Frage zur Primärliteratur

There are 7 replies in this Thread. The last Post () by Stawrogin.

  • Hallo liebe Theravada -Dharma Brüder und Schwestern.


    Ich hatte vor Jahren mal angefangen den Pali Kanon in der Übersetzung von Neumann zu lesen. Ich glaube ich hatte sogar seine "vollständige" Übersetzung hier .(damals auf einer DVD). Eine Sache die mich formal immer am Palikanon angestrengt hat waren die langen Passagen mit fast wortgleicher Wiederholung des Inhalts . Ich kenne den historischen Hintergrund und für die damaligen Verhältnisse war es sicher gut es so zu machen.


    Ich persönlich finde es aber anstrengend zu lesen.


    Gibt es eine umfangreiche Textsammlung des Palikanon(bzw Auszüge davon) die stilistisch anders sind, also mit weniger Wiederholungen?


    Liebe Grūße

    Tobias

    Solange man an diesem Leben anhaftet, ist man kein wahrer spirituell Praktizierender.


    Solange man an Samsara anhaftet, hat man keine Entsagung.


    Solange man am Eigennutz anhaftet hat man keinen Erleuchtungsgeist.


    Solange es ein Ergreifen gibt, ist es nicht die Sicht.

    (Bodhisattva Manjushri aus: Loslassen der 4 Anhaftungen – Geistestraining)

  • Hallo Tobias,


    dieses Problem hatte ich auch oft mit dem Palikanon. Ich habe dann meistens auf das Samyutta-Nikaya zurück gegriffen. Ich nutze gerne die Textsammlung In den Worten des Buddha von Bhikkhu Bodhi, die im Verlag Beyerlein & Steinschulte erschienen ist. In zehn thematischen Abschnitten sind in dem Buch von Bhikkhu Bodhi Auszüge aus den verschiedenen Texten des Palikanons zusammengestellt worden.


    Gruß Helmut

  • Für einen sehr guten Überblick wird die Arbeit mit der Mittleren Sammlung empfohlen. Das sind glaube ich rund 147 Lehrreden die sich auch thematisch sortieren lassen. Nach diesem Studium bist du Bibelfest :)

    Jetzt zu meinen Erfahrungen. Die MN habe ich ein halbes dutzend mal durchgearbeitet. Bin der Empfehlung gefolgt die ersten ein- zweimal schnell Querzulesen, was nicht viel Zeit in Anspruch nimmt.

    Mir hat das einen guten Überblick verschafft und geholfen eine Vorsortierung vorzunehmen, also die wirklichen Lehrreden einzugrenzen. Diese ständigen Wiederholungen mehrzeiliger Absätze in denen nur die letzte Zeile verändert ist, hat mich Anfangs mehr als irritiert. Letztendlich hilft das anfängliche schnelle Querlesen die immer wiederkehrenden Absätze auch in verschiedenen Lehrreden schnell zu erkennen, zu überspringen und damit hat das für mich dieses nervende Potenzial etwas aufgelöst.

    Ich war stellenweise schon am überlegen, diese Passagen alle zu löschen ...

    BTW, Neumann hat sicherlich seine Verdienste aber ist absolut nicht mehr zeitgemäß da viel zu weit weg vom Textkörper übersetzt.

  • Für einen sehr guten Überblick wird die Arbeit mit der Mittleren Sammlung empfohlen. Das sind glaube ich rund 147 Lehrreden die sich auch thematisch sortieren lassen. Nach diesem Studium bist du Bibelfest :)

    Jetzt zu meinen Erfahrungen. Die MN habe ich ein halbes dutzend mal durchgearbeitet. Bin der Empfehlung gefolgt die ersten ein- zweimal schnell Querzulesen, was nicht viel Zeit in Anspruch nimmt.

    Mir hat das einen guten Überblick verschafft und geholfen eine Vorsortierung vorzunehmen, also die wirklichen Lehrreden einzugrenzen. Diese ständigen Wiederholungen mehrzeiliger Absätze in denen nur die letzte Zeile verändert ist, hat mich Anfangs mehr als irritiert. Letztendlich hilft das anfängliche schnelle Querlesen die immer wiederkehrenden Absätze auch in verschiedenen Lehrreden schnell zu erkennen, zu überspringen und damit hat das für mich dieses nervende Potenzial etwas aufgelöst.

    Ich war stellenweise schon am überlegen, diese Passagen alle zu löschen ...

    BTW, Neumann hat sicherlich seine Verdienste aber ist absolut nicht mehr zeitgemäß da viel zu weit weg vom Textkörper übersetzt.

    kann es sein, dass es nur 2 Ausgaben der mittleren Sammlung auf deutsch gibt?

    Solange man an diesem Leben anhaftet, ist man kein wahrer spirituell Praktizierender.


    Solange man an Samsara anhaftet, hat man keine Entsagung.


    Solange man am Eigennutz anhaftet hat man keinen Erleuchtungsgeist.


    Solange es ein Ergreifen gibt, ist es nicht die Sicht.

    (Bodhisattva Manjushri aus: Loslassen der 4 Anhaftungen – Geistestraining)

  • Die neuere Ausgabe, also aktualisiert vor ein paar Jahren ist vom ehrw. Zumwinkel. Soweit ich weiß hat er vom ehrw. Bodhi übersetzt. Es gibt die Empfehlung wer keine Probleme mit englischer Literatur hat, die Übersetzung von Bhikkhu Bodhi zu nutzen.

    Habe mir die Ausgabe in Buchform aus dem Jhana Verlag besorgt aber auch die online Seiten als PDF genutzt.

  • Als Alternative kann ich auch SuttaCentral empfehlen, wo es weitere Übersetzungen gibt. Bhante Sujato hat auch den Majjhima Nikaya in einem modernen Englisch Neu übersetzt
    SuttaCentral.
    Raimund Jinavaro Hopf arbeitet auch an einer weiteren deutschen Neu-Übersetzung des Textes
    Der Majjhima Nikāya Kurs - Suttanta
    Thomas Trätow und Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi arbeiten auch an einer Neu-Übersetzung des Digha-Nikaya
    Die Sammlung der langen Reden
    Weitere Quellen finden sich hier
    Palikanon – Verein für buddhistische Schriften und Lehren

  • Ich glaube, ich habe etwas, was deinen Suchkriterien entspricht, nämlich die Majjhima Nikaya (die mittlere Sammlung) Übersetzung von Kurt Schmidt. In der Inhaltsübersicht steht folgendes:


    In der sehr umfangreichen kanonischen Literatur des Buddhismus nimmt der Majjhimanikaya eine hervorragende Stellung ein, weil in ihm die wichtigsten Reden und Gespräche Buddhas gesammelt sind. Diese ältesten Stücke der buddhistischen Überlieferung wurden teils schon zu Buddhas Lebzeiten, teils kurz nach seinem Tod, auf dem 'ersten Konzil' in ihrem Wortlaut festgelegt. Erst rund fünfhundert Jahre später aber erhielt der Kanon und damit auch der Majjhimanikaya seine endgültige, heute vorliegende Gestalt. Vieles war hinzugefügt und das Alte, Ursprüngliche überarbeitet worden. Will man erfahren, was Buddha wirklich gelehrt hat, so muss man hier reinlich scheiden. Dies ist in der hier vorliegenden kritischen Standardübersetzung von Kurt Schmidt versucht worden, und zwar so, dass der Leser selbst erkennen kann, was echt und was spätere Zutat ist, und dies in einer Form, 'wie der Buddha hier und heute wohl lehren würde: in der Sprache unserer Zeit, mit heute gebräuchlichen Ausdrücken, klar und anschaulich. Für alle Freunde der Buddhalehre ist dieses Buch wichtig für ein tieferes Verständnis.' (Buddhistische Monatsblätter)


    Als ich anfing die mittlere Sammlung öfters zu lesen, hatte ich ähnliche Probleme wie Du und so fand ich die Übersetzung von Kurt Schmidt ziemlich hilfreich zum damaligen Zeitpunkt. Die Sprache mutet tatsächlich zeitgenössischer an und zum anderen sind die Wiederholungen beinahe fast ausgelassen worden. Allerdings habe ich öfters gelesen, das die Übersetzungen zum Teil gravierend falsch sind und das wichtige Inhalte der Lehre dadurch abhanden gekommen sind. Ob das so stimmt weiß ich nicht, mit der Zeit empfand ich sogar gefallen an denn Wiederholungen, weil es sich so besser "einbrennt" ins Gedächtnis und die neue Übersetzung von Ajahn Mettiko (Kay Zumwinkel) ist herausragend, nicht nur die vollständigkeit des Majjhima Nikaya sondern auch die Sprache, die sehr prosaisch und "heutig" ist. Jedenfalls kannst Du es mit der Fassung von Schmidt versuchen, hier ist die komplette Version online, du musst lediglich immer unter Kurt Schmidts Fassung der einzelnen Suttas klicken:


    Majjhima Nikaya


    und als Buch:


    Buddhas Reden Die Sammlung der mittleren Texte des buddhistischen Pali-Kanons = Majjhimanikaya: Amazon.de: Bücher


    Viel Spaß!