Zitatesammlung – Nydahl und der Islam

278 Antworten. Letzter Beitrag () ist von snoopy2001.

  • Dieser Herr Hortz ist jedenfalls der Auslöser, warum ich jetzt aus der DBU ausgetreten bin.


    Eine Islamdebatte in der DBU sollte jedenfalls nicht nach dem Motto laufen, wer den Islam kritisiert ist unbuddhistisch und wer ihn so akzeptiert wie er ist, ist ein guter Buddhist.

    Viele Ole Zitate mögen ja schon reichlich krass abwertend klingen, vor allem wenn sie aus dem Zusammenhang gerissen worden sind.Im Kern ist es aber absolut notwenidig eine Religion die militant und hochgradig intolerant ist auch genau an diesen Punkten zu kritisieren und wenn notwendig auch zu stoppen.


    :vajra:

  • Dieser Herr Hortz ist jedenfalls der Auslöser, warum ich jetzt aus der DBU ausgetreten bin.

    Es wäre zu begrüßen, wenn der gesamte Diamantweg e.V. diesem schönen Beispiel folgen würde. Dieser Herr Nydahl ist nämlich ebenfalls ein Auslöser für Austritte aus der DBU. Die "Islamdebatte in der DBU" läuft - endlich - darauf hinaus, dass für

    Zitat

    eine Religion die militant und hochgradig intolerant ist

    vor allem in der DBU kein Platz ist.


    Zitat

    Schreiben des Rates der DBU an den BDD

    Liebe Vorstände des BDD,

    nach den Presseberichten über die Äußerungen von Lama Ole Nydahl zum Islam auf dem Sommerkurs in Immenstadt ist bei Vertretern von Mitgliedsgemeinschaften und Einzelmitgliedern der DBU erhebliche Unruhe entstanden, die auch nach eurer Stellungnahme und eurem offenen Brief sowie unserer Stellungnahme anhält.

    In verschiedenen Zuschriften an die DBU werden die berichteten Äußerungen als in hohem Maße unvereinbar mit den Grundsätzen buddhistischer Ethik betrachtet. Für den Fall der Richtigkeit der Presseberichte sind wir ebenfalls dieser Auffassung, wie wir das in unserer Stellungnahme bereits zum Ausdruck gebracht haben.

    Um noch einmal einen wichtigen Punkt klarzustellen: Es geht hier nicht um das Bestreiten der Meinungsfreiheit oder des Rechtes eines Dharma-Lehrers zu politischen Äußerungen. Diese bestehen unbestritten. Vielmehr geht es hier darum, welche Äußerungen über andere Religionen im Kontext von Dharma-Belehrungen gemacht werden. Aus unserer Sicht haben wir als Buddhisten die Verantwortung, bei Äußerungen zu politischen oder gesellschaftlichen Problemen mäßigend und befriedend zu wirken. Die Äußerungen, so wie sie bekannt geworden sind, stehen nach unserer Auffassung im krassen Gegensatz dazu.

    Der gesamte Vorgang wirft ein zunehmend schädliches Licht auf die DBU.

    1. Wir legen euch daher dringend nahe als Mitgliedsgemeinschaft der DBU, eine Erklärung abzugeben, in der ihr euch eindeutig von den Äußerungen eures Lehrers Ole Nydahl, die er während des Retreats in Immenstadt im Juli 2018 und zu anderen Zeitpunkten geäußert hat, distanziert, soweit diese geeignet sind
    1. Vorurteile gegenüber der Religion des Islam zu befördern
    2. sie als diskriminierend gegenüber dem Islam zu verstehen
    3. die zu einem Aufruf zur Gewalt gegen den Islam verstanden werden können
    4. die den Islam als eine Religion darstellt oder suggeriert, dass diese pauschal zu Hass und Gewalt neigt oder dazu aufruft
    5. die Religion des Islam mit Diktaturen und/oder Persönlichkeiten der Weltgeschichte vergleicht, die für verheerende Kriege im Weltausmaß und Massenmord verantwortlich sind
    6. pauschal als fremdenfeindlich verstanden zu werden
    7. als diskriminierend und herabsetzend gegen Flüchtlinge erscheinen und mangelndes Mitgefühl für Menschen in Not zum Ausdruck bringen.

    Wir sehen eine solche Distanzierung auch nicht als Schuldeingeständnis oder Vorwegnahme von laufenden Verfahren, weil eine solche Distanzierung unter den Vorbehalt des wirklichen Wortlautes der behaupteten Äußerungen gestellt werden kann.

    2. Sollte euch dies nicht möglich sein, legen wir euch in einem zweiten Schritt nahe, bis zu einer endgültigen Bewertung der Aussagen und des Gesamtverhaltens von Ole Nydahl durch den Rat der DBU, ohne Anerkenntnis von Rechtspflichten euren Mitgliedschaftsstatus ruhen zu lassen. Dies würde aus unserer Sicht zu einer Beruhigung der Situation führen.


    Wir müssen euch ferner perspektivisch mitteilen, dass, sofern Punkt 1 und/oder 2 nicht akzeptiert und umgesetzt werden, es voraussichtlich zu einer Antragstellung auf der kommenden MV im April 2019 kommen kann, in dem mindestens über das Ruhenlassen eurer Mitgliedschaft abgestimmt oder ein Antrag auf Ausschluss gestellt wird, immer unter der Voraussetzung, dass sich die Situation bis dahin nicht erkennbar und deutlich geklärt hat.

    Wir appellieren daher in eurem eigenen Interesse sehr eindringlich, in dem beschriebenen Sinne proaktiv zu handeln und weiteren Schaden von eurer Gemeinschaft, aber auch von der DBU abzuwenden.

    Wir bitten euch um Antwort innerhalb von drei Wochen.

    Wir hoffen, unsere Position verständlich gemacht zu haben.

    Mit herzlichen Grüßen im Dharma

    Vorstand und Rat der DBU

    20. September 2018


    _()_

  • Und wie der Lehrer, so auch der Schüler.


    Zitat

    Diejenigen Mönche,

    • die eine falsche Lehre für die rechte ansehen und die rechte Lehre für eine falsche -
    • die eine falsche Ordenszucht für die rechte ansehen und die rechte Ordenszucht für eine falsche -
    • die das vom Vollendeten nicht Gesprochene und nicht Gelehrte für von ihm Gesprochenes und Gelehrtes ansehen und das von ihm Gesprochene und Gelehrte für von ihm nicht gesprochen und nicht gelehrt -
    • die das vom Vollendeten nicht Getane und nicht Angeordnete für von ihm getan und angeordnet ansehen und das von ihm Getane und Angeordnete für von ihm nicht getan und nicht angeordnet -

    alle diese Mönche wirken vielem Volke zum Verderb, Unglück und Unheil, zum Verderb und Leiden für Himmelswesen und Menschen; sie schaffen sich große Schuld und bringen diese Gute Lehre zum Untergang.

    Anguttara Nikaya I.11-33


    Zitat

    Doch auch das Hören falscher Lehren, sage ich, hat eine es ernährende Bedingung, ist nicht ohne solche Bedingung. Und was ist die Bedingung für das Hören falscher Lehren? »Der Umgang mit schlechten Menschen«, hätte man zu antworten.

    Der Umgang mit schlechten Menschen also, ihr Mönche, einmal zustande gekommen, führt zum Hören falscher Lehren. Das Hören falscher Lehren, einmal zustande gekommen, führt zur Vertrauenslosigkeit. Die Vertrauenslosigkeit, einmal zustande gekommen, führt zu unweisem Nachdenken. Unweises Nachdenken, einmal zustande gekommen, führt zu Unachtsamkeit und Unbesonnenheit. Unachtsamkeit und Unbesonnenheit, einmal zustande gekommen, führen zum Ungezügeltsein der Sinne. Das Ungezügeltsein der Sinne, einmal zustande gekommen, führt zum dreifach üblen Wandel. Der dreifach üble Wandel, einmal zustande gekommen, führt zum Auftreten der fünf Hemmungen. Die fünf Hemmungen, wenn aufgetreten, führen zur Unwissenheit.

    Anguttara Nikaya X.61-70




    :earth:

  • Sudhana ,


    ob es wirklich so gut ist ,wenn der BDD die DBU verläßt ,finde ich doch ziemlich fraglich.


    Was aber ganz bestimmt nicht gut ist, ist die moralische Überheblichkeit, mit der da einige Buddhisten gerade versuchen so die Dinge so zu drehen,

    das sie wieder in ihr Weltbild passen.

    Der Konflikt mit dem Islam ist zwar auch ein Konflikt innerhalb des Islam, aber mit Sonntagsreden werden wir beide Probleme nicht in den Griff bekommen.

    Sowohl Djihad wie auch die Scharia sind weder mit dem Grundsetz vereinbar noch mit einer buddhistischen Grundhaltung.

    Wen man sich ins Boot holt und wen man besser außen vor läßt ist also eine Frage, die man sich rechtzeitig überlegen sollte.


    :vajra:

  • Diese Frage hat aber nichts damit zu tun, in welcher falschen, und unachtsamen Weise über die Menschen gesprochen wird, die dem Islam in den verschiedenen Ausprägungen anhängen.


    Das kann man auch anders formulieren. Dazu müsste man allerdings ein wenig wissen. Etwa über das Dasein und das Leid und die Illusion des Ichs, die so tief reicht, dass die meisten sie eben nicht erkennen.




    :earth:

  • Schade, dass man sich die Kommentare im Dokument nicht komplett verkneifen konnte. Es hätte wirklich gereicht, die Zitate für sich stehen zu lassen. Die meisten Kommentare sind keine "notwendige Einordnung" sondern legen ein bestimmte Deutung vor, die nicht zwingend ist. Damit macht sich das Dokument wieder angreifbar. Aber nun gut. Der Grundansatz, sich sauber auf nachvollziehbare Quellen mit Kontext zu beschränken und die durchgängige Linie über die Jahre deutlich zu machen, ist solide.


    Bsp.:

    Zitat

    31. „Was ihnen [den Frauen] im Islam widerfährt, erschüttert ja heute immer stärker
    jeden Menschenfreund. (...) Wenn es uns gelingt, die grossen heranrückenden
    Gefahren von Islam und Übervölkerung zu bändigen, sollte mit der Befreiung der
    unzähligen körperlichen Leiden durch die Fortschritte der Wissenschaft eine bessere
    Welt möglich werden.“
    Interview mit Ole Nydahl, aus Buddhismus Heute Nr. 32, 2001
    buddhismus-heute.de/archive.issue__32.position__1.de.html (zuletzt abgerufen: 29.10.2018)


    Eine bessere Welt ist also nur ohne den Islam möglich.


    Etwas zu "bändigen" heisst nicht, etwas komplett zu vernichten. Ein gebändigter Hund ist kein toter Hund. Man kann viel kritisieren an dem Zitat, aber genau das was in dem Kommentar suggiert wird, steht da mit keinem Wort. Dieser Kommentar erklärt nichts, ist nicht notwendig, er ist nur eine suggestive Vorgabe, wie man das Zitat verstehen soll. Total unnötig.


    Ich fände es ausserdem interessant, mal Zitate islamischer und islamistischer Prediger zu sammeln und zu schauen, was sie über die Welt, den Buddhismus, den Umgang mit Buddhisten / Atheisten so zu sagen haben. Wie sieht eine bessere Welt in ihrer Vision aus? Was sind da die Gefahren, die es zu bändigen gilt, und mit welchen Mitteln?

    "Respekt ist unsere Aufgabe und nicht ne falsche Maske, die ich aufhabe" (Fanta 4)
    OM BENDZA KILI KILAYA HUNG

  • mir stellt sich die Frage ob es den Diamantweg auch ohne nydhal gibt?

    Es gibt in Deutschland acht Regionalvereine, die gemeinsam Träger des 'Buddhistischer Dachverband Diamantweg e.V. (BDD)' sind. Dann gibt es die 'Buddhismus Stiftung Diamantweg' und schließlich Herrn Ole Nydahl. Die Regionalvereine finanzieren sich durch Spenden und Mitgliedsbeiträge, der BDD durch Umlagen der Regionalvereine und die Stiftung unter anderem (aber nicht nur) durch die Überschüsse bei der Verwendung der Spenden und Mitgliedsbeiträge durch Regionalvereine und BDD, die dann der Stiftung zufließen. Wie diese Akteure mit Ole Nydahl zusammenhängen, hatte ich hier auf Buddhaland im August kurz umrissen:

    Zitat

    Ohne Anspruch auf Präzision - der letzte veröffentlichte Jahresabschluss datiert vom 31.12.2016. Das Stiftungsvermögen beläuft sich da auf 35,4 Millionen € (alle Beträge gerundet). Der größte Teil davon, nämlich 29,5 Millionen € sind Immobilien (Gundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten). Dabei wiederum entfällt der größte Anteil von 21 Millionen € auf das Europazentrum bei Immenstadt, danach folgen Hamburg (3 Millionen €), Braunschweig (1,1 Millionen €), Kiel (0,7 Millionen €) usw.. Ansonsten Kassenbestand und Bankguthaben 3 Millionen, Aktienvermögen 0,6 Millionen - der Rest ist Kleinkram.

    Einnahmen sind Umsatzerlöse - sie sind nicht weiter aufgeschlüsselt, dürften sich aber im wesentlichen aus Eintrittsgeldern für Veranstaltungen und Erlösen aus Buchverkäufen in den Zentren zusammensetzen. Ob die Tantiemen für die bei Knaur oder Kamphausen (Aurum) verlegten Bücher Ole Nydahls Teil dieser Umsatzerlöse sind (also von Ole Nydahl in die Stiftung eingebracht wurden), geht aus dem Bericht nicht hervor. Ich vermute, die gehen in die Privatschatulle Nydahls (wogegen auch absolut nichts einzuwenden wäre). Jedenfalls - Umsatzerlöse 3,8 Millionen €. Abzüglich betrieblicher Aufwendungen, Abschreibungen und etwas Kleinkram wie Steuern (Personalkosten übrigens gerade mal etwas über 7.000 €) verbleibt ein Jahresüberschuss (bei einem Unternehmen hieße das Gewinn nach Steuern) von 1,4 Millionen €. Nach Abzug von Gewinnrücklagen und Einstellungen für künftige Zustiftungen verbleiben für das Jahr 2016 1,2 Millionen € Bilanzgewinn.

    Von den vielen "Wohnzimmerzentren" mal abgesehen, ist also die Stiftung Eigentümer der kompletten "Infrastruktur" des BDD (bis hin zu den Statuen in den Zentren). Der BDD als Verein generiert im wesentlichen die oben erwähnten Umsatzerlöse. Die Stiftung hingegen - das zeigt [...] § 12 der Satzung sehr deutlich - ist zu Lebzeiten Ole Nydahls praktisch Nydahl selbst. Er unterliegt keinerlei Kontrolle durch das Vorstandskollegium oder den Aufsichtsrat, vielmehr kann er ihm genehme Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder ernennen und ihm unbequeme entlassen. Was auch immer der Stiftung zufließt - von Großspenden bis hin zum Dana eines BDD-Mitglieds, das ehrenamtlich in einem Zentrum im Büchershop arbeitet - darüber hat Ole Nydahl die alleinige, unanfechtbare Verfügungsgewalt. Der Karmapa als Schirmherr hat lediglich das Recht, einmal im Jahr einen Bericht über die Aktivitäten der Stiftung zu erhalten und ansonsten gemeinsam mit Jigme Rinpoche als "spiritueller Berater" zu fungieren - was auch immer das konkret heissen mag. Zusammenfassend: der BDD ist ohne die Stiftung nicht existenzfähig und die Stiftung ist praktisch Ole Nydahl.


    _()_

  • Bin ein Außenstehender, mir stellt sich die Frage ob es den Diamantweg auch ohne nydhal gibt?

    Derzeit nicht wirklich. Er hat das alles aufgebaut; aber es wird sich in Zukunft ja zeigen, wie sich das mal weiterentwickelt. Und ob die spirituelle Leitung die dann übernimmt, oder die Organisation, diese Linie an Aussagen in Bezug auf den Islam weiterführt.

    "Respekt ist unsere Aufgabe und nicht ne falsche Maske, die ich aufhabe" (Fanta 4)
    OM BENDZA KILI KILAYA HUNG

  • Es ist eine wichtige Frage ob die Gefahr der Überbevölkerung auch durch den Islam und das Christentum zustande kommt. Allerdings wenn ja, was macht man dann?


    Ich verstehe nicht, wieso er meint, dass die Gefahr der Überbevölkerung nur heranrückt. Die ist schon da. Das ist ein Hauptfaktor bei der Zerstörung des Planeten.

    Verschwinden wird diese Bedrohung jedenfalls nicht, wenn die Gefahr Ole Nydahl gebannt ist. Unabhängig davon wie sich jemand ausdrückt, ist die Überbevölkerung ein riesen Problem und sie kommt nicht durch den Buddhismus zustande. Soweit ich weiß warnt der Dalai Lama immer wieder davor und die Geburtenrate der Buddhisten beträgt im Durschnitt weltweit 1,6. ( keine Garantie, das habe ich mal gelesen und nie wieder gefunden).


    Da müssten sich andere Religionen anschließen nur wie bewirkt man das?

    Es ist definitiv so, dass muslimische Prediger immer noch Kinderreichtum predigen, damit immer mehr Muslime auf der Welt werden. Das ist nun mal branntgefährlich für Mensch und Tier, für das Überleben des Planeten.

  • Man kann sagen, dass Überbevölkerung ironischerweise v.a. ein Resultat von Armut ist. Religion ist nur ein sekundärer Faktor, da haben die grossen Religionen schon immer versucht, die Zahl ihrer Schäfchen auch durch Geburtenraten hoch zu kriegen. Aber der wirkliche Hebel in Bezug auf Überbevölkerung ist die Armut. Je besser die Menschen ausgebildet sind, je besser das Gesundheitssystem ist, je besser die Chancen sind, umso kleiner werden i.d.R. die Familien. Noch haben wir v.a. ein Verteilungsproblem, es gibt genug Nahrung und Ressourcen für alle. Aber mit Klimawandel und fortgesetzter Ausbeutung weiter Teile der Welt durch ein paar reiche Industrieländer wie die der EU wird sich das Problem unweigerlich verschärfen.

    "Respekt ist unsere Aufgabe und nicht ne falsche Maske, die ich aufhabe" (Fanta 4)
    OM BENDZA KILI KILAYA HUNG

  • Ich fände es ausserdem interessant, mal Zitate islamischer und islamistischer Prediger zu sammeln

    Wozu? Um die Sprüche eines Ole Nydahl zu rechtfertigen? Nach dem Motto: wenn Andere Hass und Gewalt säen geht das auch für einen buddhistischen Lehrer in Ordnung? Aber wenn Du das für sinnvoll hältst, dann mach man ...


    Alternativ könntest Du allerdings auch mal ins Dhammapada schauen. Die ersten sechs Verse sollten schon reichen.


    _()_

  • Man kann sagen, dass Überbevölkerung ironischerweise v.a. ein Resultat von Armut ist. Religion ist nur ein sekundärer Faktor, da haben die grossen Religionen schon immer versucht, die Zahl ihrer Schäfchen auch durch Geburtenraten hoch zu kriegen. Aber der wirkliche Hebel in Bezug auf Überbevölkerung ist die Armut. Je besser die Menschen ausgebildet sind, je besser das Gesundheitssystem ist, je besser die Chancen sind, umso kleiner werden i.d.R. die Familien. Noch haben wir v.a. ein Verteilungsproblem, es gibt genug Nahrung und Ressourcen für alle. Aber mit Klimawandel und fortgesetzter Ausbeutung weiter Teile der Welt durch ein paar reiche Industrieländer wie die der EU wird sich das Problem unweigerlich verschärfen.

    unter diesem Aspekt ist Oles platte Aussage: "Islam und Überbevölkerung rückt an" schon ziemlich sarkastisch. "Wir uns dagegen schützen, dass die Menschen den Recourcen hinterherkommen, welche wir ihnen klauen..."- meint er das?

  • Wozu? Um die Sprüche eines Ole Nydahl zu rechtfertigen? Nach dem Motto: wenn Andere Hass und Gewalt säen geht das auch für einen buddhistischen Lehrer in Ordnung? Aber wenn Du das für sinnvoll hältst, dann mach man ...

    Nein, nicht rechtfertigen. Dass ich diese nicht gutheisse, ist ja nun hinlänglich bekannt. Trotzdem hilft es manchmal, die Dinge in eine Perspektive zu setzen. Unrecht wird durch größeres Unrecht nicht geringer, aber wird in ein Verhältnis gestellt. Und dann kann man sich überlegen, wie man die Probleme jeweils anpackt und was ihre Ursachen sind.


    Ich bin immer dafür, "common ground" zu finden und mit denen zu arbeiten, die für Veränderungen bereit sind oder diese bereits vollzogen haben. Wenn man alle in einen Topf schmeisst, brodelt es darin umso mehr.


    unter diesem Aspekt ist Oles platte Aussage: "Islam und Überbevölkerung rückt an" schon ziemlich sarkastisch. "Wir uns dagegen schützen, dass die Menschen den Recourcen hinterherkommen, welche wir ihnen klauen..."- meint er das?

    Genau das, es ist eben eine sehr populistische Aussage, es vereinfacht die Sachen auf eine simple Formel, ohne dass es eine Lösung angeboten wird. Der Islamismus, der überhaupt noch den Islam tatkräftig so interpretiert, wie ON ihn als Ganzes darstellt, nährt sich von Ungerechtigkeit, Armut, kaputten Staaten usw. Da hat überall "der Westen" kräftig mitgemischt und die Umstände mit verursacht. Es ist arg zynisch, die Schuld für das Resultat davon dann auf die abzuschieben, die aus diesen Umständen hervorgegangen sind.

    "Respekt ist unsere Aufgabe und nicht ne falsche Maske, die ich aufhabe" (Fanta 4)
    OM BENDZA KILI KILAYA HUNG

  • das sagt der Richtige.



    kilaya , er schrieb Übervölkerung - vielleicht meint er gar nicht Überbevölkerung, sondern wie her sarrazhin (?) dass die ‚Eingeborenen‘ durch Moslems verdrängt werden, wegen der hohen Kinderzahl.

    Passt jedenfalls inhaltlich.

  • er schrieb Übervölkerung - vielleicht meint er gar nicht Überbevölkerung, sondern wie her sarrazhin (?) dass die ‚Eingeborenen‘ durch Moslems verdrängt werden, wegen der hohen Kinderzahl.

    Passt jedenfalls inhaltlich.

    Der Begriff "Übervölkerung" und "Überbevölkerung" werden sprachlich offenbar eigentlich nicht unterschieden. Siehe z.B. Übervölkerung | Max-Wissen


    Ich kenne den Begriff "Übervölkerung" in dem von Dir genannten Kontext gar nicht und ich weiss, dass ON früher sehr oft über die Überbevölkerung als einem der größten Probleme der Welt gesprochen hat, mit Ideen wie die Menschen in armen Ländern dafür zu bezahlen, dass sie weniger Kinder haben. Das wäre ja erstmal eine konstruktive Idee.


    Benutzt denn irgendjemand den Begriff so wie Du es interpretierst? Konnte ich jetzt erstmal nicht finden.

    "Respekt ist unsere Aufgabe und nicht ne falsche Maske, die ich aufhabe" (Fanta 4)
    OM BENDZA KILI KILAYA HUNG

  • Zitat

    Ostern 2016 versammelten sich 3.000 Diamantwegbuddhisten in Kassel. Der Nordhessen Rundschau sagte Nydahl in einem Videointerview:

    „Ich bin ja so froh, dass in unseren Gemeinden auch, dass immer wieder Leute auch Kinder kriegen. Nech, damit mir mit den fremden Einflüssen, die in unsere Länder kommen, nech, damit wir etwas haben, was demokratisch erzogen worden ist, nech, und worauf wir bauen können. Ich werde nicht sagen, von welcher Religion und von welchem Volk ich rede, aber das sind unsere, die werden ein gutes Gegengewicht dazu sein.“


    Fernöstliche Spiritualität - Buddhistische Populisten (Archiv)


    So soll es LON gesagt haben, das Buch von sarrazhin ist dir doch bestimmt ein Begriff?

  • So soll es LON gesagt haben, das Buch von sarrazhin ist dir doch bestimmt ein Begriff

    Dass er das generell mit dem Gleichgewicht der Geburtenraten immer mal wieder sagt, ist mir klar. Darum geht es nicht. Mir ging es jetzt rein darum, ob es in der Textstelle so gemeint war oder ob da der Begriff in seiner regulären Bedeutung analog zu Überbevölkerung zu verstehen ist.


    Ich weiss, wer Sarrazin ist, aber ich zieh mir sowas nicht rein und kenne daher auch kein spezifisches Vokabular. Was man von der AfD und Consorten kennt, wie "Umvolkung" das ist was anderes, das kann man ja sofort und eindeutig zuordnen.


    Edit: ich finde beim besten Willen keinen besondere Bedeutung von "Übervölkerung" im Gegensatz zu "Überbevölkerung". Auch nicht im Kontext von Sarrazin. Damit komme ich zu den Fazit, dass der Satz mit dem Wort ohne besondere Interpretation auskommt, während an anderen Stellen definitiv das Gleichgewicht der Geburtenraten thematisiert wird.

    "Respekt ist unsere Aufgabe und nicht ne falsche Maske, die ich aufhabe" (Fanta 4)
    OM BENDZA KILI KILAYA HUNG

  • ich musste etwas schmunzeln beim Lesen der Zitate. Wie kann ein "Lama" wie ON über eine Religion urteilen, die er sich noch nie ohne Vorurteile angesehen hat? Wie kann er behaupten im Koran würde ausdrücklich zu Gewalt gegen Andersglubige aufgerufen, wo er jeglichen Kontext der Schwertverse ausblendet? Wie kann er gegen Ignoranz und Gewalt mit eben mit Gewaltlegitimation und Ignoranz argumentieren?

    Das kann doch kein richtiger Lehrer sein?

    (Wer einen niederländischen Rechtspopulisten G.W. hofiert und ihm seine Visitenkarte in die Hand drückt, kann für mich nur schwer als sozial engagierter Buddhist gelten)

    Den Schmetterling des Zen im Netz des Verstandes zu fangen; machen wir uns das klar, dass das nicht geht

  • Im Begriff "Übervölkerung" steckt jetzt mal nur von der Zusammensetzung her: ein zuviel an Völkern. Im Begriff "Überbevölkerung" ist von einem zuviel an Menschen generell die Rede.


    Der zweite Begriff wird mittlerweile verwendet um eine falsch gestellte Frage (natürlich unwissend) zu kennzeichnen. In dem Zusammenhang ist es aber eigentlich egal, darauf hinzuweisen, dass der Begriff "Überbevölkerung" in dem Sinne ernsthaft nur von einer (grösseren?) Gruppe von Menschen benutzt wird, und dass es sich hier keinesfalls um eine Wahrheit oder so handeln muss. Man kann genausogut ja auch von einem anderen ursächlicheren "zuviel" reden, und von hier aus eine Problemlage darstellen.


    Der Begriff "Übervölkerung"/"Übervolkung" kann auch ganz anders aufgefasst werden, und ich nehme an, er wird auch unachtsamer verwendet. Er macht ja eigentlich keinen rechten Sinn, ausser man meint es genau so. Ein zuviel an immer nur bestimmten Volk.




    :earth:

  • Die Gefühlslage ist momentan eh besonders bedingt, aber ich möchte (klar) "trotzdem" sagen, dass ich das erschütternd finde. Nicht direkt die Aussagen von dem Misjö. Aber dass er jemals überhaupt als Lehrer einer grossen Wahrheit auftreten konnte.




    :earth: