Dalai Lama entschuldigt sich…

  • Und Thread zu schließen fände ich nicht falsch.

    Da kann ich mich anschließen - in zweihundert Beiträgen (mit diesem hier 201) sind die unterschiedlichen Sichtweisen mE hinreichend deutlich geworden. Und ich vermute mal, dass das unheilsame Potential der erörterten Handlung, wie es sich zumindest in seiner medial vermittelten Wirkung zeigt, nicht weiter strittig ist (von kongjiazhong mal abgesehen ...).

    OM MONEY PAYME HUNG

  • Ich habe mir heute bestimmt noch 10x das Video angesehen. Und inzwischen meine Meinung geändert. Das, was da passiert ist, war übergriffig, weil der Junge das nicht wollte.


    In jeder Kultur übergriffig
    Der Dalai Lama, populärster Repräsentant des tibetischen Buddhismus, umarmt auf offener Bühne mehrfach einen kleinen Jungen, küsst ihn auf den Mund und fordert…
    www.ursachewirkung.com

    "Es gibt nur eine falsche Sicht: Der Glaube, meine Sicht ist die einzig richtige."

    Nagarjuna

  • Ich habe mir heute bestimmt noch 10x das Video angesehen. Und inzwischen meine Meinung geändert. Das, was da passiert ist, war übergriffig, weil der Junge das nicht wollte.


    https://www.ursachewirkung.com…jeder-kultur-uebergriffig


    Welches Video hast Du Dir angeschaut, Hendrik. Das gekürzte oder die Vollversion?

    Liebe Grüße Schneelöwin


    Ein Geist, der an eine Idee gebunden ist, an ein Konzept, an eine Wertvorstellung macht Handlung immer korrupt. Wenn man an einen Glauben gebunden ist, wird die eigene Handlungsweise glaubensgemäß und daher korrupt sein. Wenn man nach seinem eigenen Erfahrungswissen handelt, wird die Begrenztheit des Wissens die Handlung immer korrupt sein lassen.

    Jiddu Krishnamurti




  • Ich habe mir heute bestimmt noch 10x das Video angesehen. Und inzwischen meine Meinung geändert. Das, was da passiert ist, war übergriffig, weil der Junge das nicht wollte.


    https://www.ursachewirkung.com…jeder-kultur-uebergriffig


    Welches Video hast Du Dir angeschaut, Hendrik. Das gekürzte oder die Vollversion?

    Die Vollversion. Schau mal, wie oft der Kleine zurückweicht. Der DL hält den Jungen fest. Am Ende, als er endlich frei ist, greift der DL noch mal an ihm aber der Kleine macht sich los.


    Ich unterstelle nach wie vor keine Pädo-Situation. Aber es war unangemessen.

    "Es gibt nur eine falsche Sicht: Der Glaube, meine Sicht ist die einzig richtige."

    Nagarjuna

  • Ich respektiere hier jegliche Meinung. Danke für die Rückantwort; Hendrik.

    Für Diejenigen, die im englischen nicht so bewandert sind, könnte ich noch eine deutsche Zusammenfassung des Videos von der Perspektive des Tibeters Jigme Ugen einstellen, allerdings könnten sich bei meiner Übersetzung auch Fehler einschleichen, deswegen Frage ich mal nach, ob gewünscht.

    Liebe Grüße Schneelöwin


    Ein Geist, der an eine Idee gebunden ist, an ein Konzept, an eine Wertvorstellung macht Handlung immer korrupt. Wenn man an einen Glauben gebunden ist, wird die eigene Handlungsweise glaubensgemäß und daher korrupt sein. Wenn man nach seinem eigenen Erfahrungswissen handelt, wird die Begrenztheit des Wissens die Handlung immer korrupt sein lassen.

    Jiddu Krishnamurti




  • Ich respektiere hier jegliche Meinung. Danke für die Rückantwort; Hendrik.

    Für Diejenigen, die im englischen nicht so bewandert sind, könnte ich noch eine deutsche Zusammenfassung des Videos von der Perspektive des Tibeters Jigme Ugen einstellen, allerdings könnten sich bei meiner Übersetzung auch Fehler einschleichen, deswegen Frage ich mal nach, ob gewünscht.


    Sicher, gern. Hier ist der Ort für Meinungspluralismus.

    "Es gibt nur eine falsche Sicht: Der Glaube, meine Sicht ist die einzig richtige."

    Nagarjuna

  • Ich habe mir deine Postings selbstverständlich durchgelesen und teilweise auch daraus zitiert. Richtig ist, dass du von Anfang an die Vermutung einer dementiellen Veränderung in den Raum gestellt hast. Richtig ist aber auch, dass anfänglich von einem sexuell motivierten Verhalten ausgingst und dass dieser Standpunkt später aufgeweicht zu sein scheint. Ich zitiere aus #77:

    "Und genau da scheint mir das Problem der anderen 'Extremisten' zu liegen, die bei dieser offensichtlich sexuell konnotierten Grenzüberschreitung überhaupt kein Problem erkennen können (ich schreibe bewusst nicht: 'wollen'). Ist doch der Dalai Lama. Der darf das, keine Angst, der will nur spielen ... Für mich ist das Realitätsverweigerung..."

    Da ist von Spekulationen nicht die Rede.


    Was sich im Laufe der Diskussion nicht verändert hat, sind die negativ konnotierten Begrifflichkeiten, welche du durchgehend im Zusammenhang mit dem DL und seiner Entourage verwendest und die deine Texte mehr als irritierend erscheinen lassen. Einerseits hast du dich mehr und mehr in die Thematik eingearbeitet, nach Quellen gesucht und deinen ursprünglichen Standpunkt offenbar in einigen Aspekten geändert. Das nehme ich durchaus wahr. Andererseits bleibt diese harsche, tendenziöse Rhetorik, die für mich die Frage, welche Schlüsse du gezogen hast, komplett offen ließe, wenn da nicht das Faktum wäre, dass nur sehr sparsam auf die Inhalte eingehst, die von den "Dalai-Lama-Verstehern" eingebracht werden. Ohne inhaltliche Auseinandersetzung bleiben diese Worte reiner Diss. Du forderst doch umgekehrt auch, dass man deine Argumente zur Kenntnis nimmt.


    Ich arbeit seit vielen Jahren selbst in einem Berufsfeld, in dem ich u.a. mit altersdementen Personen konfrontiert bin und für diese Entscheidungen treffen muss, die sie nicht mehr selbst treffen können. Wenn ich mir den Dalai Lama im Video ansehe, kann ich eine Demenz natürlich nicht ausschließen. Allerdings muss man mit so etwas vorsichtig sein. Ein auch nur halbwegs sicheres Anzeichen für eine dementielle Entwicklung ist aus diesem Video nicht zu erkennen. Wenn du mit dem Problem versagender Verhaltenskontrolle bei Dementen bekannt bist und "das" adäquat einordnen kannst, ist dir auch bewusst, dass das Material, welches hier zur Verfügung steht, nicht dafür taugt, derart weitreichende Schlüsse zu ziehen.

    Übrigens habe ich in der Praxis häufig beobachten können, dass Distanz- und Schamgrenzen fallen, dass soziale Normen nicht mehr zählen, wenn Demenz einsetzt und voranschreitet. Gezielte sexuelle Annäherungen sind dagegen sehr selten.


    Was ich aber sicher im Video erkennen kann: In der Langversion hängt das deutlich sichtbare Zurückweichen des Kindes am Ende damit zusammen, dass der DL es überraschend gekitzelt hat.

    Es gibt den ein oder anderen Zusammenschnitt, aus dem das nicht sichtbar wird, und das nenne ich manipulativ. Natürlich sind diese Versionen des Geschehens selbstgekocht.


    Was ich vermute: Es könnte auf einen beginnenden Verlust kognitiver Fähigkeiten hindeuten, dass der DL nicht in der Lage war, die Folgen seines Handelns zu antizipieren.


    Was das Thema Missbrauch angeht: Ich nehme hier zumindest eine Verunsicherung des Kindes wahr, wie auch immer es die einzelnen Teile des Geschehens für sich eingeordnet hat. Ich bleibe aber dabei: Wenn der Junge Schaden nimmt, dann durch ein Umfeld, dass ihm seine Wahrnehmungen ausreden will.

    Wenn hier jemand etwas für Kinderrechte tun möchte, dann fokussiert er sich nicht auf den Dalai Lama, sondern auf die Missachtung kindlicher Gefühle, die bei Gelegenheiten wie der hier diskutierten zum Ausdruck kommt. Der Gegner ist dann allerdings nicht so leicht auszumachen und nicht so gut lustvoll niederzuhaten. Es ist bis zu einem gewissen Grade Whataboutism, aber ich habe ein Problem damit, wenn sich Leute auf solche leicht greifbaren Medienereignisse stürzen, sich aber einen Dreck um all die fürchterlichen Dinge scheren, die Kindern jeden Tag angetan werden, jedoch nicht oder selten in den Medien stehen und für die Leute verantwortlich sind, die nicht dem eigenen Feindbild entsprechen.

  • Kommen wir nun zur Schuldfrage.


    Das ist eine zB Frage für im Justizwesen Angestellte, und da kann sie im Namen weiterer Mitwirkender eines Strafverfahrens an entsprechender Stelle so gestellt sein: Kommen wir zur Schuldfrage.


    So allerdings ist es nur eine Frage, die sie in den Raum stellen. Schuld die sie selber denken, fühlen und verorten wollen. Warum ziehen sie sich diesen Schuh an?

  • Ich habe mir heute bestimmt noch 10x das Video angesehen. Und inzwischen meine Meinung geändert. Das, was da passiert ist, war übergriffig, weil der Junge das nicht wollte.


    https://www.ursachewirkung.com…jeder-kultur-uebergriffig

    Ich fände es wirklich schön, wenn dies in jeder Kultur als übergriffig gilt. Tut es nicht mal flächendeckend in der Deutschen.

    Und ich fände es schön, wenn jede_r für die eigene Schutt und Asche Verantwortung übernähme. Ich begreif das nicht, warum du Öl ins Feuer solch hitziger Diskussionen gießt. Was bringt es der Sache, gegen das Verhalten anzuargumentieren, wenn es mit Fundamentalkritik am DL verbunden wird? Wandel geht mit Menschen nicht gegen sie. Und dieses Verhalten gilt so vielen als normal.

  • Das Wort Schuld hat mehrere Bedeutungsebenen. Im vorliegenden Zusammenhang kommen v.a. das Verschulden im (straf-)rechtlichen Sinne und die Schuld im ethisch-moralischen Sinne in Betracht. Die Schuld im Sinne des deutschen Strafrechts scheitert, wie schon vor Tagen in diesem Forum angemerkt wurde, daran, dass das Handeln des DL keinen Straftatbestand erfüllt. Damit kommt man gar nicht erst zur Prüfung eines Verschuldens. Wäre es anders, würde ein Verschulden jedenfalls dann zu verneinen sein, wenn man von Demenz ausgeht.


    Damit bleibt nur die Schuld im ethisch-moralischen Kontext übrig. Ob man deren Vorliegen annimmt, ist weitestgehend Geschmackssache.

    Wenn jemand sehr negativ über eine Person oder deren Verhalten spricht und sich einer gewissen Wortwahl bedient, entsteht bei mir der Eindruck, dass dahinter Vorwürfe verbergen, die auf das ethische Verhalten dieser Person abzielen. Der juristische Aspekt spielt dabei keine Rolle. Die Frage, inwieweit die Person, über die gesprochen wird, für ihr Handeln verantwortlich ist und die Frage, wie dieses Handeln einzuordnen ist, aber schon.

    Edited once, last by Yoshikind ().

  • Was bringt es der Sache (…) wenn es mit Fundamentalkritik am DL verbunden wird? Wandel

    An welcher Stelle siehst Du hier von meiner Seite eine „Fundamentalkritik am DL“?

    "Es gibt nur eine falsche Sicht: Der Glaube, meine Sicht ist die einzig richtige."

    Nagarjuna

  • Was bringt es der Sache (…) wenn es mit Fundamentalkritik am DL verbunden wird? Wandel

    An welcher Stelle siehst Du hier von meiner Seite eine „Fundamentalkritik am DL“?

    Vielleicht war Fundamentalkritik das falsche Wort. Aber du bauscht das Thema auf zu etwas, was die ganzen Verdienste in Schutt und Asche legen kann. Das meine ich mit Öl ins Feuer gießen. Geht auch paar Nummern kleiner zu einem Bild, wo der Mensch Stärken und Fehler hat. An dem Punkt ist es einfacher konstruktiv über zu kritisierendes Verhalten zu sprechen.

    Edited once, last by Gurkenhut ().

  • Vielleicht war Fundamentalkritik das falsche Wort. Aber du bauscht das Thema auf zu etwas, was die ganzen Verdienste in Schutt und Asche legen kann.

    Du gehst irrtümlich davon aus, dass die "Verdienste" des DL für alle und jeden gelten, sie sozusagen universal wären. Sind sie mitnichten. Wenn sie aber für dich diese Bedeutung haben, dann kann dir das auch niemand wegnehmen.
    Auch wenn es uns vielleicht nicht in jedem Moment oder überhaupt bewusst sind, letztendlich führen wir diese Diskussion nur, um zu klären, was würde/sollte/könnte ich tun, was hat das mit meinem Leben, meinem Handeln zu tun. Beim Zeigen weisen eben immer 3 Finger auf einen selbst zurück.

  • Ich kenne die Geschichte jetzt nur aus meiner Erinnerung, das der Buddha mal mit einer Handvoll Blätter aus dem Wald kam und sagte zu seinen Schülern ich habe alle Blätter des ganzen Waldes in meiner Hand. Eine Diskussion kam auf, als Antwort, ihr sollt mir nicht alles glauben was ich sage sondern euern eigen „Verstand“ benutzen.


    Vll kann jemand die Stelle besser zitieren, aber der Sinn, besonders in der heutigen Zeit.


    Es mag unbeabsichtigt gewesen sein.

  • Aber du bauscht das Thema auf zu etwas, was die ganzen Verdienste in Schutt und Asche legen kann.

    Ich denke mal, von den Verdiensten ist bereits eine ganze Menge in Schutt und Asche gelegt und zu solch einem Thema nur edles Schweigen oder abwiegelnde Worte anzubieten, ignoriert das Problem und vermeidet einen Lerneffekt. Was erfahrungsgemäß meistens für noch mehr Schutt und Asche sorgt. So jedenfalls meine Sicht.


    Was das 'Aufbauschen' angeht - so viel ist da nun mE wirklich nicht mehr aufzubauschen. Immerhin hat es diese peinliche Geschichte beim deutschen Leitmedium ZDFheute zu einer Story im Webauftritt gebracht - so viel Ehre hat man, glaube ich, nicht einmal Sogyal Lakar angetan. Ich denke, die Zeiten öffentlichen unkritischen Wohlwollens dem Buddhismus gegenüber neigen sich deutlich ihrem Ende zu. Ein Wohlwollen, das zweifellos nicht zuletzt mit der Person des DL verbunden ist/war. Was mir, offen gesagt, nie so recht geheuer war - aber okay, mir ist klar, dass die meisten in einer tibetischen Tradition Übenden das anders sehen.


    Jedenfalls halte ich es für ausgesprochen wünschenswert, dass buddhistische Medien - seien es U&W oder beispielsweise dieses Forum hier - klar und offen Stellung zu dieser Geschichte beziehen. Das tut der Kommentar in der U&W, mE ohne den Vorgang aufzubauschen. Dass auch ich der Auffassung bin, dass die 'kulturelle Frage' - wie auch immer man sie beantwortet - nichts an dem offensichtlich übergriffigen Sachverhalt ändert, ist hier wohl deutlich geworden; die Antworten erklären allenfalls die Form des Übergriffs. Und - wer weiss - vielleicht gibt es ja, wenn sich die Wogen geglättet haben, auch eine etwas substanziellere Stellungnahme der DBU. Auch das wäre mE wünschenswert.


    Um auf die "Schuldfrage" zurück zu kommen - es ist natürlich richtig, dass da zu differenzieren ist. Zentral ging es mir da um Schuldfähigkeit, die bei einer Demenzerkrankung idR nicht gegeben ist - also um juristische Schuld. Die von mir der Entourage - also den Leuten, die den DL betreuen, bedienen und beschützen sollen - zugewiesene Schuld ist natürlich eine moralische. Wobei ich außerhalb des juristischen Kontextes wegen der christlichen Implikationen eher ungern von Schuld spreche, sondern davon, einer übernommenen Verantwortung nicht gerecht geworden zu sein.

    OM MONEY PAYME HUNG

  • Ich glaube das es einfach unüberlegt passiert ist ohne böse Absichten, er ist halt ein gestresster Mensch.


    Aber wenn man schlecht von Ihm denkt, gibt es die Möglichkeit das man seinen eigenen Verstand benutzt anstatt blind zu folgen, was sehr hilfreich sein kann unabhängig die Dinge selbst herauszufinden, worum es doch eigentlich beim Buddhismus gehen sollte, die Dinge selbst herausfinden zu verstehen :?

  • Die andere Sache. Ich glaube jeder stimmt damit überein das er ein unüberlegten Fehler machte.


    Der DL hat viele Feinde, nicht nur im Osten sondern auch im Westen.

    Die Angst vor seinem Einfluss haben

    Diese Sache ist ein gefundenes Fressen seinen Einfluss anzugreifen.

  • (...) Ich glaube nicht, dass hier jemand die Frage gestellt hat, ob das Verhalten des DL aus unserer (damit meine ich die Mitglieder des Forums) Perspektive akzeptabel ist, Es ist hinterfragt worden, ob es ein sexueller Hintergrund vermutet werden muss.

    Es muss nicht unbedingt um sexuelle Anzüglichkeit gehen. "Willst du an meiner Zunge lutschen?". Man kann das einfach eklig finden und im Umgang mit Kindern unzulässig finden und zusätzlich was sexuelles drin sehen oder nicht. Es bleibt im Umgang mit Kindern unzulässig. Ein Erwachsener hätte es auch nicht lustig gefunden.


    So oder so weiß jetzt der DL, dass er Shenaningans mit der Zunge in Zukunft sein lassen muss. Das wird falsch oder anders verstanden, was so oder so im voraus klar war.


    Es bleibt ein einziger dunkler Tropfen in einem klaren See was seine Lebensleistung angeht. Man kann mal einen Fehler machen, aber so einen nicht noch einmal.

    Die Dinge entstehen, existieren und vergehen. Das ist normal. Ajaan Tippakorn

  • Gerade ist mir ein Video untergekommen von jemandem der seine Meinung über diese Zungengeschichte geändert hat nachdem er sich näher damit befasst hat. Das zweite Video (von einem Tibeter) ist eine seiner Quellen gewesen.

    Vielleicht wurden sie ja schon gepostet, ich hab nicht den ganzen Thread durchgesehen. Für mich sind sie aufschlussreich - andere Länder, andere Sitten - habe aber nicht vor an der Diskussion teilzunehmen. Möge sich jeder seine eigene Meinung bilden.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Als wir als Kinder auf der Straße lebten erfuhren wir so viele Übergriffe und Missbrauche das viele Jahre nötig sein können um erst einmal zu sortieren das es so war.


    Damals war es das Leben und ein überleben im erleben als Kind auf der Straße.


    Ein zurückweichen von einem Kind vor einem Erwachsenem ist im übrigen kein Zeichen für eine allg.Ansicht der Angst.

    Kann es natürlich sein, doch ist es damit nur eine Deutungsweise von vielen.Das wird wohl nur ein Kind erklären können.


    Und so gibt es ganz andere völlig unterschiedliche Annahmen von Verhalten und Deutungen in ganz unterschiedlicher Motivation eines Verhaltens, eines Videos.


    Bis hin in Zuversicht und Vertrauen.

    Es bleibt müßig.


    Ein Kind empfindet die Dinge anders als ein anderes Kind und ganz anders als ein Erwachsener.


    Oftmals vergessen.


    Es ist die Bedingtheit von Geist,

    als die Bedingtheit von Fluss.


    Vertrauen und Hingabe entsteht durch ein Erleben.🌹


    Mögen alle Lebewesen glücklich sein.

    In Metta🙏

  • Strukturen des Missbrauchs am Beispiel der Relativierung

    OM MONEY PAYME HUNG

  • Meine erste Reaktion, nachdem ich davon gelesen habe vor ein paar Tagen hier, war auch eher eine abweisende, ablehnende. Habe gedacht " iih, das ist ja eklig und sicher sexuell motiviert gewesen. " Nun habe ich mir das zweite Video am Ende angekuckt und muss sagen, es wirkt alles sehr harmlos, nicht sexuell motiviert, da ist auch kein verstörter Junge zu sehen. Ein alter Mann, der offensichtlich Kinder sehr mag, einen guten Draht hat zu ihnen. Wenn man eine sex. Absicht hätte oder etwas böses dabei denken würde, so würde man dies nicht in der Öffentlichkeit tun.


    Wie schon andere schrieben, hat diese Zungengeste, Ritual etwas mit deren Traditionen zu tun.

    Es ist für uns als erstes abschreckend oder auch bringt es Ekel hoch beim Lesen. Aber was ich gesehen habe, hatte keinen Ekel hervorgerufen.


    Es war ein Spaß des DL. Ob ich ihn mag oder nicht mag, besonders hoch ansehe oder auch nicht, das ist ja egal, ich sage nur was ich sehe. Und unsere Empfindungen können sich jede Sekunde ändern. An einem anderen Tag kann es sein, dass wir das eklig finden anzusehen, wenn jemand seine Zunge raus streckt vor einem anderen und so etwas sagt , dann denken wir da war eine böse Absicht dahinter.


    An anderen Tagen sehen wir das nicht so ablehnend. Es kommt auf die eigene Verfassung an oder Stimmung wie wir etwas bewerten, glaube ich.


    Aber heute denke ich, " andere Länder andere Sitten " verletzt wurde hierbei keiner, weder körperlich noch seelisch.


    Und man sagt ja " Im Zweifel für den Angeklagten ".


    Es ist so ähnlich wie wenn ältere Menschen den Kindern mit Spucke und einem Tuch einen Schmutzfleck wegwischen, oder nein, das ist wirklich eklig. Und die Menschen dachten sich nichts dabei, wollten einem nur helfen. Wir haben uns geekelt in dem Moment. :grinsen:


    Aber hier da war ja der Junge gar nicht angeekelt. Er hat das zum Glück ja auch nicht gemacht.

    Bzw er hatte genug Selbstsicherheit es nicht zu machen.


    Er war im Vertrauen, dass der alte Mann ihm nichts böses will, daher hat er gelächelt über den Scherz oder Absicht ( es kann sein, dass er das wollte, dass er seine Zunge ableckt oder daran saugt ).

    Aber eben ohne eine sex Absicht dahinter. Als Scherz. als ein Necken, als Belustigung für sich und den Jungen, aus Albernheit.


    Aber es ist so, dass wir das sehen, was wir sehen wollen. Es ist schwer etwas neutral anzusehen.

    Dazu müsste wohl die eigene Stimmung eher neutral sein. ( Weder betrübt oder ärgerlich noch sehr glücklich und voll Freude ).


    Es war ein Scherz von dem DL würde ich sagen, ohne eine böse Absicht dahinter.


    Und geschädigt wurde keiner. Nur wenn wir es so sehen wollen, dann scheint es so und wir bilden es uns ein.


    Es ist schwer sich etwas neutral anzusehen oder unvoreingenommen.


    Schwer ist es wohl auch anderen für was auch immer, mal keine böse Absicht zu unterstellen.

    Das zweite Video (von einem Tibeter) ist eine seiner Quellen gewesen.

    Das habe ich mir angesehen.


    Bitte kein Streit mehr oder auf mich böse sein, es ist meine Sicht, meine Empfindung.

    Ich muss nicht politisch korrekt schreiben, wenn mir etwas nicht so vorkommt, wie manche es behaupten.


    Liebe Grüße :rose: :rose: :rose:

    Der Weise, der, auf Sittlichkeit gestützt,

    Den Geist entfaltet, sich in Weisheit übt,

    Ein solch entschlossener und weiser Jünger

    Mag dieses Lebens Wirrsal einst entwirren.


    (Diese Verse finden sich im Samyutta-Nikāya).

    Edited once, last by Hingabe ().

  • Ich möchte nicht mehr in einem "buddhistischen" Forum bleiben, wo solche Sachen (teilweise) relativiert und verteidigt werden.

    Lieber Martin (wenn mir die vertrauliche Anrede gestattet ist) - ich denke, es ist absolut verständlich, dass Du für solche Situationen wie die in dem Video dokumentierte und auch für die Körpersprache, die da zu beobachten ist, eine besondere Sensibilität hast und Du gerade aus Mitbetroffenheit heraus nicht offen für Relativierungen bist; sie als Ausblenden von unheilsamem, leiderzeugendem Handeln erfährst. Wobei ich wiederholen möchte, was ich hier an anderer Stelle schon schrieb: mein Eindruck ist, dass manche Menschen bestimmte Dinge nicht sehen können. Weil sie eben nicht den Menschen Tenzin Gyatso sehen, sondern nur die Projektionsfläche 'Dalai Lama'. Wobei es genug andere, weniger populäre Projektionsflächen gibt, die den hinter diesem Vorhang Handelnden verbergen. Hat man einmal hinter den Vorhang geschaut, klappt das mit dem 'Verbergen' nicht mehr so gut. Jedenfalls - in manchen Diskussionsforen ist es daher üblich, der Diskussion solcher Themen eine Triggerwarnung voranzustellen.


    Nicht, dass ich glaube, Du hättest eine gebraucht. Aber ich kann Deinen Wunsch, Dich zurückzuziehen, verstehen. Trotzdem möchte ich Dich darum bitten, Deinen Rückzug auf diesen Thread hier zu beschränken. Es wäre sehr schade, wenn Deine Stimme hier im Forum verloren ginge. Üben wir uns in kṣānti pāramitā ... ^^ _()_

    Da hast du recht. Danke. Ich habe wieder was gelernt. Metta und Mudita!


    Martin

  • Eine Assoziation, die ich habe, durch den Eingangsbeitrag und der Kiste in der das Schaf ist für den Planeten des kleinen Prinzen. Kennt vielleicht jemand, der mehr gefunden hat als den üblichen Spruch.


    Genau wie der kleine Prinz in der Kiste immer das eine besondere Schaf findet, finde ich auch in den jeweiligen Kisten genau das, was ich gesucht habe. Es ist wirklich zu meiner Überraschung immer genau das, was ich meine. Aber nur solange, bis ich anderen nichts davon erzähle, was ich gefunden habe, solange ist es meine Wahrheit unangetastet und rein.


    Genau in dem Augenblick der Offenlegung erfahre ich, was der andere in der gleichen Kiste gefunden hat und kann nicht glauben, dass es etwas ganz anderes ist, als meines.


    Die Frage ist: Muss ich darauf bestehen, dass mein Fund wirklicher ist?

    Nein muss ich nicht. Aber offenlegen muss ich, doch nicht auf Reaktionen reagieren, denn ich weiß, dass jeder in der gleichen Kiste immer etwas anderes finde als ich. Selbst tausend Menschen holen aus einer Kiste tausend unterschiedliche Meinungen.


    Heißt in der Schlussfolgerung: Ich lege meinen Fund offen und betrachte die Funde anderer, um meine gefundene Wahrheit mit meiner Umwelt zu prüfen und nicht mit der Wahrheit der anderen. Denn nichts anderes bedeutet Streiten.