Lack und Leder BDSM im Buddhistischen Kontext

  • Meint ihr Praktiken aus dem BDSM Bereich hinterlasse Spuren im Geist?

    Die Karmischen Resultate müssten bei nicht schädlicher Intension nicht zu schädlichen Resultaten führen.


    Gibt es hierzu Belehrungen welche Praktiken generell vermieden werden sollten?

  • Wie kommst Du dann denn jetzt drauf?

    Bei mir ist das so das ich gerade in eine Spanking Lehre gegangen bin und da setzt ich gerade die Ananpanasati auf sehr extreme Art ein. Buddha ist gegen diese Art der Askese, Geißelung. Flagellanten sowieso.

    Soweit ich das bisher gelesen habe geht es Buddha darum ob es zu einer Befreienderen Sicht kommt. Das was zu tadeln ist ist das es überhaupt gemacht wird, braucht man nämlich nicht. Bei mir ist das so das ich gespankt werden, genau dazu benutze Buddha wirklich ernst zu nehmen. Denn eines kannst Du mir glauben, während der "Behandlung" hast du keinerlei Idee zu irgendwelchem Metaphysischen. Da bleibt nur Atme, Atme. Atme.


    Es zerstört unwahrscheinlich viele Barrieren die ich zum Schutz vor Emotionen aufgebaut habe, die aber auch dazu geführt haben das ich sehr extrem Emotional bin, aber eben kein echtes einfach nur Fühlen habe.


    Und sofort danach Sitzen und Meditieren. Näher bin ich dem Jetzt bisher nicht gekommen. Auch wenn das normale Leben wieder erscheint ist es viel intensiver und vor allem freier von Emotionen wie Wut, Ärger und Überschwang. Da hilft die Erinnerung ausgeliefert gewollt gewesen zu sein und es auszuhalten, das da jemand ist dem ich die Macht gegeben habe.


    Das ist keine Buddhistische und auch keine Psychotherapie, das ist einer meiner Wege und ich will wissen wohin der führt. Das ist nicht der erste Weg der Askese den ich ausprobiere. Bisher ist er noch nicht falsch. Aber sicher nicht zu empfehlen. Ich gehe übrigens auch den Anderen Weg dessen der jemanden den Hintern versohlt. Das ist sowas von Mitgefühl und vor allem Achtung vor dem Körper des anderen weckend wie ich nie gedacht habe das ich so sein kann.


    Ich bin in meinem Leben immer extreme Wege gegangen, sei es Religion, Esoterik, Scientology, Zen, Palikanon. Es sollte also nicht wundern das ich auch im körperlichen einen extremen Weg gehe.

    Selbstverständlich kann es sehr schädliche Spuren im Geistigen hinterlassen, darum ist es ja von Buddha getadelt worden und sogar zur Abhängigkeit führen. nur ich benutze es ja gerade um Abhängigkeiten zu erkennen und zu beseitigen. Wer Scientology abschütteln kann kann sich auch von anderem Befreien.

  • Wenn es eine Vereinbarung unter mündigen Erwachsenen gibt, dann dient auch das Zufügen von Schmerz und die Unterwürfigkeit usw. usf. zu einem Lustgewinn. D.h. derjenige, der handelt, handelt in einer Weise, die dem Anderen auf weltlicher Ebene Glück bringt. Von daher würde ich in Bezug auf Gewalt keine relevanten karmischen Spuren sehen. Eine andere Frage ist die Ebene der Begierde. Auf der Ebene werden natürlich massiv sowohl karmische Eindrücke als auch karmische Verbindungen zwischen den Menschen geschaffen.

  • Falls die Frage überhaupt an mich gerichtet war?


    Dafür braucht es ein extrem reales Vertrauen. Und das ist mein Programm zur Zeit: Vertrauen wecken und Vertrauend sein. Das Körperliche ist meiner verdrehten sexuellen Orientierung geschuldet und zeigte sich mir als ein, bisher einziger Weg auch da zufrieden zu werden.

  • Wenn es eine Vereinbarung unter mündigen Erwachsenen gibt, dann dient auch das Zufügen von Schmerz und die Unterwürfigkeit usw. usf. zu einem Lustgewinn. D.h. derjenige, der handelt, handelt in einer Weise, die dem Anderen auf weltlicher Ebene Glück bringt. Von daher würde ich in Bezug auf Gewalt keine relevanten karmischen Spuren sehen. Eine andere Frage ist die Ebene der Begierde. Auf der Ebene werden natürlich massiv sowohl karmische Eindrücke als auch karmische Verbindungen zwischen den Menschen geschaffen.

    So seh ich das auch. Sollte auch nur die Spur von Karma im Sinn von gierigem haben wollen aus Gier nach Lust auftauchen beende ich das sofort. Es ist ein gefährlicher Tanz auf einem Seil. Aber meine Zuflucht zu Buddha wird halten selbst wenn das Seil reißt. Bisher werden die Begierde nach Glück nicht befriedigt. Da ist Sitzen schon viel effektiver. Aber was willste machen gegen eine falsche Entscheidung im 9. Lebensjahr die nur körperlich beseitigt werden kann. Das heißt sie auftauchen und vergehen lassen können.

  • Noreply

    Oder sich mitfreuen und mitfühlen mit all den Anderen die nicht ‚selber entscheiden durften‘ in u.U. noch viel jüngeren Jahren❤️🙏

    Edited once, last by Xyz ().

  • Meint ihr Praktiken aus dem BDSM Bereich hinterlasse Spuren im Geist?

    Jede Handlung hinterlässt Spuren im Geist.


    Die Karmischen Resultate müssten bei nicht schädlicher Intension nicht zu schädlichen Resultaten führ

    Richtig. Heilsame Handlungen führen zu positivem, unheilsame Handlungen zu negativem Karma


    Gibt es hierzu Belehrungen welche Praktiken generell vermieden werden sollten?

    Ganz allgemein: Es sollten die Praktiken vermieden werden, die unheilsam sind.

    Letztlich muss das jeder für sich selbst beantworten inwieweit diese Praktiken für sich und für andere unheilsam sind.


    Eine andere Frage ist die Ebene der Begierde. Auf der Ebene werden natürlich massiv sowohl karmische Eindrücke als auch karmische Verbindungen zwischen den Menschen geschaffen.

    Und wie mit Begierde umgegangen wird.

  • Meint ihr Praktiken aus dem BDSM Bereich hinterlasse Spuren im Geist?

    Die Karmischen Resultate müssten bei nicht schädlicher Intension nicht zu schädlichen Resultaten führen.


    Gibt es hierzu Belehrungen welche Praktiken generell vermieden werden sollten?

    Das glaube ich nicht bin eine Sub mache mir keinen Kopf mache es freiwillig mein Mann ist mein Meister es paßt alles sind schon lange zusammen..:)

  • Noreply

    Oder sich mitfreuen und mitfühlen mit all den Anderen die nicht ‚selber entscheiden durften‘ in u.U. noch viel jüngeren Jahren❤️🙏

    Da das zur Zeit ein Sehr dominierendes Thema bei mir ist und ich mich nicht weigere das ganz durch zuziehen kann ich hier, wenn ihr wollt weiter berichten. Das kann ganz offen sein oder soweit es meine Zuflucht zu Buddha betrifft. Wie ihr wisst beantworte ich alle Fragen. :grinsen::grinsen:


    Eines ist aber schon sehr klar zu erkennen. Wie mächtig das Ego wirklich ist! Das kann ich jetzt sehr deutlich sehen. Wie es das Vertrauen zum Anderen immer wieder versucht zu untergraben mit all seine Ausflüchten, Fluchtwegen und Rettungsinseln. In dieser extrem Lage Vertrauen haben zu müssen ist es schon sehr deutlich wie es sehr stark mein Selbstbewusstsein gegenüber Menschen untergraben hat ohne das ich das gemerkt habe.


    Andererseits kann ich meine ungeheure Kraft erfahren mich gegen das Nichterleben wollen, in meinem gesamten Leben, des Ego zu stellen. Buddha Worte haben mich gelehrt das genauestens zu erkennen. Und sicher auch "Buddhistische Psychologie" , ich kann die Methoden die da beschrieben sind direkt umsetzen.

  • Jeder Mensch hat sein ultimatives Extrem das er gegen das Ego anwenden könnte. Bei mit ist es Dies, weil ich es mal in seiner Gänze erkennen will damit ich es mit den Wurzeln ausreißen kann, in ein Glas mit Wasser stellen damit es nicht zerfallt, bevor ich nicht alle Triebe vergehen lassen kann..


    Bei anderen ein Sesshin, ein Retreat, das betreten des Dokusan Raum, Arbeit machen die nicht gewollt, aber zum Bereich gehören, das Verlangen Mönch zu werden, in ein Schweige-Seminar zu gehen, ja sogar sich endlich zu eine Schuld bekennen die mich quält obwohl der Geschädigte nichts davon gemerkt hat, den bösen Brief aufmachen. Alles Extreme die gegangen werden müssen doch das Ego macht immer wieder Probleme.

  • Gerade ein Gedanke: Der "Erzieher" ist eigentlich ein Endzieher, er hat die Macht bekommen mir mein Ego vollkommen deutlich zu machen. Darum setz ich mich auf das Kissen und meditiere, auch da, schon durch den heißen Hintern, kann ich das Ego viel schneller vergehen lassen. Wie gesagt wohl ausschließlich mein Weg, weil Spanking schon seit meinem 14. Lebensjahr als Verlangen erscheint und ich mich erst jetzt diesem stelle, mit 65. Jetzt ist es auch erst Sinnvoll. Früher wäre ich wohl in die Falle der Begierde gelandet. Geilheit ist der Mammutbaum der das Feuer des Ego anheizt.


    OH Verdammt hab ich vergessen, von wegen Lack und Leder. Bei mir ist es die kurze Lederhose die ich liebe und hasse mit der Verblendung das das irgendwie doch toll ist.

    Edited once, last by Noreply ().

  • Noreply

    Mir hilft die Arbeit in -Der Arche- für Kinder.

    Wie würde es Dir oder hätte es u.U. Sogar auch Arnold gefallen wenn Du Kindern hilfst?


    ( Sorry.. bin immer so direkt.Kannst mir sonst auch per PN den Kopf waschen..)

    😉♥️🙏

  • Unsere "Kinder" waren wir in erster Linie wir selber und Menschen die unsere Hilfe brauchten auch wenn sie glaubten das uns das nichts angeht. Ich bin auch direkt!!! Arnold hab ich kennen gelernt weil er ein "Top" war. Er hatte mir Spanking versprochen. Und dann war es damit sofort ab der ersten Begegnung vorbei, wir liebten uns und da ist Spanking vollkommen vergangen. 14 Jahre lang hab ich in vollkommenem Frieden ohne diese Begierde gelebt.

  • Ich bin der Meinung, dass das Thema spezieller Sexualpraktiken eher in die Abteilung des tibetischen Tantrismus gehört, als auf die Seite des allgemeinen Buddhismus.

    Außerdem glaube ich: es gehört schon eine gehörige Portion karmischer Verdrehtheit dazu, dass körperliche Schmerzen, oder auch unangenehme Gefühle, vom Geber wie auch als Empfänger, also beiderseits als Lust empfunden werden und obendrauf dies dann als karmische Verbundenheit beschrieben wird.

  • Außerdem glaube ich: es gehört schon eine gehörige Portion karmischer Verdrehtheit dazu, dass körperliche Schmerzen, oder auch unangenehme Gefühle, vom Geber wie auch als Empfänger, also beiderseits als Lust empfunden werden (...)

    Kann ich nicht bestätigen. BDSM gehört zu den wenigen Dingen, in die ich mich überhaupt nicht einfühlen kann, weil mir jeglicher lustvolle Bezug dazu fehlt.

    Aber die Funktion von Schmerzen in Zusammenhang mit körperlicher Lust ist ja nicht so geheimnisvoll: Schmerz führt zu Adrenalinausschüttung und damit bei den allermeisten Menschen zur Luststeigerung (wenn bereits Erregung vorhanden ist), auch bei mir.


    Liebe Grüße,

    Aravind.

  • Ich bin der Meinung, dass das Thema spezieller Sexualpraktiken eher in die Abteilung des tibetischen Tantrismus gehört, als auf die Seite des allgemeinen Buddhismus.

    Außerdem glaube ich: es gehört schon eine gehörige Portion karmischer Verdrehtheit dazu, dass körperliche Schmerzen, oder auch unangenehme Gefühle, vom Geber wie auch als Empfänger, also beiderseits als Lust empfunden werden und obendrauf dies dann als karmische Verbundenheit beschrieben wird.

    Von einem bin ich vollkommen erlöst. Das das was ich da erfahre auch nur irgendwie in Geilheit, Sex umgesetzt werden kann. Jedenfalls nicht während der Handlung. Wie immer ist es das Denken das die Verbindung herstellt und genau das will ich ja auflösen, seit 50 Jahren quält es mich. Die Vorstellung das das Lustvoll ist. Der Witz ist ja das es dazu nicht kommt, zum Sex, weil ich mir hetero Männer aussuche. Mit Schwulen und Frauen kann ich nichts anfangen und mit Heteros ist Sex nicht drin. Du siehst es ist viel verdrehter als Du dir vorstellen kannst. Aber wunderbar einfach für mich, ich kann Sex endlich abtrennen von Vorbedingungen. Der Sinnlichkeitstrieb wird sehr intensiv angegangen. Das Sinnlichkeits-Begehren ist das stärkst Begehren.

  • Begierden werden nicht weniger wenn man ihnen freien Lauf lässt, vielmehr ist es wie Öl ins Feuer gießen. Wie sollte es keine Spuren hinterlassen, was da gefesselt wird ist vor allem der Geist in seiner Verblendung. Aber klar, freiwillige Praxis ist da besser als unfreiwillige.

    Nicht dass ich über Sexbegehren endlich hinweg wäre, aber so ist das doch, der Knoten der Anhaftung zieht sich dabei immer mehr zusammen.

  • Bei den Schmerz Nerven sind auch immer "Glücksnerven". Das ist vor allem in den Erogenen Zonen so. Warum? Weil der Geschlechtsakt eigentlich schmerzhaft ist und damit es trotzdem zum Fortpflanzungsakt kommt hat die "Natur" das eben so gelöst. Da wird ein Hormoncocktail abgegeben der den Schmerz verdrängt. Jeder Extremsportler kann davon berichten.

  • Evtl. hilft es über den Tellerrand zu schauen hilft bei diesem Thema.


    So gibt es sehr viele Personen die seit/in ihrer Kindheit gar nichts anderes erfahren haben.

    Nichts anderes, als eben den SCHMERZ. Und diesen heute als völlig NORMAL empfinden.

    Und die unter einer, wie auch immer man dies jetzt nennen möchte, anderen PRAKTIK total leiden würden.


    Der Buddha verlangt auf dem Pfad zur ERLÖSUNG/BEFREIUNG in den Silas nicht anderes als Sexuelles Fehlverhalten zu vermeiden.

    Also genau das Gegenteil zu leben.

    Wenn man das mit einem Partner in Einverständnis lebt sind doch jedenfalls die Silas vollständig umgesetzt.

    *****************


    Noreply

    Die Kinder in - Der Arche- freuen sich riesig über jedes menschliche Kraftwerk das da zb zum vorlesen, zum Sport oder

    zur Hausaufgabenhilfe vorbei käme. Und Alle werden vorher gefragt. Bzw. die meisten Kinder zeigen sofort ihre Abneigung.

    Da kannst Du aber ganz " viele drauf …..husten oder lassen" .:grinsen:(: Das darauf eine der größten Augenmerke liegt,

    ist doch wohl SELBSTverständlich:heart:_()_

  • Das mit der Arche ist eine gute Idee. Hatte mir schon mal gedacht einfach mal ins Alterheim zu gehen um zu sehen was zu tun ist.


    Das andere ist bei mir vollkommen anders. Das letzte mal, als Kind, das ich den Hintern voll bekommen habe war mit 9 Jahren. Meine Mutter hat ihrem Mann verboten uns zu schlagen. Dieses Verlangen ist nicht an Gewöhnung gekoppelt. Es ist im Grunde die Sehnsucht gewesen überhaupt angefasst zu werden. Aber selbst diese Art der Berührung hat man mir verweigert und ich hab alles im Sinne der Sila getan um Strafe zu vermeiden.

    Ich kann mich an jeden letzten Verstoß gegen die Zehn Gebote erinnern.

  • Noreply

    Bei mir leider noch nicht ganz...Das könnte wohl noch ein paar Leben andauern.:moon:

    (Gewaltstraftat mit 7..undundund...)...Lebe seit 17 Jahren das erste mal in stabiler, fester Beziehung.:sunny:


    Altersheim ist auch eine super Idee. Hab ich auch schon dran gedacht. Jetzt, im Moment bin ich erst einmal voll mit Projekten(:

    …Schönes Nachmittag @:heart:_()_

  • Da gefällt mir! Jeder findet Wege und lässt sie vergehen oder pflegt sie. Es ist wichtig nicht zu vergessen aber auch nicht mehr daran festzuhalten. Mir geht es damit sehr gut. Ich kann jetzt wirklich alles so lange festhalten wie ich es möchte, lass ich es los geht es nicht verloren. Suchen brauch ich nicht. Alles ist da wo es ist.