Ich finde den Weg nicht...

  • Hallo zusammen

    Mal wieder verwirrt mich der Buddhismus, da ich den Weg einfach nicht finde. Wahrscheinlich habe ich schon weit mehr als 20 Bücher gelesen aber habe das Gefühl das ich gerade angefangen habe und überhaupt noch nichts gelesen habe. Der Buddhismus demotiviert irgendwie weil man keinen roten Faden findet.


    Wenn ich in den Pali-Kanon gucke werde ich erschlagen. Ich suche einfach ein kompacktes Theravada Werk "Wie die Bibel" wo die ganze Lehre komprimiert ist zumindest wo man einen Weg findet und daran arbeiten und wachsen kann.

    Nach gewissen Recherchen bin ich auf die Visuddhi-Magga gestoßen was haltet ihr davon?

    Beste Grüße Jens



  • Der Visuddhimagga wird dich - ohne dich zu kennen - sicherlich auch erschlagen. Kein Anfängerbuch. Falls es wirklich Theravada sein sollte, dann empfehle ich als Einstiegsliteratur 2 Bücher vom Ehrwürdigen Bhikkhu Bodhi:


    1. In den Worten des Buddha / In the Buddha's Words und

    2. Der edle achtgliedrige Heilsweg / The Noble Eightfold Path.


    Ergänzend noch - auch wenn ich normalerweise Buddhismus-Bücher mit Glück im Titel meide - von Henepola Gunaratna: Acht Schritte zum Glück / Eight Mindful Steps to Happiness.

  • Mal wieder verwirrt mich der Buddhismus, da ich den Weg einfach nicht finde.


    Du musst dranbleiben, so geht es vielen. Der Weg ist nicht immer linear, oftmals geht man Kurven oder gerät in Sackgassen oder verlässt sogar streckenweise ganz den Weg...



    Wahrscheinlich habe ich schon weit mehr als 20 Bücher gelesen aber habe das Gefühl das ich gerade angefangen habe und überhaupt noch nichts gelesen habe.


    Wahrscheinlich habe ich schon weit mehr als 200 Bücher gelesen und stehe immer noch am Anfang - intellektuelles Studium ist sicherlich von Nöten, aber es muss auch viel Praxis gemacht werden...machst du da hingehend irgend etwas?



    Der Buddhismus demotiviert irgendwie weil man keinen roten Faden findet.


    Das kommt schon noch, nur Geduld - am Anfang ist es leider so, dass sich der Buddhismus total widerspricht, weil man verschiedene Stufen durchlaufen muss. Aber irgendwann ergibt alles ein sinniges Bild. Es existieren 9 Buddhafahrzeuge und normalerweise schnappt man von allem hier und da etwas auf - natürlich bringt dies Verwirrungen mit sich. Bleib dran, die lösen sich!

  • Bis du fündig geworden bist, würde ich das mal lesen :

    SELBER KLARBLICK ÜBEN - EIN LEITFADEN FÜR ACHTSAMKEIT VON PHRA ACHARN THAWIE BALADHAMMO - MeditationThailand.org/de


    Es ist detailliert und bietet dir einen Weg. Die ersten Jahre hatte ich nur das, und ein Buch von Ayya khema.

    Die anderen Sachen waren für mich zu kompliziert und fern von den Dingen die ich verstehen und akzeptieren konnte.

    Wenn du dieses Werk zu deiner Bibel machst, und es eins zu eins auf dem Kissen umsetzt, wirst du die dicken Bücher später leichter verstehen. Du wirst vermutlich nicht genau das finden was du suchst, aber Du wirst Antworten auf Fragen finden, die Du Dir jetzt noch nicht vorstellen kannst.


    Viel Erfolg bei deiner Suche, ich hoffe Du wirst fündig.

    LG Martin

    Edited once, last by Martinistweg: Link ersetzt. ().

  • Vielen Dank. Ich habe mir alle Bücher in der Beschreibung beim online Buchverlag mal durchgelesen. Würde alle in Frage kommen. Ich würde mit in den Worten des Buddha anfangen, da es auch eine gute Seitenanzahl hat. Wenn ich soweit mit den jetzigen Büchern durch bin bestelle ich es Mal. 😊

  • Zu 1

    Ich habe schon öfters den Weg verlassen weil es alles so undurchsichtig war und der Fortschritt nur sehr langsam aber dennoch nach einer Zeit kam ich immer wieder zurück auf dem Weg.


    Zu 2

    Mediation Zazen am Tag mindestens 20 Minuten aber auch hier sind neue Probleme aufgetaucht, wo die alten beseitigt wurden.


    Zu 3

    Aus diesem Grund konzentriere ich mich nur noch auf ein Fahrzeug weil es sonst Chaos ins System bringt


    Sonst dir vielen Dank für deine Nachricht 😊

  • VIelen Dank aber ich brauche immer ein Buch zum lesen. Digital ist überhaupt nicht meins. 🙈 Ayya Khema ist wirklich echt gut, ich habe von ihr schon mehre Bücher gelesen.

  • Ich suche einfach ein kompacktes Theravada Werk "Wie die Bibel" wo die ganze Lehre komprimiert ist zumindest wo man einen Weg findet und daran arbeiten und wachsen kann.

    Meine Empfehlung ist immer DAS WORT DES BUDDHA, weil es für mich die perfekte Einführung war.

    Dieses Buch habe ich schon 2 mal gelesen. Ist ein sehr gutes Buch denoch auch sehr kurz gehalten finde ich.

  • Kompakt und nahe am Palikanon und für dich?

    "Buddha sprach nicht nur zu Nonnen und Mönchen." Fritz Schäfer

    Hab allerdings keine Ahnung welche Richtung im Buddhismus das ist, hat mich nie interessiert.

    Alle Gebilde sind unbeständig. Alle Gebilde sind unbeendet.

    Alle Dhammas, sind ohne beständiges, Endliches Selbst.

    Nibbana ist Frieden.

  • Kompakt und nahe am Palikanon und für dich?

    "Buddha sprach nicht nur zu Nonnen und Mönchen." Fritz Schäfer

    Hab allerdings keine Ahnung welche Richtung im Buddhismus das ist, hat mich nie interessiert.

    Genau das wollte ich auch empfehlen und

    "Ein Buddha auf dem Bücherschrank" von Ludwig Schafft sowie

    "Meisterung der Existenz durch die Lehren Buddhas" von Paul Debes (Theravada - das gibt es gegen Spende oder sogar kostenlos vom Verlag), Ich hab grad mal nachgeschaut, leider wird es vom Verlag nicht mehr angeboten, sondern zu Wucherpreisen von ebay etc. Das ist ne Sauerei!!! Ich such nochmal weiter.


    Ich habs: Buddhistisches Seminar, da kannst Du es bestellen für eine Spende.


    lieber Okashi.

    Aber lass Dich nicht mit noch mehr Büchern verwirren.:eek:;) also entschuldige, dass ich da auch noch was zu beitrage.


    Fritz Schäfer ist Theravada. Das Buch ist wirklich sehr einfach gehalten, allerdings nicht billig und viele, viele Seiten.


    Mich hat auch nie interessiert, welche buddhistische Richtung der Autor hat. Aber mich hat auch nichts dabei verwirrt. Ich schaue mir alles an. Im Laufe der Jahre habe ich dann sortiert, herausgefunden, was und wieso. Aber auch das stört mich nicht (mehr). Wir können von allen lernen. Meines Erachtens ist es sogar wichtig, sich alles genau anzuschauen.


    Ich wünsche Dir viel Erfolg

    _()_ Monika

    Ohne mich ist das Leben ganz einfach

    Ayya Khema

    Oder anders ausgedrückt: Die Beherrschung der Gedanken ist der Weg zum Glück (SH Dalai Lama)

  • Hallo Okashi , auch ich habe diese Probleme. Das tut gut, dass ich lese, dass es anderen genauso geht. Seit einem guten Jahr beschäftige ich mich mit dem Buddhismus intensiver, anfangs vor allem mit dem Zen-Buddhismus. Es ist in dieser Zeit nicht einfacher geworden, im Moment bin ich auch bei Theravada angekommen. Ich habe auch schon einiges an Büchern gelesen, oft lese ich eine Seite mehrmals. Schwierig ist die Suche nach einem Lehrer. Es gibt einige Angebote, aber beim genaueren Hinschauen verbergen sich dahinter "Wellness-Buddhisten". Online-Seminar sind nichts für mich. Der Süden bietet glaube ich mehr, aber ich würde gern hier im Norden was Passendes finden.


    Grüße ins Land Brandenburg


    _()_

    Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist.

    Dalai Lama

  • Ich suche einfach ein kompacktes Theravada Werk "Wie die Bibel" wo die ganze Lehre komprimiert ist zumindest wo man einen Weg findet und daran arbeiten und wachsen kann.

    Meine Empfehlung ist immer DAS WORT DES BUDDHA, weil es für mich die perfekte Einführung war.

    Dieses Buch habe ich schon 2 mal gelesen. Ist ein sehr gutes Buch denoch auch sehr kurz gehalten finde ich.

    Es ist zwar nicht so umfangreich wie die Bibel, aber eben kompakt, wo die ganze Lehre komprimiert ist.


    Mal wieder verwirrt mich der Buddhismus, da ich den Weg einfach nicht finde. Wahrscheinlich habe ich schon weit mehr als 20 Bücher gelesen aber habe das Gefühl das ich gerade angefangen habe und überhaupt noch nichts gelesen habe. Der Buddhismus demotiviert irgendwie weil man keinen roten Faden findet.

    Die ganze Lehre hat nur den Zweck Dukkha zu beenden, wie das geht wird auf vielfältige Weise erklärt, so dass jeder seinen individuellen Zugang finden kann.

    Man kann sich mal eine Sache herausnehmen die einen besonders interessiert, z.B. 'warum ist Begehren die Ursache von Dukkha?' Und wenn man das versteht, kann man sich anschauen wie das bei einem selber stattfindet, wie Leiden entstehen weil man an etwas angehaftet ist, was man tun kann um sich von der Anhaftung zu lösen, und so findet man den Weg.

  • Vielen lieben Dank an alle für eure Ratschläge und Aufmunterungen. Ich werde einige Bücher mir in die Hand holen aber erstmal muss ich es sackenlassen und die jetzigen Bücher zu Ende lesen.


    Auf dem Wege ich wohne im Havelland was sehr weit weg ist deshalb besteht für mich noch nicht mal die Option eines Lehrer aber ich nehme hin und wieder an Vorträge und Seminare in Berlin Teil. Im November ist bald wieder eins über 3 Tage mit einem Redner der mich vor gut 2 Jahren mit sein Wissen begeistert hat.


    So versuchen ich den Zugang zu anderen Menschen mit Buddhismus zufinden andere Möglichkeiten habe ich leider nicht.

  • :)ich weiß Okashi, du wohnst in Friesack (das habe ich mir gemerkt, weil ich es so genau kenne), wo es früher immer das leckerste Eis in der Gegend gab, kenne es sehr genau, 20 km entfernt war lange Zeit meine Heimat. Ich kann mir gut vorstellen, dass es da schwierig ist. Allerdings ist dein Vorteil die Nähe zu Berlin.


    Für mich selbst schließe ich eine weite Reise wie Indien usw. aus. Einerseits ist mir mein ökologischer Fußabdruck sehr wichtig und andererseits denke ich, dass mein Leben hier stattfindet und ich es hier für mich erlebbar sein muss, daher suche ich weiter und auch die dabei gewonnenen Erfahrungen sind Erkenntnisse auf meinem Weg.


    _()_

    Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist.

    Dalai Lama

  • Neben all den guten Büchern, ist es meiner Meinung nach wichtig, bei der Praxis (Meditation, Achtsamkeit) sich mit jemanden auszutauschen, der erfahren ist.

    Ayya Khema (da sie Dich ja anspricht) z.Bspl hat einigen ihrer Schüler die Lehrerlaubnis erteilt, die sind in ganz Deutschland verteilt.

    Da könntest Du mal Kontakt mit einem/ einer aufnehmen.

    Ich weiß nicht, wie weit Du von Berlin weg bist, da gibt es z.Bspl. Wilfried Reuter.

    Willkommen - Lotos Vihara


    Für mich war es anfangs enorm wichtig, eine Gruppe zu haben, wo ich hingehen kann.


    Lilli_()_


    Was ich noch dazu erwähnen möchte, mit der Praxis erscheinen bestimmte Themen, für die man dann "reif" ist, so las ich dann Bücher, die dann in der Zeit passend waren.

    So war/ ist es bei mir:)

    Edited once, last by Priya ().

  • :)ich weiß Okashi, du wohnst in Friesack (das habe ich mir gemerkt, weil ich es so genau kenne), wo es früher immer das leckerste Eis in der Gegend gab, kenne es sehr genau, 20 km entfernt war lange Zeit meine Heimat. Ich kann mir gut vorstellen, dass es da schwierig ist. Allerdings ist dein Vorteil die Nähe zu Berlin.


    Für mich selbst schließe ich eine weite Reise wie Indien usw. aus. Einerseits ist mir mein ökologischer Fußabdruck sehr wichtig und andererseits denke ich, dass mein Leben hier stattfindet und ich es hier für mich erlebbar sein muss, daher suche ich weiter und auch die dabei gewonnenen Erfahrungen sind Erkenntnisse auf meinem Weg.


    _()_

    Auf dem Wege Naja eine wirkliche Nähe zu Berlin ist ja auch nicht geben man fährt gut eine Stunde und für einen Vortrag der nur 1-3 Stunden geht (wie die meisten) "lohnt" es sich nicht.

    Priya genau darüber habe ich mich schon informiert doch leider ist es auch zu weit weg.


    Und wenn man es über die Schiene macht ,dass man mehre Tage auswärts ist kann man es sich kaum leisten finanziell deshalb muss ich wohl zu meinen eigenem Schüler und Lehrer werden zumindest die meiste Zeit der Praxis.

  • Hallo Okashi


    Ich kann das systematische Studium des Buddhismus vom tibetischen Zentrum in Hamburg sehr empfehlen (Tibet.de)

    Ist allerdings nicht ganz billig (85 Euro im Monat) hat aber den Vorteil, dass es Studium und Praxis verbindet und man die Grundlagen von allen Traditionen eben systematisch vermittelt bekommt. Gibt es als Fernstudium Online und als Präsenzstudium in Hamburg.

  • Hallo Okashi


    Ich kann das systematische Studium des Buddhismus vom tibetischen Zentrum in Hamburg sehr empfehlen (Tibet.de)

    Ist allerdings nicht ganz billig (85 Euro im Monat) hat aber den Vorteil, dass es Studium und Praxis verbindet und man die Grundlagen von allen Traditionen eben systematisch vermittelt bekommt. Gibt es als Fernstudium Online und als Präsenzstudium in Hamburg.

    Sowas würde ich mir für Zen/Chan oder Theravada Buddhismus wünschen aber Tibet Buddhismus ist irgendwie überhaupt nicht kompatibel mit seiner Seele.

  • Hallo Okashi


    Ich kann das systematische Studium des Buddhismus vom tibetischen Zentrum in Hamburg sehr empfehlen (Tibet.de)

    Ist allerdings nicht ganz billig (85 Euro im Monat) hat aber den Vorteil, dass es Studium und Praxis verbindet und man die Grundlagen von allen Traditionen eben systematisch vermittelt bekommt. Gibt es als Fernstudium Online und als Präsenzstudium in Hamburg.

    Sowas würde ich mir für Zen/Chan oder Theravada Buddhismus wünschen aber Tibet Buddhismus ist irgendwie überhaupt nicht kompatibel mit seiner Seele.

    Wie gesagt. Das Studium beinhaltet auch Theravada und Mahayana Teile.

    Man muss da die tibetischen Teile nicht mitmachen (rechtzeitig kündigen).

  • Eine Freundin war mal in Schwante, ist nicht ganz dicht bei dir, müssten so 50 km sein. Kennst Du aber vielleicht Okashi .


    _()_

    Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist.

    Dalai Lama