Zen hat keine Moral, eine Studie

There are 403 replies in this Thread. The last Post () by Joram.

  • Danke danke Onda, malsehen, Doris. Sicher habt ihr Recht. Man sollte nicht zuviel erwarten. Es ist auch nicht so, daß ich jetzt nägelkauend unter dem Tisch sitze und nichts anderes mehr denken kann als daß die böse Hexe Onyx usw. usf.


    Rechte Rede anzumahnen ist vielleicht auch nicht das Gelbe vom Ei, es muss ja nicht immer zugehen wie in der Sonntagsschule – das meinen ja wohl viele. Es geht eher um die fehlende Substanz. Gegen Polemik ist doch nichts einzuwenden. Wenn sie blos gelegentlich mit etwa Inhalt unterfüttert wäre. (Nicht wahr Onyx, sonst wirkt es halt alles ein bisschen wie wenn dem Kopp die heisse Luft entweicht – kleiner Scherz am Rande, hö hö, wir verstehn uns schon, nicht war: :mrgreen:)


    Zu deiner Zielgruppenvermutung malsehen. Du rätst mir, so wie ich dich verstehe, darüber nachzudenken, wie ich die, die ich denn wirklich erreichen will, tatsächlich erreichen kann. Ich sehe das ganz entspannt. Ich wollte niemanden bekehren. Ich wollte wissen, was am 1.11. bei Dr. Zen los war.


    Und was den angeht, den Herrn Dr. Zernikow: Er hat die Klage zurück gezogen.


    Allgemein aber zum Thema Zielgruppe. Natürlich suche ich Gesprächspartner, wie jeder hier, vermute ich. Ich bin ja ein ausgesprochen kommunikatives Wesen. Nur jetzt Leute vom Typus OnyxAsteUndWasWesdeNich von irgendwas überzeugen? Nein, auf keinen Fall. Hier ist ganz klar das Umerziehunglager angesagt, ganz Old School, so der Typ Bootcamp für schwer Erziehbare mit sub IQ... wenigstens ein paar Basics in gutem Benehmen könnten nicht schaden. Z.B.: Wenn die Erwachsenen reden hält man den Mund; man sagt nur was, wenn man gefragt wird, usw. usf. Man sollte in solchen Fällen auch an die regelmäßige, nicht zu zurückhaltende Anwendung der Prügelstrafe denken. Im Palikanon oder sonstwo findet man sicher ein passende Stelle (Aste! Hausaufgabe: Wie kann ich mit irgendeinem buddhistischen Spruch Prügel rechtfertigen? Quelle egal, Hauptsache heilig. Kopp geht och, wenn's sein muss :P )


    Zu deinem Rat mit dem Gemüsestand malsehen. Was meinst du wie es kommt, daß ich mich hier nur sehr gelegentlich auf eine 'Diskussion' einlasse?


    Somit wäre also alles in Butter.

  • Quote

    Ich wollte niemanden bekehren. Ich wollte wissen, was am 1.11. bei Dr. Zen los war.


    Lieber Mathias,


    das ist schon Erwartung genug an manche User. :mrgreen:
    Bereits eine einfache Frage scheint der Öffner für die Büchse der Pandora zu sein. Scheint eine miserable Verpackung zu sein.


    Liebe Grüße
    Doris - Knochensack

    Der Sinn des Lebens besteht darin, Rudolph, dem Schwurkel, den Schnabel zu kraulen.

  • Scheint eine miserable Verpackung zu sein.


    Ja. Die miserable Verpackung heißt nach wie vor: Zen hat keine Moral.


    Der Inhalt besteht aus 350 ( und es war bereist die zweite Diskussion ) Beiträgen von denen behauptet wird,


    sie hätten nichts zu einer von KW gewünschten inhaltlichen Diskussion beigetragen.


    Das Spielzeughäppchen in der Verpackung ist die Frage: Was ist bei X gegen Zernikow rausgekommen ?


    Auf die nächste Runde in der gleichen miesen Verpackung, die für KW wieder nicht zieloptimal verlaufen wird, da sein Ziel


    nicht ist: "Schutz und Aufmerksamkeit für Abhängige und Missbrauchte"- dazu hat er bisher nichts, aber auch garnichts beigetragen.

  • Und die Missbrauchs-Geschichte geht weiter. In den U.S. ist der nächste Topf Scheisse explodiert.


    Hier ein Link zu einem (englischsprachigen) Blogpost über Joshu Sasaki Roshi, dem, im stolzen Alter von 105 Jahren, vorgeworfen wird, daß "seine Karriere die ganze Skala von regelmässiger und wiederholter Fummelei an weiblichen Schülern ohne deren Einwilligung während ihrer Interviews, über erzwungene sexuelle Handlungen während so genanter Teestündchen, bis hin zu Affären mit verheirateten Schülern und Einflussnahme in deren Beziehungen beinhaltete."


    => Everybody Knows – Kyozan Joshu Sasaki Roshi And Rinzai-Ji


    Ich bin nicht an den üblichen Abwehrreflexen einschlägig bekannter Buddhalandeinpeitscher interessiert. Diese Abwehrreflexe sind Teil des Problems.


    In der Hinsicht sollte auch noch mal gesagt werden, um die Zenleute hier etwas zu beruhigen, daß das Problem unethischen Verhaltens buddhistischer Lehrer kein 'Privileg' des Zen ist. Die Kriterien die Hamacher in seiner Studie anführt betreffen (soweit er Zen nicht direkt anspricht) alle buddhistischen Schulen. Es wäre leicht möglich das deutlich zu machen und entsprechende (teils sehr prominente) Fälle z.B. aus dem tibetischen Buddhismus zu bezeichnen (wozu ich im Augenblick weder Zeit noch Lust habe).


    Jedenfalls sollte es jedem Buddhisten, meiner Ansicht nach, am Herzen liegen diesen Sauereien dieser 'Lehrer' ein Ende zu machen.

  • Der der frei von Sünde ist werfe den ersten Stein.
    Wo hast Du deine Leichen vergraben oder warum mähst Du immer das Gras?
    Wie soll ich auf deine "Informationen" antworten?
    Ich würde, habe und werde soetwas nie tun. Was Du oder andere machen ist ihre Schuld und Schuldigkeit. Ihr werdet damit nicht durchkommen. Es ist euer Dukkha, wenn es denn ein Dukkha war.
    Wenn es nicht sofort zu Anzeige kommt muss wohl was erwartet worden sein. Das gilt für Täter und Opfer. Ja auch der Täter kann sich und seine Taten offenbaren, für alle offen legen, Reue zeigen.


    Werfe nicht mit Steinen und erwarte das mit Wattebäuschchen zurück geworfen wird.
    Ach, nun willst Du mir weiss machen das da garkeine Steine waren, oder was kommt nun?

    1) Alle Dinge, auch Gedanken sind Dinge, sind in gegenseitiger Abhängigkeit bedingt durch Bedingungen Entstehend.

    2) Das ist nicht Mein, das ist nicht mein Ich, das ist nicht mein Selbst, das ist nicht mein Nibbana/Nirwana.

    Sinnsuche ist Sinngeben. Sinngeben ist Meinung. Meinung ist Leiden.

  • Quote from Ellviral

    Der der frei von Sünde ist werfe den ersten Stein.
    Wo hast Du deine Leichen vergraben oder warum mähst Du immer das Gras?


    Das war zu erwarten.
    Jetzt fehlt nur noch das Gegifte von Onyx.
    Conclusio: Sauereien dürfen nicht kritisiert werden.
    Ein wirklich schwieriges Volk, diese Buddhisten...


    Onda

    "Es gibt nichts Gutes, außer: man tut es." (Erich Kästner)
    "Dharma books and tapes are valuable, but the true dharma is revealed through our life and practice." (Thich Nhat Hanh)

  • Wo ist das Problem, wenn solche Dinge ans Tageslicht kommen?
    Warum wühlt das so viele Unbeteiligte auf?
    Warum wird reflexartig mit Abwehr reagiert?
    Ich bin wahrlich keine Fürsprecherin von Shitstorm und kann es nicht leiden, wenn Menschen schlecht nachgeredet wird.
    Aber in diesem Fall scheint es schon einige Jahre und von einigen Seiten zu Beschwerden gekommen zu sein. Warum soll man dem nicht nachgehen?
    Mir fällt kein Argument dafür ein, warum ein Missbrauchender schützenswerter sein sollte als die von ihm Missbrauchten?

    Der Sinn des Lebens besteht darin, Rudolph, dem Schwurkel, den Schnabel zu kraulen.


  • Mit Buddhisten habe ich kein Problem!
    Doch mit Buddhisten die um jeden Preis ihren aus dem Judentum entsprungenen Gott zu bestätigen, nur.
    liebe Grüsse
    Helmut

    1) Alle Dinge, auch Gedanken sind Dinge, sind in gegenseitiger Abhängigkeit bedingt durch Bedingungen Entstehend.

    2) Das ist nicht Mein, das ist nicht mein Ich, das ist nicht mein Selbst, das ist nicht mein Nibbana/Nirwana.

    Sinnsuche ist Sinngeben. Sinngeben ist Meinung. Meinung ist Leiden.

  • Ja, es ist echt strange hier.


    Hier, in diesem Blog gab es innerhalb von ein paar Tagen über 90 Antworten.


    Es gibt dort Leute, die darauf hinweisen, dass zumindest ein Teil der sexuellen Begegnungen absolut freiwillig war und auch im nachhinein positiv gesehen wird. Es gibt Gedichte, es gibt Verweise auf Youtube-Videos und Songs, es gibt Kommentatoren, die schreiben, wie in anderne Ländern oder Institutionen damit umgegangen wird, es gibt Leute, die thematisieren, wie sehr es ihnen fällt, für sich eine Position zu entwicklen und es gibt Spötter, die meinen, dass der ursprüngliche Blogauthor selbst mehr Anhänger hätte, würde er mit seinen Schülern und Schülerinen mehr Sex haben.

    Das einzige, was es nicht gibt, sind diese sinnfreien Beiträge, die wie in diesem Forum nur dazu dienen, die Motivation derer zu diskreditieren, die es sinnvoll finden, sich darüber auszutauschen.


    Ich finde es nach wie vor eine Peinlichkeit, dass dieser Thread in eine versteckte Sektion geschoben wurde. M.E. gehörte er mit einem Sticky ganz oben auf die Hauptseite. Aber da bräuchte es sicher auch eine ruhige, sichere Hand in der Moderation - die ich den Mods hier eigentlich auch zutraue. Ich nehme die Mods hier als sehr kompetent war, und glaube inzwischen, die trauen sich das fälschlicherweise nur selbst nicht zu.

  • Quote

    ch finde es nach wie vor eine Peinlichkeit, dass dieser Thread in eine versteckte Sektion geschoben wurde. M.E. gehörte er mit einem Sticky ganz oben auf die Hauptseite.


    Das kann ich aber gut verstehen. Es hat schon ganz andere Leute gegeben, die auf Missstände hinweisen wollten, aber dies derart angestellt haben, dass sie selbst zum Missstand wurden.
    In meinen Augen ist so was sehr delikat und deshalb mit viel Feingefühl zu behandeln. Aber auch mit Konsequenz. Um ehrlich zu sein, traue ich das nur wenigen zu. Die meisten Reaktionen waren bisher Shitstorm, egal von welcher Seite er kam. Die einen reagieren à la "Hängt-ihn-höher", die anderen würden gerne die Überbringer der schlechten Nachricht teeren und federn. Die Vorwürfe und Umstände mit einer gewissen Gelassenheit untersuchen, wollen offensichtlich nicht sehr viele.

    Der Sinn des Lebens besteht darin, Rudolph, dem Schwurkel, den Schnabel zu kraulen.

  • Quote from Doris Rasevic-Benz

    Was meinst Du denn zu solchen Vorfällen, lieber Helmut?
    Was soll denn getan werden?


    Sofort Anzeigen, sofort ermitteln, sofort offenlegen.
    Ich kann Mißbrauchte verstehen die sich abgrundtief schämen das zu tun.
    Ich bin aber dazu verpflichtet zu sagen: Offenbare das Geschehen sofort dem der die Mittel hat das sofort zu beenden und den Schuldigen sofort der Gemeinschaft ALLER Menschen auszusetzen kann.
    Du zu tiefst Verletzter lasse die Wunde nicht eitern. Eine schnelle Versorgung ermöglicht schwer zu erkennende Narben.
    Lass nicht zu das sich der Verletzer herausreden kann oder Fürsprecher findet.


    Ich möchte nicht das der Verletzte sich auch noch mit dem Gerede auseinandersetzen muss und da hilft nur: Sofort Schreien und wenn es jemand hört offenlegen.
    Es gibt keinen Gewinn!!!!!! Das ist ein Glaube der zu großen Narben und eiternden Wunden führt.
    Der Verletzer muss sofort bekennen was er getan hat damit er nicht so leicht wieder in dieses Leiden fällt. Natürlich wird er Achtung verlieren, er hat ja auch gezeigt das er die Achtung anderer nicht verdient hat.
    liebe Grüsse
    Helmut

    1) Alle Dinge, auch Gedanken sind Dinge, sind in gegenseitiger Abhängigkeit bedingt durch Bedingungen Entstehend.

    2) Das ist nicht Mein, das ist nicht mein Ich, das ist nicht mein Selbst, das ist nicht mein Nibbana/Nirwana.

    Sinnsuche ist Sinngeben. Sinngeben ist Meinung. Meinung ist Leiden.

  • Quote from Doris Rasevic-Benz

    Danke, für die Antwort.


    Und was ist dann gegen eine öffentliche Diskussion einzuwenden, wenn sie behutsam geführt wird?


    Möchtest Du das dein Verletzt sein öffentlich Diskutiert wird?
    Eine ohne persönlich Betroffenen kann nie Behutsam sein. Eine mit Betroffenen kann nicht geführt werden ohne selbst verletzend zu werden.
    Die einzige Verhandlung die ich möchte ist die vor dem Richter und die Veröffentlichung des Urteils. Darüber kann diskutiert werden.

    1) Alle Dinge, auch Gedanken sind Dinge, sind in gegenseitiger Abhängigkeit bedingt durch Bedingungen Entstehend.

    2) Das ist nicht Mein, das ist nicht mein Ich, das ist nicht mein Selbst, das ist nicht mein Nibbana/Nirwana.

    Sinnsuche ist Sinngeben. Sinngeben ist Meinung. Meinung ist Leiden.

  • Quote from Ellviral
    Quote from Doris Rasevic-Benz

    Danke, für die Antwort.


    Und was ist dann gegen eine öffentliche Diskussion einzuwenden, wenn sie behutsam geführt wird?


    Möchtest Du das dein Verletzt sein öffentlich Diskutiert wird?
    Eine ohne persönlich Betroffenen kann nie Behutsam sein. Eine mit Betroffenen kann nicht geführt werden ohne selbst verletzend zu werden.
    Die einzige Verhandlung die ich möchte ist die vor dem Richter und die Veröffentlichung des Urteils. Darüber kann diskutiert werden.


    Mein Verletztsein könnte gerne öffentlich diskutiert werden, da ich selbst eine andere Haltung dazu habe und nicht/mehr traumatisiert bin.
    Ich weiß jedoch, dass dies das Ende eines langen Prozesses ist, den andere noch vor sich haben. Deshalb meine Rede von einer "behutsamen Diskussion".
    Ich meine aber auch, dass diese Dinge ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken sollen, dass sie diskutiert werden sollen. So wie beim Missbrauch von Kindern auch, und anderen Tabu-Themen.
    Es wird sich nicht ganz vermeiden lassen, dass der Mob sich lautstark melden wird, das kann eine Moderation aber in Grenzen halten.


    In meinen Augen gibt es keinen Grund die Dinge in der Öffentlichkeit tot zu schweigen um Opfer zu schützen. Es geht auch darum ein Bewusstsein zu schaffen, auch darum, dass mögliche andere Opfer erkennen, was mit ihnen geschieht, dass künftig andere potentiell Gefährdete früher die Gefahr erkennen, dass sich durch Öffentlichkeit Strukturen bilden können, die Opfern helfen, dass jeder einen Blick auf die Strukturen seiner eigenen Beziehungen werfen kann, dass sich Sanghas ihrer Strukturen gewahr werden und sie gegebenenfalls verändern usw. Es gibt für mich viele Gründe für eine öffentliche Diskussion. Wenn diese dann auch noch "gesittet" von statten geht, kann sich darüberhinaus auch als Vorbild für einen guten Diskussionsstil fungieren. Das ist etwas, das der deutschen Kultur offensichtlich völlig abgeht, man siehe nur die Diskussionsrunden im Fernsehen und dann persönlicher, die täglichen Debatten in der eigenen Familie. Es ist höchste Zeit, dass wir das lernen.

    Der Sinn des Lebens besteht darin, Rudolph, dem Schwurkel, den Schnabel zu kraulen.

  • Moin Doris,
    öffentliche Diskussionen zu diesem Thema sind mehr als wichtig.
    Und sie müssen behutsam geführt werden. Auch richtig.
    Dass es Missbrauch, Machtmissbrauch und auch sexuellen Missbrauch, in buddhistischen Gemeinschaften gibt, ist unbestritten. Für mich ist es wichtig, dass das Benennen der Missstände nicht ausreicht. Das ist allerhöchstens ein erster Schritt.


    Helmut hat das hier http://www.buddhaland.de/viewtopic.php?f=15&p=196280#p196278 auch schon treffend geschrieben.


    Mir ist es wichtig, darauf zu schauen, was diese Missstände möglich macht.
    Da reicht es nicht, mit dem Finger auf Einzelne zu zeigen, von denen man gehört oder gelesen hat, das sie das und das getan haben sollen.
    Wo leistet wer welchen Beitrag zu der Situation? Welche Strukturen fördern Situationen in denen Missbrauch stattfindet und welche wirken ihnen entgegen?
    Wo liegt das positive Potential von Strukturen, wo sind sie hilfreich und wo muss man etwas verändern?
    Was ist mit den Lehrern? Was zeichnet einen guten Lehrer aus?
    Wie ist es mit der Verantwortung des Schülers? Sie ist nämlich auch nicht zu unterschätzen.
    Wie sinnvoll ist ein traditionelles Lehrer/Schüler Verhältnis oder was ist das eigentlich?


    Was ich als überhaupt nicht hilfreich empfinde, dass ist Bild-Zeitung Stil oder Fragen wie: "Ich habe das und das gehört, was haltet ihr davon?"
    Was ich auch nicht als hilfreich empfinde, sind Diskussionen über bestimmte Personen. Ich für meinen Teil rede mit Menschen aber nicht über sie.


    Quote from Kainer Wahr

    ...Jedenfalls sollte es jedem Buddhisten, meiner Ansicht nach, am Herzen liegen diesen Sauereien dieser 'Lehrer' ein Ende zu machen...


    Da Sasaki 105 Jahre alt ist, ist das Ende abzusehen.

  • Quote

    die Motivation derer zu diskreditieren, die es sinnvoll finden, sich darüber auszutauschen.


    Ich habe selbst erlebt, wie diejenige Person, die die Missstände enthüllte, von den Anhängern, die das gar nicht sehen wollten, diskreditiert wurde.
    Sie wurde wie eine Ausgestossene behandelt, bedroht, erpresst, ihre Wohnung verwüstet und die Wände mit Kot beschmiert und einige feine Dinge mehr.
    Nicht einmal ein Haftbefehl gegen die Täterin wegen einer anderen Straftat konnte etwas ändern. Die Anhänger versteckten sie mehrere Monate, um sie vor dem Zugriff der Polizei zu schützen.

    Der Sinn des Lebens besteht darin, Rudolph, dem Schwurkel, den Schnabel zu kraulen.

  • Hab gerade erst die letzen Beiträge überflogen...
    Was können wir von sexuellem Mißbrauch lernen?
    schonungslose Transparenz! Jeder spiritueller Lehrer hat Verantwortung, aber auch seine Schüler haben die Verantwortung im nicht bedingungslos zu vertrauen, wenn er nicht bereit ist so zu leben, dass jeder nachvollziehen kann was er macht und mit wem er sex hat. Sex ist nicht das Problem. Das Problem ist, dass Menschen ihrem Guru mehr vertrauen als sich selbst. Aus Angst aus der Gemeinschaft zu fliegen wird oft jede Kritik im Keim erstickt und keiner traut sich mehr gegen die Politik des Gurus etwas zu sagen. Das ist dann eben die typisch westliche politische Korrektheit. Jeder spiritueller Lehrer hat einfach eine Aufgabe. Nicht mehr aber auch nicht weniger. Wenn ein spiritueller Lehrer ein aktives Sexualleben mit mehreren Schülern pflegt, dann ist das solange okay wie er auch offen dazu stehen kann und auch die Schüler damit klar kommen. Es gibt immer wieder berichte, vor allem von Schülerinnen gegenüber einem Lehrer die sich "mißbraucht" fühlen. Da man nicht erwarten kann, dass der Lehrer den Sex filmt oder öffentlich vollzieht wird es immer eine grauzone geben, bei dem unklar bleibt ob der Sex nun freiwillig war oder nicht. Solche Skandale müssen passieren, wenn sich Schüler wie Schafe um einen Guru tummeln und Das Ego vom guru das nicht aushält. Deswegen gibt ja klöster, denn da sind die schüler besser geschützt, aber selbst da gibt es ja skandale. Solange alle versuchen es runterzuspielen und nicht offen und ehrlich selbstkritik üben machen sie sich mitschuldig. Wenn einem am Verhalten des Lehrers etwas nicht passt sollte man das offen sagen dürfen. An der Reaktion zeigt sich dann recht schnell ob es ein wahrer Lehrer ist oder eben nur ein großer Egoist.

  • Quote from Doris Rasevic-Benz
    Quote

    die Motivation derer zu diskreditieren, die es sinnvoll finden, sich darüber auszutauschen.


    Ich habe selbst erlebt, wie diejenige Person, die die Missstände enthüllte, von den Anhängern, die das gar nicht sehen wollten, diskreditiert wurde.
    Sie wurde wie eine Ausgestossene behandelt, bedroht, erpresst, ihre Wohnung verwüstet und die Wände mit Kot beschmiert und einige feine Dinge mehr.
    Nicht einmal ein Haftbefehl gegen die Täterin wegen einer anderen Straftat konnte etwas ändern. Die Anhänger versteckten sie mehrere Monate, um sie vor dem Zugriff der Polizei zu schützen.


    Darf ich mal Fragen wo und wann Du das erlebt hast? Musst nicht antworten wenn Du nicht magst, iss aber eine ehrliche Frage da ich der Meinung bin, dass es wichtig ist solche Dinge öffentlich zu machen.


  • Über Urteile von Richtern kann man diskutieren.
    Was haben denn die "Diskussionen/Panikmache" von Mißbrauch mit Kindern gebracht? Wieviel Unheil hat das in die Welt gesetzt?
    Vor zehn Jahren habe ich mit meiner Nichte Nachhilfe gemacht, da war das gerade hochgelaufen. Ich habe mich geweigert mit dieser Hilfe weiter zu machen als dieses ach so unschuldige Kind anfing sich gegen Nachhilfe zu wehren indem es mich "zärtlich" darauf hinzuweisen das das zwischen uns ja auch so eine Situation sein könnte. Ich habe zu meiner Schwester gesagt das ich nicht mehr mit ihrer Tochter allein zusammen sein möchte. Ich habe ihr, der Nichte, nie wieder vertraut, jemand der mir sowas antun wollte einfach aus der Überlegung heraus etwas ihr unangenehmes nicht mehr tun zu müssen kann ich nur noch als Mensch trauen aber die Person ist nicht vertrauenswürdig.
    Ich passte ja genau in das Beuteschema von MißbrauchsVermuternWissenden: Lebt allein, geht nicht unter Menschen, ist schwul, bekommt keine Besuche und redet immer son merkwürdiges Zeug(wobei die Mißbraucher ja immer etwas merk-würdiges sagen). Du kannst sicher sein das ich so manche Kampanien am eigenen Leib erfahren habe nur weil über Personen und nicht über Urteile "Diskutiert" wurde. Ich gehöre seit ich denken kann unverschuldet, ohne eigene Handlungen, zu den Aussenseitern, den Igitt Igitt Wesen, is das überhaupt ein Mensch. Wenn Eltern mit ihren Erstgeborenen so eine Verkrüppelung anfangen wird die Überzeugung von den Nachgeborenen als Wahrheit übernommen und auf die ganze Familie übertragen. Selbst wenn im älter werden die Sicherheit wächst das das Geglaubte nicht stimmt kann die Schuld der Beteiligten nicht getilgt werden weil sie sich das nicht vergeben können einen anderen so verachtet zu haben. Mein Vorteil: Verlangen Haben/Erreichen wollen und Gier, Hass Glaube war leicht als Dukkha zu durchschauen. Es blieb mir nur das Leben wie ich es lebe so zu nehmen wie es ist. Keinen Widerstand. Meine Klage hat keiner gehört,ist doch nur Lüge.

    Redet über Tatsachen. Ein Urteil ist eine Tatsache und enthält die Personen die das betrifft ohne Hörensagen.


    Und der Initiator dieses Threads wollte ja nur hören ob es Tatsachen gibt und ob jemand diese Daten kennt.

    1) Alle Dinge, auch Gedanken sind Dinge, sind in gegenseitiger Abhängigkeit bedingt durch Bedingungen Entstehend.

    2) Das ist nicht Mein, das ist nicht mein Ich, das ist nicht mein Selbst, das ist nicht mein Nibbana/Nirwana.

    Sinnsuche ist Sinngeben. Sinngeben ist Meinung. Meinung ist Leiden.

  • Der KW und die Blogger enthüllen aber gar keine Missstände so wie das andere bisweilen unter Gefahr tun.
    Sie verbreiten Sie nur. Und wie das bei der Verbreitung per Hörensagen ist kann das einen unreflektierten
    Shitstorm + auch Gewalt auslösen. Um ihrer Sache mehr Gehör zu verschaffen, benutzen sie populistische Überschriften.
    Damit fängt es immer an. Genauso wie bei Sarazzin und der Blöd-Zeitung. Und da darf man ja auch an einer
    redlichen Motivation zweifeln; die Ergebisse von Populismus sind weidlich bekannt.