Bewusstsein

152 Antworten. Letzter Beitrag () ist von pops.

  • Diese bedingte Entstehung ist aber da und weil wir den Anfang nicht sehen können...

    Den Anfang kann man ja auch niemals sehen wenn man in

    die verkehrte Richtung sieht und eine bestimmte Art von Antwort

    erwartet und voraussetzt die es nicht gibt.

    Da ist das Problem. Dieses Ratlose dastehen mitten drin und zu wissen das ich mich für eine Richtung entscheiden muss. Also gehe ich in eine Richtung und bin überzeugt das das die richtige ist und sehe den Anderen der mir entgegenkommt und der selben Überzeugung folgt den Richtigen Weg zu gehen. Wenn wir unermessliches Glück haben treffen wir aufeinander und stellen gemeinsam fest das unsere Wege für unsere Persönlichkeit richtig sind, doch das, das was wir Persönlichkeit nennen, für uns beide zwar bedingt ist aber eben nur das das uns Zwingt die Richtung zu halten.

    Ende der Fahnenstange. Ich wusste bisher nicht das da überhaupt keine ist.

    liebe Grüße. Helmut


  • Da ist aber ein Selbst das sich sogar erdenken kann das es beständig Erfahrungen macht, gemacht hat, machen wird, sogar vor seiner Geburt und nach seinem Tod Erfahrungen macht. Nicht verwechseln mit bedingt, unbeständig, unpersönlich sein des Selbst und der Wirklichkeit das dieses Selbst nur hier ist solange das Körperliche fühlende Wesen nicht zerfallen ist.


    Auch ohne, dass gedacht wird, also: Vorstellungen bewusst und gesetzhaft/konsequent anordnend gebildet werden, ist und war bedingte Entstehung.


    Ein Selbst kann nicht unpersönlich sein. Genauso wie auch die Farbe "Rot" gleichzeitig & zusätzlich nicht "nicht rot" sein kann. Spricht man so, nimmt man Denk-/BetrachtungsFehler in Kauf.


    Es kann aber eine Schau entwickelt werden und damit eine Haltung zur Welt, die die Vorstellung eines ICHs als der Sachlage nicht gemässe Betrachtung ablehnt. Weil eben eine solche Betrachtung gleichzeitig das Problem ist.




    :earth: