Buddhismus und der Verzehr von Fleisch

There are 508 replies in this Thread. The last Post () by fotost.

  • Quote

    Aber du spekulierst vielleicht darauf, dass dieser Enscheidung eine Allgemeingültigkeit innewohnen könnte,


    Nö, ich habe dazu eine klare Entscheidung für mich getroffen. Du bist derjenige, der gerade darüber spekuliert, ob ich spekuliere … :D

    Der Sinn des Lebens besteht darin, Rudolph, dem Schwurkel, den Schnabel zu kraulen.

  • Quote from Doris Rasevic-Benz
    Quote

    Aber du spekulierst vielleicht darauf, dass dieser Enscheidung eine Allgemeingültigkeit innewohnen könnte,


    Nö, ich habe dazu eine klare Entscheidung für mich getroffen. Du bist derjenige, der gerade darüber spekuliert, ob ich spekuliere … :D


    Warum suchst du denn dann nach allgemeingültigen Prinzipien? (s. deine Fragen oben) Mangelt es dir an Selbstvertrauen? Oder suchst du eine Rechtfertigung dafür deinen Fleischgenuss beibehalten zu können? Oder willst andere durch die erzeugte Unsicherheit ermutigen ihn auch beibzubehalten, weil es dir dann leichter fällt damit zu leben? 8)

  • Ich versteh die ganze Fleisch- vs. Kein-Fleisch-Essen Diskussion nicht. (Und sie ist ja hier ein Dauerthema) Wer Fleisch essen will, der isst welches, wer keins Essen will, der isst keins.
    Warum da so ein großes Ding draus machen? Man bauscht etwas ganz natürliches zu was ganz großen auf.
    Ich bin Vegetarier, weil ich kein Fleisch ess, und ich ess kein Fleisch, weil ich Vegetarier bin. That's all.
    Jemand anders ist kein Vegetarier, weil er Fleisch isst. That's all.
    Essen ist zur Ernährung da, nicht zur Selbstbestätigung.
    Und Buddha hat Fleisch gegessen. Und manche sagen Hitler nicht. Man kann daraus also auch nix herleiten.


    Ansonsten zu der tibetischen Idee, daß Pflanzen kein Bewusstsein haben:
    Wenn man länger Zeit mit Pflanzen zusammengelebt hat, kommt einem die Idee, daß sie kein Bewusstsein haben, irrwitzig vor.
    Wenn man lange mit Menschen zusammengelebt hat, kommt einem die Idee, daß sie Bewusstsein haben, irrwitzig vor.
    :wink:

    Edited once, last by Anonymous ().


  • Hallo Jinen, ich fnde nicht, dass industrielle Massentierhaltung etwas ganz natürliches ist.
    LG Matthias

  • Das natürliches bezieht sich aufs Essen.
    Auch Massenpflanzenhaltung ist nix natürliches.
    Wenn es darum geht, dann geht es nicht um Fleisch essen vs. Kein Fleisch essen.
    Dann geht es um Abschaffung der Massentier- und -pflanzenhaltung.
    Dann ess ich nur das, was so wächst oder ich mir so geschossen habe.
    Das ist aber ganz was anderes.


    Meines Wissens gibt es nur eine buddh. Schrift, die sich für Vegetarismus ausspricht (ein Mahayana-sutra, ich glaub das Lankavatara war es), und die Stelle soll ein späterer Einschub sein. Es spielt da einfach keine Rolle.


  • Es ist auch Blödsinn Fleischessen oder nicht Fleischessen von Irgenwelchen Schriften abhängig zu machen. Es scheint hier eine Besessenheit bzgl. Schriften und Regeln vorzuherrschen. Katholiken-Klub.


    Es geht wirklich nur um Mitgefühl und Sinnesgenüsse im Kontext von "Alternativen haben" ... nicht um Gebote, oder Regeln, oder darum was Lama Hüh oder Roshi Hott sagen 8)


    Und natürlich geht es auch um Verantwortung und die eigene Position im Kontext des Themas "Klimaschutz"


  • Die Industrie versucht, die Gier nach billigem (!!) Fleisch durch Massentierhaltung zu befriedigen.
    Sie wird unterstützt durch die Politik, die dafür auch noch Subventionen verteilt.
    Für mich besteht da schon ein kausaler Zusammenhang.
    Die Nachfrage bestimmt letztlich das Angebot. Wer die Macht der Konsumenten konsequent nutzt (das dies möglich ist zeigt das Beispiel E10 Super) , der hilft auch mit, das Leiden der Tiere durch Massentierhaltung zu mildern oder eine Bewußtseinsänderung herbeizuführen, die Fleischproduktion so zu ändern, dass sie nicht auf Massentierhaltung beruht.
    LG Matthias

  • Quote from Grund

    … Es scheint hier eine Besessenheit bzgl. Schriften und Regeln vorzuherrschen. Katholiken-Klub. …


    Wer schreibt, der bleibt … obwohl das im Kontext dieses Forums natürlich einen ganz schrägen Beigeschmack hat, merk ich gerade :shock:


    Und ja – eigenes Bewusstsein und eigene Verantwortung!


    Hochachtungsvoll
    Mal Sehen

  • Hi Matthias.


    Dann müsstest du schon konsequent sein, und auch die Tierhaltung als solches sein lassen. Ebenso wie den Anbau von Gemüse.
    Und der Hauptpunkt, warum Massentierhaltung und Massenpflanzenhaltung ist die Überbevölkerung.
    So gesehen wäre vielleicht ein wesentlicherer Beitrag als kein Fleisch zu essen (und keine Pflanzen - dann muss man auf Lichtnahrung umsteigen :lol: ) wär es dann, keine Kinder zu kriegen. (Oder sich umzubringen, weil da wär ein Esser weniger. Aber da kommen wieder die, die an Wiedergeburt glauben, und machen dir auch das kaputt). :lol:


    Ich glaube nicht, daß wenn ich kein Fleisch esse, das dazu führt, daß weniger produziert wird, es führt dazu, daß andere dazu gebracht werden, mehr zu essen. So gesehen ist da moralisch nix gewonnen. (Die Fleischproduktion in Dtl. ist seit ich kein Fleisch mehr esse sogar noch gestiegen)
    Letztlich ersetz ich ja nur Tier durch Pflanzen, also ich ernähr mich immer noch von anderen Leben. (Mal abgesehen davon, daß ich das für natürlich halte, es ernähren sich ja auch andere Lebewesen von mir).
    Ich finde nur nicht, das man sich als Vegetarier sich als auf einem besseren Weg fühlen sollte. Eigentlich ist der Begriff Vegetarier schon zu viel Identifikation.

  • Quote from Jinen

    Hi Matthias.


    Dann müsstest du schon konsequent sein, und auch ... den Anbau von Gemüse [sein lassen].
    Und der Hauptpunkt, warum Massentierhaltung und Massenpflanzenhaltung ist die Überbevölkerung.
    So gesehen wäre vielleicht ein wesentlicherer Beitrag als kein Fleisch zu essen (und keine Pflanzen - dann muss man auf Lichtnahrung umsteigen :lol: ) wär es dann, keine Kinder zu kriegen. (Oder sich umzubringen, weil da wär ein Esser weniger. Aber da kommen wieder die, die an Wiedergeburt glauben, und machen dir auch das kaputt). :lol:


    So ein Unfug resultiert, wenn Selbst-Bewußtsein seine Bahnen dreht. Nichts als Ablenkung.


    Es geht nur um jede einzelne individuelle Entscheidung, kein fiktives Prinzip, keine Idee, keine Regel, keine Zustimmung von anderen ändert was daran, dass jede Entscheidung eine zutiefst einsame ist, auch wenn Gewahrsein dafür fehlt und ggf. Flüchtigkeit vorherrscht und auch wenn der Schutz von Lehre, von Sangha, von Meinung der anderen, von Lehrern von Gesetz, von Religion gesucht wird. 8)

  • Quote from Jinen
    Quote from Grund

    Es geht nur um jede einzelne individuelle Entscheidung,


    Und selbst diese geschieht einfach, ist also nichts, was ich tue. Das ich sie im nachhinein dann als meine Entscheidung deklariere, ändert daran ja nix.


    so kann man sich natürlich auch einen Freibrief deklarieren 8)

  • Quote from Jinen
    Quote from Grund

    Es geht nur um jede einzelne individuelle Entscheidung,


    Und selbst diese geschieht einfach, ist also nichts, was ich tue. Das ich sie im nachhinein dann als meine Entscheidung deklariere, ändert daran ja nix.


    Handlungen haben Wirkung, gerade weil alles leer von Eigenexistenz ist.
    Man könnte sagen, die Welt ist angefüllt mit Abhängigkeiten und Bedeutung.
    Nichts ist ohne Wirkung = alles leer von unabhängiger Existenz.
    _()_ ekkhi

    Edited once, last by ekkhi ().