11 Antworten. Letzter Beitrag () ist von Pamokkha der Weiche.

  • Roland Schulz
    So sterben wir – Unser Ende und was wir darüber wissen sollten
    ISBN 97B-3-492-05568-0

    „Sie [die Atmung] ist der einzige lebenswichtige Vorgang deines Körpers, der nicht allein automatisch abläuft, sondern den du bewusst steuern kannst.“

    Bin ich aus Erfahrung nicht völlig einverstanden, nicht wahr?

  • Meine Standardantwort: Beeinflussen ja, steuern eher nicht.

    Die Vorstellung, meine Atmung würde nicht automatisch ablaufen, fände ich sehr beängstigend! Da habe ich gar keine Zeit für, mich ständig drum zu kümmern. :wink:


    Wie kommt er auf diese recht absolute Aussage? Die Nahrungsaufnahme würde ich auch als lebenswichtig ansehen, und die kann man über deutlich längere Zeiträume beeinflussen, sogar bis zum Tod (was beim Atem doch deutlich schwieriger ist).


    Liebe Grüße,

    Aravind.

  • Die Vorstellung, meine Atmung würde nicht automatisch ablaufen, fände ich sehr beängstigend! Da habe ich gar keine Zeit für, mich ständig drum zu kümmern. Wie kommt er auf diese recht absolute Aussage?

    Hat er nicht gesagt.

    Außerdem stimmt die Aussage in dem Zitat so nicht. Auch der Herzschlag und der Blutdruck lässt sich bewusst beeinflussen. Ein Frage der Übung. Ich kann es nicht.



    Mich würde der Kontext interessieren, in dem das Zitat steht.

    Der Ton der Flöte

    durchdringt sehnsuchtsvoll mein Herz.

    Herbstlaub tanzt im Wind.

  • ich finde das Besondere am Atem ist, dass er normalerweise unbewusst von statten geht und man ihn sich aber jederzeit voll bewusst machen kann. Sowas wie die Nierentätigkeit entzieht sich dem wiederum.

    Bei dem Zitat frag ich mich, für was man den Atem steuern soll. Ok, Biathleten brauchen beim Schießen eine bestimmte Atemtechnik, aber in dem Buch gehts ja nicht um Sport, sondern anscheinend ums Sterben und da wüsste ich nicht, wieso ich mich in einem so wichtigen Moment auch noch einmischen sollte. Ich hoffe eher, dass ich da komplett los lassen kann und nichts mehr beeinflussen oder steuern will.

  • aber in dem Buch gehts ja nicht um Sport, sondern anscheinend ums Sterben und da wüsste ich nicht, wieso ich mich in einem so wichtigen Moment auch noch einmischen sollte. Ich hoffe eher, dass ich da komplett los lassen kann und nichts mehr beeinflussen oder steuern will.

    Darum geht es in dem Kontext des Buches nicht.

    Der Ton der Flöte

    durchdringt sehnsuchtsvoll mein Herz.

    Herbstlaub tanzt im Wind.

  • Ausgerechnet von Dir erfahre ich von so einem elementaren Buch in dieser meiner Zeit.

    Ich danke Dir trotzdem, auch wenn es Dir zuwider ist, ausgerechnet von mir, aber doch vielen Dank für diese "Gemeinheit"!!

    Es ist so pingelig genau geschrieben das ich das Sterben von Arnold genau verfolgen kann und für mich ist es ein wichtiger Trost und Schmerzerlöser.

    Egal! Ganz viele Liebe liebe Grüße!

    Helmut

  • 1. Schon der Titel dieses Buches wäre für mich ein Grund, es nicht zu lesen.

    2. Bitte von den rein körperlichen "Beeinflussungen" entfernen.

    3. Der Atem wird auch als Körper- und Geistgestalter bezeichnet, wieso wohl ?


    Wie ich a.a.O. schrieb hat sich meine Art der Meditation geändert. Und die nun über 7 monatige Praxis im anapanasati hat mir

    die Wichtigkeit des Atems deutlich gezeigt. Mehr als ich es je im Zazen oder shikantaza erkannte.


    _()_

    Wenn im dürren Baum der Drache Dir singt
    siehst wahrhaft Du den WEG.
    Wenn im Totenkopf keine Sinne mehr sind
    wird erst das Auge klar.


    jianwang 健忘 = sich [selbst] vergessend

  • ... hat sich meine Art der Meditation geändert. Und die nun über 7 monatige Praxis im anapanasati hat mir die Wichtigkeit des Atems deutlich gezeigt. Mehr als ich es je im Zazen oder shikantaza erkannte.


    "Im Übrigen totaler Unsinn … macht aber nix" _()_

  • ... hat sich meine Art der Meditation geändert. Und die nun über 7 monatige Praxis im anapanasati hat mir die Wichtigkeit des Atems deutlich gezeigt. Mehr als ich es je im Zazen oder shikantaza erkannte.


    "Im Übrigen totaler Unsinn … macht aber nix" _()_Di

    Ich finde es sehr buddhistisch, sich über Erkenntnis Anderer auszulassen …

    Wenn im dürren Baum der Drache Dir singt
    siehst wahrhaft Du den WEG.
    Wenn im Totenkopf keine Sinne mehr sind
    wird erst das Auge klar.


    jianwang 健忘 = sich [selbst] vergessend

  • "Im Übrigen totaler Unsinn … macht aber nix" _()_Di

    Ich finde es sehr buddhistisch, sich über Erkenntnis Anderer auszulassen …


    Ist das jetzt Metahumor, den ich nicht verstehe, oder bist du senil? Liest du dich eigentlich noch selber? Unten ist jetzt mal eine kleine Auswahl von dir:



    aber dies ist unsinn


    Unsinn ….


    Im Übrigen totaler Unsinn … macht aber nix