind die fünf niederen Fesseln?

    1. Persönlichkeitsglaube ( Sakkāyadiṭṭhi ),
    2. Zweifelsucht ( vicikicchā ),
    3. Hängen an Regeln und Riten ( sīlabbataparāmāso ),
    4. Sinnenlust ( kāmacchando ) und
    5. Haß ( byāpādo ).

    Welches aber sind die fünf höheren Fesseln?

    1. Begehren nach feinkörperlichem Dasein ( Rūparāgo ),
    2. Begehren nach unkörperlichem Dasein ( arūparāgo ).
    3. Dünkel ( māno ),
    4. Aufgeregtheit ( uddhaccaṃ ) und
    5. Unwissenheit ( avijjā ).

    Wollte man nun kāmacchando = lobha = Gier und byāpādo = dosa = Hass und avijjā = moha = Unwissenheit und Verblendung setzen, so würde das vielleicht hinkommen.


    Viele Grüße

    Elliot

  • Im Gegensatz zu Moha hat Avijja auch eine recht konkrete Definition in den Lehrreden:

    "Und was ist Unwissenheit ( Avijja ), was ist der Ursprung von Unwissenheit, was ist das Aufhören von Unwissenheit, was ist der Weg, der zum Aufhören von Unwissenheit ( avijjā-nirodhaṃ ) führt? Dukkha nicht zu kennen, den Ursprung von Dukkha nicht zu kennen, das Aufhören von Dukkha nicht zu kennen, und den Weg, der zum Aufhören von Dukkha führt nicht zu kennen - dies wird Unwissenheit genannt."

    Viele Grüße

    Elliot

  • Namaste zusammen,


    zur Diskussion avijjā/moha Folgendes:


    1. Mit den Begriffen "intellektuell" und "emotional" (siehe oben - Accina) lassen sich die Begriffe avijjā/moha nicht fassen. Die Verwendung der Ersteren stellen den zum Scheitern verurteilten Versuch dar, mit der westlichen Brille des 21. Jhrdt. u.Z. zweieinhalbtausendjahre alte Begriffe des Buddhavacana sehen und verstehen zu wollen.


    2. Gibt es einen Unterschied zwischen der avijjā und dem moha? Ja, trotz aller Synomisierungen gibt es einen solchen:


    a) Die avijjā ist das, was "man" nicht hat, die vijjā nämlich, die es zu erreichen gilt. Doch Vorsicht, vijjā ist ein "vorbelasteter" Begriff, weil er seit diversen Jhrdt vor Buddha und auch danach von den brāhmaṇā verwendet wurde bzw. wird. Mithin ist nicht jede vijjā kusala, sondern nur eine spezifische, z. B. im Umkehrschluss von MN 9 (siehe oben - Elliot):

    Das Wissen, dukkha zu kennen, den Ursprung von dukkha zu kennen, das Aufhören von dukkha zu kennen und den Weg, der zum Aufhören von dukkha führt, zu kennen.


    Oder, häufig vorkommend und umfassender, die tevijjā (drei Wissen), aber nicht die brahmanischen (also die drei Veden [Veda = Wissen] Ṛgveda, Sāmaveda und Yajurveda) oder andere Wissen, sondern (z. B. AN 3.59): 1. die erinnernde Erkenntnis früherer Daseinsformen, 2. die Erkenntnis des Abscheidens und Wiedererscheinens der Wesen, 3. die Erkenntnis der Triebversiegung.


    Da die vijjā, je nach Art, auch akusala sein kann, ist sie nicht das Antonym zu avijjā; dieses wäre vielmehr das nāna.


    Das Vorgenannte erklärt auch, warum die avijjā häufig im Kontext von Bedingungen anzutreffen ist: so etwa in dem paṭiccasamuppāda oder als zehnte und letzte Fessel, deren Wegfall zu dem arahatta (Arahatschaft) führt.



    b) Der moha hingegen ist das, was "man" hat, Verblendung nämlich, die es zu überwinden gilt. Er wird daher häufig im Kontext dessen aufgeführt, was uns antreibt (z. B. auch lobha und dosa).



    3. Gibt es einen Zusammenhang zwischen der avijjā und dem moha? Ja, weil "man" die o. g. spezifische vijjā, die kusala ist, nicht hat, ist "man" verblendet. Deswegen muss "man" den Geist von den anderen mūlā, kilesā, anusayā und asavā et cetera läutern, um empfänglich für Einsichten zu werden, durch derer die kusala vijjā erlangt werden kann.


    Es ist wichtig und für die Entwicklung förderlich, den Unterschied und den Zusammenhang zwischen der avijjā und dem moha klar zu sehen.


    Mit mettā

    Vibhajjavādī
  • 1. Mit den Begriffen "intellektuell" und "emotional" (siehe oben - Accina) lassen sich die Begriffe avijjā/moha nicht fassen. Die Verwendung der Ersteren stellen den zum Scheitern verurteilten Versuch dar, mit der westlichen Brille des 21. Jhrdt. u.Z. zweieinhalbtausendjahre alte Begriffe des Buddhavacana sehen und verstehen zu wollen.

    Vibhajjavādī - guter Name.

    Natürlich hatte ich auch schon meine Bedenken bei der Unterscheidung

    zwischen "intellektuell" und "emotional" hinsichtlich von Nichtwissen.

    Das ist aber nicht nur ein Problem von Pali sondern auch im deutschen so.

    Andererseits gibt es in der Lehre durchaus auch die analytische Durchschauung

    (patisambhidā) wenn man an die 4 Arten `Analytischer Wissen' denkt welche

    auf Durchschauung beruht. Was dabei subtile gefühlsmäßige Verblendung oder

    nur noch mangelnde geistiges Erkennen ist, sollte vielleicht dahin gestellt sein lassen.

    Tatsache ist jedenfalls, das das rein geistige durchschauen um so tiefer und länger

    anhalten kann, je weniger emotionale Festgefahrenheit vorhanden ist.

  • nirodha samāpatti

    'Erlöschungszustand', auch genannt saññā-vedayita-nirodha 'Erlöschung von Wahrnehmung und Gefühl'

    Dhamma zum Gruße,


    Nirodhasamaapatti und sannaavedayitanirodha sind nicht das Selbe.

    Sannavedayitanirodha ist das Verlöschen (Anhalten) von Wahrnehmung und Empfinden.

    Nirodhasamapatti hingegen ist Eintreten in den Zustand des Anhaltens von bhava (bhavanirodho nibbanam) = Nibbana.


    Viel Metta,

    Mirco