Das Ziel im Zen

There are 68 replies in this Thread. The last Post () by Tilopa.

  • ist das Wirken Buddha zur Befreiung von allen Illusionen.
    Ist da noch ein Ziel?
    Du meine Güte dieses ist wirklich und wahrhaftig mehr als genug. Jedes weitere Ziel kann nur Illusion sein.

    1) Alle Dinge und alle Gedanken sind in gegenseitiger Abhängigkeit bedingt Entstehend.

    2) Das ist nicht Mein, das ist nicht mein Ich, das ist nicht mein Selbst, das ist nicht mein Nibbana/Nirwana.

    Sinnsuche ist Sinngeben. Sinngeben ist Meinung. Meinung ist Leiden.

  • Quote from wu senn

    Das Ziel im Zen


    Die Erleuchtung ?
    Kommt es wirklich nur auf die Erleuchtung an ?


    Es kommt auf nichts an ... und das wirst du auch bei den Zennies nicht finden können ... wirklich nicht


    Du musst nämlich nur bei dir bleiben ... und dich nicht von der Stelle rühren 8)

  • Das Ziel im Zen:


    ein klares Ziel vor Augen haben, dieses aber nicht verfolgen.


    Kein Ziel vor Augen haben, und das zielstrebig verfolgen.


    Onda

    "Es gibt nichts Gutes, außer: man tut es." (Erich Kästner)
    "Dharma books and tapes are valuable, but the true dharma is revealed through our life and practice." (Thich Nhat Hanh)

  • "Zen ohne Erleuchtung ist kein Zen"
    Ist ein auf sich selbst bezogener (unsinniger) Satz.
    Nun sag mir bitte ganz schnell das letzte Zen Wort "hier und jetzt" sofort jetzt :!:
    Komm gib Gas, denke nicht und grüble hierüber nach :arrow:
    Also bitte was ist das letzte "Zen" Wort :?: Komm sage es schnell :!:


    Lebe lange und in Frieden


    _()_ Nomad

  • Quote from Jinen

    Kann denn Erleuchtung ein Ziel sein?


    Was ist Erleuchtung?


    Ich hab' grade mal auf der neuen Webseite der DBU gestöbert und dabei genau das als Ziel gefunden

    Quote

    Im Bemühen um Erlösung erreichte Gotama in seinem 35. Lebensjahr die vollkommene Erleuchtung (bodhi)


    Darum geht es doch - oder irre ich mich da?

  • Nö, worin besteht denn bitte dieses hier benannte ›Erwacht- Sein‹ / Erleuchtung :idea::?:
    Mit fast angrenzender absoluter Sicherheit nicht durch als aus sich selbst heraus, hm :idea:
    Hat einen erst mal ›der "Dämon" der Erwartung ‹ gepackt/ ergriffen :arrow: ... dann stirbt zumeist die Hoffnung. :idea:


    Lebe lange & in Frieden


    _()_ Nomad


  • Um einen Ausspruch von Osho umzuwandeln:


    Entweder Gautama war, oder Erleuchtung war. Erleuchtung meint ja,daß da niemand ist, der Erleuchtung erlangt. Daher kann es IMHO auch kein Ziel sein.
    Oder wie es im Diamantsutra heisst: "Aber wenn die zahllosen Wesen befreit sind, ist in Wirklichkeit kein einziges Wesen befreit worden."


    Quote from Echo7

    Der Weg ist das Ziel.Erleuchtung kommt dann von selber.


    Es ist sicher problematisch Sprüche aus anderen Religionen einfach so zu adaptieren. Man möge zu mindest die vielen Bedeutungen von dem, was hier als Weg übersetzt ist, was Dao im original ist, bewusst sein. Eine genauere Übersetzung wäre wohl ""Richte Deinen Willen auf das Dao." Aus meiner Sicht eher: Vertraue dich dem Dao an. Wie gesagt: Dao in all seinen Bedeutungen sollte man da mit einbeziehn. Und auch Dao würde ich nicht als Ziel ansehn, daß ich erreichen kann.



  • "Jeder Tag ist ein guter Tag"


    super Post, danke Onda !
    *Daumen hoch*


    LG

    Es ist eine wahre Schmach und Schande, daß wir Christen wie blinde Hühner umhergehen und nicht erkennen, was in uns ist und davon gar nichts wissen.
    Johannes Tauler



  • habe ike och so empfunden
    GENIAL :D

    Es ist eine wahre Schmach und Schande, daß wir Christen wie blinde Hühner umhergehen und nicht erkennen, was in uns ist und davon gar nichts wissen.
    Johannes Tauler

  • Die buddhistischen Wege führen alle zum Ziel,zur Erleuchtung,zu einer guten Wiedergeburt,oder zum endgültigen Verlöschen,ins Nirwana.
    Im Zen heißt es ja,Die Erleuchtung kann plötzlich kommen,beim meditieren,oder nachsinnen über die Welt aus buddhistischer Sicht.Nur diesen Zustand im Alltag zu halten,ist, glaube ich sehr schwierig.
    Grüße echo7

  • Quote from Echo7

    Nur diesen Zustand im Alltag zu halten,ist, glaube ich sehr schwierig.


    Er ist unmöglich.
    Einfach deshalb, weil das Ziel gar nicht existiert. Erleuchtung ist kein Zustand, sondern Einsicht in die Wirklichkeit, wie sie nun mal ist: vergänglich, nicht-selbst und leidvoll.

  • Quote from Takumi
    Quote from Echo7

    Nur diesen Zustand im Alltag zu halten,ist, glaube ich sehr schwierig.


    Er ist unmöglich.
    Einfach deshalb, weil das Ziel gar nicht existiert. Erleuchtung ist kein Zustand, sondern Einsicht in die Wirklichkeit, wie sie nun mal ist: vergänglich, nicht-selbst und leidvoll.


    Wenn das Ziel nicht existiert,dann nicht in der dualistischen Sichtweise.Buddha selber sprach von einem Zustand von Glück,innerlicher Stärke und Mitgefühl für alle lebewesen.da ist dann auch kein Anhaften mehr am diesseits noch am jenseits.
    Für mich existiert das Ziel in dieser Weise.
    Grüße echo7

  • Quote from Echo7


    Wenn das Ziel nicht existiert,dann nicht in der dualistischen Sichtweise.Buddha selber sprach von einem Zustand von Glück,innerlicher Stärke und Mitgefühl für alle lebewesen.da ist dann auch kein Anhaften mehr am diesseits noch am jenseits.
    Für mich existiert das Ziel in dieser Weise.
    Grüße echo7


    Es ist hilfreich, wenn du die Quelle angibst, nach der Buddha sprach ..... von einem Zustand von Glück,innerlicher Stärke und Mitgefühl für alle lebewesen.
    Dessen aber einmal ungeachtet - wenn da dann auch kein Anhaften mehr am diesseits noch am jenseits - sein soll, dann gilt dies auch für die "Zustände" von Glück,innerlicher Stärke und Mitgefühl für alle Lebewesen.
    Was ich damit sagen will, ist einfach das wir auf die Vorstellungen achten sollen, was wir eben unter Ziel und Zustand uns vorstellen. Dualistisch ist bereits der Ausdruck Ziel - weil er eben einen Ausgangspunkt oder Weg beinhaltet, so als habe der Weg eben einen Anfang und damit auch ein Ziel. Ich meine, dass es darum geht, die Vorstellungen von Weg, Ziel, Zen, Glück, Stärke, Mitgefühl fallen zu lassen und sich auf die Praxis und das Studium der Praxis gemeinsam mit einem Lehrer oder Gefährten einzulassen im Vertrauen, dass eben wenn diese Bedingungen gegeben sind, auch das "Ziel" erscheint.

  • Quote from Takumi
    Quote from Echo7


    Wenn das Ziel nicht existiert,dann nicht in der dualistischen Sichtweise.Buddha selber sprach von einem Zustand von Glück,innerlicher Stärke und Mitgefühl für alle lebewesen.da ist dann auch kein Anhaften mehr am diesseits noch am jenseits.
    Für mich existiert das Ziel in dieser Weise.
    Grüße echo7


    . Ich meine, dass es darum geht, die Vorstellungen von Weg, Ziel, Zen, Glück, Stärke, Mitgefühl fallen zu lassen und sich auf die Praxis und das Studium der Praxis gemeinsam mit einem Lehrer oder Gefährten einzulassen im Vertrauen, dass eben wenn diese Bedingungen gegeben sind, auch das "Ziel" erscheint.


    Wenn die Bedingungen vorhanden sind und die Verwirklichung eingetreten ist werden wir es schon merken .Ist meine Meinung.
    Grüße echo7