Klimaneutral Reisen

23 Antworten. Letzter Beitrag () ist von Karnataka.

  • Mein Reiseveranstalter warb bei meiner letzten Reise mit dem Hinweis:

    • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich

    Hat jemand eine Idee, wie das funktionieren soll?



    Liebe Grüße
    S.Y.


    Rufe - soviel Du nur kannst- Liebe, Respekt und Vertrauen hervor !


    aus den "Versen über die Ansammlung der kostbaren Qualitäten der Vollkommenheit der Weisheit"

  • Hallo,

    Ja ich denke ich verstehe das Konzept in den Grundzügen auch wenn ich etwas skeptisch bin.

    Ich kenne das von großen Benefizkonzerten für Klimaschutz, die ebenfalls "klimaneutral" sind.


    Bei Reisen gibt es 2 Ansätze.

    1. Tatsächlich vollständig klimaneutrale Reisen im Transportbereich zum Beispiel durch Wasserstoffantriebe. Hier wird kein CO2 verbraucht.


    2. Klimaneutralität durch CO2 Ausgleich so wie bei deinem Anbieter. Hierbei werden Transportmittel wie üblich mit Benzin/Diesel o.ä betrieben und emittieren eine gewisse Menge CO2. Diese Menge wird genau berechnet. Anschließend wird berechnet wieviele Bäume /Pflanzen benötigt werden würden um das imitierte Kohlendyoxid wieder in Sauerstoff zu verwandeln. Dann wird Geld in bestimmte Projekte investiert die Bäume pflanzen, den Regenwald schützen usw. Und zwar genau so viel wie nötig wäre um den Kohlendyoxid schaden auszugleichen.


    Ich persönlich finde dass dieses Konzept aber nur eine Scheinlösung ist:


    Angenommen ich verbrauche so viel CO2 dass 1 Baum nötig wäre um das CO2 aufzufangen und umzuwandeln. Und weiter angenommen ist wird dann Geld investiert für das pflanzen und die Pflege dieses Baumes:


    Dann habe ich jetzt aber das Problem dass der Baum über viele Jahre noch gar nicht so viel CO2 filtern kann wie angenommen, weil er ja noch im Wachstum ist. Der Kompensationseffekt tritt also erst in einigen Jahren ein. Konsequent zu ende gedacht bedeutet das doch, dass selbst wenn alle auf diese Art und Weise CO2 kompensieren würden, dann gäbe es dennoch eine lange Zeitspanne des Baumwachstums, in der das zusätzliche CO2 in der Atmosphäre eben nicht umgewandelt werden könnte. Und diese Zeitspanne könnte ja ausreichen um das Klima total zu ruinieren. Aber vielleicht habe ich hier auch einen Denkfehler.


    Liebe Grüsse

    Tobias

    Solange man an diesem Leben anhaftet, ist man kein wahrer spirituell Praktizierender.


    Solange man an Samsara anhaftet, hat man keine Entsagung.


    Solange man am Eigennutz anhaftet hat man keinen Erleuchtungsgeist.


    Solange es ein Ergreifen gibt, ist es nicht die Sicht.

    (Bodhisattva Manjushri aus: Loslassen der 4 Anhaftungen – Geistestraining)

  • Aber vielleicht habe ich hier auch einen Denkfehler.

    Nein - ich glaube nicht. Bei einem anderen Reiseanbieter haben wir sogar ein "Zertifikat" bekommen wo wir angeblich ein Stückchen Regenwald erworben hätten (unter Angabe der Geo Daten) und durch diesen Erwerb die Reise "klimaneutral" wäre.

    Ich fürchte auch, das alles ist eher ein Werbegag der Reiseindustrie und hat nichts mit "klimaneutralen Reisen" zu tun.

    Liebe Grüße
    S.Y.


    Rufe - soviel Du nur kannst- Liebe, Respekt und Vertrauen hervor !


    aus den "Versen über die Ansammlung der kostbaren Qualitäten der Vollkommenheit der Weisheit"

  • Besser als solche Angaben sind vielleicht Angaben von der Bahn, wenn sie schreibt 100 Prozent ökostrom. Dann wird die Energie (ich nehme an Elektroantrieb) wohl tatsächlich voll ökologisch produziert.


    Wobei das ganze Thema elektromobilität aus meiner Sicht letztlich auch nicht Klimameutral ist. Für die Produktion eines Elektroautos wird letztlich so viel CO2 verbraucht wie eim Standardauto im gesamten Lebenszyklus verbrauchen würde. (etwas salopp formuliert, jedenfalls läuft es drauf hinaus dass am Ende kein Kohlendyoxid gespart wird). Noch daz die ganzen seltenen Erden die verbraucht werden. Samsara :(

    Solange man an diesem Leben anhaftet, ist man kein wahrer spirituell Praktizierender.


    Solange man an Samsara anhaftet, hat man keine Entsagung.


    Solange man am Eigennutz anhaftet hat man keinen Erleuchtungsgeist.


    Solange es ein Ergreifen gibt, ist es nicht die Sicht.

    (Bodhisattva Manjushri aus: Loslassen der 4 Anhaftungen – Geistestraining)

  • Dann wird die Energie (ich nehme an Elektroantrieb) wohl tatsächlich voll ökologisch produziert.


    Für die Produktion eines Elektroautos


    Und nicht nur das. Der Strom für den Elektroantrieb (zum Aufladen der Batterien) muss auch noch produziert werden.

    Liebe Grüße
    S.Y.


    Rufe - soviel Du nur kannst- Liebe, Respekt und Vertrauen hervor !


    aus den "Versen über die Ansammlung der kostbaren Qualitäten der Vollkommenheit der Weisheit"

  • Dann habe ich jetzt aber das Problem dass der Baum über viele Jahre noch gar nicht so viel CO2 filtern kann wie angenommen, weil er ja noch im Wachstum ist. Der Kompensationseffekt tritt also erst in einigen Jahren ein. Konsequent zu ende gedacht bedeutet das doch, dass selbst wenn alle auf diese Art und Weise CO2 kompensieren würden, dann gäbe es dennoch eine lange Zeitspanne des Baumwachstums, in der das zusätzliche CO2 in der Atmosphäre eben nicht umgewandelt werden könnte. Und diese Zeitspanne könnte ja ausreichen um das Klima total zu ruinieren. Aber vielleicht habe ich hier auch einen Denkfehler.

    Nee, kein Denkfehler. Könnte man aber mit schnellwachsenden Baumarten umgehen.


    Das größere Problem sehe ich darin, dass Dein Baum, wenn er mal altersschwach wird, geschlagen und eingelagert werden muss, und zwar für immer. Er darf dann ja nicht verbrannt, kompostiert oder anderweitig genutzt werden, sonst wird das CO2 wieder frei.


    Andererseits sind Aufforstungsprogramme in vielen Regionen der Erde nicht das schlechteste, wenn es nachhaltig geschieht.

    Freunde von mir betreiben ein Projekt auf dem Balkan, und eines in Brasilien. Das CO2-Argument zieht für mich nicht; trotzdem scheinen mir beide Projekte lokal sinnvoll.


    Besser als solche Angaben sind vielleicht Angaben von der Bahn, wenn sie schreibt 100 Prozent ökostrom. Dann wird die Energie (ich nehme an Elektroantrieb) wohl tatsächlich voll ökologisch produziert.

    Hier ist schon die Formulierung der Bahn irreführend. Der Personenfernverkehr der Bahn fährt scheinbar mit Ökostrom, alle anderen Züge (Nah-, Regional-, Güterverkehr) nicht. Das ist vor allem eine rechnerische Sache. Damit wird der Strommix der anderen Bahnfahrten automatisch schlechter. (Allerdings bemüht sich die Bahn, mehr CO2-freien Strom einzukaufen oder zu erzeugen).


    Mein Fazit: Das Geld in CO2-Kompensation ist gar nicht so schlecht investiert, wegen der Aufforstungsprogramme, wenn man das nicht als Grund nimmt, mehr Verkehr zu verursachen.


    Liebe Grüße,

    Aravind.

  • Alaya Der Umwelt hilft man wohl am meisten (oder schadet man am wenigsten :grinsen:), indem man günstige Gebrauchtwagen kauft und diese dann auch bis zum "bitteren Ende" fährt.

    :? oder besser indem man auf ein Auto verzichtet.

    Liebe Grüße
    S.Y.


    Rufe - soviel Du nur kannst- Liebe, Respekt und Vertrauen hervor !


    aus den "Versen über die Ansammlung der kostbaren Qualitäten der Vollkommenheit der Weisheit"

  • Sherab Yönten Mit solchen Aussagen schreckt man blöderweise viele Menschen sofort ab ("Hör halt einfach auf zu rauchen!", "Iss halt weniger!", usw.) und kommt zu keinen Verbesserungsansätzen (zum Beispiel das Auto immer häufiger durch das Rad oder Öffentliche ersetzen, Autos nicht aus kosmetischen Gründe austauschen, usw.). Abgesehen davon hast du aber natürlich recht. :)


    Die A1 Telekom Austria AG* (österreichischer Kommunikationsanbieter) wirbt damit, seit 2014 zu 100% CO2-neutral zu sein. Funktionieren soll das so: 1. Reduktion und Vermeidung von CO2-Emissionen 2. Strom aus erneuerbarer Energie 3. Klimaschutzprojekte

    Was die Klimaschutzprojekte betrifft finde ich interessant, dass nur 5% (!) an österreichische Projekte gehen. Der Rest geht nach Uganda, Kongo, Vietnam und Bulgarien. In Uganda werden beispielsweise Kraft-Wärme-Kochstellen an Privathaushalte verteilt.


    *A1 / Das grüne Netz


    Sherab Yönten Ich hoffe, das ist dir nicht zu weit von deiner ursprünglichen Frage entfernt. :)

  • Mit solchen Aussagen schreckt man blöderweise viele Menschen sofort ab

    Na ja, ich spreche aus eigenen Erfahrungen. Ich fahre mit der Bahn, mit dem Bus und manchmal gehe ich auch zu Fuß 8)

    Liebe Grüße
    S.Y.


    Rufe - soviel Du nur kannst- Liebe, Respekt und Vertrauen hervor !


    aus den "Versen über die Ansammlung der kostbaren Qualitäten der Vollkommenheit der Weisheit"

  • Du Held ;)

    Machst du das auch, wenn die 22 km dann statt 25 Minuten 2 Stunden dauern?

    Ja - so lange dauert ungefähr eine Fahrt mit dem Zug von uns aus nach Frankfurt (ca. 30 Km).


    Ist halt manchmal blöd, eine Veranstaltung früher zu verlassen, um den Zug noch zu bekommen.

    Liebe Grüße
    S.Y.


    Rufe - soviel Du nur kannst- Liebe, Respekt und Vertrauen hervor !


    aus den "Versen über die Ansammlung der kostbaren Qualitäten der Vollkommenheit der Weisheit"

  • Du pendelst täglich 4 Std zur Arbeit und zurück?

    Achtsamkeit ist eine hohe Kunst :)


    Du hast weder gefragt, noch habe ich geschrieben, dass es sich dabei um die Fahrten zum Arbeitsplatz handelt.

    Liebe Grüße
    S.Y.


    Rufe - soviel Du nur kannst- Liebe, Respekt und Vertrauen hervor !


    aus den "Versen über die Ansammlung der kostbaren Qualitäten der Vollkommenheit der Weisheit"

  • Das hängt ein wenig von der Verbindung ab. Ob mit oder ohne umsteigen u.s.w.

    Und ob man es sich leisten kann.

    Ich kann mich in der Bahn normalerweise wunderbar entspannen und nutze manchmal die Zeit, um zu meditieren. Da bedaure ich es manchmal, dass ich dafür nur 12 Minuten Zeit habe.

    Liebe Grüße
    S.Y.


    Rufe - soviel Du nur kannst- Liebe, Respekt und Vertrauen hervor !


    aus den "Versen über die Ansammlung der kostbaren Qualitäten der Vollkommenheit der Weisheit"

  • ...ist doch Sonntag- frag mal deine Frau, wie sie es fände wenn du bis zu 13 Stunden am Tag weg wärst :)


    Und bitte, wie auf das Auto verzichten unter oben genannten Bedingungen?

    Ich habe ja nicht gesagt, dass es für jeden die richtige Lösung ist.

    Liebe Grüße
    S.Y.


    Rufe - soviel Du nur kannst- Liebe, Respekt und Vertrauen hervor !


    aus den "Versen über die Ansammlung der kostbaren Qualitäten der Vollkommenheit der Weisheit"

  • Bis wir wirklich klimaneutral reisen werden wird wohl leider noch etwas Zeit vergehen. Aktuell ist es wichtig, dass man CO2 -sparend reist.

    Dazu gehört zum Beispiel das Bilden von Fahrgemeinschaften. Das Nutzen von öffentlichen Verkehrsmitteln. Aber eben auch klimafreundliche Energiequellen. Dazu zählen einerseits die "klassischen" klimafreundlichen Verfahren wie Solarenergie oder Solarthermie. Andererseits gibt's mittlerweile auch Verfahren um z.B. erzeugte Abwärme weiter zu nutzen (Wärmespeicher, Algen, etc)

    _()_

    小金龍

    :zen:

    ཨོཾ་མ་ཎི་པདྨེ་ཧཱུྃ