Beiträge von Turmalin

    Ich würde so sagen: Praktizierende der Kagyu Linie studieren vordergründig den Dharma, lernen normalerweise zuerst perfekt Englisch, wenn dann noch weiter, dann Tibetisch, wenn dann noch mehr, dann Sanskrit.

    Pali hat keinen Sinn, da aus historischen Gründen im tibetischen Buddhismus andere Schulen des Hinayana gelernt werden als im Theravada. Eben auf Sanskrit überlieferte Schulen des Hinayana.


    Aber naja, normalerweise kommt ja so weit keiner... Englisch, Tibetisch und die wichtigen Sanskrit Begriffe sind das Maximum was ich mitbekommen habe, dass Leute können.

    Sogyal wurde 1948 geboren. Jamyang Khyentse Chökyi Lodrö lebte bis 1959. Das ist schon ein sehr kurzer Zeitraum für einen jungen Menschen um mögliche Ausbildungsinhalte zu erfassen.

    Ja absurd wenn die Daten stimmen was da als Story aufgemacht wurde. Ich hab das aber auch schon so gelesen, dass Sogyal überhaupt nicht ausgebildet sei.


    Er ist auch kein Khenpo oder so, da ist kein Studientitel in seinem Namen. Wie gesagt es waren Westler, die ihn so wichtig machten.

    Wenn das so gemeint war, dann finde ich Schüler die ausschließlich von einem lebenden Lehrer abhängig sind im Vergleich zu anderen tibetischen Traditionen geschwächt. Und ich beziehe mich hier ausschließlich auf Schüler von Rigpa und nicht auf Nyingma im Allgemeinen.


    Du hast ja selbst in deinem Beitrag auf starke Nyingma Linienhalter hingewiesen.

    Ja das sehe ich auch so. Es ist mir auch nicht verständlich, wieso die Vorstände des Rigpa-Vereins diesen Verein überhaupt weiter laufen lassen. Sie sind ja jetzt ganz ohne Lehrer.

    Ich würd mich an ihrer Stelle Dzongsar Khyentse Rinpoche zu Füßen geworfen haben, als er nach Berlin und ihm die Räume geschenkt haben. Oder den Verein, oder wie auch immer sowas laufen könnte. Aber es ist ja komplett müssig drüber nachzudenken, was andere wollen sollen. Man muss mit den Leuten so umgehen wie sie sind.

    Ich denke dadurch wurde die Linie insgesamt geschwächt. Die Auswirkungen in dieser Dzogchen Linie sind ja nun deutlich zu sehen.

    Ich verstehe auch nicht, was der Satz hier suggerieren will. Was genau meinst du mit "diese Dzogchen-Linie"? Die Khyentse Linie ist nicht geschwächt und das ist auch wichtig, da Dzongsar Khyentse Rinpoche größten Wert legt auf das Studium der Mahayana-Grundlagen, und auf Sutra. Das finde ich sehr wichtig für den Vajrayana-Buddhismus.

    In wenigen Tagen finden z. B. in Berlin durch einen Meister der Khyentse Linie 8 Tage Belehrungen alleine zum 9.Kapitel des Bodhicharyavatara statt.

    Wieso schreibst du das dzongsar Khyentse

    Kein geeigneter Ansprechpartner sei?

    Wäre ich ein Dzogchen Schüler würde ich mich genau an ihn wenden.Immerhin war er ein Lehrer von ihm und kennt den Meister damit besser als ich.

    Du verwechselst da was. Der Lehrer von Sogyal Lakar war Jamyang Khyentse Chökyi Lodrö. Nach dessen Tod hatte Sogyal gar keine Lehrer mehr, er hat einfach weitgehend alleine gehandelt unterrichtet und alles aufgebaut.


    Es stimmt einfach nicht, dass jemand Sogyal von oben an diesen Platz gesetzt hat. Die Wichtigkeit die er hatte ist dadurch entstanden, dass so viele im Westen ihm ihn als Lehrer haben wollten. Auch dann noch, als alles bereits bekannt war.

    Falls du umgekehrt meintest dass Sogyal der Lehrer von Dzongsar Khyentse Rinpoche war, ist das auch kaum richtig. Der wichtigste Lehrer von Dzongsar Khyentse Rinpoche war S.H. Dilgo Khyentse Rinpoche. Er ist auch von weiteren höchsten Meistern unterrichtet worden. Hier sind seine Lehrer aufgezählt. Da steht dann noch: Von insgesamt 25 Lehrern unterrichtet. Da war Sogyal dann wohl dabei:

    Dzongsar K. Rinpoche


    aber so wie du es sagst entsteht ein komplett falscher Eindruck von irgendeinem engen Verhältnis, was es nie gegeben hat.

    ich weiß nicht ob das stimmt. Ich denke es ist eher so: Man hat einen Meister für die spirituelle Entwicklung. Häufig ist es so, dass sich daraus auch im weltlichen Leben ein hierachische System ergibt aber das muss keiner machen. Sogyals Lehrer war verstorben und er konnte hier im Westen seine Dinge machen ohne jemanden über sich.

    Man kann den Lehrer auch nur visualisieren es muss nicht jemand sein zu dem man in einem untergebenen Verhältnis steht im weltlichen Leben.


    Wer soll denn deiner Meinung nach die Person gewesen sein, die über Sogyal gestanden hätte?? Dzongsar Khyentse Rinpoche ist es jedenfalls nicht.

    Es gäbe Sex, der einer anderen, als einer sinnlichen Erleuchtung dienen würde?

    Die besagte Übung ist kein Sex im Sinne von Befriedigen der Begierde.


    Aber wenn man da drüber redet macht man das Thema nur immer wichtiger. Ehrlich gesagt habe ich auch keinen Nerv auf das Thema. Es reicht, dass das eh keiner praktizieren kann. Wann und wo man es sonst noch nicht praktizieren kann außer jetzt und hier nicht, ist für mich kein Grund drüber zu reden.

    Sein wichtigster Rat, (ich wiederhole es gewiss zum X-ten Mal): damit umzugehen lernen, verinnerlichen, dass es nichts Besonderes ist, keinen Stolz entwickeln, nicht damit hausieren gehen.

    Wie soll man das machen, damit umgehen lernen? Darf man sich dazu mit anderen Menschen austauschen darüber? Dazu muss man seine Erlebnisse aber schildern wie hier das mit dem orangenen Fahrrad. Ich hoffe mal, das wird nicht als hausieren gehen aus Stolz angesehen wenn es im Rahmen einer Frage kommt? Also deutlich wird, dass der Mensch lernen möchte, damit umzugehen.

    Es ist ja einfach so wie mit allen anderen Erlebnissen auch: Man muss erst mal erzählen bevor einem jemand einen Rat geben kann wie man damit umgehen könnte.

    Nicht genug als dass man davon seine Miete bezahlen könnte.

    Amtsgelder reichen aber bestimmt, um ein WG-Zimmer zu bezahlen. Du könntest auch selbst eine Anzeige aufgeben, bei Ebay Kleinanzeigen zum Beispiel, dass du eine WG mit meditierenden jungen Menschen gründen möchtest bzw Menschen die an Ruhe Interesse haben. Studenten brauchen ja auch oft Ruhe zum Studieren, die können nicht immer Party feiern. Und haben auch wenig Geld. Der Bafög-Satz ist nicht höher als jemand kommt der mit Hartz 4 aufstockt. Und Studenten leben eben in WG s.

    Auch in einem buddhistischen Zentrum könntest du was aushängen für eine WG-Gründung spirituell interessierter junger Leute.

    Thanks to both of you for info on centres and the forum for English preferred members.


    Turmalin, yes HE Khandro Rinpoche is amazing. I had attended her 2 weeks long teaching in Dehradun 2 years ago.

    here is the website Buddhism in Berlin. 17. and 18. April 2019 she will come. Usually she stays longer and goes to the other centers in Berlin. Maybee that will be anounced later.


    Aktuelles Programm

    Ich heize praktisch gar nicht. Die Wohnung ist warm genug, wenn es draussen Minusgrade sind geht es auch mal auf 16° runter. Dann ziehe ich halt einen Pullover mehr an. Sollte es mir im Bett zu kalt sein, kommt eine Wolldecke mehr drüber. Reicht das auch nicht, stelle ich auch mal eine Heizdecke an. Das ist immer noch besser, gezielt mich zu wärmen, als die ganze Wohnung, damit mir es warm genug ist, um mit einem T-Shirt herumzulaufen. ;) Und das alles, obwohl mein Gesundheitszustand eine gute Ausrede wäre, es mir damit bequemer zu machen.


    * Natürlich findet da "Heizen" statt weil die Rohre für das Haus halt so günstig laufen. Aber ich mache nicht mehr als das, was ohnehin von selbst passiert, auch wenn es bedeutet, dass es mal 16° werden.

    das ist interessant weil so kann ich selbst noch mehr tun statt so zu denken: Ich fahr kein Auto, ich flieg nicht, esse minimal Fleisch, jetzt kann ich nur noch anderen was erzählen.

    Emissionen eines Flugzeugs - Klimakiller Nr. 1? - Klimaschutz-Portal

    wenn die Seite recht hat, dann macht der gesamte Flugverkehr "nur" 2,69% aus. Wenn man notwendige Flüge davon abzieht sicherlich noch ein bisschen weniger. Klar Kleinvieh macht auch Mist, aber bei ca. 40% fürs Heizen und fast 20% für den Straßenverkehr scheint mir die Verkehrswende und Energiewende vor Ort doch deutlich wichtiger als eine No-Fly Bewegung.

    Da hast du einerseits recht. So schwierig wäre es doch gar nicht, in allen Städten sichere Radwege zu bauen, die nicht direkt am Straßenrand sind, sondern so Poller zwischen Straße und Radweg stehen. Menschen fliegen zum Mond, wieso sollte man solche Radwege nicht bauen können? Irgendein Land, ich glaub Luxenburg führt grade ein dass Bahnfahren komplett umsonst ist. Öffentlicher Nahverkehr komplett umsonst, alles Elektrobusse mit Solar auf dem Dach ( oder so, kenne mich da nicht aus, was für Art Autos am Besten wären).


    Aber was wär wenn es wichtig wär, alles umzusetzen was nur irgendwie geht umzusetzen? Weil wir sonst den Planeten nicht retten können? Weil wir sonst den Menschenbereich in einen zweiten Höllenbereich verwandeln.

    Es gibt Belehrungen vom Buddha zur Kostbarkeit der menschlichen Existenz. Da sollte man sich doch mal überlegen was es bedeutet, zu riskieren dass es gar keine kostbaren menschlichen Existenzen mehr geben wird.


    Und über die Flugkilometer "unserer" Gurus nachzudenken wär etwas wo wir mal eine Botschaft geben könnten: "Greta, wir haben dich verstanden, wir denken mal ein Bisschen nach. Wir denken mal über Veränderungen nach die langzeitlich umgesetzt werden können."


    ich denke aber sie wird finden, dass das zuwenig ist, so ein Bisschen Achtsamkeit und ein Langzeitplan für die Zukunft.


    Denn die Radwege können wir Buddhis ja nicht bauen.

    Ich kann ja noch nicht mal beeinflussen wie die Flugwege der Meister geplant werden. Aber ich kann dieses kleine Bisschen tun, mal sagen: Leute, überlegt doch bitte ob ihr verstärkt zu regionalen Meistern gehen könnt, die in eurem eigenen Land leben. Die Planung wird sich ja danach richten wer "beliebt" ist.

    Ehrlich gesagt habe ich schon fast das Gefühl, mit immer neuen wichtigen Meistern hier entertaint zu werden.

    Aber das hängt doch von dir ab?


    Es gibt Lehrer, die ich sowohl in Asien als auch in Deutschland treffen will, aber wenn andere Lehrer auch in town sind, kann ich die gut da sein lassen, ohne ihre Veranstaltungen zu besuchen. *shrug*

    die Flüge finden auch statt wenn ich nicht hingehe.


    Ich meine einen sehr simplen Gedanken: Ein Rinpoche lebt in Deutschland das weiß ich. Dass man so denkt wie bei einem Apfel: Regional ist erste Wahl.

    Wenn für jeden Flug etwas an atmosphair gespendet werden würde, dann würde man vielleicht auch mal umdenken. Ich meine nicht das Treffen eines Gurus, der dann durch Europa reist. Sondern dass hier jeden Monat ein anderer Meister zu treffen ist, der dann weiter fliegt innerhalb Europas oder gar in die USA.


    Man könnte pro Region auch weniger verschiedene Meister treffen. Dann würde ich z. B. Lama Tsultrim Allione jetzt nicht kennen. Das wär ja kein Problem. Vor allem dann nicht wenn ich stattdessen meinen eigenen Guru, der ja für Europa zuständig ist, öfter sehen würde. Die Amerikaner würden ihn dann halt nicht kennen.


    Ehrlich gesagt habe ich schon fast das Gefühl, mit immer neuen wichtigen Meistern hier entertaint zu werden. Wenn ich denn so reagieren würde: Den oder die muss ich auch mal einmal gesehen haben....und eben auch meist hingehen würde zu den verschiedenen Meistern.


    Ich denke an mehr regionale Zuständigkeiten wie es doch wohl früher in Tibet auch mal war.

    Greta Thunberg kritisiert vor allem das Fliegen. Sie mag Gründe haben. Es gibt diese "No Fly" Bewegung aber keine "No Movement" Bewegung.

    Glaub Roller innerhalb Kölns ist nicht das gleiche wie ein Flugzeug betreten, klimamässig.

    Bisher geht noch niemand ein auf meine provokative Sicht auf das was in der Vajrayana-Szene passiert. Die Sache mit dem Fliegen wirft für mich ein ganz anderes Licht auf die Gefahr, zu große Betonung auf die äußeren Meister zu legen. Denn die muss man ja ständig einfliegen....

    Ich werde wohl mal wieder meine Klappe sehr weit aufsperren... seufffz...


    ich finde das wertet auch das Forum auf: Alle Kommunikation wo der Körper an seinem Platz bleiben kann ist gut fürs Klima.

    Es gibt leider immer noch viele Menschen, die sich überhaupt nicht um dieses Thema kümmern und darauf auch noch etwas stolz sind. Ein Paradebeispiel sind SUV. Jeder weiß, wie umweltschädlich, gefährlich und irrwitzig diese geländeuntauglichen Geländewägen sind, aber trotzdem sieht man immer mehr von denen auf den Straßen rumfahren.


    Und dann gibt es jene, die sich jeden Tag überlegen, ob sie nicht noch irgendwas ein bisschen besser machen könnten. Aber reicht das, solange der Anteil der Unbelehrbaren so groß bleibt?

    also das Mädchen meint ja dass es nicht reicht und daher ruft sie die Jugendlichen weltweit auf die Schule jeden Freitag zu bestreiken. Da reagieren schon ein paar Erwachsene.

    Hi I´m afraid you have to travel to Berlin, if you want to meet other Vajrayana-Buddhists. Especially if you don´t speak German. We have many Buddhist Centers here, one ist a Kagyu Center. Kagyu Masters are comming to all centers. Also high Kagyu Masters such as H.E. Jetsun Khandro Rinpoche, H.E Zurmang Gharwang Rinpoche, Ringu Tulku Rinpoche.

    We also have a Center where you will not have to listen to boring translations into German.;) Everything is going on only in English. The same Kagyu Masters are coming to that center, but it´s Rime. I feel like a foreigner in my country because my english is not so good.

    Greta Thunbergs Rede auf dem UN-Klimagipfel:


    Kattowitz: Schülerin Greta rechnet in Rede mit Politik ab -Video - SPIEGEL ONLINE


    sie sagt uns gingen die Ausreden aus, dafür dass wir den Klimawandel nicht verhindern.


    Ich frage mich für uns Vajrayana-Buddhisten ob es eine Ausrede ist, dass es ja so wichtig sei, äußere Gurus zu sehen. Deswegen müssen sie ihr hin fliegen und manche Praktizierende fliegen auch noch nach Osten, trotzdem schon die höchsten Meister hier her kommen. Zusätzlich habe ich grade für Berlin die Frage, wieso so viele unterschiedliche Meister kommen müssen. Man kann sich hier regelrecht "entertainen" lassen. Warum ist nicht ein Meister, wenn er denn schon von Indien geflogen ist, für z. B. Deutschland zuständig, kommt nach Berlin dann Süddeutschland, dann Hamburg, wie es schon passiert und danach wieder nach Berlin, statt in ein anderes Europäisches Land zu fliege oder gar in die USA. Wir würden dann einfach weniger verschiedene Meister sehen.


    Außerdem wär die Frage ob man nicht mehr life-stream- online-teachings organisieren könnte.

    Es gibt eine No-Fly Bewegung. In diesem Video sagt Greta nicht so viel, aber ich weiß dass sie uns auch auffordert nicht zu fliegen:




    Weltweit schließen sich ihr Kinder an die Freitags nicht mehr zur Schule gehen sondern streiken.


    Was ist unsere Antwort auf ihr Anliegen?

    Ich essen schon fast kein Fleisch ( eine ihrer Forderungen), fahre kein Auto und fliege nie. Aber ich konsumiere Gegenstände. Auch das muss ja so weit wie möglich runtergefahren werden.


    Immernoch gibt es Halloween-Plastik-Schmuck in allen Geschäften, jetzt ist der ganze Weihnachtsdeko-Mist da....

    glaub nicht dass dir das hier jemand sagen kann. Sieh zu dass du da durch kommst, ruf bitte dort am Wochenende an. Dann kannst du dem Leiter der kleinen Gruppe deine Frage stellen.

    Haben Sie durch ihre Erleuchtung quasi übernatürliche Fähigkeiten erworben?

    In die Zukunft schauen ist nicht übernatürlich wenn man die Illusion der Zeit durchbrechen kann. Wenn sich das Bewusstsein dann wieder auf die Ereignisse im scheinbaren Zeitfaden richten, ist das Bewusstsein des nicht-zeitlichen auch noch vorhanden, die Perlen der Zeitschnur haben keine Macht mehr über das Bewusstsein. Also ist auch die Illusion weg, dass die nächste Perle im Dunkeln liegen würde...


    Wichtig ist zu verstehen:


    Nicht-existenz eines inhärenten Selbst

    Nicht-existenz inhärent existierender Objekte


    und dann eben auch:

    Nicht-Existenz der Zeit.


    Dadurch wird die Frage nach Hellsehen "unspektakulär". Gibt ja keinen der sich ein Ei drauf pellen könnte dies zu können, wenn er es denn könnte....