Alles nur simuliert?

There are 31 replies in this Thread. The last Post () by Ellviral.

  • Wobei mir einfällt, ich hab mal ne Doku gesehen, wo behauptet wurde, dass einige mathematisch-physikalische Entdeckungen der letzten Jahre sich am besten damit erklären lassen könnten, wenn man davon ausgeht, dass das Universium ein Hologramm ist :D Ich blicke in Physik aber nicht gut genug durch um zu beurteilen, ob da was dran ist oder nicht.


    Universum könnte laut neuer Studie ein Hologramm sein | futurezone.at

  • Lucy, alles ok? Du siehst so grün im Gesicht aus! :grinsen::erleichtert:

    Sorry, mir war kurz übel. Ich neige etwas zu schnellen urteilen und das war mein Statement nach dem querlesen: ‚sonst habt ihr wohl keine probleme‘

    genau das dachte ich auch. Ich schrieb schon einen Beitrag den ich dann löschte zum Thema: In Zeiten, wo bald mehr Plastik in den Ozeanen ist als Wasser hat die Menschheit Zeit, solche Schwachsinns Spekulationen zu verbreiten. Was dazu wohl außerirdische Menschen mit höherer Intelligenz denken, die uns beobachten?

  • genau das dachte ich auch. Ich schrieb schon einen Beitrag den ich dann löschte zum Thema: In Zeiten, wo bald mehr Plastik in den Ozeanen ist als Wasser hat die Menschheit Zeit, solche Schwachsinns Spekulationen zu verbreiten. Was dazu wohl außerirdische Menschen mit höherer Intelligenz denken, die uns beobachten?

    Das Simulationsragument wird ja von Leuten wie Alan Musk verwendet. Und dieser repräsentiert für mich so ein Klasse von Silicon Valley Utopisten, bei denen sich der amerikanische Traum von der "Frontier" ins Virtuelle verlagert hat. Der Wunsch von den materiellen Fesseln der Welt wegzukommen und einen Cyberspace der unbegrenzten Möglichkeiten aufzureissen hat ja fast was von einer Erlösungsreligion. Man schwelgt in einer Allmacht des Geistes, wo schon der blosse Wille ausreicht, das Gewünsche zu manifestieren. Die Idee in einer Simulation zu leben, hat sehr viel damit zu tun, inwieweit sich da eine bestimmte Art von Elite von den Folgen ihrer Handlungen freimachen konnte, und scheinbar in einem Allmachtsraum schwebt. Von daher beschreibt das mit der "Simulation" eher die Situation so abgehobener Eliten in Silkon-Elfenbeintürmern und ihrer Unfähigkeit mit den Folgen ihrer Handlungen in Beziehung zu treten.


    Nach der Legende heisst es ja, Buddha sei in einem Palast aufgewachsen - einer Luxusblase die ihn von der bösen Realität fernhielt und wo es stets leckeres Essen, Seide und Kurtisanen gab, auch wenn im Land Armut und Krankheit herrschte. In gewisser Weise lebte er auch in einer sehr gefälschten Realität. Buddha hat dann die diese Wolstandblase verlassen und sich der Realität gestellt.

  • wir haben im Buddhismus das Denkmodell der absoluten und relativen Wahrheit. Die relative Ebene hat auch ihre Form der Realität, darum muss man sich bemühen diesen Planeten zu erhalten.

    Man kann also schon mal feststellen: Dieses Denkmodell regt zum Abheben und zum Realitätsverlust an-der Buddhismus, wenn richtig verstanden, tut dies nicht.

  • Die eine von 4 hohen Wahrheiten des Buddhismus ist die, dass das Leid in Abhängigkeit vom NichtWissen, und damit auch dem Begehren entsteht. Das Begehren nach Luxus, nach Ablenkung, nach SinnesGenüssen, das bewirkt Leid.


    Die SimulationsGeschichte des Buddhismus ist die, dass da eine Illusion ja ist. Insofern ist das die buddhistische Haltung dazu, finde ich. Einen Anfang Samsaras (einen ersten Grund - zB irgendjemand hat mal eine Simulation eingeschaltet) kann man nicht nennen.




    :earth:

  • Lucy, alles ok? Du siehst so grün im Gesicht aus! :grinsen::erleichtert:

    Sorry, mir war kurz übel. Ich neige etwas zu schnellen urteilen und das war mein Statement nach dem querlesen: ‚sonst habt ihr wohl keine probleme‘


    Dir kann ja ruhig übel werden, wenn du das intellektuell nicht verarbeiten kannst. Kannst du aber dann für dich behalten.




    In Zeiten, wo bald mehr Plastik in den Ozeanen ist als Wasser hat die Menschheit Zeit, solche Schwachsinns Spekulationen zu verbreiten.


    Was heißt denn hier "Schwachsinn"? Die Hypothese ist in wissenschaftlichen Kreisen anerkannt und wird Ernst genommen, da gerade Versuche eben auf diese Möglichkeit hinweisen. Wenn du ja so ein Pragmatiker bist, dann geh doch an die Strände und sammel das Plastik ein. Warum machst du das nicht?

  • Du meinst, IkkyuSan, es wäre angebracht dich zu fragen, ob ich etwas Posten dürfe oder nicht?


    Lass mich überlegen .... nö.


    Wenn dein intellekt sich zu überstunden und extrarunden versteigt, kannst du es ja in Zukunft für dich behalten.

    Schreckt dich der Menschen Widerstand, bleib ihnen dennoch zugewandt ;) (Kirchenlied)

  • Wie wäre die buddhistische Haltung bzgl. des "Simulationsarguments"?

    Keine Ahnung. Muss mal den Buddha fragen, sobald ich in sein Häuschen komme.

    Was mich anbelangt, stelle ich solche Fragen und einem pragmatischen Aspekt: Nützt mir das Wissen was? Ist damit mein Leiden beendet?

    Der Sinn des Lebens besteht darin, Rudolph, dem Schwurkel, den Schnabel zu kraulen.

  • Dir kann ja ruhig übel werden, wenn du das intellektuell nicht verarbeiten kannst. Kannst du aber dann für dich behalten.

    Während so etwas wie die Hohlwelttheorie oder die Flache-Erde-Theorie nur einige unserer wichtigen Grundannahmen in Zweifel zieht, zieht die Simulationstheorie nahezu alles was wir über die Welt wissen in Zweifel und setzt dafür eine andere Welt einer überlegenen Zivilusation mit Supercomputern voraus.


    Wenn dies zu vehementer Ablehnung führt, ähnlich wie andere bei Kreationismus und Chemtrails das Grausen kriegen, dann hat das doch nichts mit intellektueller Unfähigkeit zu tun sondern kann doch in der Sache selber liegen.


    Wen gibt es denn, der die Theorie wissenschaftlich ernst nimmt und was gibt es, was auf sie hindeutet? Was hebt sie aus phantastischen, weit hergeholten Theorien ( Flachwelt, Hohlerde) heraus, die viele als "Schwachsinn" sehen?

  • Mir kam da der Gedanke das sich da so anfühlt wie die Diskussionen über Leerheit. Das Problem mit dem Wahr sein ist eben das wenn ich mich an die Position des Gedanken "Simulationstheorie" oder Leerheit stelle, also in der Theorie die Position einnehme die leer ist dann gibt es nur noch das Ich das die Welt betrachtet die es geschaffen hat.


    Wenn ich mich an die Position des Supercomputer setze dann erkenn ich das alles was da als "Welt" sichtbar ist nur simuliert ist, einem bedingten Entstehen folgt und das eben alles innerhalb des Supercomputers 0 oder 1 ist, alles erscheint und vergeht und erscheint ohne Begründung außer 0 oder 1. Da ist nichtmal Bewusstsein wenn ich das nicht bewusst wahr nehme, nur 0 oder 1, Ding oder Nichts. Und weil ich diese Welt bewusst wahr nehmen kann ist in dieser Welt Bewusstsein und dieses findet immer mehr Bewusstsein das sich bewusst ist und das sich nicht bewusst ist. Durch dieses finden, dringe ich immer tiefer in diese Welt ein werde immer mehr Teil der Welt 0-1 und vergesse den Supercomputer und vor allem das die 0-1 Welt eigentlich nur Bewusstsein hat weil ich mit bewusst bin das ich mir bewusst bin. Die 0-1 Welt ist vollkommen unpersönlich und wird Persönlich, wenn ich anfange diese 0-1 Welt zu besitzen nach meinen Fata Morganas greife und sie nicht für 0 oder 1 halte sonder für ein reales Ding oder reale Leere.

    Wie ein Spieler der in einem Ganzkörperanzug steckt und mit einem 3D Helm ein Videospiel spielt und die wirkliche Welt, was ist das dann überhaupt, vergisst. Tolle Idee. Doch er wird Hunger bekommen, Durst bekommen, er wird mit Schläuchen versorgt (von wem?) und ich Idiot muss mir war kochen. Und erst die ganzen Körperausscheidungen.


    Die Haut und die damit verbundenen 6 Sinne sind schon was ganz besonderes. Den Skandha (0-1 Welt?) ist es vollkommen egal welche Welten ich glaube, solange wie ihre Gier nach lebend sein, (alle Dezimalzahlen 0,1 ∞ zwischen 0 und 1 (die Unzählige Menge der fühlenden Wesen?)) erfüllt werden.


    Das hat Buddha erkannt, die Welt zwischen 0 und 1 und das alles bedingt ist durch 0 oder 1, das immer Unpersönliche, das nicht ein einziges der Phänomene jemals eine Erscheinung sein kann, nur Persönlich ist zwischen 0 und 1. Alle Phänomene sich 0,1∞ , Leben. Nur das zwischen 0 und 1 kennt Leiden.

    Es ist wie es ist.

    Es bleibt nicht so.

    Geistgestaltung - 2 Wirken 1 Erleben

    Herzkörpergestaltung -3 Wahrnehmen 4 Gefühl


    Edited once, last by Ellviral ().

  • Für mich ist die Welt hauptsächlich ein selbstorgansiierter Prozess, der vom Primitiven ausgehend, komplexe Formen hervorbringt. Und da kann es ja dann villeicht sogar egal sein, ob das jetzt auf irgedeinem Quantenrauschen aufbaut oder ob das ein Bitgeflimmer in dem Computer von irgendwem stattfindet.


    Der Begriff "Simulation" ist mehrdeutig:


    1. Einerseits kann er einfach nur bedeuten, das da halt im Computer statt in einem "Draussen" Faktoren zu Phänomen zusmamenfinden. So wie eine Wettersmmulation sich eben statt realen Wolken simulierte Wolken zusammenballen. Im Prinzip tastet das die Geheimnisse der Welt nicht an: Fraktale die im Computer blühen haben für mich die selbe Schönheit wie sie natürliche Fraktale bei Bergen oder Farnen eigen ist. Auch etwas was im Computer ist, kann ja insofern "natürlich" sein als es seiner Eigenlogik folgt. Im Daoismus ist diese Idee sehr verwurzelt.
    2. Andererseits trägt der Begriff Simulation noch so einen Hauch von "Verschwörungstheorie" oder zumindest "Intelligent Design" in sich: Da draussen ist jemand der alles geplant hat, alles kontrolliert und bewusst täuscht. Es ist nicht natürlich sondern künstlich. Nicht gewachsen sondern von jemandem gewollt.

    Während Simulation im ersteren Sinne keinen so großen Unterschied machen würde, und gut mit buddhistischen Gedanken zusmamengeht, geht Simulation im zweiteren Sinne eher in so eine theistische Richtung, wo man in"Schöpfer und Schöpfung denkt und die Welt als Ausfluss eines Willens denkt, dem man die Fähigkeit zugesteht zu planen und zu kontrolieren. Ich habe das Gefühl dass diese Idee heroischen Technokraten zusagt, die sich selber gene zu Schöpfern und Halbgöttern machen würden.

  • Wen gibt es denn, der die Theorie wissenschaftlich ernst nimmt


    Es gibt sehr viele Wissenschaftler, die auch an Tests arbeiten, um mit der Theorie zu arbeiten, etwa Physiker der Universität von Michigan und New Hampshire. Allgemein beschäftigen sich auch Quantenphysiker gerne mit dieser Theorie. Tom Campbell wäre auch zu nennen.



    Wenn dies zu vehementer Ablehnung führt, ähnlich wie andere bei Kreationismus und Chemtrails das Grausen kriegen, dann hat das doch nichts mit intellektueller Unfähigkeit zu tun sondern kann doch in der Sache selber liegen.


    In der Sache selbst liegt es nur, wenn die Sache und die Materie nicht verstanden wird. Chemtrails wären in der Sache sowieso überflüssig, da sie nur Pixel wären. Es hat auch überhaupt nichts damit zu tun, dass irgendwo Aliens sitzen und Computer spielen.

  • sag mal, IkkyuSan . Ist da jetzt NichtWissen die letzte Bedingung der ganzen vergänglichen und dswg unzulänglichen/leidhaften Erkennungs- & DaseinsSachlage oder gibt es da jetzt erleuchtetere Menschen als die x Buddhas zuvor und die wissen das nun besser?


    Es macht doch alles keinen Sinn. Und du begründest diese schwerer zu durchschauende SpekulationsNummer mit Aussagen wie "sehr viele Wissenschaftler beschäftigen sich" mit iwelchen Tests.


    Ist das ein Argument: Sehr viele Menschen machen dies oder das? Menschenskinder, von den 7,3 Milliarden Menschen glauben oder wissen die wenigsten, dass anatta Gültigkeit hat, und du erklärst hier eine neue Theorie zur Begründung des Daseins und damit des IchGlaubens und gibst denen Kontra, die so eine verstandeseitle Spekulation ablehnen.


    Wie kommt nun das Leid zustande? Ist da ein Werden in ganz spezifischer Abwesenheit, oder ist das mit dem Leid und dem Dasein nun zufallsbedingt, und am Ende ist da ein atta?




    :earth:

  • Es gibt sehr viele Wissenschaftler, die auch an Tests arbeiten, um mit der Theorie zu arbeiten, etwa Physiker der Universität von Michigan und New Hampshire. Allgemein beschäftigen sich auch Quantenphysiker gerne mit dieser Theorie. Tom Campbell wäre auch zu nennen.


    In der Sache selbst liegt es nur, wenn die Sache und die Materie nicht verstanden wird. Chemtrails wären in der Sache sowieso überflüssig, da sie nur Pixel wären. Es hat auch überhaupt nichts damit zu tun, dass irgendwo Aliens sitzen und Computer spielen.

    Ich verstehe nicht, was mit "Simulation" gemeint sein soll. Die gängige Physik hat sich ja schon sehr weit von dem Materie Begriff gelöst. Sowohl Stringtheorie als auch Schleifenquantengravitation gehen ja davon aus, dass unsere Welt und mit ihr fundamentale Sachen wie Zeit, Raum und Energie Ergebnis einer tieferen Ebene sind. Hawkins hat ja in dem Zusammenhang explizit auf Conways Game Oft Life hingewiesen. Was fügt den der Begriff der "Simulation" dem hinzu? Und was bringt da die Computer-Metapher? In Computern geschieht doch sowohl wie in der Welt einfach nur Berechnung: Auf bestimmte Ursachen folgen definierte Wirkungen.


    Während mir die Idee, dass die Welt aus Rasterpunkte besteht, bizarr vorkommt.

  • Und du begründest diese schwerer zu durchschauende SpekulationsNummer mit Aussagen wie "sehr viele Wissenschaftler beschäftigen sich" mit iwelchen Tests.


    Das ist keine Begründung, sondern ein Zusatz, eine weitere Information, die man nachprüfen kann, wenn man möchte.


    Außerdem: Warum denkst du sofort an Atta? Die Simulationstheorie besagt doch ganz klar, dass damit eben kein Atta gültig ist, sondern alles nur auf Bits und Bytes beruht, also auf Abhängigkeiten, auf abhängiges Entstehen.


    Darum sage ich ja auch, dass ihr wahrscheinlich die Materie gar nicht kennt, denn sonst würdet ihr die buddhistischen Links darin erkennen. Denn die Erleuchtung muss ja auch erst einmal freigeschaltet werden. Jeder weiß, dass sie nichts selbst fabriziert wird. Das geht nur durch Updates, auf Zahlenreihen angewandt - denn so bleibt anatta erhalten.


    Aber wenn man einen eingleisigen Geist hat, dann versteht man eben nur den buddh. Glossar und blendet alles andere aus. Kann man ja machen. Da dies auch die meisten hier machen, macht das Thema hier auch wenig Sinn, darum kann man es auch getrost schließen, denn "über Schwachsinn" redet man ja bekanntlich auf amtliche Anweisung des Buddhas nicht, da dies doch zu viel des guten an Spekulation wäre.