Ich finde den Weg nicht...

  • Naja eine wirkliche Nähe zu Berlin ist ja auch nicht geben man fährt gut eine Stunde und für einen Vortrag der nur 1-3 Stunden geht (wie die meisten) "lohnt" es sich nicht.

    :rofl: Entschuldige, wenn ich lachen muss. Aber was ist eine Stunde. Es lohnt sich immer. Wenn man in Hamburg wohnt, kann es sein, dass man auch eine Stunde unterwegs ist zur nächsten Gruppe.

    Ohne mich ist das Leben ganz einfach

    Ayya Khema

    Oder anders ausgedrückt: Die Beherrschung der Gedanken ist der Weg zum Glück (SH Dalai Lama)

  • Ich glaube, das war ein Schreibfehler. Gemeint war wohl, dass Okashi nichts mit dem Tibetischen Buddhismus anfangen kann.

  • Wenn es nicht's gibt dann macht dieses Leben auch keinen Sinn weil aus nicht's kann auch nicht's entstehen somit wäre man töricht überhaupt sich die Mühe zumachen Buddhismus zu lernen und zu praktizieren, sich der Mühe hinzugeben. Somit wäre der Samsara deiner Meinung nicht Existent in diesem (vier) Schulen?

  • Was wäre dann im Samsara wenn ich auf Erde nicht mehr existiere? 🤔


    Samsara beinhaltet nicht nur das Erdenleben, sondern auch die anderen Bereiche des Lebensrades.

    Richtig aber wenn ich Sterbe bin ich nicht mehr auf der Erde, so war meine Aussage gemeint sondern wo anders aber wenn's keine Seele gibt wäre ich halt nicht mehr Existent.

  • Okashi

    Auch wenn du denkst, du findest den Weg nicht, der Weg findet dich bzw. findet sich.



    Lotus-Vihara hat einen youtube-channel mit Vorträgen von Wilfried Reuter. Das ist der Vorteil des Internet - man muss nicht persönlich anwesend sein.


    Lotos - Vihara - YouTube

    Du wirst immer in irgendeiner Form im Universum existieren, sagte Shunryu Suzuki zu Frank Anderton


    :zen:

  • Richtig aber wenn ich Sterbe bin ich nicht mehr auf der Erde, so war meine Aussage gemeint sondern wo anders aber wenn's keine Seele gibt wäre ich halt nicht mehr Existent.


    Doch doch, wenn du kein Nirvana erlangt hast, dann bist du ja nie wirklich aus Samsara ausgetreten. Natürlich ist dann der Okashi nicht der Hungergeist Okashi usw.

  • Richtig aber wenn ich Sterbe bin ich nicht mehr auf der Erde, so war meine Aussage gemeint sondern wo anders aber wenn's keine Seele gibt wäre ich halt nicht mehr Existent.


    Doch doch, wenn du kein Nirvana erlangt hast, dann bist du ja nie wirklich aus Samsara ausgetreten. Natürlich ist dann der Okashi nicht der Hungergeist Okashi usw.

    Und genau so habe ich es auch verstande sowie gesehen und für mich war halt "Seele" der Ausdruck was im Samsara weiter existiert zumindest erstmal bis man kategorisiert ist. Deshalb konnte ich mit @mkha' seiner Aussage nichts anfangen.

  • Ja YouTube ist heutzutage echt ein Vorteil den ich auch gerne nutze. 😊

  • Und genau so habe ich es auch verstande sowie gesehen und für mich war halt "Seele" der Ausdruck was im Samsara weiter existiert zumindest erstmal bis man kategorisiert ist


    Bei Seele klingen halt beim Buddhisten alle Alarmglocken :lol:


    Ja es ist halt oft so, dass man Begriffe klären muss. Du folgst ja somit nicht der üblichen Definition von Seele, sondern siehst, wenn ich das richtig verstehe, das eher als ein "Fahrzeug", dass "dich" dann erstmal in den passenden Bereich bringt - so kann man das ja durchaus sehen.

  • Und genau so habe ich es auch verstande sowie gesehen und für mich war halt "Seele" der Ausdruck was im Samsara weiter existiert zumindest erstmal bis man kategorisiert ist


    Bei Seele klingen halt beim Buddhisten alle Alarmglocken :lol:


    Ja es ist halt oft so, dass man Begriffe klären muss. Du folgst ja somit nicht der üblichen Definition von Seele, sondern siehst, wenn ich das richtig verstehe, das eher als ein "Fahrzeug", dass "dich" dann erstmal in den passenden Bereich bringt - so kann man das ja durchaus sehen.

    ARYA DHARMA du sprichst mir aus dem Herzen 🙏

  • Ja, ja, ... die Zeiten ändern sich, und wir ändern uns in ihnen ... 8)


    Ein Geschichtchen aus dem "Nähkästchen": Mein Lehrer erzählte, dass früher Mönche und auch Laien, bei Bekanntwerden des Eintreffens eines "großen, gelehrten Lehrmeinungsverkünders" Kilometer-weit durch den Schnee stapften, um dabei zu sein und zuzuhören, was er ihnen zu sagen hatte. Manch einer der Laien (aber auch der Mönche) habe nur wenig, oder auch gar nichts von dem verstanden, was der große Gelehrte zu sagen hatte, ... aber das wussten sie auch vorher. Es ging ihnen in erster Hinsicht um den Segen, dabei gewesen zu sein. LG mkha'

    @mkha' . Der lebendige Lehrer als die "Ver-körper-ung" der Lehre. Toll!!!:like:_()_

    Ein Leben ohne Selbsterforschung verdiente gar nicht gelebt zu werden.

    Sokrates

  • @mkha' . Du sprichst wie aus meiner eigenen Seele, also wenn die Lehre im Alttag sich nicht bewährt, dass es sei keine echte, authentische Lehre, sondern etwas anderes.

    LG.

    Ein Leben ohne Selbsterforschung verdiente gar nicht gelebt zu werden.

    Sokrates

  • Wenn ich in den Pali-Kanon gucke werde ich erschlagen. Ich suche einfach ein kompacktes Theravada Werk "Wie die Bibel" wo die ganze Lehre komprimiert ist zumindest wo man einen Weg findet und daran arbeiten und wachsen kann.

    Nach gewissen Recherchen bin ich auf die Visuddhi-Magga gestoßen was haltet ihr davon?


    Der Palikanon ist sehr gut, aber leider aus mnemomischen Gründen, die damals wichtiger waren, unsystematisch. Das Buch: "Nyanatiloka, Der Weg zur Erlösung" ist ein gelungener Versuch hier Systematik reinzubringen.

    Die Visuddhi-Magga ist die ausführlichste Darstellung des Weges und auf jeden Fall zu empfehlen. Man kann dort immer wieder nachschlagen.
    Eine etwas einfachere Gesamtdarstellung des Weges ist von "Dr. Mehm Tin Mon, Die Essenz des Buddha-Abhidhamma".


    Sonst sind mir keine guten Gesamtdarstellungen bekannt, aber der Weg besteht aus drei Teilen:


    1. Sila/Sittlichkeit
    Das Thema ist im Grunde mit den 5 Buddhistischen Regeln für einen Laien abgehandelt.
    Die Sittlichkeit dient dazu den Geist zu beruhigen, um ihn auf die nächste Stufe vorzubereiten.
    Wenn man mehr wissen möchte, ist hier die Visuddhi-Magga durchaus zu empfehlen.

    2. Samadhi/Konzentration
    Hier geht es um zumindest eine Konzentration, die der angrenzenden Sammlung gleichgestellt ist. Also Abwesenheit der 5 Hemmungen und entsprechende Entwicklung der 5 Jhana-Faktoren.
    Auch hier ist die Visuddhi-Magga sehr gut. Aber für konzentrative Meditation gibt es auch eine Menge anderer Bücher:
    Das beste, was ich kenne ist dazu: "Henepola Gunaratana: A Critical Analysis of the Jhanas" soweit ich weiß, nur auf Englisch erhältlich.
    Aber auch: "Sankara on the Yoga Sutras" von Trevor Leggett herausgegeben.

    3. Panna/Wissen
    Hier ist die Visuddhi-Magga für einen Anfänger zu schwer. Es gibt aber andere gute Literatur dazu.
    Da einige moderne Autoren hierzu sehr kontrovers diskutiert werden, empfehle ich hier nur die allgemeinen Anerkannten:
    "Nanarama: Die sieben Betrachtungen der Einsicht"
    "Mahasi Sayadaw, Fortschreitende Einsicht"


    Beste Grüße aus Thailand
    Sven

  • So wird das gerne erklärt. Da mittlerweile klar sein dürfte, dass buddhistische Mönche egal welcher Schulrichtung und egal wie lange sie dabei sind, genauso Verfehlungen begehen wie "Laien" oder andere Menschen, darf diese Stufenfolge meines Erachtens durchaus in Frage gestellt werden.

    Zumal auch andere Sutten und Erklärungen bestehen, die Sila als Ergebnis von Dayana und Panna erläutern.

    Aber gut das ist eh nur Exegese, Dogmatik und Theologie.


    Die von dir genannten Bücher (inklusive Leggett) kenne ich und würde sie auch durchweg empfehlen. Beim Zeh-Verlag findet man noch einiges an in die Tiefe gehender Literatur zum Theravada.