Ja Ja die Zennies. Was machen die eigentlich?

There are 26 replies in this Thread. The last Post () by crazy-dragon.

  • Ja was machen wir eigentlich so, wenn wir nichts machen. Ich beschreibe einmal einen Abend in der Sangha, in der ich sitze.


    Wenn ich abends ankomme heißt es erst einmal umziehen. Raus aus der Motoradkluft und rein in die Kutte. Kutte mußss nicht sein. Es geht auch in jeder anderen Kleidung. Wir achten nur darauf, das die Farben möglichst dunkel sind, um die Ablenkung in Grenzen zu halten. Wenn noch Zeit ist, unterhalte ich mich noch ein bischen mit den Anderen, ansonsten nehme ich mir eine Teetasse und ein Sitzkissen und gehe in die Zendo.
    Natürlich nicht einfach so. Hier ist fast alles reglementiert. Das heißt, vor der Zendo Hände in Gassho und verbeugen(Gassho Tetto). Die Zendo wird zuerst mit dem linken Fuß betreten. Dann gehe ich mit den Händen in Gassho zu meinem Platz, drehe mich zur Raummitte und verbeuge mich erneut. Dann betrete ich rückwärts die Matte. Beim Rückwärtsgehen zuerst mit dem rechten Fuß. Ich setze mich nun auf mein Kissen, mache einen leichten Knoten in meine Beine und lächle lieb. Das kann ich besonderst gut.:D Die Teetasse stelle ich rechts hinter die Matte. Im Rinzai-Zen sitzen wir, im Unterschied zu den Soto-Zennies, mit dem Gesicht zur Raummitte.
    Der Abend beginnt um 19:00 Uhr. Das heißt, spätestens 5 Minuten früher sitzt auch der Letzte auf seinem Kissen. Pünktlich um 19:00 Uhr schließt der Teegeber, der als letzter den Raum betritt, die Außentür ab. Wer jetzt noch kommt hat Pech gehabt.:(
    Der Jikki-Jitsu, Leiter der Meditation, schlägt seine Inkin (kleine Klangschale am Stiel) und alle setzen sich in Fersensitz. Nun beginnt die Rezitation. Kleines Beispiel:
    http://www.strunck.net/marco/s…02007%2005/03%20Banka.mp3
    Danach gibt es Tee. Auch hier ist der gesammte Ablauf streng geregelt. Die Klingelzeichen, die Schläge mit den Takkus (Klanghölzer) und wer wann, wo und wie die Tasse hinstellt. Getrunken wird gemeinsam in vier Schlucken..
    Wieder Klingelzeichen und Schläge mit den Takkus und ZaZen beginnt. Die Sitzrunden dauern ca 25 Minuten und werden von jeweils 5 Minuten Kinhin (langsames und schnelles Gehen im Kreis) unterbrochen. Sitzhaltung und Haltung beim Kinhin sind, wie sollte es auch anders sein, streng reglementiert.
    Zwischendurch ist Dokusan, das Einzelgespräch zwischen Lehrer und Schüler. Hier wird entweder Koanarbeit geleistet oder andere z.B. persönliche Dinge mit dem Lehrer besprochen. Auch hier ist der Ablauf, ihr ahnt es sicher schon, streng reglementiert.
    Der Abend endet wieder mit einer gemeinsamen Rezitation.


    So, so weit so gut.
    Diesen Ablauf haben wir, bis auf Kleinigkeiten, von unserem Stammkloster in Japan, dem Hoko-Ji Tempel übernommen.
    Warum eigentlich diese strengen Regeln. Ist es nicht scheißegal mit welchem Fuß ich zuerst in die Zendo gehe oder wo die Teetasse steht?
    Sicher, natürlich ist es auf den ersten Blick egal. Deiner möglichen Erleuchtung tut es keinen Abbruch.
    Aber diese Regeln zwingen jeden Einzelnen Achtsam zu sein. Und das ist erstmal ihr ganzer Sinn. Wenn du nicht ständig Aufmerksam bist, klappt das nicht. Das gilt auch für die Rezitation. Wenn du anfängst zu denken und nicht einfach rezitierst, mit fließt mit den Anderen, geht das in die Hose. Und etwas zweites geschieht. Du wirst auf wunderbare Weise mit deinem Ego konfrontiert: " Was soll der Scheiß? Ich bin doch kein Japaner. Das ist doch zwanghaft!! Ich will das nicht..............." :evil:
    Damit hast du für die nächsten Jahre Arbeitsmaterial ohne Ende. Dukkha, Anicca, Anatta, Gier; Hass, Verblendung.....alles was du nur willst und brauchst, um dich zu beschäftigen.
    Und wenn das noch nicht reicht kommen recht bald auch noch Schmerzen in den Knien oder Rücken oder oder oder.... dazu.
    Das muß erst mal reichen.
    Alles Liebe, Ji'un Ken

  • Quote from crazy-dragon

    wenn Du mir jetzt noch den " Sinn des Lebens " sagen kannst, bin ich wirklich beeindruckt.
    Das frage ich mich nämlich immer ab und zu trotz meinem ZAZEN,


    liebe Grüße an alle,
    crazy dragon


    Was für eine Sinn Frage? Crazy Dragon? Wir sind hier, weil wir hier sind! :wink:


    Lieber Ji'un Ken,


    einen sehr guten einblick durfte ich von dir erfahren, in diesem Kreise hab ich mich
    noch nie bewegt, eine ausgeprägte und fröhliche Schilderung


    Danke, Liebe Grüße


    JörgKarmaDorje

  • Crazy Dragon du verrücktes Suppenhuhn!

    Quote

    wenn Du mir jetzt noch den " Sinn des Lebens " sagen kannst, bin ich wirklich beeindruckt.
    Das frage ich mich nämlich immer ab und zu trotz meinem ZAZEN,


    Das fragst du dich also trotz deines ZaZens?!
    Hast du denn sonst nichts zu tun? :lol:
    Die Frage bedeutet doch, dass ZaZen schon mal nicht Sinn des Lebens ist. Meinst du das so?
    Dann gäbe es ja schon mal mindestens eine Sache im Leben, die in irgendeiner Weise nicht sinnvoll ist.
    Sinnvoll für wen eigentlich?
    Wenn du schon nicht weißt, was der Sinn des Lebens ist, weißt du denn wenigstens, was er nicht ist?
    Beim ZaZen scheinst du dir ja sicher zu sein. :wink:
    Alles Liebe,
    Ji'un Ken

  • hier ist das verrückte Suppenhuhn- ihr seid alle sooo von ZEN durchdrungen und antwortet alle so schlau und weise, daß ich mir saublöde vorkomme...ach so, ein Ich gibt es ja nicht...


    ZEN als universaler Lebenssinn? Und die, die das nicht üben, fallen durch das Raster...klingt aber ähnlich wie bei der Katholischen Kirche und sehr fundamentalistisch.


    Tötet einer, sagt der auch: Ich töte, weil ich töte...dann ist das der Sinn seines Lebens? Dann wohl eher sein UN-Sinn.


    Nein, ZEN ist für mich schon immens wichtig- aber der Sinn a l l e n Lebens?
    Übrigens bedeutet meine Frage nicht, daß ZAZEN nicht Sinn des Lebens ist; aber Zweifel darf man wohl noch haben, meine ich, und wer unkritisch alles wiederkäut, lebt eventuell eben auch nicht in s e i n e m ZEN...
    Ich höre gerne eure Meinungen dazu,
    liebe Grüße,
    little red rooster, haha, bzw. crazy dragon

  • Quote from crazy-dragon

    wenn Du mir jetzt noch den " Sinn des Lebens " sagen kannst, bin ich wirklich beeindruckt.
    Das frage ich mich nämlich immer ab und zu trotz meinem ZAZEN,


    liebe Grüße an alle,
    crazy dragon


    Lieber Crazy Dragon :)
    Alles , was du triffst und dich damit beschäftig hat einen Sinn in deinem Leben, Oja sehr wichtig ist jede einzelne Gegebenheit, auch selbst in der Zeit , in der du meinst , es gäbe nichts zu tun.... Gruss :)

  • Moin Crazy Dragon,

    Quote

    ihr seid alle sooo von ZEN durchdrungen und antwortet alle so schlau und weise, daß ich mir saublöde vorkomme..


    Wenn du meinst, das wir alle so von Zen durchdrungen sind, musst du ja wissen, was Zen ist.
    Ich kenne dich nicht gut genug, um das zu beurteilen. Aber ich fürchte, du hast einfach nur bestimmte Vorstellungen über Zen im Allgemeinen und überträgst diese dann auf andere.:?
    Und wenn du dich im Vergleich für saublöd hältst, ist es dir offensichtlich wichtig, dich mit anderen zu vergleichen und deinen Wert daran fest zu machen.:?
    Das kannst du natürlich tun. Es ist aber nicht immer hilfreich.

    Quote

    ....lebt eventuell eben auch nicht in s e i n e m ZEN...


    Mein Zen, dein Zen, Zen ist für uns alle da.... :)
    Was bedeutet für dich "dein Zen"?
    Wieviel verschiedene Zen gibt es den für dich?
    Oder anders herum gefragt, hast du irgend eine Vorstellung darüber, wie der Sinn des Lebens sein könnte oder sollte?


    Die Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens kannst du nur in dir selber finden, nicht in Büchern und auch nicht in den Worten anderer.


    Alles Liebe,
    Ji'un Ken


    PS: Rußt du eigentlich stark? Ich frage jetzt nur wegen der Rußfilter-Diskussion und den Abgasvorschriften. :D

  • Quote from crazy-dragon

    ihr seid alle sooo von ZEN durchdrungen


    Das gefällt mir. "von Zen durchdrungen" ... die einen sind's die anderen nicht? was issn das, Zen?


    Quote from crazy-dragon


    ZEN als universaler Lebenssinn? Und die, die das nicht üben, fallen durch das Raster...klingt aber ähnlich wie bei der Katholischen Kirche und sehr fundamentalistisch.


    Ich glaube das mit dem "Sinn des Lebens" kommt dem Gedankengut der katholische Kirche näher.


    Quote from crazy-dragon


    Nein, ZEN ist für mich schon immens wichtig- aber der Sinn a l l e n Lebens?


    Was interessierst du dich für mehr als für dein Leben?


    Und ... hat einmal einer ein Leben gesehen? Also ich habe noch keines gesehen. Da gibt's aber welche die leben :D


    VG
    K

  • danke für Dein posting...


    Also wer provoziert, bekommt ehrliche Antworten...


    Du hast natürlich Recht in Bezug auf " Sinn des Lebens "...
    Mein " ZEN " will heißen, meine eigenen Erfahrungen und nicht wo abgekupfert, nachgeplappert...


    Allerdings muß man in solch einer Diskussion auch Begriffe wie " ich " oder " Leben " oder ähnliches verwenden; man kann sich ja nicht ohne Begriffe artikulieren, ohne dann gleich eines Nicht-Verständnisses oder Anhaftens geziehen zu werden...


    Und vergleichen mit anderen tue ich mich nicht: ein anderer ist nicht ich und ich nicht ein anderer. Ihr solltet nicht alle meine Worte für bierernst nehmen, tue ich ja auch nicht...


    Sonst wäre wohl " törichtes Suppenhuhn " auch ein Vergleich von dem, der dieses Wort benützt und mir...und dazu ein eitles oder überhebliches, wenn auch lustiges dazu...dabei soll man ja nirgends anhaften...auch nicht an seiner vermeintlichen Überlegenheit einem Neuling gegenüber...


    Danke an alle, eure postings motivieren den Drachen zum weiterbohren seiner Bretter,
    lieber Gruß, crazy dragon




    Lieber Gruß von crazy dragon

  • Hallo Ji'un Ken,


    mit großer Freude habe ich deine Schilderung gelesen.
    Da wird deutlich was Zen eigentlich ist, was einen Zen-Schüler ausmacht.
    Da gehört die tägliche Praxis im Sitzen und im sonstigen Tun dazu.
    Die Praxis innerhalb einer Sangha gibt dem ganzen einen Rahmen bei dem man sich zunehmend auch für andere einsetzt.
    Natürlich regelmäßiger und häufiger Kontakt zum Lehrer, mit dem man alle Fragen der Zenpraxis bespricht.
    Als innere Einstellung gehört dazu die Treue zum Weg, die sich dann in der Treue zum Lehrer und zu Traditionslinie zeigt, die Geduld, mit der man auch schwierige Phasen erträgt und überwindet und die Konsequenz in all dem.
    Schön das es hier jemanden im Forum wie dich gibt.



    () Justus

  • zitat: Justus: mit großer Freude habe ich deine Schilderung gelesen.
    Da wird deutlich was Zen eigentlich ist, was einen Zen-Schüler ausmacht.
    Da gehört die tägliche Praxis im Sitzen und im sonstigen Tun dazu.
    Die Praxis innerhalb einer Sangha gibt dem ganzen einen Rahmen bei dem man sich zunehmend auch für andere einsetzt.
    Natürlich regelmäßiger und häufiger Kontakt zum Lehrer, mit dem man alle Fragen der Zenpraxis bespricht.
    Als innere Einstellung gehört dazu die Treue zum Weg, die sich dann in der Treue zum Lehrer und zu Traditionslinie zeigt, die Geduld, mit der man auch schwierige Phasen erträgt und überwindet und die Konsequenz in all dem.
    Schön das es hier jemanden im Forum wie dich gibt.


    --------------


    Das wär nichts für mich - da würde ich mich zu abhängig fühlen


    Kettenraucher

  • Lieber Ji`un Ken,


    Deine Schilderung ist wirklich gut- erinnert mich an meine frühere Zeit bei einem anderen DO.
    Was tut man als crazy dragon? Außer meinem täglichen, relativ kurzen Üben versuche ich, im täglichen Leben etwas umzusetzen, will sagen:


    Bemühe mich, gelassen zu bleiben
    Lasse Milde mit unfreundlichen Mitmenschen walten und versuche, ausgleichend zu wirken
    Töte kein Lebewesen
    kenne keine Habgier oder Neid, auch keinen Haß- schon immer eigentlich
    bin freundlich zu allen
    und so zum Vegetarier geworden, erst aus rein zweckmäßigen Gründen ( Laufen ), dann aus ethischen.
    Achte auf Aufmerksamkeit bei allen Handlungen- dann fühle ich " mein Zen " ( Jan W. de Wetering schrieb früher mal: " Macht euch euer eigenes Trottel-ZEN..." )
    Das soll keine Beweihräucherung sein, sondern ist mein ehrliches Bemühen- und klappt es mal nicht so ganz- nun, kein Ärger, weiterüben...


    Übrigens, seid ihr Vegetarier? Oder wie haltet ihr es damit?
    Bin gespannt, da was zu hören...


    Da ich zufrieden und glücklich lebe, bin ich in der Lage, andere zu mögen und zwar so, wie sie sind...nicht wie sie sein sollten...


    Liebe Grüße an alle,
    der verrückte Drachen

  • Moin Crazy Dragon,

    Quote

    Übrigens, seid ihr Vegetarier? Oder wie haltet ihr es damit?


    Das Leben ist schöner mit nem Döner. 8)


    Quote

    Bemühe mich, gelassen zu bleiben Lasse Milde mit unfreundlichen Mitmenschen walten und versuche, ausgleichend zu wirken


    Das schönste an der Versuchung ist das Nachgeben. :roll:



    Quote

    bin freundlich zu allen


    Ich nicht. :evil:



    Ich bemühe mich um Achtsamkeit in meinem Leben. Das klappt mal mehr mal weniger gut.
    Ich bemühe mich, möglichst wertfrei mit mir umzugehen, mich immer so anzunehmen, wie ich bin.
    Bei meiner Laienordination habe ich die zehn Silas bekommen und bemühe mich sie durch mich Gestalt annehmen zu lassen.


    Ja Ja, wie heißt es nicht so schön: "Müh und Arbeit war sein Leben...."
    Na wenn das keinen Spass macht. :lol::lol::lol:


    Ich komme ganz gut mit mir zu recht. Das ist schon sehr viel wert.


    Alles Liebe,
    Ji'un Ken


  • Schön aufrichtige,ehrliche Antworten.Wir sollten uns nicht heiliger sehen als wir sind. :wink:



  • hi, Drache ;)
    bleibt aber nicht beim Bemühen stehen, gell !
    Probiere mal andersrum Gelassen ohne zu Bemühen ! :)
    ZEN ist ein ständiges Halten und Loslassen, Halten um zu Erfahren, Loslassen um frei zu sein.
    Es ist sehr viel, anderen so zu akzeptieren wie sie sind, es ist ein Laster weniger ;)...

  • Hallo, liebe Zen-Kerlchen,


    jetzt habt ihr mir aber gezeigt, was ein echter Zennie ist, grins:


    Ji`un Ken ist bekennender Döner-Fan, Nikaya mahnt an, mich nicht zu heilig zu sehen und Boddhicitta fordert mich auf, nicht beim Bemühen stehen zu bleiben; andererseits soll ich mich aber erst gar nicht bemühen, sondern spontan sein, wie ich bin...


    Oh ja, da sieht man wieder, wie selbst wohlgesetzte Worte falsch interpretiert werden/ können...


    Ji`un Ken: ich toleriere selbstverständlich jede Ernährungsform; doch wie vereinbarst Du das Tötungs-Verbot mit Deinem bedenkenlosen Fleisch-Konsum? Du überläßt das Töten einem Dritten...wenn Du das generell so handhabst und nicht nur ausnahmsweise, kapiere ich Deine Ansicht nicht...muß ich auch nicht...

    Wenn ich sage: Bin freundlich zu allen: heißt das, zunächst...Kommt mir einer blöde über einen längeren Zeitraum oder gleich unverschämt, platze ich auch sofort...will sagen, bin impulsiv und spontan. Doch mein Üben bewirkt, daß ich ohne zu denken oder zu planen gelassener geworden bin.


    Nikaya: Ich habe nie den Eindruck, ein Heiliger zu sein, werde ich nie, will ich ja gar nicht...Ich habe nur versucht, mein Bemühen darzustellen vor Buddhisten und nicht vor völlig Andersdenkenden- da hörst Du von mir ungefragt keinen Ton.


    Zum " Bemühen: " Klar weiß ich, daß krampfhaftes Bemühen Quatsch ist, doch irgendwie " bemüht " sich auch ein spontaner Zennie: Ji´un Ken sagt selbst, er bemühe sich um Aufmerksamkeit.


    Boddhicitta: Es widerspricht meiner Wesensart, beim " Bemühen " stehenzubleiben...ich rechne mich eher zu den ganz Harten im Garten und werde des öfteren unterschätzt. Außerdem bin ich, was Toleranz betrifft, ohne " Laster. "


    Mit lieben Grüßen an alle, crazy dragon