Beiträge von Lilli

    Kann jemand noch mal kurz erklären, was "palliative Sedierung" ist?

    Ich kann mich nicht erinnern, dass dieser Ausdruck in meiner Patientenverfügung vorkommt, ich würde aber bei Gelegenheit auch noch mal nachschauen.

    Guckst Du Google😉

    oder besser Ecosia🌳🌲🌴

    oder Ehefrau fragen:)

    Hallo Vajradakini,


    im tibetischen Buddhismus kenne ich nichts, aber es gibt die Kurse nach S.N Goenka, die sind auf Spendenbasis. Aber sehr intensiv, lange Sitzzeiten.

    Ich kenne ein Theravadakloster im Allgäu, wo man gegen ca. 5 Stunden Mitarbeit täglich (z.Bspl. kochen oder im Garten helfen) , auch auf Spendenbasis hin kann.

    Voraussetzung ist Meditationserfahrung.

    LG

    Lilli_()_

    Ich hoffe, Du findest bald was!!!

    Vielleicht liest hier ja jemand mit, der Dir in Berlin etwas vermitteln kann!


    Dann hänge ich gleich noch einen anderen Notruf an.

    Die Wohnungsnot ist so schlimm geworden.

    Ich wohne in Tübingen und die Mieten sind unbezahlbar.

    Eine sehr liebe Freundin von mir (56) und ihre süsse kleine Seniorhündin Emma müssen jetzt ganz schnell aus ihrer Wohnung raus.

    Grosser Wasserschaden, wofür sie nichts kann und dann gleich hinterher Eigenbedarfskündigung...Sie ist am Boden zerstört, zumal sie eh harte Zeiten hat.

    Seit ein paar Jahren eine aggressive Rheumaform; vor ein paar Monaten WirbelsäulenOP (Gleiwirbel); leider ohne Erfolg.

    Sie hat immer Schmerzen und trotzdem versucht sie den Mut nicht zu verlieren, schon allein für Emma, die sie über alles liebt.

    Wir ( ihre Familie und Freunde) versuchen alles, ihr zu helfen.

    Deshalb auch hier der Versuch, (auch wenn die Erfolgschancen sehr gering sind - jeder Strohhalm wird ergriffen).

    Sie wird jetzt erstmal ihre Möbel einlagern lassen müssen und bei Freunden unterkommen - das ist nicht das Problem. Nur braucht sie einfach Ruhe und eigene 4 Wände.


    Wer also in Tübingen/Umgebung naturnah! etwas weiss...^^, etwa 500,- KaltMiete.


    Ich hoffe, das ist erlaubt:nosee:

    Meine Meinung dazu:


    Wenn ich mich durch ungesunde oder zuviel Essen unwohl fühle, dann wirkt sich das auch auf die Meditation aus.

    Körper und Geist bedingen sich gegenseitig, das wissen wir alle.


    Und ich muss mir die Meditation nicht unnötig schwer machen.

    Es ist also völlig legitim, die äußeren und inneren Umstände auf eine bessere Meditation auszurichten.

    :buddha::)

    ja, das weiss ich (mit den Pflegediensten), und da habe ich auch ein bisschen Glück.

    Habe ich auch selbst schon recht krass anders erlebt. Auch da habe ich wieder gekündigt.

    Da bin ich ziemlich rigoros, es ist mir auch egal, wie das im Lebenslauf aussieht.

    Klar, wenn man Stationsleitung ist, hat man die Verantwortung.

    Ich kenne auch einige, die sich in so einem Job richtig aufreiben, ihr Bestes geben wollen.

    Ich kenne auch genug, die zusammengebrochen sind und dann ging gar nichts mehr.

    Deshalb ist es besonders wichtig, sich selbst dabei nicht zu vergessen!


    Ich hoffe, dass Deine Frau gut auf sich aufpasst!

    LG

    Lilli

    Mir geht das auch so; wenn ich bei der Arbeit so gestresst bin, dann geht bei mir automatisch das Achtsamkeitslämpchen an. Dann werde ich innerlich ganz ruhig und bin nicht mehr gestresst.

    Das ist wie ein Rettungsanker, kurz bevor ich ertrinke.


    Ich arbeite auch in der Pflege. Früher in der Klinik. Die Zustände wurden immer schlimmer.

    Da habe ich die Reissleine gezogen.

    Ich habe gekündigt. Ich will mich nicht verheizen lassen, ich mach das nicht mehr mit.

    Jetzt arbeite ich bei einem kleinen Pflegedienst, ich habe eine tolle Chefin, wir haben genug Zeit für unsere Pfleglinge.

    Ich habe meine Ruhe, ich fühle mich wertgeschätzt.


    Für die Arbeitsbedingungen in den Kliniken und Pflegeheimen bin ich nicht geschaffen.

    Eigentlich sollte es, m.Mng.n., so sein, dass man sich in der Meditation und der Praxis insgesamt dem Leben stellt.

    Seinen inneren Dämonen usw.


    Deshalb ist Meditation tatsächlich nicht ohne und da kann ne Menge Verborgenes hochkommen.

    Und das dann annehmen zu können kann einem schon viel abverlangen.

    :buddha:

    Ich werd' jetzt erst mal zum Yoga traben und hoffe, dass es bei dem Kurs nicht nur um "Gymnastik" geht, sondern auch ein gewisser buddhistischer Background zu finden ist. Dann unbedingt ab in die Bücherei, weil ich


    Aber mal ganz ehrlich: War's das jetzt? Bewusst sein ist das höchste der Gefühle? Keine freudigen Ziele, keine witzigen und angenehmen Erinnerungen (ja, nicht alle Erinnerungen sind schließlich traumatisch, deprimierend, traurig und was weiß ich noch)?


    Und wenn ich als "Ziel", den ganzen Tag bewusst bin (sorry, doch noch eine 2. Frage ;)), dann renne ich doch auch den ganzen Tag mit einer Spaltung durch die Gegend (das bin ich, das sind nur meine Gedanken darüber), oder nicht?

    In solchen "bewussten" Momenten kann man absolute Wunschlosigkeit 'erleben'... das ist ein innerer Friede...was gibt es Schöneres?

    :rad:_()_:sunny:

    Mich wirst Du von der hiesigen Jagd nicht überzeugen können.

    Ob das Tier geehrt wird oder nicht, es muss sterben, obwohl es genauso leben möchte, wie wir.

    Da wird es wohl keinen grossen Wert auf diese "Ehre" legen.

    Das ist halt meine Meinung dazu.