Was ist die Erleuchtung?

There are 91 replies in this Thread. The last Post () by mkha'.

  • Davon sind wir - glaube ich - noch weit entfernt.

    Heh - sprich für Dich selbst! :roll: Erwachen ist nur einen Herzschlag entfernt ... 8)


    _()_

    Ich kann nicht für mich selbst sprechen, wenn ich eine andere Auffassung von Erleuchtung habe. Es ist ein Irrglaube, dass Erwachen nur einen Herzschlag von uns entfernt ist. Wäre dies der Fall, hätte der Buddha nicht gezögert, seine Lehre zu verkünden.

    _()_

    Ich bin der Wahrheit verpflichtet, nicht der Beständigkeit.
    Gandhi

  • _()_ich merk schon was :)beobachte andere und du merkst ob du auf dem weg der Erleuchtung bist...… auf dem weg;)

    Wenn ich es auch selten sage, aber diese Annahme ist falsch.

    Denn dann wäre Jeder, der die Aufmerksamkeit auf Andere richtet, wissend.

    Wenn im dürren Baum der Drache Dir singt
    siehst wahrhaft Du den WEG.
    Wenn im Totenkopf keine Sinne mehr sind
    wird erst das Auge klar.


    jianwang 健忘 = sich [selbst] vergessend

  • Oder wann ist man erleuchtet? Wenn man die vier edlen Wahrheiten verstanden hat? Im Zen Buddhismus läuft das ja nicht übers Verstehen. Interessant, dass in der Zeit des Buddhas alle über das Verstehen erleuchtet wurden. Als erstes die Asketen - seine ehemaligen Gefährten. Was hat es damit auf sich ...?


    Lieber Frank82,


    Erleuchtung tritt ein, wenn zusätzlich zu der Überwindung der folgenden sog. 'Geistestrübungen' ...


    1. Anhaftung

    2. Abneigung

    3. Stolz

    4. Ignoranz

    5. Zweifel

    6. falsche Ansichten


    ... auch noch die Hindernisse überwunden werden, die Allwissen blockieren. Dabei ist 'Allwissen' metaphorisch zu verstehen, denn es bedeutet überall und jederzeit aller Phänomene gewahr zu sein. :rad:


    A Ā I Ī U Ū E AI O AU AṂ AḤ

    sthito hṛdi jñānamūrtir ahaṃ buddho buddhānāṃ tryadhva vartinām oṃvajratīkṣṇa duḥkhaccheda prajñājñāna mūrtaye jñānakāya vāgiśvara arāpacanāya te namaḥ


  • _()_


    da fält mir spontan die geschichte des Mönchs ein der auf wanderschaft ging um zu erfahren was erleuchtung sei :grinsen:


    " ein Mönch ging auf wanderschaft um zu erfahren was erleuchtung ist. Doch wen er auch fragte, nimand vermochte eine Antwort zu geben. Als der Mönch einen Berg überquerte und auf desen Spitze eine Rast machte, sah Er einen alten Mann mit einem schweren Sack auf den Schultern den Berg hinauf steigen. Der Mönch fühlte das dieser alte Mann das geheimnis der erleuchtung kannte. Und als der Alte bei Ihm ankamm fragte der Mönch:" Alterchen bitte sag mir, was ist erleuchtung". Der Alte lächelte und warf seinen schweren Sack auf den Boden. Da frohlokte der mönch und meinte " aha ich verstehe aber Alter Mann sag mir bitte, was kommt nach der erleuchtung" da bukelte der Alte Mann seinen Sack wieder auf die Schultern und ging mit einem Lächeln weiter."


    So hab ich den Text c.a. mal im Internet gelesen. Ich verstehedas so, erleuchtet ist man in dem moment indem alle last und alles leid fon einem abfält und man erkannt hat das der "Sack" nur schwer ist wen man Ihn als schwer ansieht.


    Ich hoffe es ist verständlich was ich meine ^^


    _()_

  • 😁 OK... mkha' , bevor Du mich haust... 😎🤡


    Nur um zu helfen - was ist Grundlage? Was entsteht zuerst? Ich oder Mein?

    Wie ist es jetzt?

    Dein Mein - Gefühl hindert Dich.

    Dadurch siehst Du das "Ziel Ich", welches in Beidem nur eine Illusion ist. 😂 So wie auch diese *hust* Erleuchtung.


    Sry, doch nun hilft Dir kein modernes "Guru" - Buch mehr.


    Nebenbei kenn ich diese Geschichte aus vielen Kulturen und "Religionen". Hat nix mit Buddhismus zu tun, nur mit Verstand. (Welcher Wolf in dir gewinnt - fragten die indigenen)


    _()_


    PS: das Ablegen und Aufnehmen des Sackes hat Nichts mit deinem Thema zu tun.


    So mkha' zufrieden? Nun ist die Verwirrung ganz gross.

    Wenn im dürren Baum der Drache Dir singt
    siehst wahrhaft Du den WEG.
    Wenn im Totenkopf keine Sinne mehr sind
    wird erst das Auge klar.


    jianwang 健忘 = sich [selbst] vergessend

  • Ablegen und Aufnehmen des Sackes hat Nichts mit deinem Thema zu tun.

    Aus meiner Sicht in gewisser Weise schon, Jianwang, wenn ich das richtig verstehe, aber vielleicht ist da ja auch noch zuviel ICHen und MEINen drin.


    Der Sack symbolisiert den Besitz - also das ist MEIN und das bin ICH. Dies loszulassen ist Folge der Erleuchtung, aber auch die Erleuchtung ist Folge des Loslassens. Diesen Sack jedoch wieder aufzunehmen bedeutet, nach der sogenannten Erleuchtung wird er bewusst wieder angenommen, also die "Arbeiten" (alles was zum Tag dazu gehört) werden wieder aufgenommen. Beides ist vorhanden, so wie das Fegen vor der Erleuchtung und nach der Erleuchtung.

    _()_

    Ich bin der Wahrheit verpflichtet, nicht der Beständigkeit.
    Gandhi

  • Vor der Erleuchtung: Wasser holen und Holz hacken. Nach der Erleuchtung: Wasser holen und Holz hacken. Genau. Ich denke Du kennst diesen Spruch eines Zen Meisters.

    Das, was Du schriebst Monikadie4. war der Grund, wieso ich "fast richtig" an Sili schrieb.

    Des weiteren sehe ich nicht "Besitz" im weiten Sinn als Grund für MEINen und ICHen, sondern eher das Kontrollieren Wollen. Doch dies ist ein anderes Thema.


    *lächel* Du hast zwei Dinge vermischt. 1. Den Begriff Erleuchtung im Zusammenhang mit der "Einheit" der Welt und 2. Den Begriff der Erleuchtung als intellektuellen Aspekt.

    Wieso sollte man Ich wieder aufnehmen, nachdem...


    Zitat

    Ich sah und fand die Erleuchtung im EINSsein, indem ich mich abwandte von der Welt.

    Als ich das Dornengestrüpp durchschritten hatte öffnete sich vor mir leuchtend die ganze Welt.

    Ich drehte mich um und wandte mich mit offenen Armen der Vielfalt der Welt wieder zu.


    Monikadie4. Wo ist sie denn nun, diese Erleuchtung? Wem drehte ich mich wieder zu? (Kein Wort in den 3 Sätzen ist ohne Grund.)


    _()_


    PS: darf man sich selbst zitieren? 🤡

    Wenn im dürren Baum der Drache Dir singt
    siehst wahrhaft Du den WEG.
    Wenn im Totenkopf keine Sinne mehr sind
    wird erst das Auge klar.


    jianwang 健忘 = sich [selbst] vergessend

  • Des weiteren sehe ich nicht "Besitz" im weiten Sinn als Grund für MEINen und ICHen, sondern eher das Kontrollieren Wollen

    Gerade habe ich die Karotten gewaschen und da kam mir der Gedanke, dass nicht das ICH wieder aufgenommen wird, sondern einfach SEIN im unmittelbaren Handeln. Oder vielleicht besser, nur das HANDELN wird wieder aufgenommen ohne WOLLEN.

    Allerdings will ich ja eine Erbsensuppe kochen, d.h. ich will etwas.


    Ehrlich gesagt, ist es mir egal, ob das was mit Erleuchtung zu tun hat oder nicht.:clown:

    _()_

    Ich bin der Wahrheit verpflichtet, nicht der Beständigkeit.
    Gandhi

  • Du bist fies 😕 auch Karotten mag, doch hier im KH Alles totgekocht

    Wenn im dürren Baum der Drache Dir singt
    siehst wahrhaft Du den WEG.
    Wenn im Totenkopf keine Sinne mehr sind
    wird erst das Auge klar.


    jianwang 健忘 = sich [selbst] vergessend