Posts by Adrenaline

    Ich finde, du warst doch schon auf einem guten Weg, ich zitiere dich hier mal:


    Zitat

    Die Welt ist nichts mehr als eine mentale Konstruktion, somit nur Traum, nicht seiend. Nichtseiend ist aber auch der Träumer (Ich), denn ist die Welt nur Traum, dann ist auch der Träumer (Ich) nur geträumt. Mit dieser Auffassung vertritt der Vijñānavāda einen konsequenten Idealismus.

    Das steht in Wikipedia über Vijnanavada. Demnach ist in uns und außerhalb nur Illusion.

    ich war da nur etwas irritiert, da ich nicht wusste was Vijnanavada ist. Das ist die nur-Geist-Schule des Mahayana Buddhismus, sehe ich jetzt. Das ist doch gut, wenn du dazu einen Zugang hast.


    Ich kenne es so, dass man das immer wieder kontemplieren soll. Man wird dann auch sehr entspannt, was einen selbst betrifft und das, was einem so alles passiert...

    Einfach mal vergessen

    das Ding-wie heißt es noch?


    In den eigenen vier Wänden

    geht das doch.


    Hände hat man ja gewaschen,

    als man nachhause kam.


    Was gibts da noch zu denken?

    An den ganzen Masken-Kram.

    hier habe ich das her, da wird von "ihrem Reiseberater" gesprochen. Es klingt mir so, als wenn man den notwendigerweise braucht wenn man ein "Tibet Permit-Visum" haben will. Und es scheint mir so, als wenn nur Gruppen so ein Tibet-Permit haben können.


    " Unser Führer" zeigt ihr Tibet Permit in ihrem Namen den Beamten. Sowas meinte ich....


    Tibet Reise Permit | Lhasa Visa | Einreisegenehmigung | Tibet travel Permit- Alles rund um die erfordliche Dokument für Tibet Reisen

    Seit ich weiß, kann niemand einfach so nach Tibet einreisen und sich dort frei bewegen. Das läuft alles über ein chinesisches Reisebüro. Du musst einen Touristenführer haben, der eigentlich ein Aufpasser ist, was du mit Tibetern sprichst. Es ist also ein regierungstreuer Tibeter. Soweit ich weiß darfst du keinen Satz ohne so jemand mit Tibetern sprechen.


    Und das Ganze wird dann auch nicht billig, denn der Mensch den man dir da "freundlicherweise anbietet" muss ja auch bezahlt werden.

    Das freut mich! Wenn sie in ein paar Wochen wieder arbeiten kann wird sie so ein gutes Gefühl haben, dass sie sich sehr wahrscheinlich nun nicht mehr anstecken kann.

    Adrenaline

    Es hängt zu 100% davon ab, was jemand sagt, wie du ihn oder sie einschätzt? Und wie ist die Einschätzung, wenn jemand einfach nur da ist und nichts sagt oder habe ich deine Aussage falsch interpretiert?

    ich bild mir ein dass ich auch was spüre. Also die Energie des Menschen. Alter ist egal. Meine Ex-Nachbarin war nett, über 80, sie hat mir dann auch mal erzählt, dass sie unter Inkontinenz litt. Und zwar das üblere von beiden. Das war ein normales menschliches Gespräch über was für Probleme man hat. Sie ist jemand der trotzdem sich anderen zuwenden kann.

    ach so und Lirum Larum Losi zum Thema bevormundet werden: Ich habe zum Beispiel grad einen neuen Tandempartner und merkte wie ich ihm sagte was er beim nächsten Chat zu tun hat und dann fiel mir mein Tonfall auf und ich schrieb gleich hinterher: Ich bin eine Mutter außer Dienst und grad beim privat Unterrichten kann ich in den Tonfall verfallen von Kind Unterrichtsstoff erklären. Bitte sagt mir Bescheid, wenns nervt. Er schrieb: "Will do" und erklärte, das heißt informell: Ok, mach ich.

    Autoritär und bevormundend wirken mittelalte Frauen ja nicht wegen der Nummer die in ihrem Pass steht, sondern aufgrund der Gewohnheit, Kinder am laufenden Band zuzuquatschen, wie man mit diesem oder jenem in der heutigen komplizierten Zeit klar kommt.

    Die mir tröstend sagen, ich sei doch nicht alt - und ich denke: Hey! Warum denn nicht?

    Ist eine alte Frau zu sein so eine furchtbare Sache, dass es nicht sein darf?

    Naja, also meine Oma ist grad mit 98 gestorben. Das ist nun echt alt aber viele werden 88. Durch die hohe Lebenserwartung in Deutschland finden einfach viele, dass 57 nicht alt ist, weil es irgendwie schräg wär wenn du dich 30 oder 40 Jahr alt nennen würdest. Es wär einfach unpraktisch, wenn jetzt jemand sagt: "Neben mir wohnt eine nette alte Frau "und der andere kann sich nichts vorstellen. Sie kann 57 sein mit 15 jährigem Kind im Haus, sie kann 90 sein....

    Meine Umwelt.

    Junge Leute, die darüber sprechen, dass sie Angst vor dem Altsein haben, die aggressiv reagieren, weil sie bei der geringsten Äußerung von mir Angst haben, bevormundet zu werden, zugequatscht zu werden oder überhaupt von einer älteren angequatscht zu werden...


    Aber als "Problem" sehe ich es nicht. Ich staune einfach nur.

    vor mir haben auch Leute Angst, das ist aber schon länger so. Ich weiß nicht warum. Der andere kämpft irgendwie mit sich, mit mir sprechen zu müssen, fühlt sich nicht wohl, traut sich nicht mir in die Augen zu sehen... Es kann viele Gründe haben. Schwer, rauszukriegen, was da genau in den Leuten vor geht.

    Liebe Turmalin,

    ich vermute, Du redest von einer anderen Generation. Dein Vater ist sicherlich älter als 57, oder?


    Das ändert sich alles durch die verschiedenen Zeiten, in denen man älter wird. My Generation ist irgendwie so, da soll frau perfekt sein. Da mach ich schon mein Leben lang nicht mit. Trotzdem hört's nicht auf.

    Mein Vater ist 75, war 68er Student. Du sprichst ja von einem Frauenproblem. In welcher Beziehung soll frau perfekt sein und wer sagt oder zeigt dir das?

    Mit meiner Kunst (Malen, Studium) thematisiere ich Altsein immer wieder. Ich möchte, dass sich alle, inklusive ich selbst, an das Thema gewöhnen: Menschen sind jung und sie sind alt.

    :? Mein Vater wär sicher der Meinung, dass alle bereits daran gewönt sind seit Beginn der Menschheit, dass Menschen alt und jung sind. Da brauch ich ihn gar nicht fragen.


    Ich habe noch nie etwas gehört dass er ein Gefühl hätte, diskriminiert zu werden weil er alt ist, dass irgendwer von ihm fordern würde "einen auf jung" zu machen oder sowas. Oder gar jung zu sein, was ja absurd ist. Ich habe auch von anderen älteren Familienmitgliedern sowas noch nie gehört, dass jemand ein Problem mit der gesellschaftlichen Reaktion hat. Mein Sohn stöhnte grade weil meine Ex-Schwiegermutter selbst einkaufen will. Mein Sohn wollte das nicht, wegen Corona, ich soll sie anrufen und "bearbeiten". Ihre Begründung, selbst einzukaufen war: "Ich hab doch jetzt weiße Haare, da sind alle so nett zu mir." Also diese Erfahrung will sie sich alle zwei Tage im Supermarkt nicht nehmen lassen....

    Ich war noch nie in einem Altersheim, aber ich denke nicht, dass es ein Platz ist wo man gerne hinkommen wollen würde. Viele alte Menschen werden nur ruhig gestellt und warten auf den Tod.

    Meine Oma wurde nie ruhiggestellt. Ich weiß gar nicht was du damit meinst. Sie tat immer das was sie noch konnte, mit den anderen Bewohnern. Wenn kein Besuch da war. Als sie nichts mehr konnte war es niemand der sie ruhigstellte, sondern das ist halt das Karma der menschlichen Existenz. Irgendwann kann der Körper nicht mehr, liegt im Bett immer längere Zeiten des Tages und dann stirbt man.

    Genauso wie Menschen aus welchen Gründen auch immer früher in Rente gehen oder zur Zeit wie es das Gesetz verlangt, spätestens hier beginnt man zu spüren, dass man nicht mehr gebraucht wird. Ich könnte es auch mit einer Stigmatisierung vergleichen, Menschen die keine Arbeit haben leiden ebenso, man nimmt sie ernst, aber sie sind in den Augen Vieler Menschen zweiter Klasse.

    Ich habe eher das Gefühl, dass Rentner und Arbeitslose dringend gebraucht werden, da soviel wichtige Arbeit nicht bezahlt wird. Viele Geflüchtete brauchen jetzt neben den offiziellen Deutschkursen Konversation. Und einfach Anschluss. Unsere Geburtenrate ist seit 40 Jahren niedrig. Also gibt es nicht ganz so viele aus den jüngeren Generationen die den Rat der Älteren brauchen. Um so mehr brauchen ihn Neuankömmlinge welche die Sprache nicht gut kennen und sich hier nicht auskennen.


    Wenn man nicht mehr so fit ist, braucht man ja nicht mit Minderjährigen Fussball spielen, Nachhilfe und Zuwendung sind auch gut.

    Bestimmt gibt es noch viele andere Gebiete wo man sich einbringen kann. Das war nur ein Beispiel was mir einfiel durch die Nachrichten, dass unbegleitete Minderjährige aus Flüchtlingscamps nach Deutschland eingeflogen worden.

    Ein großes Problem dabei, ist dass das Selbst-.Beschuldigen ja auch eine Art des Ich-Anhaftens sein kann. Oft beschuldigt man sich selbst ja, weil man einem bestimmten Ideal nicht nahekommt. Auch deswegen wird da Bodhicitta erwähnt. Das ist eine schwere Balance, sich gleichzeitig kein Beschuldigen durchgehen zu lassen, dies aber aus eine freundlichen Haltung heraus zu tun. Einen freundlichen,wohlwollenden Beschuldiger kann man sich schwer vorstellen!

    Man merkt ja, ob das "Bekennen" zu irgendwas Unproduktivem führt. Das Ziel solcher Belehrungen ist, statt die Schuld im Außen zu suchen, bei sich zu suchen und sich dran zu erinnern, dass der einzige Ausweg ist den Dharma zu praktizieren. Wenn es dabei endet dass man in schlechtem Gewissen badet, ist was schief gelaufen.

    Aber das sollte doch zu unterscheiden sein ob ich praktiziere und einen hellen Geist habe oder in schlechtem Gewissen bade und entsprechend schlecht drauf bin.

    Und da wurde halt so gut wie in jedem Gottesdienst erzählt, deine Schuld ist zwar irgendwo vorhanden, aber sie ist auch irgendwie schon lange getilgt ,denn Jesus Christus ist für dich am Kreuz gestorben.


    Ein bischen ähnlich kommt mir die Sache mit dem Ich oder dem Selbst im Buddhismus da schon manchmal vor. Man ist für die Suppe ,die man auslöffeln muß zwar selber verantwortlich , aber schuldig ist man ja schon alleine deshalb nicht ,weil es dieses selbst gar nicht wirklich gibt.

    Madhyamaka, der Mittlere Weg ist was anderes als das Christentum. Ich würd eher versuchen, die zwei Wahrheiten-Lehre richtig zu verstehen,eventuell mit Hilfe eines Lehrers, als Vergleiche mit dem Christentum anzustellen.

    Und das hälst du jetzt für den wesentlichen Punkt nachdem du das von Jamgon gelesen hast? :? Finde ich schwierig, weil ich finde der Absatz ist in sich selbst einleuchtend.


    Es gibt im Lojong den Satz: "Richte alle Vorwürfe an einen"- ich finde das simpel zu verstehen und schwierig dauerhaft auszuführen.

    mkha. alles klar! Ich gehe seit kurzem zu einer Zen Gruppe. Habe auch angefangen ueber buddhismus zu lesen. (Buddhism for dummies). Ist ein gutes Buch.

    mkha rufen wenn du mit ihr reden willst oder mit jemand anderem. Schreib ein @ dann den Namen. @mkha' Es wird unter deinen Buchstaben ein Fenster eingeblendet, wo sie erscheint mit dem Avatar. Da rauf klicken. So bekommt sie eine Info, dass sie angesprochen wurde. Dass es geklappt hat, siehst du daran, dass ihr Name nun gelb erscheint.

    Aber denen würde auch nicht auffallen das das über-griffig ist, wenn sie mit ihrem Dogmatismus im Salon eingreifen. Ich habe echt schon Panik irgendwas das irgendwie tibetisch nur eventuell sein könnte zu schreiben. Auch beim Theravada oder Zen schreib ich nicht gern. Ist mir hier alles zu diktier-orisch geworden. Hat viele vertrieben die hier sich gern mal neu orientieren oder ihre derzeitige Orientierung prüfen wollten.


    Keine Moderation Kritik, User Kritik!!!

    Soweit ich @kilaya verstanden habe, ist so eine Kritik im Bereich tibetischer Buddhismus erlaubt. Aber meine Bitte: Könntest du dafür einen anderen Thread aufmachen. Ich würde diesen gerne onT lassen.


    Es soll hier einfach mal um die Lehre gehen. Tibetisch, oder wie ich schon gesagt habe, umfasst der tibetische Buddhismus auch die Lehren des Hinayana und Mahayana. Aus diesen Bereichen bitte inhaltliche an der Lehre orientierte Beiträge bringen. Hier in diesem Thread meine ich.

    Den Thread Titel finde ich sehr gut weil er jeden anspricht, der sich in einer misslichen Lage befindet. Also alle bis auf diejenigen die vollkommen erwacht sind, wobei man sich wohl erlauben darf anzunehmen, dass das keinen der Teilnehmer betrifft.

    Durch die Art wie ich im Eingangspost geschrieben und auch wirklich gedacht habe, konnte ich mir erlauben, gar nicht über den Entwicklungsstand anderer User oder Menschen nachzudenken.

    Ich verstehe alle Belehrungen so, dass man die auf sich selbst anwenden soll.