Beiträge von Lucy

    ...nicht im Ernst! Eine christliche Wallfahrtskirche läd ein ...



    Whow.


    Hätte nicht gedacht, dass ich noch nach unten zu überraschen bin :(


    Was die Hetzer heute so fürchten, dass alles den Bach runter geht, verursachen sue zum Teil selbst. Käse, Käse, Käse.


    Degenerate times :cry:

    Wer ist der der Mann mit Kutte, der die Einleitung spricht? Ein Mönch? Christlich? Buddhistisch?


    Was ist „ exopolitik Deutschland“?

    Halloechen,


    mir war es Zeiten in meinem Leben scheinbar egal, was andere über mich dachten. Das war aber nur eine Pause von dem, was mich tatsächlich beschäftigt hat.

    Um tatsächlich frei zu werden reicht Wegdrücken von Gefühlen und Wahrnehmungen nicht aus.

    Man geht durch die alten Muster und Verletzungen durch, lässt sie ablaufen, bis sie verlöschen.


    Dabei ist es sehr vernünftig, wie du schreibst wenig zu kommunizieren und sich an Höflichkeit zu halten, sonst besteht Gefahr, dass zu viel zerschlagen wird bei dem ganzen Prozess.


    Wir sind alle Menschen mit Gefühlen, alles ganz ok und nicht ungewöhnlich :rose:

    Schon jemand erfolgreich gemacht?

    Ja, mein Kompagnon gerade. Am Telefon das Wort Kündigung zu erwähnen kann auch schon reichen.


    Liebe Grüße,

    Aravind.

    Bingo, dann wäre das mein erster Weg, danke.

    ich suche z.b. neue Anbieter für Festnetz/Internet und Handy.

    Verflixt, vom Fadentitel dachte ich, Du willst Deine Anhaftungen an Bargeld reduzieren... :wink:




    Mach ich nicht? ...


    Muss ja das Geld nicht sinnlos verpulvern, möchte es lieber in dharma teachings und spenden investieren (:


    Das Geld festhalten zu wollen wäre sicher eine dumme Einstellung, die auch solche Geld Gurus kritisieren (Armuts Mentalität).

    Danke euch!


    Hat das:


    Zitat

    Hatte vor da zu kündigen und zu warten, ob sie mir dann etwas günstigeres anbieten. ]



    Schon jemand erfolgreich gemacht? Das wäre nämlich am einfachsten, beim gleichen Anbieter einen besseren Vertrag zu bekommen ...

    Hallo ihr lieben,


    gerade räume ich mal wieder auf, auch die Finanzen.


    Vielleicht mag jemand mit tips helfen... ich suche z.b. neue Anbieter für Festnetz/Internet und Handy. Was ist gerade günstig? Bin mit dem Festnetz bei 1&1 und zahle ca 30 Euro...


    Hatte vor da zu kündigen und zu warten, ob sie mir dann etwas günstigeres anbieten. hat das jemand schon mal gemacht?


    Ach so, eine hohe Geschwindigkeit wäre bei mir überflüssig da Landleben(=schlechte Verbindung) :grinsen:

    Liebe moni,


    alles was du hier schreibst ist richtig und trifft auf alle Menschen zu, die sich aufmachen, nicht mehr getrieben zu sein.


    Keines der Label, die wir so haben, bildet eine Ausnahme vom Weg, sich selbst zu ermächtigen, entsüchten und dafür alles zu tun, was notwendig ist _()_

    Hätte der abstinente Alkoholiker mehr Vertrauen in die Richtigkeit seiner Entscheidung, dann wäre er nicht so leicht ansteckbar von irgendwelchen Unwissenden, die das nicht sehen und unterstützen können: dass da jemand eine heilsame und gute Sache durchzieht, die richtig und unverblendet erkannt, schwerer und eher mit Unterstützung durchzuführen ist.

    Entschuldige, Pops, aber das halte ich für oberflächlich und lieblos, denn die Kraft für die Abstinenz muss erstmal errungen werden. Alkoholabhängigkeit ist eine Krankheit, die nicht vom Willen gesteuert wird. Sie ist meist vererbt und mit dem Suchtzentrum im Gehirn verbunden, d.h. jemand muss gegen eine starke ungesunde Kraft ankämpfen. Er/sie sollte auf jeden Fall für eine bestimmte Zeit die Gesellschaft von Menschen meiden, die Alkohol trinken. Erst nach erfolgreicher Therapie wird es ihm/ihr möglich, "sich unters Volk zu mischen".


    Vertrauen muss er/sie haben, um überhaupt eine Therapie beginnen zu können.

    _()_

    Liebe Monika,


    Alkoholismus wird nicht vom Willen gesteuert, aber man braucht einen starken Willen, um ihn zu überwinden? Was denn nun?


    Als praktizierende ist es m.e. nicht hilfreich, in Kategorien von krank, suchtzentrum, vererbt, auf jeden Fall etc zu denken.

    Krank wird hier wie z.t. auch in anderen Zusammenhängen benutzt als ‚kann nichts dafür‘, was die eigene Hilflosigkeit nur verstärken kann.


    Sinnvoll ist für jeden Menschen und jeden mit psychischen Besonderheiten sich zu erforschen und konsequent an sich zu arbeiten. Dabei ist es natürlich nicht toll, wenn man eine starke Abhängigkeit entwickelt hat und sich mühsam aus dieser befreien muss, aber dafür haben andere Leute was anderes.


    Sucht findet im Geist statt und wird da bekämpft, den Gedanken, sie sei irgendwie körperlich unabwendbar finde ich nicht hilfreich zur Überwindung der sucht.


    Diese Gedanken lösen erfahrungsgemäß bei manchen Empörung aus (bei dir sicher nicht, moni, dazu bist du zu erfahren :)) daher noch ein paar Anmerkungen: ja, ich habe direkte Erfahrungen mit alkoholikern, seit ich auf der Welt bin. Nein, ich möchte niemandem absprechen, dass Überwindung einer Sucht sehr schwer ist. Aber ich habe die letzten Jahre daran gearbeitet, fixierte Bilder von irgend etwas abzubauen, nicht aufzubauen.

    Hallo widdlywhee , obwohl ich es so halte, wie meine Vorredner, erinnere ich mich, dass es mir zuerst auch befremdlich vorkam. Es hat eine Weile gedauert, bis ich mich mit meiner ursprünglichen Religion ausgesöhnt hatte. Irgendwie hatte mich die im Stich gelassen und enttäuscht, mit 10 Jahren und nochmal mit 14. heute verstehe ich das christentum besser als je, durch meine buddhistische Praxis ...

    Spock

    Zitat

    Es gibt schon etwas, aber es ist nicht ewig und kein Selbst, zu glauben dass es so waere, das ist die "Illusion".


    Einfach und Schön, mon chere :rose: