Für wie wahrscheinlich haltet ihr es, dass eine CO2 Steuer kommt?

There are 257 replies in this Thread. The last Post () by kilaya.

  • Fridays For Future: Das bedeuten die Forderungen für die Verbraucher - SPIEGEL ONLINE


    Und wie wahrscheinlich, dass es staatliche Regelungen zum Klimaschutz gibt, wie z. B. das Einschränken der erlaubten Flugreisen pro Person und Jahr auf eine bestimmt Anzahl?


    Ich denke es sieht mehr nach der Steuer aus, aber die Höhe des Betrags, welcher von Fridays for Future gefordert wird, ob der wohl durchkommt?:?


    Fridays For Future: Das bedeuten die Forderungen für die Verbraucher - SPIEGEL ONLINE


    und was werde die Kids wohl machen wenn der Betrag nicht ihren Forderungen entspricht. Merkels Kopfstreicheln wollen sie ja nicht. Jakob Blasel


    Schüler für Klimaschutz: "Ich streike, bis gehandelt wird" | tagesschau.de


    bezeichnete ihr Verhalten bisher als "politische Realsatiere".


    "Streiken bis gehandelt wird." Eine halbe oder viertel Handlung wird wohl nicht reichen denn das 1,5 Grad Ziel gilt wissenschaftlich als nicht verhandelbar.

  • bei dem Thema gibts so viele Interessen(Konflikte), dass ichs mir nicht wirklich vorstellen kann, dass eine effektive CO2 Steuer in den nächsten 5-10 Jahren Realität wird - obwohl ichs gut fände wenn man das anpacken würde. Man müsste ja auch von jedem Produkt/Dienstleitung die CO2 Bilanz kennen und jeder Hersteller müsste die erstmal (korrekt?) ermitteln, um etwas in ein Land mit dieser Steuer exportieren zu können.

  • bei dem Thema gibts so viele Interessen(Konflikte), dass ichs mir nicht wirklich vorstellen kann, dass eine effektive CO2 Steuer in den nächsten 5-10 Jahren Realität wird - obwohl ichs gut fände wenn man das anpacken würde. Man müsste ja auch von jedem Produkt/Dienstleitung die CO2 Bilanz kennen und jeder Hersteller müsste die erstmal (korrekt?) ermitteln, um etwas in ein Land mit dieser Steuer exportieren zu können.

    ich hab mich echt informiert. Es erscheint mir in Talkshows, Kommentaren usw so, dass alle sich einig sind. Da streiten sich dann Louisa Neubauer und Christian Lindner im Grunde um nichts. Denn selbst Christian Lindner sieht ein, dass wir so nicht weitermachen können und versucht noch das Thema Klimaschutz als spezielles FDP-Thema darzustellen.


    Nur die Kollegen von der AfD-Fraktion :sick: halten Reden.... naja wie bei jedem Thema fragt man sich wie hochentwickelt man heutzutage eigentlich sein muss um in einem Landtag oder dem Bundestag sitzen zu können. Alle anderen müssen denen ja mit ernsten Gesichtern zuhören. Weder Lachen noch Wutausbruch geht. Bewundernswert wie dieser Verein ertragen wird.


    Aber alle anderen scheinen mir die gleiche Linie zu fahren. Klimaschutz ist angesagt, die Frage ist nur wie hinkriegen.


    Es wär einfach krass wenn man jetzt nicht auf die Kids reagiert. Schade dass du das für wahrscheinlich hälst und so wie man die Menschheit kennt, naja... kann schon sein... aber gesellschaftlich wär die Hölle los, weil viele junge Leute das nicht schlucken werden. und heiß wirds auch im Sommer.... vielleicht werden die Zustimmungswerte der Grünen noch mehr steigen... also das Thema C02 Steuer wird sicher nicht sang und klanglos von der öffentlichen Bühne verschwinden.

  • Man müsste ja auch von jedem Produkt/Dienstleitung die CO2 Bilanz kennen und jeder Hersteller müsste die erstmal (korrekt?) ermitteln, um etwas in ein Land mit dieser Steuer exportieren zu können.

    und simpel zu durchdenkende Dinge wie: Flugreisen merklich teurer?- denn das ist wohl jedem klar, dass das Fliegen das Schlimmste ist fürs Klima und am Meisten als bloßes Konsumvergnügen genutzt wird also mit bloßem Konsumverzicht viel zu erreichen wäre für die Erde.

  • Man müsste ja auch von jedem Produkt/Dienstleitung die CO2 Bilanz kennen und jeder Hersteller müsste die erstmal (korrekt?) ermitteln, um etwas in ein Land mit dieser Steuer exportieren zu können.

    und simpel zu durchdenkende Dinge wie: Flugreisen merklich teurer?- denn das ist wohl jedem klar, dass das Fliegen das Schlimmste ist fürs Klima und am Meisten als bloßes Konsumvergnügen genutzt wird also mit bloßem Konsumverzicht viel zu erreichen wäre für die Erde.

    das hab ich hier im Forum vor einiger Zeit auch schon mal als Option vorgeschlagen. Da könnte ich mir auch eher vorstellen dass es klappt, zumal der Luftraum total überfüllt ist und es nicht genug Fluglotsen gibt... da gäbe es also auch noch andere, für Entscheider vielleicht 'wichtigere' Gründe die dafür sprächen.

  • Konsumverzicht nicht nur beim Fliegen....:rainbow:

    's gibt da sone besch.... Tchibo- Werbung: "Jede Woche eine neue Welt"....oder so.....

    Solcher Art Werbung müsste verboten werden. Oder Werbung überhaupt. Die Gier fängt ja im Kopf an.



    das hab ich hier im Forum vor einiger Zeit auch schon mal als Option vorgeschlagen. Da könnte ich mir auch eher vorstellen dass es klappt, zumal der Luftraum total überfüllt ist und es nicht genug Fluglotsen gibt... da gäbe es also auch noch andere, für Entscheider vielleicht 'wichtigere' Gründe die dafür sprächen.


    :like::like:


    Flugreisen verteuern über eine hohe Kerosinsteuer? Fridays for Future fordert das aber nicht. Wär ja dann wohl ein Durcheinander mit der C02 Steuer, vielleicht deswegen keine Forderung nach Kerosinsteuer? Aber wär ne Möglichkeit für Merkel jetzt.

    Sie kann jetzt nicht einfach NICHTS tun, das geht ja nicht nach ihrem zweifachen Lob dafür dass die Schüler in der Unterrichtszeit gegen das Streiken was ihre Regierung tut.(:

  • Turmalin

    Wenn man (Be)Gier(de) durch Verbote loswerden könnte wäre Erleuchtung ja ein Kinderspiel. Werbung hat den Zweck Bedürfnisse zu erzeugen Tschibo ist da kein Unterschied. Man müsste also alle Werbungen verbieten die Bedürfnisse erzeugen.


    Liebe Grüße

    Tobias

    Solange man an diesem Leben anhaftet, ist man kein wahrer spirituell Praktizierender.


    Solange man an Samsara anhaftet, hat man keine Entsagung.


    Solange man am Eigennutz anhaftet hat man keinen Erleuchtungsgeist.


    Solange es ein Ergreifen gibt, ist es nicht die Sicht.

    (Bodhisattva Manjushri aus: Loslassen der 4 Anhaftungen – Geistestraining)

  • Turmalin

    Wenn man (Be)Gier(de) durch Verbote loswerden könnte wäre Erleuchtung ja ein Kinderspiel. Werbung hat den Zweck Bedürfnisse zu erzeugen Tschibo ist da kein Unterschied. Man müsste also alle Werbungen verbieten die Bedürfnisse erzeugen.


    Liebe Grüße

    Tobias

    ja man müsste alle Werbung verbieten, die Menschheit hat lange ohne Werbung überlebt. Das heißt ja nicht, dass die Leute davon frei von Gier werden. Aber es wird nicht noch extra welche erzeugt.

    aber klar das ist Utopie.

  • So ein Mist:


    Zitat

    Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes vom Juli 2017 zur Kernbrennstoffsteuer hat der Einführung einer CO2-Steuer als Verbrauchssteuer in Deutschland hohe rechtliche Hürden entgegengestellt. Die Ausgestaltung als Steuer auf Kohle, Erdgas und Erdöl, so genannte Energiesteuer ist aber zulässig.

  • Worauf jetzt eine neue Steuer erhoben wird ist für viele heutige Politiker denke ich eh gar nicht so wichtig. Ganz sicher ist jedoch, das die Steuerbelastung für den Bürger weiter wachsen wird. Und nimmt man dann noch EEG Umlage und sowieso steigende Strompreise dazu, ist es nicht schwierig sich auszurechnen, das das gerade ärmere Bürger ziemlich treffen wird.


    Ich persönlich halte die derzeitige Entwicklung jedenfalls für ziemlich negativ, denn es ist nicht gerade kreativ Umweltthemen dazu umzudeuten alles immer teurer zu machen. Denn die Schere zwischen arm und reich hier ist sowieso schon immer mehr auseinandergeganen,und wenn jede neue Steuer als Ökosteuer verkauft wird, wird die einfache Bevölkerung irgendwann einmal einen grundlegenden Widerwillen gegen Umweltschutz entwickeln.


    :earth:

  • Eine CO2 Steuer sollen Unternehmen zahlen, die CO2 produzieren / verursachen. Es soll so teuer werden, CO2 zu produzieren, dass sie sich freiwillig überlegen, zu tun was sie können, um CO2 einzusparen.

    "Respekt ist unsere Aufgabe und nicht ne falsche Maske, die ich aufhabe" (Fanta 4)
    OM BENDZA KILI KILAYA HUNG

  • Zur Zeit ist es noch so , das Biodiesel und normaler Diesel für Bauern und Großbauern subventioniert wird.

    (Hier laufen z. .b. schon wieder die Agregate für Bewässerungspumpen auf Hochtouren)


    Wenn diese Subventionen schon mal absgeschaft würden ,würde das sicher CO2 einsparen,treffen würde es den Verbraucher aber trotzdem.


    Ich hab ganz sicher auch kein Patentrezept,wie man eine Reduzierung der CO2 Emissionen ohne neue Bürokatiemonster voranbringen kann.

    Aber das die Groko oder das Europaparlament eine Gesetz auf den Weg bringt, was Kleinunternehmer und normale Verbrauchen schont,

    die global Player aber zum handeln zwingt, da glaub ich echt nicht mehr drann


    :earth:.

  • Eine CO2 Steuer sollen Unternehmen zahlen, die CO2 produzieren / verursachen. Es soll so teuer werden, CO2 zu produzieren, dass sie sich freiwillig überlegen, zu tun was sie können, um CO2 einzusparen.

    Die Unternehmen werden die höheren Kosten an die Kunden weitergeben

    Wer zahlt z.B die LKW-Maut letztendlich?

  • Klar, das ist zu erwarten. Aber auch das wird wiederum zum Sparen anregen. Wir müssen alle den Konsum reduzieren, ob es Energie ist, oder Fleisch, oder Transport....


    Ein anderer Aspekt ist, das hat die #FridaysForFuture Aktivistin Luisa Neubauer heute in einer Talkshow treffend gesagt, dass das Geld, das über solche Maßnahmen eingenommen wird, eben denen zugute kommen soll, die sich die Mehrkosten nicht leisten können, abgesehen natürlich von Investitionen und Förderung von Zukunftslösungen und Umweltschutz.


    Habe auch in der gleichen Sendung gerade ein schönes passendes Zitat von Gandhi gehört:

    Zitat

    Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.

    "Respekt ist unsere Aufgabe und nicht ne falsche Maske, die ich aufhabe" (Fanta 4)
    OM BENDZA KILI KILAYA HUNG

  • Wer den Konsum reduzieren will, muss nebenbei eine neue Wirtschaftsform erfinden.

    Unser Wirtschafts und Finanzsystem basiert auf permanenter Steigerung und die meisten Menschen

    wollen diesen Konsum - wir sind gefangen darin und abhängig davon(ob es uns gefällt oder nicht)

    Und von den "Fridays" habe ich bisher nur unausgegorene Forderungen gehört.

    Einen von denen habe ich in einer Talkshow gesehen mit Aussagen wie:" ich reise gerne und fahre Autorennen" und

    die Politik möge es richten, dass dies Umweltfreundlich wird.:?

    Und der Name "Langstreckenluisa"kommt auch nicht von ungefähr.

  • Wer den Konsum reduzieren will, muss nebenbei eine neue Wirtschaftsform erfinden.

    Unser Wirtschafts und Finanzsystem basiert auf permanenter Steigerung und die meisten Menschen

    wollen diesen Konsum - wir sind gefangen darin und abhängig davon(ob es uns gefällt oder nicht)

    Richtig, das ist dringend notwendig. Es kann keine permanente Steigerung geben, und das System benachteiligt immer mehr Menschen, abgesehen davon, dass es die Erde versklaven muss, um zu funktionieren. Die Menschen werden zunehmend zu "Konsumautomaten".


    In der Sendung oben spricht auch eine Unternehmerin, die sich von der "Planwirtschaft" (zum Klimaschutz) nicht die "unternehmerische Freiheit" nehmen lassen will. Lusia kontert: "Sie reden von der Freiheit als Unternehmerin, aber gleichzeitig wird unzähligen Menschen auf der Welt die Freiheit genommen." Freiheit muss halt auch die Freiheit der anderen sein, nicht nur die Forderung nach der eigenen freien Entfaltung.


    Und von den "Fridays" habe ich bisher nur unausgegorene Forderungen gehört.

    Der Maßnahmenkatalog den sie vorschlagen, ist von Profis erstellt worden, stammt von Wissenschaftlern. Er ist das Mindestmaß dessen, was wir tun müssen, um die Klimaziele noch zu erreichen, zu denen sich die Regierung eigentlich selbst verpflichtet hat. Die sie aber aufgibt, um Lobbyinteressen der Wirtschaft zu bedienen.


    Einen von denen habe ich in einer Talkshow gesehen mit Aussagen wie:" ich reise gerne und fahre Autorennen" und

    die Politik möge es richten, dass dies Umweltfreundlich wird.

    Niemand ist perfekt, und dass wir alles was verändern müssen ist klar. Dieses Herumhacken darauf, dass Schüler, die sich da engagieren, nicht das Leben können, was wir alle leben müssten, ist kontraproduktiv. Natürlich geht vieles derzeit nicht anders. Natürlich haben wir Gewohnheiten. Jeder wird seine Zeit brauchen, nach der Entscheidung, um sein Leben und seine Gewohnheiten umzustellen.


    Und natürlich wäre es der Idealfall, wenn wir es hinbekommen, die Dinge so zu verändern, dass viele Freiheiten und Interessen weiter ausgelebt werden können, ohne die Umwelt zu belasten. Sven Plöger hat auch etwas sehr Gutes gesagt: wir dürften nicht nur Verzicht predigen, man kriegt die Leute am besten mit etwas, für das sie sich begeistern können. Wo Klimaschutz oder eine klimafreundliche Aktivität richtig Spass macht...


    In der Richtung müssen wir als Gesellschaft noch viel kreativer sein...

    "Respekt ist unsere Aufgabe und nicht ne falsche Maske, die ich aufhabe" (Fanta 4)
    OM BENDZA KILI KILAYA HUNG

  • "kilaya":Die Menschen werden zunehmend zu "Konsumautomaten".


    Ja und wie ich schon schrieb, wollen das die meisten so.




    kilaya:"Der Maßnahmenkatalog den sie vorschlagen, ist von Profis erstellt worden, stammt von Wissenschaftlern"


    Die Maßnahmen die zu treffen wären, sind längst klar.Wie man das umsetzen kann, ohne erhebliche

    Kollateralschäden zu produzieren bleiben sie schuldig.


    kilaya:"Niemand ist perfekt, und dass wir alles was verändern müssen ist klar. Dieses Herumhacken darauf, dass Schüler, die sich da engagieren, nicht das Leben können, was wir alle leben müssten,"


    Ich mag es nicht, wenn man Dinge predigt und fordert nach denen man selbst nicht lebt .

    Wünschenswertes zu fordern ohne konkrete Strategie ist einfach. Das kann sogar ich.

    Ich bin auch für Friede, Freude, Eierkuchen und fordere die Politik auf das unverzüglich umzusetzen.

  • Zunächst eine kurze Bitte: Bitte nutze zum Zitieren die Funktion des Editors, das macht es für alle einfacher, die Sachen zu lesen. Wenn jeder auf eigene Weise zitiert, wird es sehr unübersichtlich. Abgesehen davon ist das auch Bestandteil der Forumsregeln... :)


    "kilaya":Die Menschen werden zunehmend zu "Konsumautomaten".


    Ja und wie ich schon schrieb, wollen das die meisten so.

    Das macht es nicht besser und nicht wünschenswerter. Versteh mich nicht falsch, ich weiss auch, dass Gier eines der Grundmuster menschlicher Existenz ist und man nicht mal eben die Gesellschaft verändert. Statt von Sarkasmus oder Resignation lasse ich mich aber lieber von Idealismus bewegen. Damit kann man nämlich wenigstens ein bischen was bewegen, statt dass gar nichts passiert.


    kilaya:"Der Maßnahmenkatalog den sie vorschlagen, ist von Profis erstellt worden, stammt von Wissenschaftlern"


    Die Maßnahmen die zu treffen wären, sind längst klar.Wie man das umsetzen kann, ohne erhebliche

    Kollateralschäden zu produzieren bleiben sie schuldig.

    Die Basis des Unmuts ist, dass selbst da, wo angeblich gehandelt wird, in Wirklichkeit so gut wie gar nichts passiert. Der Kohlekompromiß der Kommission ist weniger als ambitioniert, und die meisten Beteiligten interessiert nur, wie sie am meisten Geld für den Strukturwandel einsacken können, obwohl sie vielleicht schon Jahrzehnte lang an der Ausbeutung der Kohle gut verdient und nur das Nötigste zurückgegeben haben. Jetzt soll der Steuerzahler für diese missachtete Verantwortung aufkommen.

    Wer schuldig bleibt, ist die Politik. Sie produzieren erhebliche Kollateralschäden, OHNE dass wirklich etwas für das Klima getan wird. Es gibt keinen Weg, auf dem es gar keine Verlierer gibt. das ist bei jedem Strukturwandel so. Derzeit wird allerdings weiterhin das gefördert, was schädlich ist, und zwar teilweise mit Steuermitteln (Subventionen für fossile Brennstoffe), während neue Energien blockiert werden (z.B. weil Kohlekraftwerke die Einspeisung bereits vorhandener Ressourcen aus Windkraft wegen ihrer Trägheit verhindern).

    Unter "erheblichen Kollateralschäden" verstehe ich weniger, dass ein paar Tausend Kohlearbeiter etwas früher ihre Arbeit verlieren oder umschulen müssen, sondern auch, dass anderswo auf der Welt hier jetzt und heute Menschen sterben und ihre gesamte Existenz verlieren, als Folge unseres nachlässigen Handelns. Vor allem vor dem Hintergrund, dass in den alternativen Energien erheblich mehr neue Jobs existieren, geschaffen wurden und möglich sind, als überhaupt noch in Abhängigkeit von der Kohle in ganz Deutschland existieren.

    Ich habe mich durchaus eine Zeitlang sehr genau damit befasst und auch wenn ich nicht denke, dass jede Forderung der Aktivisten zur Gänze umsetzbar ist, so ist es doch die Funktion von Forderungen, ambitioniert und idealistisch zu sein, damit am Ende wenigstens etwas herumkommt, was umgesetzt wird.


    kilaya:"Niemand ist perfekt, und dass wir alles was verändern müssen ist klar. Dieses Herumhacken darauf, dass Schüler, die sich da engagieren, nicht das Leben können, was wir alle leben müssten,"


    Ich mag es nicht, wenn man Dinge predigt und fordert nach denen man selbst nicht lebt .

    Wir leben in einer Welt, in der die Umgebungbedingungen so sind, dass man nicht alles umsetzen kann, was man umsetzen möchte. Und gerade Schüler sind oft noch sehr abhängig von dem, was die Eltern machen. Ich bin einfach nur froh, dass da eine Bewegung gestartet ist, die hoffentlich nicht aufhört, bis den Politikern die tauben Ohren abfallen. Die hoffentlich von den Schülern und inzwischen auch Studenten, unterstützt von Wissenschaftlern über immer mehr Eltern bis ganz weit in die restliche Gesellschaft getragen wird. Dass aber die Schüler so angegriffen werden beweist für mich eigentlich nur eins: dass die Aktion erste Erfolge zeigt. Sie sind unbequem, und das ist gut so.

    "Respekt ist unsere Aufgabe und nicht ne falsche Maske, die ich aufhabe" (Fanta 4)
    OM BENDZA KILI KILAYA HUNG

  • Der neueste Streich der Politik: im Norden sollen neue Terminals für Gas-Importe per Schiff entstehen. Das wären vor allem Importe aus den USA, wo das Gas per Fracking gewonnen wird. Was extrem klimaschädlich ist, und für die Natur vor Ort eine vielfältige Katastrophe.


    Das Thema "Sarkasmus" habe ich ja als OT ausgegliedert, diese Idee der Politik ist allerdings zynisch.


    Zitat

    Wir gehen seit Monaten demonstrieren, um das Klima zu schützen, und nun peitscht die Regierung das nächste klimaschädliche Vorhaben binnen weniger Tage durch?! Das wollen wir – gemeinsam mit der Deutschen Umwelthilfe (DUH) – verhindern! Change.org

    "Respekt ist unsere Aufgabe und nicht ne falsche Maske, die ich aufhabe" (Fanta 4)
    OM BENDZA KILI KILAYA HUNG

  • kilaya:

    Zitat

    Die hoffentlich von den Schülern und inzwischen auch Studenten, unterstützt von Wissenschaftlern über immer mehr Eltern bis ganz weit in die restliche Gesellschaft getragen wird. Dass aber die Schüler so angegriffen werden beweist für mich eigentlich nur eins: dass die Aktion erste Erfolge zeigt. Sie sind unbequem, und das ist gut so.


    Schöner Widerspruch.


    Sie werden kaum angegriffen, sondern regelrecht umarmt(auch von der Politik)

    Jeder der sein Image aufbessern will hängt sich dran; man will ja zu den Guten gehören,

    egal wie man persönlich lebt.

    Und ob in D ein paar Kraftwerke abgestellt werden während in China das Mehrfache entsteht

    wird das Klima nicht jucken.

    Aber wie gesagt, wer das Wünschenswerte ausspricht darf sich grosser Zustimmung erfreuen, egal bei

    welchem Thema.

  • Alles Themen die auch in der Sendung besprochen werden, die ich verlinkt habe. :)


    Sie werden massiv angegriffen, auch und gerade aus der Politik. Hör Dir mal die Aussagen vor allem aus Richtung CDU/CSU und FDP an. Merkel hat zwar irgendein belangloses Lob ausgesprochen, ohne aber irgendwelche Konsequenzen daraus folgen zu lassen. Ein wenig herablassend, wie wenn man ein Kleinkind für seine ersten Kritzeleien lobt, kommt mir das vor.


    Auch das Argument, dass D ja nur wenig zum weltweiten Klimaproblem beitrage, hört man oft. Aber die FFF-Bewegung ist eine weltweite Bewegung! Dazu kommt, dass nichts passiert, wenn jeder sagt: mein kleiner Beitrag macht ja nichts aus. Sollen doch die anderen erstmal... Wir sind für viele Länder Vorbild, und wenn wir zeigen können, dass Wohlstand und Klimaschutz / Umweltschutz zusammen gehen, dann hat das massive Auswirkungen.


    Ein weiteres Thema ist, dass ich froh bin, dass es ein Thema gibt, dass die Jugend weltweit vernetzt so bewegt. Ich hoffe sehr, dass sich zeigt, dass sich Engagement und Konsequenz auszahlen, dass man etwas verändern kann, wenn man es versucht und sich zusammenschliesst. Ansonsten ist das ein ganz schlechtes Zeichen für die Zukunft der Demokratie, wenn die Lehre ist: "wir sind eh ohnmächtig, die Politik macht was sie will, und das ist meistens das, was die finanzstärkste Lobby will..."

    "Respekt ist unsere Aufgabe und nicht ne falsche Maske, die ich aufhabe" (Fanta 4)
    OM BENDZA KILI KILAYA HUNG

  • Ein anderer Aspekt ist, das hat die #FridaysForFuture Aktivistin Luisa Neubauer heute in einer Talkshow treffend gesagt, dass das Geld, das über solche Maßnahmen eingenommen wird, eben denen zugute kommen soll, die sich die Mehrkosten nicht leisten können, abgesehen natürlich von Investitionen und Förderung von Zukunftslösungen und Umweltschutz.

    Ich hatte auch den Eindruck, dass sie auch sozial denkt. Hab mich mit der Frau befasst, denn ich denke sie wird früher oder später Macht bekommen. Sie ist Parteimitglied der Grünen, und die Zustimmungswerte der Grünen steigen scheinbar wenn Umweltschäden spürbar werden.


    Sonntagsfrage: Union verliert Punkte - SPD und Grüne legen zu - Deutschland - FOCUS Online


    Es gibt Anlass zu hoffen, dass die Menschen sehen, dass nicht die Flüchtlinge das Problem sind sondern die Umweltzerstörung. Und entsprechen wählen.

  • Klimaschutz und Sarkasmus war ja tatsächlich eher ein kleiner Ausflug ins persönliche.


    Klimaschutz und Zynismus ist aber leider ein Dauerthema, um das man nicht drum herumkommt.


    Trotz Klimaverträgen - Weltbank investiert massiv in Kohle und Öl


    Ich denke echte Reformen sind immer nur dann möglich, wenn die Verantwortlichen mit gutem Beispiel vorangehen.

    Da wo sie nur Imagepflege und Abzocke betreiben wird da nie was.:x