Treffen der Karmapas

45 Antworten. Letzter Beitrag () ist von Phoenix.

  • Wenn sie es schaffen den Konflikt zu bereinigen schlage ich sie für den Friedensnobelpreis vor (:

    Liebe Grüße
    S.Y.


    Rufe - soviel Du nur kannst- Liebe, Respekt und Vertrauen hervor !


    aus den "Versen über die Ansammlung der kostbaren Qualitäten der Vollkommenheit der Weisheit"

  • Na ja, ich vermute mal bis dieser Streit wirklich beigelegt wird ,wird es noch eine ganze Weile dauern.

    Nicht wenn man sich an ihren Wunsch hält. (: Der Brief ist auf beiden Seiten veröffentlicht worden, beide Karmapas haben unterschrieben, ihn gemeinsam verfasst. Für mich ist das ganz eindeutig, dass sie zusammen arbeiten wollen und werden. :sunny:

  • Die Wünsche sind ganz bestimmt da.Und das die Karmapas zusammenarbeiten werden denke ich auch.

    Aber da wo es einfach noch eine Menge Altlasten aus dem Weg zu räumen gibt, und auch von außen noch jede Menge Störfaktoren mit reinspielen,

    wird es sicher nicht ganz einfach werden, da immer gleich zu einem guten miteinander zu finden ,wenn man sich begegnet.


    Ich wäre jedenfalls schon zufrieden, wenn man sich in Rumtek irgendwie einigen könnte, und hier bei uns im großen und ganzen eine Linie einhällt ,bei der man sich gegenseitig respektiert.


    _()_

  • Aber da wo es einfach noch eine Menge Altlasten aus dem Weg zu räumen gibt, und auch von außen noch jede Menge Störfaktoren mit reinspielen,

    wird es sicher nicht ganz einfach werden, da immer gleich zu einem guten miteinander zu finden ,wenn man sich begegnet.

    Ich denke das kommt auf jeden einzelnen an. Ich habe Einweihungen und Lehrer auf "beiden Seiten", habe das nie verschwiegen und bin damit immer gut gefahren. Es war nie ein Problem und ich habe auch Freunde auf "beiden Seiten". Meine Haltung wurde immer akzeptiert. Es kommt auf uns an, ob wir an altem Zorn festhalten oder uns freuen, dass hier etwas neues entsteht. Für mich bedeutet das alles nur Glück und ich hoffe und wünsche mir, dass die anderen dies ebenfalls erkennen. Wenn nicht werden vielleicht wieder Schwierigkeiten entstehen, aber ich denke diese Linie hatte jetzt 26 Jahre Streit. Es ist Zeit endlich das Kriegsbeil zu begraben.

  • Meine Erfahrung ist halt die, das es sich immer rächt, wenn man Konflikte nur unter den Teppich kehrt.


    Den Schritt ,das wir akzeptieren lernen, jetzt mit zwei Karmapas,und zwei großen Kagyu Linien zu leben, ist halt nicht so einfach, wie das vielleicht auf den ersten Blick aussieht.


    Aber für mich ist dieses Treffen auf alle Fälle ein positives Signal. Meine Sorge ist nur die ,das jetzt manche anfangen davon zu träumen,das es zu einer Art Wiedervereinigung kommen wird. Und wie sowas ablaufen kann, hat man ja bei der deutschen Wiedervereinigeung gesehen.


    Mir sind jedenfalls zwei Kagyu Linien die zusammenarbeiten lieber, wie eine, wo irgendwas zusammen gemauschelt wird.

    Aber ich bin mir da auch ziemlich sicher, das Karmapa Thaye Dorje zwar alles tun wird, um das Fenster offen zu halten, auf faule Kompromissse wird er sich aber nicht einlassen.

    Ich denke aber ,er sieht einfach,das sich die alten Linienstruturen Tibets sowieso nicht mehr lange aufrechterhalten lassen. Warum sollten wir deshalb also noch so viel schlechte Laune verbreiten?


    :rainbow:

  • Das ist eine merkwürdige Denkweise finde ich. Besonders wenn man bedenkt wie viel der 16.Karmapa, Dilgo Kyentse Rinpoche, Lodrö Thaye Rinpoche und so weiter an der Rime Bewegung gearbeitet haben und dafür sektiererisches Verhalten abzubauen. Ich fände es sehr schade, wenn man sich durch fehlende Offenheit so viele Möglichkeiten verbaut. Egal ob es zwei Linien oder eine geben wird, entscheidend ist doch, dass wir alle Dharma praktizieren wollen.

  • Gerade weil ich das traditionelle Rime sehr schätze ,denke ich halt etwas "merkwürdig" . Es sollte halt nie darum gehen Dinge zu vermischen, sondern darum den Segen zu teilen.


    :vajra:

    Das mit dem vermischen ist für mich Quatsch. Was vermischen? Die Lehren Buddhas? Die der Karma Kagyu Linie?

  • Die Vorstellung, dass ein scheinbares "vermischen" der verschiedenen buddhistischen Lehren und Traditionen etwas negatives sein könnte, wird "zum Glück" nur von Ole Nydahl und seinem Diamantweg propagiert und entspricht natürlich nicht einem authentischen Buddha-Dharma sondern ist nur eine Erfindung seines sektierischen Nydahlismus.
    In einem seiner letzten Lamabriefe, die mich eher an "Lamabefehle" erinnern, schreibt er u.a.

    Zitat

    We do not mix lineages, teachers or teachings and stick to the curriculum andpractices as given by Karmapa to Hannah and myself. As confusion is our dailyenemy and different schools use similar words for different meanings, mixingtheir terminologies and practices disturbs the very essence of our work andconfuses any results.

    I decide which Tibetan Lamas can teach in our centers without causing confusion and it’s my responsibility to invite those who represent Karmapa and share the steps of our lay Diamond Way.


    Zitiert aus "FOR THE TRAVELLING TEACHERS FROM LAMA OLE Amden, 25th-26th April 2018"


    und in einer Begleitmail heisst es u.a.

    Zitat


    Basically we have constant and great weaknesses of quality with a number of travel-teachers who are expected to fulfil my wishes and your Dharma needs for understanding the depth of Buddha’s teachings. In a growing number of cases the travel-teachers have not come up to that level and the personal development needed for that position.

    It is your job in the centers to inform yourselves and to only invite the teachers who fulfil the requirements specified in this letter.

    You probably already noticed this. It is absolutely necessary in order to protect our Diamond Way activity and noble transmission lineage. Nothing is more important than the way the Buddha teaches us to see the world. Without this power and clarity of our Diamond Way transmission, it all becomes "donald duck" and confuses and trivialises our essential work with others and ourselves.

    These lines come from the bottom of my heart. I am responsible for you and we must never fall into the platitudes of soft and mixed spirituality. In our lineage: we meditate.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass Ole Nydahl und seine Getreuen im Diamantweg alles daran setzen werden, eine mögliche Zusammenarbeit beider Karmapas oder sogar einen Zusammenschluss beider Zweige der Tradition zu verhindern, denn dadurch würde er einen erheblichen Prestigeverlust erleiden und an Macht und Einfluss verlieren, was für ihn sicherlich schlimmer wäre, als die derzeitigen kritischen Berichterstatungen über seine Hass- und Gewaltphantasien.

  • Das wünsch ich mir seit Jahren so sehr, dass dieser Streit endlich mal ein Ende findet

    Irgendwo zwischen meinen Zetteln liegt die Dokumentation eines Statements eines der Karmapa. Er wurde damals gefragt, was er von der doppelten Ausführung halte. Seine Antwort war, dass es bereits früher vorgekommen sei, dass es zur Auffindung mehrerer Tulkus eines verstorbenen Meisters gekommen sei, ... nun eben auch des Karmapa. Er sei zuversichtlich, dass dies ein Zeichen sei, ... in etwa so, dass die vor ihnen beiden liegenden Aufgaben sehr umfangreich und von großer Wichtigkeit für den Erhalt der Lehre sei. Er war sich bereits damals sicher, dass sie, wenn die Zeit reif sei, zum Wohle aller zusammenarbeiten würden.


    Ich freue mich sehr, zu erleben, dass zwei junge, kompetente Gelehrte aufzeigen werden, wie intelligente Menschen mit eigenem Geist kreierte "Probleme" angeheṇ.


    LG mkha'

  • Der Karmapa TTD ist dicker geworden. Liegt vielleicht daran, dass er geheiratet hat.


    Der Karmapa OTD dagegen ist jetzt wieder etwas schlanker.


    :? :? :?


    Amdap. :grinsen:

    Verlange nicht, dass alles so geschieht, wie du es wünschest,
    sondern wolle, dass alles so geschieht, wie es geschieht,
    und es wird dir gut gehen.
    Epiktet

  • Gerade weil ich das traditionelle Rime sehr schätze ,denke ich halt etwas "merkwürdig" . Es sollte halt nie darum gehen Dinge zu vermischen, sondern darum den Segen zu teilen.


    :vajra:

    Das mit dem vermischen ist für mich Quatsch. Was vermischen? Die Lehren Buddhas? Die der Karma Kagyu Linie?


    Für mich ist das mit dem Vermischen kein Quatsch,sondern ein echtes Problem.

    Synkretischtische Sekten haben China z.b. in den blutigsten Bürgerkrieg der Menschheitsgeschichte gestürzt.


    Und was die Lehren der Karma Kagyu Schule betrifft,so weiß ich zumindest, das der 16. Karmapa sich immer energisch gegen Versuche gewehrt hat, diese zu sehr der Gelugpa Tradition anzupassen.


    Meine persönliche Einstellung zu diesem etwas komplexeren Thema ist ,das auf letztlendlicher Ebene die Dinge natürlich nicht von einander zu trennen sind, auf relativer Ebene macht es aber eben schon einen Unterschied, ob man nun dem Bön, einer Vajrana Schule, oder aber einer Hinduübertragung folgt. Und Theistische Religionen sind dann halt noch einmal ein ganzes Stück anderes aufgebaut.Wenn man da zu viel mischt,

    bekommt man früher oder später echte Probleme.

    Dinge die gut zusammenpassen, wachsen sowieso irgendwann einmal zusammen . So in etwa sehe ich das.


    :rad:

  • Und was die Lehren der Karma Kagyu Schule betrifft,so weiß ich zumindest, das der 16. Karmapa sich immer energisch gegen Versuche gewehrt hat, diese zu sehr der Gelugpa Tradition anzupassen.

    Woher weißt du das? Ich weiß das ist ziemlich gemein von mir, aber ich Zweifel das an. Zeig mir eine neutrale Quelle die das belegen kann.

  • Meine persönliche Einstellung zu diesem etwas komplexeren Thema ist ,das auf letztlendlicher Ebene die Dinge natürlich nicht von einander zu trennen sind, auf relativer Ebene macht es aber eben schon einen Unterschied, ob man nun dem Bön, einer Vajrana Schule, oder aber einer Hinduübertragung folgt. Und Theistische Religionen sind dann halt noch einmal ein ganzes Stück anderes aufgebaut.Wenn man da zu viel mischt,

    bekommt man früher oder später echte Probleme.

    Dinge die gut zusammenpassen, wachsen sowieso irgendwann einmal zusammen . So in etwa sehe ich das.


    :rad:

    Das letzte denke ich auch.

    Aber du schreibst von verschiedenen Religionen, hier geht es um ein und die selbe Linie. Was sollte denn da nicht vermischt werden? Man kann noch nicht mal sagen, dass sich die Belehrungen unterscheiden.

    Und auch was die vier bzw fünf, wenn man Bön dazu zählt, Schulen betrifft kann ich nur jedem raten da offen zu sein und sich auch andere anzuhören. Man verbaut sich wirklich viel, wenn man da sektiererisch an der eigenen festhält. Bei den Gelugpas habe ich viel über strukturelles lernen mitgenommen, bei den Nyingmas viel über Rituale gelernt. Meine Praxis ist in der Karma Kagyu Linie, aber aus jeder Schule nahm ich wertvolle Informationen, tolle Freunde und vor allem wertvolle Lehrer mit.

  • Nuovo ,


    das Bön von heute hat nicht mehr viel mit dem Bön von früher gemeinsam,das mit den Menschenopfern haben sie jedenfalls schon eine ganze Zeit lang abgeschafft.:grinsen: - Für mich ist jedenfalls gerade das Verhältniss zwischen Bön und Buddhismus ein gutes Beispiel dafür , das man die Dinge zwar nicht von einander trennen kann, vermischen sollte man sie aber halt auch nicht.8)


    Das du mir nicht glaubst was ich über den 16 Karmapa schreibe , zeigt mir, das du einfach dazu neigst bestimmte Dinge ein wenig auszublenden.

    Der Hintergrund zu meinem Einwurf ist, das Karmapa ganz entschieden gegen Betrebungen angegangen ist, nach der Vertreibung aus Tibet eine Art tibetische Einheitslinie zu gründen. Karmapa hat immer auf der vollkommenen Unabhängigkeit der Linien bestanden.

    Dabei war er mit den Vertretern der alten Linien immer in sehr gutem Einvernehmen. Mit den Gelugs war das aber nicht immer so.


    Das meine Quellen immer ganz neutral sind glaub ich zwar nicht, aber sie sind klar und unverfälscht.

    Rime ist für mich nicht der übliche Streit darum, wer den größtmöglichen Einfluß ausüben kann, sondern wurzelt im Wissen und dem Vertrauen auf unsere unzerstörbare Buddhanatur.


    :vajra:

  • Phoenix , ich kenne Nyingmas die sowohl in der Nyingma Linie praktizieren, als auch im Bön. Auch hier im Forum habe ich hinsichtlich Bön viel über meine Vorurteile lernen dürfen. Hab inzwischen ein Buch des Bön-Lehrers Tenzin Wangyal. Hier kann ich dir wieder raten über den Tellerrand zu schauen und dich genauer zu informieren. Für mich war das nur bereicheichernd.


    Der 16.Karmapa und der Dalai Lama waren sich Lehrer und Schüler. Sie arbeiteten zusammen an der Rime Bewegung, gaben sich gegenseitig Übertragungen und Unterweisungen und hatten ganz andere Probleme als "Ihre Linien unabhängig zu halten". Ich kenne nur eine einzige Quelle, die das behauptet. Das ganze war etwas, was mich durchaus beschäftigt hat gerade weil ich mich entschieden habe beide Karmapas für mich anzuerkennen. Sehr viele Aussagen die ich über dieses Thema gehört habe stellten sich als nicht nachweisbar bzw teilweise auch einfach als unwahr heraus. Ganz speziell gab es nie einen Streit zwischen dem 16.Karmapa und dem Dalai Lama.

  • Nuovo


    -der 16 .Karmapa hat ganz bestimmt nicht mit dem Dalai Lama "gestritten".Ein wenig "verhandelt" haben sie aber schon, zum Beispiel über das Reinkarnationsverbot von Shamar Rinpoche.


    -Ich habe nichts gegen das Bön als neue buddhistische Linie. Nur mit dem Bön von früher hat das halt nicht mehr so viel zu tun.


    -Ich akzeptiere Orgyen Trinle schon lange, aber meine Erfahrung ist, das es noch jede Menge Störgefühle zwischen den beiden Seiten gibt.


    Und da hab ich halt beschlossen, was die Übertragung angeht, mich an Thaye Dorje zu halten.Ich mag ihn und ich liebe auch seinen Vater.Da hab ich einfach die beste Vertrauensbasis. Das ist aber eine persönliche Entscheidung.


    :rainbow:

  • -Ich akzeptiere Urgen Trinley schon lange, aber meine Erfahrung ist, das es noch jede Menge Stögefühle zwischen den beiden Seiten gibt.

    wie gesagt hängt es von uns Einzelnen ab wie es nun weitergeht.

    Zitat

    Während unseres Zusammenseins sprachen wir auch über Wege, die wir einschlagen können, um die Spaltungen zu heilen, die sich unglücklicher Weise innerhalb unserer kostbaren Karma Kagyu Linie in den letzten Jahren entwickelt haben. Wir betrachten es als unsere Pflicht und Verantwortung, alles in unserer Macht stehende zu tun, um die Linie zusammenzubringen.

    Hier ein Teil der Übersetzung des Schreibens der beiden Karmapas.

    Die zwei Kandidaten für den Titel und die Position des „Karmapa“ veröffentlichten eine gemeinsame Stellungnahme – Buddhismus kontrovers von dieser Seite entnommen. Ich finde wirklich wichtig, genau zu lesen was sie geschrieben haben und ihrem Wunsch entsprechend zu handeln. Auf alten Streitigkeiten herum zu reiten ist denke ich kontraproduktiv. Was auch immer die Zukunft bringt, ich wünsche mir, dass Offenheit vorherrschend ist.

  • Hi Nuovo,


    wenn ich mir die von dir eingestellte "Übersetzung" genau durchlese, merke ich ziemlich schnell, wo es da überall noch klemmt.(:


    Ich habe meine Einstellung zu diesem Thema, und die basiert darauf, das ich akzeptiere, das sich die Linien getrennt haben.

    Und dann habe ich auch großes Vertrauen zu Thaye Dorje und es freut mich sehr, das er diese Sache genauso cool nimmt wie vieles andere auch.:vajra:


    Deshalb denke ich auch, das der Konflikt zumindest nicht mehr weiter eskalieren wird.


    :rainbow: Phönix