Kein Ich mehr, oder alles ist vergänglich ....

  • Für mich war und ist es immer ein Verarbeiten meiner Erfahrungen. Erfahrungen sind gemachtes Erleben. Gemachtes Erleben ich Vergangenheit, vergangenes ist nicht mehr.


    Wenn ich jetzt schreiben würde, welche bewusstgewordenen Erfahrungen über Weihnachten gelebt wurden, dann würde es den Eindruck machen, dass es eine vollkommene Katastrophe war, dieses herrliche Weihnachten.


    Aber das tollste war, dass ich wirklich nur ein paar Süßigkeiten bekommen habe und mich gefreut habe. Ich saß da im Weihnacht Trubel und hab mich an der Freude gefreut, die die Menschen hatten beim Auspacken ihrer Geschenke , von mir nur Winzigkeiten, man muss ja vorbereitet sein.


    War so damit beschäftigt Mitfreude zu erleben, dass mir erst nachher auffiel, dass ich überhaupt keinen Gedanken hatte wie: Ich bekom ja nichts, haben die mich vergessen, wollen die mich nicht haben?


    Ich hab mir ein Geschenk gemacht und mich befreit von allem Leiden an Verlassenheit, Einsamkeit, Alleinsein.

    Die Verhältnisse der Welt des Geistes wurde von Buddha gezeigt.

    Die Verhältnisse der Welt ohne Geist wurde vom I Ging gezeigt.

    Beide Welten sind bedingt in wechselseitiger Abhängigkeit und Anatta.

  • Das erinnert mich an die Zeit wo ich etwas praktiziert habe das man Liebesmystik nennen kann, zuerst in einem hinduistischen und dann in einem christlichen Zusammenhang. Durch die ständige Hingabe sind plötzlich und unerwartet überwältigende, läuternde Gefühle entstanden sowie tiefe Einsichten und Visionen. Das war wie in einem Boot auf bewegter See, erfasst von hohen Wellen, aber ohne Steuermann.


    Das passt jetzt aber nicht mehr in den Bereich "Tibetischer Buddhismus".

  • Vielleicht passt das ja in Theravada, oder ganz rausschmeißen, es ist aber auch unerträglich, dass da, was in einem Bereich, steht das, überhaupt nicht Buddhismus ist. Ich sag, ja mach das Forum dicht. Man kann es eben nicht recht.

    Haben tibetische Buddhisten diese Probleme nicht? Ihre Meister sprechen diese aber dauernd an. Ahh die werden weg-gelehrt. Dummchen ich.

    Die Verhältnisse der Welt des Geistes wurde von Buddha gezeigt.

    Die Verhältnisse der Welt ohne Geist wurde vom I Ging gezeigt.

    Beide Welten sind bedingt in wechselseitiger Abhängigkeit und Anatta.

  • Das passt jetzt aber nicht mehr in den Bereich "Tibetischer Buddhismus".

    Und ob! Dalai-Lama betont es überall, wie es wichtig, die Menschlichkeit zu kuktivieren! Warum man sollte die künstliche Ternunngen schaffen?

    Das Wesen von Tibetischen Buddhismus ist , wie ich bis dato verstanden hatte, also die "Esssenz von Buddha-Lehre" besteht im Wesen von bedingten Entstehen und in der Leerheit...

    Moment mal:


    Dalai Lama: Die Essenz der Lehre Buddhas - Taschenbuch - Heyne Verlag


    Ich empfinde es nichs mehr und nichts weniger, als die tieste Verbundebheit mit dem Allem....

    Apropo, ich wollte hier bestimmt bleiben, denn sehr viele, fast alle meine Erfahrungen ich konnte nur dank / durch / das Verständnis/ Die Interpertation, usw../ vom tibetischen Buddhismus erklären....

    Wenn ich weiter etwas zutieren würde, dann es würde nur ausschleisslich (oder meistens) vom diesem Bereich.

    LG._()_

    Ein Leben ohne Selbsterforschung verdiente gar nicht gelebt zu werden.

    Sokrates

  • Apropo, ich wollte hier bestimmt bleiben, denn sehr viele, fast alle meine Erfahrungen ich konnte nur dank / durch / das Verständnis/ Die Interpertation, usw../ vom tibetischen Buddhismus erklären....

    Wenn ich weiter etwas zutieren würde, dann es würde nur ausschleisslich (oder meistens) vom diesem Bereich.

    LG._()_

    Aha, für mich passt es hier nicht weil ich den tibetischen Buddhismus zwar sehr schätze, aber keine Erfahrung damit habe und auch keine näheren Kenntnisse. So schreibe ich hier besser nichts mehr.


    Alles Gute

  • Mir , persönlich, machmal ist absolut unverständlich, warum die Leute überhaupt den Gott tielen, der ist doch keinen Kuchen.... *lach*...

    Wenn man in allem Das "Göttliche" sieht, dann man fragt sich bestimmt nichts, wohin das alles passt....

    Das sind alles nur die Modellen, mehr nichts.... Keine Realität eigens, nur ihre Widerspiegelung....

    Mir passt dieses Modell, ich mag es...

    Aber das Bild von der wunderschönen Blume ist keine Blume, welche ich berühre und ihren betörenden Duft einatme...

    Alles, was in der heiligen Schriften steht, egal welcher Religion, sind für mich nur der Finger, kein Mond.

    Aber wenn man über das Klare Licht, Buddha-Narur , Tantra, usw.... redet, der bestimmt in diesen Bereich passt...

    Ich verstehe es alles sowieso nichts buschstäblich, sondern als die Annäherung zum "Unsichtbarem " oder "Unsagbarem".

    Und ich sehe mich auf dem Weg, wo alle Grenzen künstlich sind...

    Ein Leben ohne Selbsterforschung verdiente gar nicht gelebt zu werden.

    Sokrates

  • Nur kurz, denn wenn ich schreibe, es wäre wie der Prozess von der Selbst-re-flexion.

    Wenn man spricht, ich rede, ich schreibe, ich würde jetzt meditieren .... wer doch sollte meditieren?

    Ich schreibe es hier, also meine Finger es abtippen, mein Kopf sucht nach den entsprechenden Wortern, nach den Rastern, Mustern, um mich besser auszudrücken, im meinem Magen knurrt und ich habe auch die Kopfschmrzen, aber wenn ich es alles versuche ins ein Bild , sozusagen zu bringen, ich finde keine so unabhängige Entität.... Ach, ich finde überhaupt nichts...

    Es erscheint eher so, als ob alles passiert, aber wie in der Leere da-zwischen...

    Klar doch, wenn der normale Mensch mit diesem Zustand permanent konfrontiert, er würde es alles als sehr störend und echt unangenehm empfinden....

    Man stirbt bestimmt nichts daran... Nur zum keinen Arzt zu gehen... Das....wäre echt fatal, für die "Person", die existiert und auch verschwindet zugleich... Wie die


    Schrödingers Katze – Wikipedia


    Ich mag sehr Katzen! Besonders , wenn man sie nichts finden kann !(:

    Ein Leben ohne Selbsterforschung verdiente gar nicht gelebt zu werden.

    Sokrates

  • Diese Katze in der Kiste lebend und Tod und nicht da. hat bei mir den ganzen Kram ausgelöst, mein erster Koan. Obwohl, bisher ist es ja nicht verzeichnet, dass ein Schüler bei diesem Koan eine Befreiung hatte.

    Mir egal. Schrödinger hat ein universelles Rätsel aufgestellt, das nie von Intellekt oder Materiell jemals geknackt werden kann. Man muss es ganz erleben.

    Dafür gibt es niemals Worte, Zeichen oder Symbole, da ist nur ein Ich und die Leere. Nimm es hin, dass es da ein Ich gibt im Leeren.

    Die Verhältnisse der Welt des Geistes wurde von Buddha gezeigt.

    Die Verhältnisse der Welt ohne Geist wurde vom I Ging gezeigt.

    Beide Welten sind bedingt in wechselseitiger Abhängigkeit und Anatta.

  • Dafür gibt es niemals Worte, Zeichen oder Symbole, da ist nur ein Ich und die Leere. Nimm es hin, dass es da ein Ich gibt im Leeren.

    Ellviral , meine Katze akzeptiert keinen "Ich", die ist leer...:)

    LG.:rose:

    Ein Leben ohne Selbsterforschung verdiente gar nicht gelebt zu werden.

    Sokrates

  • Dafür gibt es niemals Worte, Zeichen oder Symbole, da ist nur ein Ich und die Leere. Nimm es hin, dass es da ein Ich gibt im Leeren.

    Ellviral , meine Katze akzeptiert keinen "Ich", die ist leer...:)

    LG.:rose:

    Du schreibst also ist da ein Ich. Das war mein letzter echter Gedanke.

    Da ist ein Ich, und sonst nichts.

    Der Rest ist Ellviral, Helmut und wer auch immer. Unwichtig.

    Die Verhältnisse der Welt des Geistes wurde von Buddha gezeigt.

    Die Verhältnisse der Welt ohne Geist wurde vom I Ging gezeigt.

    Beide Welten sind bedingt in wechselseitiger Abhängigkeit und Anatta.

  • Du schreibst also ist da ein Ich. Das war mein letzter echter Gedanke.

    Da ist ein Ich, und sonst nichts.

    Der Rest ist Ellviral, Helmut und wer auch immer. Unwichtig.

    Mein Lieber, meine Katze wollte schon ins Bett... Tja...

    Das ist doch wahr, "Ich" schreibe es alles....

    Aber gehen wir einen Schritt weiter....

    Ich--Skandhas---bedingt entstehen--- wegen den Ursachen--Umständen---

    Wer dann es schreibt? Mein kranker Kopf? Meine Finger, meine Vorstellungen?

    Oder meine Katze? Die gefällt mir sehr, wenn ich sogar dieses "Mir" nichts herausfischen kann....

    Im anderem Thread ein User hatte mir so... na...zur Sprache gebracht, dass ich meine Kranken-Geschichte verbreite...

    Und ich weiss so viele Leute, die denken, dass die krank sind... Wenn sie das so wie meine Katze / Ich/ das alles wahr-nehmen...

    Ich habe genau diesen Zustand im sehr altem Buch von A.Watts gefunden, eins zu eins wie bei mir...

    Von kurzem...

    Und er schreibt, diese Leute im Osten, also in der anderen Kultur würden als die "Heiligen" gefeuert...

    Aber hier im Westen man steckt die" Armen" sofort in die Geschlosssene...

    Ich persönlich denke, wir leben in total kranken Gesellschaft.....

    Man hatte uns so von der Kindheit eingetrichtert, sei brav, sei erzogen, du solltest dich jetzt gut verhalten...

    Wer ? sollte... ???

    An Was bezieht doch diese ganze Erziehung mit den Befehlen?

    Es erscheint mir so, als ob in unseren Kopfen sitzt das kleine "Männchen", der ist so wie die leitende Instanz, der die Befehle erteilt....

    Das war von ... Deskartes... Der war echt nichts dicht...

    Cogito ergo sum – Wikipedia

    Das hatte die ganze westliche Zivilisation wirklich vergiftet....

    Nichts umsonst mein Lieber Dalai-Lama im Buch von F.Varela kann es kaum nachvollziehen...

    Man tickt im Tibet wirklich anders...

    Aber nebenbei hier bemerkt, was würde Jesus erwarten, wenn er wieder erscheint, aber , angenommen, in der modernen Welt?

    Ich weiss es...

    Ich habe so ein Märchen über das gelesen...

    Klar, er kommt ins Knast und dort in die Klapsmühle, wie anders doch?

    Man etikettiert unseren Jesus als absolut Wahnsinnigen.... " Ich und der Vater....sind EINS"...

    Niemand kann es doch verstehen, verdammt, was er blabbert, welchen Vater.... am Himmel? ... Nur eine Lösung.... sehr enorme Mengen von Neuroleptika, das war um den Menschen ins Gras, sozusagen, zu verwandeln... War üblich bei uns in SU, aber Putin ist nichts besser...

    Na, ich habe mich abgeschweift... Sorry..

    Ok, dann kommt ein Pfarrer zum armen Jesus, der leigt auf Bett festgezurrt und ...ach , "fixiert" lol...

    Aber der Pfarrer weiss doch, dass es um den echten Jesus hier geht, keinen Kranken...

    Aber dann er sagt :" Du bleibst hier, ewig in der Psychiatrie. Denn du bist gefährlich. Du redest die Wahrheit, aber wir brauchen keine Wahrheit, wir brauchen die Macht... Du bist nur die Bedrohung für uns, mehr nichts... Chao...."

    Und das was mit Jesus...

    Und das würde alle erwarten, fast alle, die offen davon reden....

    Besser ich gehe ins bett, oder meine katze geht dorthin.... Wir sind doch eins und dasselbe....in der Leere, die "uns" verbindet....

    :angel:

    Ein Leben ohne Selbsterforschung verdiente gar nicht gelebt zu werden.

    Sokrates

  • Das Leben machmal spielt wirklich verrückt, ich habe mich sebst gefunden ... im sehr alten Thread.... 2012.... kaum zu fassen...

    Aber dieser gesperrte User hatte recht, das liegt ausserhalb den egal welchen Konzepten, und er hatte auch recht... Ausserhalb der Zeit, aus meiner Warte ich würde es jetzt so formulieren, im ewigen jetzt, das man nichts finden kann.... Schade, der würde mich sofort verstehen, und zwar ohne viel Wörter...


    Leerheit

    Ein Leben ohne Selbsterforschung verdiente gar nicht gelebt zu werden.

    Sokrates

  • Aber ich wollte unbedingt hier meine echt seltsame Geschichte zum Ende bringen....

    Als ich es rein "zufällig" gefunden hatte, ich erinnerte fast sofort über ein Buch. Das war von einem sehr bekanntem russishen Forscher und hiesss so wie "Die Vergangenheit in der Gegenwart".

    Es gab dort die Gemälden von dem Mittelalter, wo sehr seltsame monströse Kreaturen abgebildet sind.

    Einige am Himmel sind fast identisch mit den amer. Flugzeugen, die Bomben im 1945 nach Japan abgeworfen hatten, die andere waren so wie die Panzer, wie im zweitem Weltkrieg, und noch andere waren die gigantische Schiffe , so wie Unter-Wasser-Böte, die man nur im 20 Jahrhundert hatte....

    Im diesem Zusammenhang genau das war sehr interessanter Satz von Dalai-Lama, der sagte so.... diese "Leerheit" früher war, als alle mögliche Buddhas erschienen waren...

    Also die Zeit in dem Zustand von der "Leereheit" man kann so vorstellen, dass sie so wie im einem Augenblick alle weltlishce Geshichte enthält... Alles ist so wie hoch-kondensiert im Jetzt, die alle möglische Dimensionen der Zeit hat.

    Die Zeit dann wäre nichts mehr als die Illusion, als die so nichts mehr als die rein imaginäre Achse, wo als ob es alles von der Vergangenheit nach der Zukunft fliesst...

    Aber nur in unserer Art der Welt so zu sehen....

    Kant sagte es es alles bestimmt besser, als ich es versuche...

    Diese "Leereheit" wäre dann wie der so rein dinamischer "Potenzial", der alles gebärt, aber selbst nichts mehr auffindbar, ausser als durch das bedingte Enstehen als ob, wieder, der "festen" Entitäten...

    Das genau entspricht den noesten Modellen und der Vorstellungen in der Physik...

    Literarisch das wurde sehr genial vom L.Borges erfasst:


    Das Aleph – Wikipedia



    Quote

    „[Ich] sah das Aleph aus allen Richtungen zugleich, sah im Aleph die Erde und in der Erde abermals das Aleph und im Aleph die Erde, sah mein Gesicht und meine Eingeweide, sah dein Gesicht und fühlte Schwindel und weinte, weil meine Augen diesen geheimen und gemutmaßten Gegenstand erschaut hatten, dessen Namen die Menschen in Beschlag nehmen, den aber kein Mensch je erblickt hat: das unfaßliche Universum.“[1]


    Universum im allem, das nur durch unsere Beschränkte Sicht der Welt zu sehen, beraubt bei uns die Wahrheit....


    Wenn ich über alles nachdenke, er erscheint mir echt so, dass wenn Buddha nichts geboren wurde, er sollte dann wie vom diesem "Aleph-Potenziall (Leere) "einfach erschaffen werden. Wie absolut alles....

    Genau deswegen die "Leerheit" war zuerst.... Als so wie der rein dimamischer Beziehungs-Feld-Muster , als die Widerspiegelung des Seins...als die enorme Zahl von der Universen, man kann es als " Dharmadhatu" betrachten, und es wäre doch absolut buddhistisch...


    Quote

    In Mahayana Buddhism, dharmadhātu (Standard Tibetan: chos kyi dbyings; Chinese: 法界) means "realm of phenomena", "realm of truth", and of the noumenon. It is referred to by several analogous terms from Mahayana Buddhist philosophy, such as Tathata (Reality "as-it-is"), emptiness, dependent co-arising and eternal Buddha. It is the "deepest nature, or essence".[1]

    Dharmadhātu is the purified mind in its natural state, free of obscurations. It is the essence-quality or nature of mind, the fundamental ground of consciousness of the trikaya, which is accessed via the mindstream.[citation needed]

    When the buddha-nature has been realised, dharmadhātu is also referred to as the Dharmakāya, the Body of Dharma Truth.

    It is associated with Vairocana.

    Dharmadhatu - Wikipedia

    Ein Leben ohne Selbsterforschung verdiente gar nicht gelebt zu werden.

    Sokrates

  • Mein "Verrücktsein" begann schon als Kind. Ich konnte nicht erkennen, wer denn nun mit Helmut gemeint ist. Denn ich bin Ich und der heißt nicht Helmut, das wusste ich. Welchen Namen "ich" als Begriff hatte, wusste ich auch nicht.

    Damals hab ich mich entschieden, dass die anderen einen Namen brauchen für das was sie sehen. Sie nannten mich Helmut, hatte keinen Sinn zu sagen, dass ich nicht Helmut bin.

    Ich weiß bis heute nicht wer ich ist, hatte gehofft das Buddha das klärt aber ich hab gelernt das er auch nicht mehr wusste als "Ich bin ich ohne Ich."

    und das wird eben Ich oder Helmut genannt.


    Zu Aleph fällt mir irgendwo aus meine Denkkiste ein Mathematiker ein der wohl daran "verrückt" wurde Aleph als Zahl ohne Nennwert zu beweisen. Hab mich mal stark für Mathematik interessiert, aber aufgegeben, weil sie auch keine Lösung für mein "Ich" bin nicht Helmut hatte.


    Darum sag ist ja den vollkommen verrückten Satz: Ich ist ein Ich ohne Ich in einem Raum ohne Raum.

    Die Verhältnisse der Welt des Geistes wurde von Buddha gezeigt.

    Die Verhältnisse der Welt ohne Geist wurde vom I Ging gezeigt.

    Beide Welten sind bedingt in wechselseitiger Abhängigkeit und Anatta.

  • Ja, du vestsehst es, was ich hier auslasse.... meine Katze aus dem Sack, ich bedanke mich bei dir für deine Offenheit, lieber Ellviral , Helmut, ...unwichtig...Lach*....


    Mein Yoga-Lehrer schidert das im dem Buch.... Er benennt es als so wie die "Kollision mit der Unedlichkeit". Alle gehen dann zu Grunde, denn dieses "Netz" duldet nichts ( niemaden), wenn man dort vordringt.... Das erinnert mir wieder sehr berühmten Film "Stalker " von A. Tarkowski.

    Das ist kein SI-Fi, das ist real, aber ich bin kein Prediger, ich schildere nur, was ich erlebt habe, mehr nichts.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Stalker_(Film)

    Ein Leben ohne Selbsterforschung verdiente gar nicht gelebt zu werden.

    Sokrates

  • Du bist ja im Zen bewandert. Da erscheint der Spruch: "Halte die Leere aus."

    Da wird das auch klar. Natürlich, nur wenn man meditierten kann, in seiner Mitte sein, nur seine Mitte sein.

    Da ist das "Nirvana", von dem Buddha AUCH sagt, dass niemand darin lange verweilen kann. Das AUCH er es verlassen muss um sich zu bewegen und sich ernähren.

    Viele verzweifeln daran. Das "seine Mitte sein" ist gleichzeitig das vollkommene Allein, einsam, verlassen sein. Führt zu heftigen depressiven Schüben.


    Ich musste dieses Problem lösen, sonst hätte ich mich umgebracht. Dieses Erkennen, dass nichts weiter ist als dieses Ich ohne Ich, überwinden.

    Hat einen Lachausbruch erzeugt, als ich erkannte, wie blöd ich war. Dieser "Helmut".

    Wie kann Ich ohne Ich allein sein? Da ist die Leere! Die Leerheit! Da ist etwas, das genauso ist wie Ich ohne Ich, "Raum" ohne Raum.

    Wenn der Raum ohne Raum nicht wäre, kann es auch kein Ich ohne Ich geben.

    So und nun taucht da ein Igor auf und der glaubt das Ellviral in seinem Raum auftaucht, das er doch nicht allein und einsam ist.


    Fall nicht darauf rein!!!

    Meine Grenze meines Raumes ohne Raum ist genau deine Grenze deines Raums ohne Raum.

    Wir sind wechselseitig abhängig und bedingt durch Bedingungen, die bedingt sind entstanden, aber niemals kann es ein Verbundensein, ein Einssein geben. Es gibt nur ein Einssein, das wir erkennen können. Ich ohne Ich im Raum ohne Raum.

    Für jeden einzelnen individuell ganz Einssein mit seinem Ich im Raum.

    Ist das nicht wunderbar? Alles ist möglich, wenn ich erkenne, dass ich Eins bin und Du genauso.

    Zwischen unseren Grenzen ist ungeheuer viel Platz für das ganze Samsara.


    Wer erlebt, erfährt, ersitzt das? Buddha!

    In dem Augenblick, in dem sich Buddha entscheidet, aus dem Nirvana aufzustehen, ist er nicht mehr Buddha. Er ist der höchste Bodhisattva. Buddha hat nie jemand gesehen, Buddha hat nie auch nur einen Ton von sich gegeben.

    Aber die Lehre des Buddha ist unumstößlich wirklich, auch wenn sie in Worten des Bodhisattva "Buddha" gesprochen wurden, zeigt er genau den Weg zur Befreiung.

    Buddha "Nagarjuna" hat genau das klar gemacht, verstehen kann es aber eben nur jemand der die Leere ausgehalten hat und erkennt das er, weil es die Leerheit gibt nie allein sein kann, das sind die Gedanken der Persönlichkeit, des Samsara.

    Die Verhältnisse der Welt des Geistes wurde von Buddha gezeigt.

    Die Verhältnisse der Welt ohne Geist wurde vom I Ging gezeigt.

    Beide Welten sind bedingt in wechselseitiger Abhängigkeit und Anatta.

  • Ich werde darüber nachdenken.... Die "Leere aushalten", hm, das gefällt mir, echt!

    In dem Augenblick, in dem sich Buddha entscheidet, aus dem Nirvana aufzustehen, ist er nicht mehr Buddha. Er ist der höchste Bodhisattva. Buddha hat nie jemand gesehen, Buddha hat nie auch nur einen Ton von sich gegeben.

    Ja, stimmt wieder! Das freut meine "zerschnittene" ;) Katze...

    Buddha ersheint , eigemtlich, aus diesem Verdammten Nichts, das hatte mich immer irritiert, wenn ich darüber las... Dann er löst sich auf in der Leere, wie meine arme Katze...

    Aber ohne Diese Clownade, ich meine ernst, die Parallelen mit der Quantenphysik man kann nichts mehr übersehen, ausser acht zu lassen...

    Denn ohne den Beobachter man kann doch nichts konkretes bestimmen....

    N.Bohr und A.Einstein hatte echt beide damit die Schwirigkeiten....

    Entweder die Welle, oder als das Partikel.... Biedes geht doch nichts zusammen...

    Enweder die katze ist da, oder die ist nichts mehr da.... Schwierigkeit besteht darin, dass es passiert im einem und demselben Moment...

    D.-L. sagte so einmal, wenn man so, wie der tibetischer Buddhusmus /die Realität/ schildert mit der Wrklichkeit nichts übereinstimmt, dann er wäre wertlos.... Und dann er lachte , wenn ich es richtig erinnere...


    Fall nicht darauf rein!!!

    Was du damit meinst? Helmut?


    Ich hatte nur so wie Yoga sehr intensiv getan, mit den Tantra -Elementen, / keinen Sex, wenn es andere hier lesen! /

    Und dann ich wurde , apropo, gewarnt, ich sollte nichts mit dem Feuer spielen....

    Aber mir war alles peip-egal, ich wollte keine Pillen mehr schlucken, die mich in den Zombie verwandelten. Das war mein Ziel.

    Wie kann Ich ohne Ich allein sein? Da ist die Leere! Die Leerheit! Da ist etwas, das genauso ist wie Ich ohne Ich, "Raum" ohne Raum.

    Wenn der Raum ohne Raum nicht wäre, kann es auch kein Ich ohne Ich geben.

    So und nun taucht da ein Igor auf und der glaubt das Ellviral in seinem Raum auftaucht, das er doch nicht allein und einsam ist.

    Das ist doch total verrückt, findest du es nicht?

    Und wie kommst mit diesem Wahnsinn klar?

    Ich bin der Betreuer, z.B, wenn man mich anruft, ich kann doch nichts sagen, tur mir leid, ich befinde mich jetzt in der anderen Dimension , also lassen Sie mich um Gottes willen in Ruhe, verdammt nochmal....

    Mit allen Leuten ich spiele mit, aber das ist doch sehr anstrengend, oder? Nichts?

    Wir beide tauchen auf , um wieder zu verschwinden....

    Aber das ist doch wie die akute Psychose! Wer braucht das?

    Für Dalai-Lama und für den Tibeten es wäre, wenn ich genug darüber lese, anders...

    Die nehmen wirklich es nichts so wie wir im Westen wahr.... Als ob die im anderem Universum leben...

    Man kann , wenn ich darüber nachdenke, auch in der endgültiger Wahrheit ( der Phänomenen) leben, aber der Preis wäre sehr hoch....

    Die rein oberflächliche Ebene von bedingten Enststehen ist sehr gut nachvollziehbar....

    Aber es gibt sehr subtile und auch tiefere Ebene....

    Dort die Leereheit erscheint wirklich als so wie der dinamischer Vakuum, ....vor dem "Big-Bang".... Für die normale Psyche es ist echt zuviel, tja... Meine katze wolllte echt jetzt ruhe....

    Die meldet dann....


    The Big Bang Theory – Wikipedia


    LG.

    Ein Leben ohne Selbsterforschung verdiente gar nicht gelebt zu werden.

    Sokrates

  • Fall nicht darauf rein, dass es Einssein gibt, obwohl es erfahrbare Einheit nur in Dir gibt. Uns verbindet nichts außer das wir Einzelwesen sind, die einzeln leben, einzeln krank werden und einzeln sterben.

    Alles andere ist unsere Vorstellungen. Unsere Welten des Geistigen, die scheinbar so gleich sind.

    Alles was mein Schreiben bei dir auslöst und erzeugt ist niemals bei mir gleich.

    Die Verhältnisse der Welt des Geistes wurde von Buddha gezeigt.

    Die Verhältnisse der Welt ohne Geist wurde vom I Ging gezeigt.

    Beide Welten sind bedingt in wechselseitiger Abhängigkeit und Anatta.

  • Alles was mein Schreiben bei dir auslöst und erzeugt ist niemals bei mir gleich.

    Klar doch, jeder lebt und srirbt allein... Das ist das menschlciche Schicksal, und auch jeder lebt im eogenen Tunnnel der Wahrnehmung....

    Das ist nichts neues, und ich erwarte keine so wie die Hilfe, oder den Zuspruch auf diesem Thread. Und uberhaupt auf den Foren (welten).

    Ich schreibe, um es alles echt einfach besser zu verstehen.... Mehr nichts...

    LG.

    Ein Leben ohne Selbsterforschung verdiente gar nicht gelebt zu werden.

    Sokrates

  • Aber einiges und sehr wichtiges hier ich wollte hinzufügen, bevor ich mit meiner katze aus Staub mache....

    Was die von mir gesshiderte auf deisem Thread Zustände der "Leerheit" betrifft, dann ich habe sie nichts ausgesucht, die haben mich heim-ge-sucht.

    Dazu das Ganze verläuft echt nichts so harmlos, denn ich bekam wie so "Kundalini-Syndrom"... Dass ich nichts davon halte, das sollte doch selbstverständlich sein, wenn man mich liest....

    Aber je mehr ich darüber las, und das machte mir über diesen Schwachsinn keinen Spass, etwas zu erfahren, desto mehr ich erkennte mich selbst....

    Ich gehe , rein wissenscftlich betrachtet davon aus, dass die bestimmte rein spirituelle Praktiken, die können dann diese "Leere-Zustände" auslösen... aber zugleich die wirbeln gründlich das ganze System auf .... durcheinader, und man trifft die bestimmte "Phänomene", an welche er nichts nur nicht glaubt, er leidet ("") darunter....

    Leider, oder zum Glück, für mich persönlich, niemals in Frage kommt, meine Praxis, wie ich die sehr viele Jahre mache, aufzugeben...

    Abschliessend die Bemerkung, wenn der Aborigene nichts über den Strom weiss, und dann er berührt den Draht (mit Hochspannung) , der stirbt doch....und zwar sofort....

    Man kann an bestimmte Dinge nichts glauben, wie die "Leerheit-Zustände"... Das würde nichts bedeuten, dass es nichts existiert, und zwar real für die konkrete Person....

    Ich habe auch an so nichts geglaubt, nur gelesen, machte meinen Zen und war "normal"....

    Meine Katze sagte mir gerade, genau jetzt ich bin normal...

    Ach, wir beide verschwinden jetzt....

    Ein Leben ohne Selbsterforschung verdiente gar nicht gelebt zu werden.

    Sokrates

  • war bei mir auch so. Ich war 21 und keine vernünftige spirituelle Hilfe in Sicht. Nein, noch schlimmer. Von einer Sekte indoktriniert, Anthroposophie. Und ich glaubte, dann, dass die mir helfen können. War aber nicht so, das hat es alles nur schlimmer gemacht.


    Ich weiß nicht was ich alles für Syndrome hatte. Viele jedenfalls.

  • war bei mir auch so. Ich war 21 und keine vernünftige spirituelle Hilfe in Sicht. Nein, noch schlimmer. Von einer Sekte indoktriniert, Anthroposophie. Und ich glaubte, dann, dass die mir helfen können. War aber nicht so, das hat es alles nur schlimmer gemacht.

    Ach, ich habe eine Seite gefunden, so wie von Ch.Grof gegründet wurde.... genau wie für solche Verrückte wie ich mit meiner katze...*lach*...

    Dort war so wie die kostenlose beratung per telefon, dann diese eine Frau hatte mich selbst angerufen, ich habe ihr einiges erzählt, bestimmt nichts alles....

    Der Rat war, ich sollte mich wie möglich stärker "erden", in die Natur zu gehen.... Und nichts so hartnäckig spirutuelle Praktiken betreiben...

    bessser Belletristik zu lesen....

    Tja, konnte ich nichts.... Wenn ich nur einen einzugen tag meine Übungen nichts getan hätte, ich wäre absolut aufgeschmissen.... Ich mache es bis heute, wenn ich sogar sehr starke Schmerzen hatte... Ich kann nichts anders... "Es" ist doch stärker als ich als die Person "Igor".

    Für mich ist natürlich absolut rätselhaft, warum ich auf diesem Forum ....im 2012 ! etwas zum "Leerheit" einmal geschrieben hatte, ich kann es überhapt nichts erinnern.... Und ich war damals absolut normal... Meine Katze sagt , das stimmt nichts... Tja....

    Warum der User, der so absolut genial deisen Zustand geschildert hatte, wurde dann gesperrt? Was er hatte doch getan?

    Bevor wir etwas als etwas konkretes wahrnehmen, so wie Die Blume oder den Tisch, wir sehen es als keine Entität.... So genau sieht es alles der Mensch unter dem LSD, das weiss ich sehr genau, eins zu eins....

    Dann , so wie W.Blake es schildert, die Pforten der Wahrnehmung sind gereinigt und ....


    Quote

    Aldous Huxley beschreebt das echt auch sehr ausführlich in


    The Doors of Perception. Flamingo, London 1994, ISBN 0-00-654731-1 (EA London 1954).

    Einige Forscher meinen, dass H.Hesse seinen Weltbestseller "Siddhartha" auch unter dem LSD-Einfluss geshrieben hatte...Fakt ist, dass ich es vor sehr langen Jahren in meiner Heimat gelesen, also auf russisch, aber dann ich ging auf die Fabrik, war die Nachtschicht, aber ich war echt wie im Trance-Zustand, die ganze Nacht....Dann ich habe es schon hier auf Original gelesen, wow!.... ich dachte, ich sterbe einfach.... Diese ganze Sichtweise mit der Wahrnehmung schildert sehr gut CH. Trungpa im kleinem Buchlein " Wie unserer Geist funktioniert", und zwar aus der Sicht von Abhidharma... Also, das war schon genug im sehr frühem Buddhismus vorhanden....Buddha, wenn ich genug jetzt D.-L. studiere, der könnte einfach nichts alles den Schülern offenbaren, denn es wäre für so viele echt nichts gut, mit der "Leere" anzufangen.... Tja, jedem das Seine...Das alles hilft mir bestimmt nicts weiter, denn das ganze system , wie es aus der Warte von biologischen Evolition vor-programmiiert / ist/, braucht keine "Erleuchtung", eigentlich.... Das wäre doch verkehrt für das pure Überleben, ich brauche es nichts weter zu beweisen....LG.

    Ein Leben ohne Selbsterforschung verdiente gar nicht gelebt zu werden.

    Sokrates

  • Da ist das "Nirvana", von dem Buddha AUCH sagt, dass niemand darin lange verweilen kann. Das AUCH er es verlassen muss um sich zu bewegen und sich ernähren.

    Viele verzweifeln daran. Das "seine Mitte sein" ist gleichzeitig das vollkommene Allein, einsam, verlassen sein. Führt zu heftigen depressiven Schüben.

    Ich habe echt nochmal darüber nachgedacht.... Mir scheint es so, dass diese Mitte, also innere Mitte absolut leer ist.... Ich stelle es mir vor , als das Zentrum des Zyklons.... Alles tobt und detoniert, aber tief in deinem Innerem ist die absolute Stille, die totale und immense, unermessliche Ruhe.... Wahrscheinlich, genau deswegen Zen-Mönche waren imstande ohne mit der Wimper zu zucken lebendig verbrannt (worden).

    Denn sie haben diese innere Leere Mitte niemals verlassen.

    Das ist wiklich bemerkenswert, dass man, um weiter zu leben, ist so wie er-zwungen diese Oase der Ruhe zu verlassen. Und dann das ganze Game von Skandhas läuft weiter , ansonsten es wäre keinen lebendigen Menschen mehr....

    Ich denke , darin leigt echt die echte Kunst, die richtige Balance, das innere Spannungsfeld zwischen diesen zwei Polen auszuhalten.

    Diese innere Zerrissenheit , so wie ich auch sehe, die ist wirklich die Ursache von depressiven Schüben.

    Denn das drückt dich buchstänlich nieder, diese Leere , wo deine Hände es allles abtippen, als real und zugleich irreal und illisonär zu betrachten....

    Nichts umsonst ich lese in den Scchriften:


    Quote

    Betrachte alle Phänomene wie einen Traum.


    Zwischen den Sitzungen handle wie ein Zauberer.

    Für mich persönlich es ist echt auffallend, dass ich es "betrachten " sollte.... Die Frage , ob es real oder nichts sei / wäre/, bleibt einfach offen.

    Und wenn ich als(!!!) ein Zauberer handle, es bedeutet nichts zwnagsläufig, dass dieses Handeln nichts "stattfindet".

    Ich denke, diese Frage, die Schule von Prasangikas-Madhyamakas einfach absichtlich offen lassen.

    Man kann einfach das Wesen der Realität nichts so "festnageln". Man kann ihr keinen objektiven Status zuschreiben....

    Bleiben nur wie die Bei-fügungen....

    Oder Allan Watts könnte es ausdrücken als das Beziehungs-Feld-Muster, aber wo dann meine Finger und auch meine Katze, ich habe keine Gewissheit am Ende, wer das alles abtippt, ich oder sie.... / das war echt Witz!/

    Klar doch, dass wenn die Menschen die Katze mit den abtippenden Fingern verwechseln, dann sie sind bestimmt nichts dicht...

    Von der anderen Seite...

    Das ist doch genau das Wesen von "Dharmadhatu", wo alles hängt zusammen wie mit der Girlande am Baum, wo einige Lämpchen leuchten und andere nichts mehr da (sind), aber wo ist die Bestimmtheit, man kann es nichts verifizieren, nichts er-fassen....

    Die Realität entgleitet buchstäblich unter dem verzweifelten Versuch sie zu finden...

    Buddha hat nie jemand gesehen, Buddha hat nie auch nur einen Ton von sich gegeben.

    Ich empfinde es so, als wenn er sich schon(!) diesen Ton ausgibt, er gerät momentan ins Samsara, und dann er ist kein Buddha mehr, aber der Bodhisattva.... Es gibt keinen anderen Weg für diese Welt weiter zu leben, zum Fluch oder zum Segen, das wäre die andere Frage....


    Buddha "Nagarjuna" hat genau das klar gemacht, verstehen kann es aber eben nur jemand der die Leere ausgehalten hat und erkennt das er, weil es die Leerheit gibt nie allein sein kann, das sind die Gedanken der Persönlichkeit, des Samsara.

    Die Persönlichkeit bleibt so wie in der "Samsara" hängen, ansonsten die wäre nichts imstande etwas überhaupt zu tun, das sollte klar sein, eigentlich....

    Sehr schöner Gedanke , Ellviral , dass wir nichts allein "sein" können, denn die Leere (dann wäre )eher als das Kitt-Mittel, das uns alle miteinader und unzertrennlich verbindet....

    Das klingt doch mach dem Leben-be-Ja-ung, bestimmt nichts nihilistisch!

    Tja, meine Katze sagt dir, du hast diese gefährliche Schlange echt richtig ge(er)-fasst.

    LG.:rose:

    Ein Leben ohne Selbsterforschung verdiente gar nicht gelebt zu werden.

    Sokrates

  • Der Rat war, ich sollte mich wie möglich stärker "erden", in die Natur zu gehen.... Und nichts so hartnäckig spirutuelle Praktiken betreiben...

    bessser Belletristik zu lesen....

    Das mit der Belletristik finde ich wirklich Müll. Aber mehr in die Natur gehen. Wahrnehmen. Wenn keine Straße da ist müssen die Bäume auch nicht so fest gesehen werden. Vielleicht ein Bisschen abwechseln wahrnehmen. Mal fester, mal nicht so fest. Schon so, dass du eben wirklich Bäume siehst. Also einigermaßen :grinsen: Anfassen. Auf die Erde setzen im Sommer. Die Baum Energie und die Erd-Energie kannst du fühlen.


    Ich muss aber sagen, es ist mir etwas unangenehm, total fest zu sehen. Ich meine, wenn ich eh Freizeit habe, wieso sollte ich die Bäume so 100 Prozent als feste Materie anschauen? Im Park ist das nicht nötig.

    Sondern wenn ich über eine Straße gehe. Dann muss ich Autos richtig sehen.


    Aber eben auch nicht immer. Ich meine, ich muss nicht Autos, die harmlos sind, weil sie rumstehen, immer so fest sehen. Manchmal sehe ich die Maschine-Energie von dem Motor.

    Aber wenn ich über die Straße gehe muss ich wirklich das Auto sehen und den Abstand. Ich kann das, ich kann auch rübergehen wo keine Ampel ist. Aber das muss man nicht können, finde ich. Man kann einfach immer über Ampeln gehen.

    Ich glaube wir sind hier total off-topic.


    Das gehört auch zum Erden, hier im Forum Struktur einzuhalten.


    Aber ich schick es jetzt mal ab.

  • Es gibt nicht nur zwei Sinnliche Extreme Begierden SN 56.11 an die nicht festgehalten werden soll und die sofort losgelassen werden müssen, wenn ein Festhalten erkannt wird.


    Es gibt noch zwei Extreme, die aber wirklich ganz einfach sind, aber nur sehr schwer zu erkennen sind, ganz einfach, weil sie nicht empfunden werden und kein Geistesgift enthalten, nicht in der 12 Kette zu finden sind und nur durch die Gesamtheit der Erkenntnis der 4 Wahrheiten irgendwie erscheinen.

    1. Die Leerheit und 2. das Ich ohne ich.


    Hier geht es auch um das "Ich das ICH ist". Dieses Empfindende, das die überMacht über die Geistigkeit der Skandha hat, dieses Glaubende und Wissende ohne Weisheit.

    Dieses "Ich das Ich ist" kann sich tatsächlich an der Leerheit aufhängen und zum Nihilisten aus Überzeugtem Glauben werden und dem Vernichtungsglauben verfallen.

    Oder,

    an dem Materiellem dem Ewig unzerstörbaren dem Ewig gleichen, heut geht das ja sogar bin in die Quanten und der Erkenntnis das Energie eigentlich auch nur Materie ist, also dem EwigkeitsGlauben verfallen und sich für das einzig WAHRE haltende "Ich das ein Ich ist" gefangen wird.


    Woran liegt dieses zu Diesen Extremen greifen?

    Das "ICH das ein ICH ist" braucht für seine Systeme immer einen Anker. Also entweder das Nichtsein oder das Alleseinssein.


    Ich bemerkte schon immer diese Verbissenheit. Ich verstand und verstehe das nicht. Da redet jemand von der Leere und der Leerheit und das da nichts ist und sabbelt sich in huldvollen Worten festlich fest. Die können nichtmal erkennen, dass sie in der ach so leeren Leere sind. Das die Leerheit überhaupt nicht leer ist, denn sie sind ja da und können erkennen, dass die Leere leer ist, doch meistens zu dem Preis des Zweifels, weil niemand ihnen entgegenschreit: "Hallo, auch ich bin in meiner Leere genau wie du in Deiner!"


    Der andere der sich begeistert für seine Logik und Beweise das alles Materie ist und alles bis ins Kleinste Dinghaft ist. Alles ist Materie es gibt keinen Ausweg aus der Maschine, die Gott geschaffen hat, mit der ER bestimmt hat, was zu jedem Zeitpunkt zu geschehen hat, hier steht es doch geschrieben in diesem Buch mit Tinte, mit Materiellem.


    Der Materielle übersieht einfach mal, dass alle seine Teile bis ins Kleinste Individuen sind, die immer und auf Ewig in ihrer Leere sein müssen. Müssen? Selbstverständlich, ich versteh nicht, warum ich das überhaupt erwähnen muss? Wie soll es Entstehen, Andauern, Vergehen geben, wenn auch nur ein Teilchen und sein es ein Quak, mit einem anderen FEST Verbunden wäre.

    Menschen sind das die einen der Standpunkte vertreten oder sogar unwissend beide gleichzeitig und immer die Position wechseln von Leere in das Einssein und zurück. Bin ich froh das ich Buddha und seine Reden gefunden habe!!!

    Buddha werden ist Unmenschlich werden keinem Extrem mehr anhängen, von alle, Leiden und Karma befreit einfach weil es nur noch fließen von einem Extrem zum anderen gibt, ohne irgendwo sich festzuhalten.


    Noch mal zu dem das dieses hier im Tibetischen Forum steht: mindestens 80% meines hier aufgeschriebenen habe ich aus den Schriften, die im tibetischen Buddhismus gegründet sind. Was machen tibetische Buddhisten mit diesem ungeheuren Schatz, wenn sie diesen Thread hier nicht haben wollen?

    Die Verhältnisse der Welt des Geistes wurde von Buddha gezeigt.

    Die Verhältnisse der Welt ohne Geist wurde vom I Ging gezeigt.

    Beide Welten sind bedingt in wechselseitiger Abhängigkeit und Anatta.