Beiträge von kilaya

    Es gibt ja durchaus solche Erfahrungen, wo Menschen denn Dinge wissen, die sie aus keiner Quelle in diesem Leben wissen könnte. Die Idee, dass da Fragmente einer vergangenen Inkarnation hängen geblieben sind, wäre dann gar nicht so abwegig. Oder Kinder, die auf einmal ihnen völlig fremde Sprachen fliessend sprechen usw. Ich denke nichtmal, dass das was mit "normal" oder "besonders" zu tun haben muss. Es kann ein Hinweis auf eine Geburt aufgrund früherer Wünsche sein, es kann aber auch einfach sein, dass Eindrücke so stark eingeprägt waren, dass sie überlebt haben. Oder es ist halt wirklich blos eine Form von Deja Vu. Ich denke alle diese Möglichkeiten haben ein Anrecht darauf, möglicherweise die Wahrheit widerzuspiegeln. ;)

    Es gibt einen schönen Youtube-Film mit der Überschrift "3 Gründe warum Cannabis verboten bleiben sollte" - in dem erklärt wird, warum es tatsächlich schädlich für die Gesellschaft und die Volksgesundheit ist, dass Cannabis illegal ist bzw. in der Form kriminalisiert wird, wie es jetzt der Fall ist. Es soll jetzt nicht um den Inhalt gehen oder darum, welcher Ansicht man da nahe steht.



    Sondern darum, dass man mit Überschriften in den Medien sehr vorsichtig sein muss und nicht immer zwingend auf den Inhalt schliessen kann. Es kann nämlich auch ein Stilmittel sein, mit der Überschrift Leute anzuziehen, die ihre Meinung bestätigt sehen wollen - und ihnen dann sachlich diese geschätzte Meinung gründlich zu widerlegen.


    Das wird hier aus den in anderen Beiträgen von mir genannten Gründen sicherlich nicht so sein, aber sollte doch zur Vorsicht mahnen, Dinge nicht gründlich selbst anzuschauen, bevor man sich ebenso plakativ darüber empört, dass ein Artikel versucht plakativ Empörung auszulösen. ;) So oder so kratzt man nicht mal an der Oberfläche und das ist heute eine der besonderen Eigenschaften und Gefahren des " Social Media 'Journalismus' "

    Dass das eine plakative Clickbait-Überschrift ist, die nicht die Wahrheit transportiert, ist für mich keine Frage. Aber es geht letztlich auch darum zu verstehen, wie es dazu kommt. Ich habe schon lange aufgehört, mich über sowas aufzuregen. Der Dharmaschützer in mir springt eher an, wenn jemand, der als ausgewiesener Kenner des Buddhismus wahrgenommen wird, "Unsinn" erzählt.


    Bei so einem Artikel gibt es vermutlich, vereinfacht gesagt, 3 Arten von Lesern:

    1. Leute, die ohnehin so denken und sich bestätigt fühlen - die würden sich dem Buddhismus aber so oder so nicht öffnen

    2. Leute, denen es egal ist und die sich nur ein bischen aufregen wollen - die sind jetzt auch nicht unbedingt "Zielgruppe" des Buddhismus

    3. Leute, die sich auskennen oder sich vernünftig informieren, die wissen dass das so nicht stimmt und lassen sich daher von so einem Artikel auch nicht beeinflussen


    Die Wahrscheinlichkeit, dass sich jemand, der sich für den Buddhismus interessiert, deswegen abhalten lässt, sich weiter zu informieren, halte ich für eher gering. Wahrscheinlicher ist der Effekt "Any News is Good News" dass Leute so auf den Buddhismus aufmerksam werden und anfangen, sich zu informieren und es dann besser lernen. Im schlimmsten Fall gleichen sich beide Effekte so gerade aus...

    Dawa Tschöden Spiegel ist nicht Springer

    Keine Ahnung wem der Spiegel gehört, ich meinte damit eine bestimmte Art von Medien

    Der Spiegel wurde von Augstein gegründet und wird im "Spiegel Verlag" herausgegeben. Springer und Augstein kann man vom Ursprung her getrost als Gegner bezeichnen.


    Was soll das heissen "eine bestimmte Art von Medien"? Alle Medien versuchen derzeit alles, um zu überleben. Dabei müssen sie viel ausprobieren. Es gibt Fachmagazine, politische Magazine, Tageszeitungen, Wochenzeitungen, Kaufzeitungen (also im Printbereich). Das wären alles "Arten von Medien" und sie müssen alle Geld verdienen um zu überleben. Der Kaufpreis hat dafür übrigens selten den Hauptanteil, der kommt von der Werbung. Damit Werbung ausreichend Geld einbringt, muss die Auflage entsprechend sein. Oder Online eben die Klicks und Werbeeinblendungen. Da auf diese Weise private Medien immer in einer Abhängigkeit von ihren Werbekunden stehen, gibt es in DE die öffentlich rechtlichen Medien (im Rundfunkbereich) die nicht in der Weise abhängig sein sollen. So soll die Vielfalt und auch Minderheitenprogramm gesichert werden, das ansonsten dem kommerziellen Zwang zum Opfer fallen würde.


    Dass in politischen Magazinen oder wissenschaftlichen Zeitungen Religion und auch der Buddhismus entweder nicht verstanden oder sogar bewusst oberflächlich behandelt werden, hat einen komplett anderen gesellschaftlichen Hintergrund. Wissenschaft und Aufklärung steht in einem alten Konflikt mit den Religionen. Das zeigt sich auch in den wissenschaftlichen Magazinen, umso mehr, je mehr diese eine Leserschaft haben, die sich zu einem "aufgeklärten" Publikum zählt. Bei politischen Medien wiederum ist wie erwähnt gerade beim linken Spektrum zu erwarten, dass Religion nicht gut wegkommen kann. Gehen wir doch mal ganz nach links: "Religion ist das Opium des Volkes" - linke Ideologien und Religion sind historisch auch nicht gerade kompatibel. ;)


    Das alles undifferenziert über einen Kamm zu scheren macht also keinen Sinn. Es gibt verschiedene Gründe, warum es zu solchen Artikeln kommt, und das Einzige, was hilft, ist die eigenen Erwartungen zu verändern und wo man kann zu vermitteln, was man selbst für sich als Wahrheit erkannt hat. Im Bewusstsein, dass das auch nicht die absolute Wahrheit sein wird... ;)

    Dawa Tschöden Spiegel ist nicht Springer


    Ansonsten: der Spiegel neigt schon immer zu einer (über)kritischen Haltung gegenüber Religion, Spiritualität, Esoterik. Das hat vielleicht damit zu tun, dass er eher aus dem linken Spektrum kommt, wo eine solche Haltung sehr verbreitet ist.


    Zu den meisten gesellschaftlichen Themen finde ich den Spiegel sehr qualitätsorientiert. Bei SPON gefällt mir, dass es Kolumnen aus verschiedenen politischen Ecken gibt. Darin gibt es, z.B. von Sascha Lobo, nicht selten auch harte Kritik gegen das eigene Medium. Das sind Dinge die mir gut gefallen, mit den Augen eines Publizistik-Wissenschaftlers betrachtet.


    Aber ich kann mich nicht erinnern, im Spiegel mal einen Artikel über den Buddhismus oder auch alternative Medizin gelesen zu haben, den ich solide fand.


    Jedes Medium hat seinen Schwächen, klug ist, keines komplett zu verdammen und sie als Ganzheit zu betrachten, in deren Zusammenstellung auch gegensätzlicher Positionen sich ein Bild herauskristallisieren kann, das einer gewissen "Wahrheit" nahe kommt.

    Es ist vielleicht wichtig zu wissen, dass es eine Weile dauert, nachdem man den Thread-Status zwischen "erledigt" und "unerledigt" geändert hat, bis der Forums-Bot den Thread schliesst oder wieder öffnet. Immer wenn eine Systemnachricht von "admin" kommt, hat das keine Person gemacht, sondern eine automatische Funktion des Forums! (ich schau mal ob ich den System-Account umbenennen kann)


    Wichtig ist auch, für Moderatoren: wenn der Thread einfach wieder geöffnet wird, aber der Status auf "erledigt" bleibt, wird der Thread beim nächsten Durchlauf des Bots wieder geschlossen. Die einzige Möglichkeit zum Öffnen und Schliessen eines Threads im Anfängerbereich ist die Änderung des Status zwischen "erledigt" und "unerledigt".


    Sollte ein Thread von der Moderation geschlossen werden müssen, ohne dass der Threadersteller ihn wieder öffnen kann, überlege ich mir dann dafür eine technische Lösung.

    Meine Erfahrungen mit Zukunft vorhersagen ist die: Keiner kann auf mehr als einen Tag ungefähr, vielleicht in die Zukunft sehen.

    "Wenn der Eisenvogel fliegt, und die Pferde auf Rädern rollen, kommt der Buddhismus zu dem Mann mit den rosigen Wangen"


    Padmasambhava

    Ja supi und man weiss bis heute nicht, was er genau gemeint hat. Einige sind sich da ganz sicher, aber es könnte auch anders sein. Je blumiger und bildhafter Leute die Sachen beschreiben, umso mehr Deutungsmöglichkeiten gibt es. Also ich zweifel jetzt nicht an Padmasambhava, aber doch an denen, die meinen sicher zu wissen, was er damit sagen wollte. ;)

    In die Zukunft schauen ist nicht übernatürlich, weil es wie beim Wetter oder anderen Prognosen darauf ankommt, die Muster und Bewegungen zu erkennen, die sich aus dem Jetzt und der Vergangenheit ergeben. Beim Lotto gibt es aber keine solchen Bewegungen. Bei einem Erleuchteten stellt sich die Frage, welchen Nutzen das haben soll. Auch aus Mahayana-Sicht werden Siddhi ja nur eingesetzt, um den Wesen zu nutzen.

    Der Threadersteller kann selbst entscheiden, wenn ihm die Antworten ausreichen. Nachdem er seinen Thread als "erledigt" markiert, wird ein Bot automatisch den Thread zeitnah schliessen. Soll der Thread doch wieder geöffnet werden, bitten einem Mod Bescheid sagen.


    Man markiert einen Thread als erledigt, indem man über dem Thread oder in der Themenübersicht des Anfängerbereichs auf das leere Kästchen doppelklickt. Über dem Thread steht noch "unerledigt" daneben, in der Übersicht sieht man nur das Kästchen, leer, oder wenn "erledigt" mit einem Häkchen drin.


    Auf diese Weise sollen Endlos-Threads im Anfängerbereich reduziert werden, ohne dass Mods eingreifen müssen. Der Fragende weiss ja selbst am besten, wenn die Frage ausreichend beantwortet ist.

    Während im normalen Bücherforum des öfteren nach Buchtipps zu einem bestimmten Thema gesucht werden, geht es in der Bücherbörse um konkrete Bücher, die man abgeben oder erwerben möchte. (oder andere Arten von Texten) Also: Kaufgesuche, Verkäufe, Schenkungen hier; Tipps im Allgemeinen Bücherforum

    Stattdessen erleben wir seit Mitte des letzten Jahrhunderts die allmähliche Entwicklung einer Ideologie, die mangels einer besseren Bezeichnung im soziologischen Diskurs als "Rassismus ohne Rassen", "Kulturalismus" oder "Neorassismus" bezeichnet wird und in der insbesondere der Antiislamismus eine prominente Rolle spielt

    Ja, als Rassismus gilt heute gemeinhin die pauschale Abwertung von Gruppen mit soziologisch betrachtet "rasseähnlichem Charakter". Somit ist schon eine undifferenzierte pauschale Abwertung aller Moslems Rassismus. Nicht aber, allerdings, den Islam an sich zu kritisieren oder Unterschiede zwischen Islam und anderen Religionen festzustellen.

    Änderungen:


    * Erledigte Threads erkennt man in der Übersicht der Threads an einem kleinen Häkchen und im Thread-Titel am Wort "Erledigt". Man kann den eigenen Thread als "erledigt" markieren, indem man das Kästchen über dem Thread oder in der Übersicht doppelklickt.


    Als erledigt markierte Threads werden von einem Bot automatisch in das Archiv-Forum verschoben. Dort kann sie bei Bedarf weiterdiskutieren oder sogar wieder auf "unerledigt" zurücksetzen.

    Ich bin mir sicher, wenn man ein komplett anderes Weltbild, entstanden in einer spirituellen Kultur, über aktuelle Weltgeschehnisse legt, kann dabei so einiges an schräg erscheinenden Ideen dabei herumkommen. Dass es einige Lehrer / Lamas gibt, die mehr oder weniger unvorbereitet in den Westen kamen und dabei ihre Ideen einfach ungeprüft versucht haben, auf das zu übertragen, was sie hier gesehen haben, halte ich für eher wahrscheinlich als die Meinung, nur weil jemand buddhistischer Lehrer sei, würde diese Person auch gleich eine komplette neue politische Welt richtig einordnen. Oder auch nur so einordnen, wie wir, das mag ja wiederum auch nicht "richtig" sein, sondern blos das Produkt von Gewohnheiten.

    Du glaubst doch nicht wirklich, dass ein kleines Baby, das aus Russland kommt und hier aufwächst, einem Baby aus Afrika hisichtlich seiner späteren Leistungsfähigkeit in der Gesellschaft aus genetischen Gründen überlegen ist. Solche Feststellungen sind nach allen Definitionen, was Rassismus ist, die mir geläufig sind, eindeutig rassistisch.

    ..und sie sind vor allem nachgewiesenermaßen falsch!

    Es ist wie bei Sozialen Netzwerken oder Messengern extrem schwer etwas neben den "Platzhirschen" zu etablieren. Es müssen halt genug Leute nutzen.


    Ich erinnere mich noch, da hat der Erfinder von Winamp, nachdem es von AOL aufgekauft war und er dann für AOL arbeitete, ein nicht abgesprochenes Nacht- und Nebelprojekt auf AOL-Servern mit Quellcode veröffentlicht, was im Grunde das Filesharing anonym machen sollte. Das hat AOL natürlich nicht gefallen. Es war nur ein paar Stunden draussen, aber trotzdem natürlich im Umlauf. Leider hat es niemand wirklich nutzbar weiterentwickelt, wohl auch weil der Code im Grunde AOL gehörte, da in der Arbeitszeit entstanden und auf deren Servern rausgegangen. Das hätte aber ein Ansatz sein können für eine andere Art von Darknet. Neue Systeme die ein bischen ähnlichen funktionieren gibt es aber. Da geht es mehr um Trust-Netzwerke im kleinen Rahmen, wo jeder nur die sehen kann, die er selbst hinzugefügt hat, aber nicht zwingend, wen diese hinzugefügt haben und was jene machen. Problematisch ist, dass rechtlich trotzdem alles, was andere machen und was dann verschlüsselt über den eigenen Knoten läuft, als Rechtsbruch geahndet werden kann. So hat man sowas wohl versucht, in die Schranken zu weisen.

    Die Onion-Adressen sind weder IPs noch Domainnamen. Normalerweise sind sie ganz oder teilweise kryptisch. Sie verweisen nicht direkt auf eine IP, denn man will ja mit einem Server im Darknet eben gerade nicht identifizierbar sein. Wie das genau funktioniert, weiss ich nicht, ausser dass sowohl die Zugriffe der Nutzer als auch der Server selbst über mehrere Stufen von fremden IPs geroutet werden.