Posts from Martin_1980 in thread „Zitate aus dem tibetischen Buddhismus, die mich berühren“

    Um Erleuchtung zu erlangen, brauchen wir, wie man sagt, die beiden Flügel des Vogels. Die eine Seite ist Mitgefühl, die andere Seite ist Weisheit. Nun entsteht Weisheit normalerweise nicht von alleine. Es erfordert, dass wir uns kultivieren, und zwar durch Meditation, denn durch Meditation erkennen wir die Natur des Geistes und die Natur der Realität. Nur Liebe und Mitgefühl allein reichen nicht aus, und deshalb werden immer beide Seiten betont.


    (Tenzin Palmo)

    Im himmelsähnlichen, leeren Geist sind gewohnheitsmäßige Tendenzen und störende Emotionen wie Wolken und Nebel. Wenn sie erscheinen, erscheinen sie in der Weite des leeren Geistes. Wenn sie bleiben, bleiben sie in der Weite des leeren Geistes. Und wenn sie sich auflösen, lösen sie sich in derselben Weite des leeren Geistes auf.


    Guru Padmasambhava,

    Sogar in dieser Welt und sogar jetzt soll es viele verborgene Yogis oder diskrete Yogis geben, die auf Tibetisch Bepay Naljor genannt werden. Damit sind diejenigen verwirklichten Menschen gemeint, die allgemein nicht als große spirituelle Wesen anerkannt werden, die aber die Frucht der Erleuchtung zutiefst gekostet haben und sie leben. Vielleicht tun sie hier unter uns gerade anonym ihre guten Werke.


    (Nyoshul Khen Rinpoche)

    Die alltägliche Praxis besteht einfach darin, eine vollständige Akzeptanz und Offenheit für alle Situationen und Emotionen und für alle Menschen zu entwickeln und alles völlig ohne mentale Vorbehalte und Blockaden zu erleben, so dass man sich niemals zurückzieht oder in sich selbst zentralisiert.


    (Dilgo Khyentse Rinpoche)


    Übersetzt mit Deepl translate

    Rest in natural great peace, this exhausted mind,

    Beaten helpless by karma and neurotic thought,

    Like the relentless fury of the pounding waves

    In the infinite ocean of samsara.

    Rest in natural great peace.


    (Nyoshul Khen Rinpoche)


    Ruhe in natürlichem großen Frieden, dieser erschöpfte Geist,


    hilflos geschlagen von Karma und neurotischem Denken,


    Wie die unerbittliche Wut der hämmernden Wellen


    Im unendlichen Ozean von Samsara.


    Ruhe in natürlichem großen Frieden.




    (Nyoshul Khen Rinpoche)



    Übersetzt mit http://www.DeepL.com

    Gaining the riches of a Dharma practitioner.


    Limit yourself to just a few activities and undertake them all with diligence.

    Not allowing your mind to become fidgety and restless,

    Make yourself comfortable on the seat in your retreat cabin,

    This is the surest way to gain the riches of a Dharma practitioner.


    You might remain sealed in strict retreat for months or even years,

    But if you fail to make any progress in the state of your mind,

    Later, when you tell everyone about all that you did over such a long time,

    Aren’t you just bragging about all the hardships and deprivation?

    And all their praise and acknowledgements will only make you proud.


    (Chatral Rinpoche)


    Erlange den Reichtum eines Dharma-Praktizierenden.




    Beschränke dich auf einige wenige Aktivitäten und führe sie alle mit Eifer aus.


    Erlaube deinem Geist nicht, zappelig und unruhig zu werden,


    Mach es dir auf dem Sitz in deiner Retreat-Kabine bequem,


    Dies ist der sicherste Weg, um den Reichtum eines Dharma-Praktizierenden zu erlangen.




    Du magst für Monate oder sogar Jahre in strenger Zurückgezogenheit versiegelt bleiben,


    Aber wenn ihr keine Fortschritte in eurem Geisteszustand macht,


    Wenn du später allen von all dem erzählst, was du über so lange Zeit getan hast,


    gibst du dann nicht nur mit all den Entbehrungen und Entbehrungen an?


    Und all ihr Lob und ihre Anerkennung werden dich nur stolz machen.




    (Chatral Rinpoche)

    Your natural face.


    Look into the awakened mind of your own awareness! It has neither form nor color, neither center nor edge. At first, it has no origin but is empty. Next, it has no dwelling place but is empty. At the end, it has no destination but is empty. This emptiness is not made of anything and is clear and cognizant. When you see this and recognize it, you know your natural face. You understand the nature of things. You have then seen the nature of mind, resolved the basic state of reality and cut through doubts about topics of knowledge.


    (Padmasambhava)


    Dein natürliches Gesicht.




    Schau in den erwachten Geist deines eigenen Bewusstseins! Er hat weder Form noch Farbe, weder Mitte noch Rand. Zuerst hat es keinen Ursprung, sondern ist leer. Als Nächstes hat es keinen Wohnsitz, sondern ist leer. Am Ende hat er kein Ziel, sondern ist leer. Diese Leere besteht aus nichts und ist klar und erkenntnisreich. Wenn du dies siehst und erkennst, kennst du dein natürliches Gesicht. Du verstehst die Natur der Dinge. Du hast dann die Natur des Geistes gesehen, den Grundzustand der Realität aufgelöst und die Zweifel über die Themen des Wissens durchbrochen.




    (Padmasambhava)


    Übersetzt mit http://www.DeepL.com

    Ich freue mich für dich!

    Vielen Dank für deine wertvolle Antwort.


    Mögen wir alle Frieden finden!


    🙏❤️🙏

    THE NATURE OF MIND


    Since pure awareness of nowness is the real buddha,

    In openness and contentment I found the Lama in my heart.

    When we realize this unending natural mind is the very nature of the Lama,

    Then there is no need for attached, grasping, or weeping prayers or artificial complaints,

    By simply relaxing in this uncontrived, open, and natural state,

    We obtain the blessing of aimless self-liberation of whatever arises.


    No words can describe it

    No example can point to it

    Samsara does not make it worse

    Nirvana does not make it better

    It has never been born

    It has never ceased

    It has never been liberated

    It has never been deluded

    It has never existed

    It has never been nonexistent

    It has no limits at all

    It does not fall into any kind of category.


    (DUDJOM RINPOCHE)


    DIE NATUR DES GEISTES




    Denn reines Gewahrsein des Nichtwissens ist der wahre Buddha,


    In Offenheit und Zufriedenheit fand ich den Lama in meinem Herzen.


    Wenn wir erkennen, dass dieser unendliche natürliche Geist die eigentliche Natur des Lamas ist,


    dann gibt es keine Notwendigkeit für anhaftende, festhaltende oder weinende Gebete oder künstliche Beschwerden,


    Indem wir uns einfach in diesem ungezwungenen, offenen und natürlichen Zustand entspannen,


    erlangen wir den Segen der ziellosen Selbstbefreiung von allem, was auftaucht.




    Keine Worte können es beschreiben


    Kein Beispiel kann darauf hinweisen


    Samsara macht es nicht schlimmer


    Nirvana macht es nicht besser


    Es ist nie geboren worden


    Es hat nie aufgehört


    Es ist niemals befreit worden


    Es wurde nie getäuscht


    Es hat nie existiert


    Es war nie nicht existent


    Sie hat keine Grenzen


    Es fällt in keine Kategorie.




    (DUDJOM RINPOCHE)

    "Of all sentient beings limitless as space, there is not one who does not wish to achieve happiness and avoid suffering. Yet, not recognising that happiness comes from practising the perfectly pure Dharma, they go in a direction opposite to their well being. Not aware of the cause of suffering, they wander helplessly and endlessly in samsara. Seeing that sentient beings are like lost blind people, we should feel great compassion for them. However, this is not enough. We need to find the means to actually free them from their constant torment. It is only through the virtuous practice of Dharma that we can help."


    (Dilgo Khyentse Rinpoche)


    Von allen fühlenden Wesen, die so grenzenlos sind wie der Raum, gibt es nicht eines, das nicht Glück erreichen und Leiden vermeiden möchte. Doch da sie nicht erkennen, dass Glück aus der Praxis des vollkommen reinen Dharma kommt, gehen sie in eine Richtung, die ihrem Wohlergehen entgegengesetzt ist. Da sie sich der Ursache des Leidens nicht bewusst sind, irren sie hilflos und endlos in Samsara umher. Wenn wir sehen, dass die fühlenden Wesen wie verlorene Blinde sind, sollten wir großes Mitgefühl für sie empfinden. Das ist jedoch nicht genug. Wir müssen die Mittel finden, um sie tatsächlich von ihrer ständigen Qual zu befreien. Nur durch die tugendhafte Praxis des Dharma können wir helfen."




    (Dilgo Khyentse Rinpoche)


    Übersetzt mit DeepL Translate – Der präziseste Übersetzer der Welt (kostenlose Version)

    Because we don't recognize our essential nature, we don't realize that although appearances arise unceasingly, nothing is really there.


    We invest with solidity and reality the seeming truth of self, other, and actions between self and others.


    This intellectual obscuration gives rise to attachment and aversion, followed by actions and reactions that create karma, solidify into habit, and perpetuate the cycles of suffering. This entire process needs to be purified.


    (Chagdud Tulku Rinpoche)



    Weil wir unsere essentielle Natur nicht erkennen, begreifen wir nicht, dass, obwohl unaufhörlich Erscheinungen auftauchen, nichts wirklich da ist.




    Wir geben der scheinbaren Wahrheit des Selbst, des Anderen und der Handlungen zwischen Selbst und Anderen Festigkeit und Realität.




    Diese intellektuelle Verdunkelung führt zu Anhaftung und Abneigung, gefolgt von Handlungen und Reaktionen, die Karma erzeugen, sich zur Gewohnheit verfestigen und den Kreislauf des Leidens fortsetzen. Dieser gesamte Prozess muss gereinigt werden.




    (Chagdud Tulku Rinpoche)


    Übersetzt mit DeepL Translate – Der präziseste Übersetzer der Welt (kostenlose Version)

    The everyday practice is simply to develop a complete acceptance and openness to all situations and emotions, and to all people, experiencing everything totally without mental reservations and blockages, so that one never withdraws or centralizes into oneself.


    (Dilgo Khyentse Rinpoche)


    Die alltägliche Praxis besteht einfach darin, eine vollständige Akzeptanz und Offenheit für alle Situationen und Emotionen und für alle Menschen zu entwickeln und alles völlig ohne geistige Vorbehalte und Blockaden zu erleben, so dass man sich niemals in sich selbst zurückzieht oder zentralisiert.


    (Dilgo Khyentse Rinpoche)


    Übersetzt mit http://www.DeepL.com

    Fear and anxiety are the dominant psychological states of the human mind. Behind the fear lies a constant longing to be certain. We are afraid of the unknown. The mind’s craving for confirmation is rooted in our fear of impermanence.


    Fearlessness is generated when you can appreciate uncertainty, when you have faith in the impossibility of these interconnected components remaining static and permanent. You will find yourself, in a very true sense, preparing for the worst while allowing for the best.


    (Dzongsar Khyentse Rinpoche)



    Furcht und Angst sind die vorherrschenden psychologischen Zustände des menschlichen Geistes. Hinter der Angst verbirgt sich eine ständige Sehnsucht nach Gewissheit. Wir haben Angst vor dem Unbekannten. Das Verlangen des Geistes nach Bestätigung ist in unserer Angst vor der Unbeständigkeit verwurzelt.




    Furchtlosigkeit entsteht, wenn Sie die Ungewissheit zu schätzen wissen, wenn Sie an die Unmöglichkeit glauben, dass diese miteinander verbundenen Komponenten statisch und dauerhaft bleiben. Sie werden feststellen, dass Sie sich im wahrsten Sinne des Wortes auf das Schlimmste vorbereiten und gleichzeitig das Beste zulassen.




    (Dzongsar Khyentse Rinpoche)


    Übersetzt mit DeepL Translate – Der präziseste Übersetzer der Welt (kostenlose Version)

    "People these days use whatever little dharma they know to augment afflictive emotion, and then engender tremendous pride and conceit over it. They teach the Dharma without taming their own minds. But as with a river rock , not even a hair’s tip of benefit penetrates the other people. Even worse, incorrigible people [are attracted] to this dharma that increases conflict. When individuals who could be tamed by the Dharma encounter such incorrigible, their desire for the sacred Dharma is lost. It is not the fault of the Dharma; it is the fault of individuals." (Machig Labdrön)


    "Heutzutage benutzen die Menschen das bisschen Dharma, das sie kennen, um kränkende Emotionen zu verstärken, und dann erzeugen sie einen enormen Stolz und Eitelkeit darüber. Sie lehren den Dharma, ohne ihren eigenen Geist zu zähmen. Aber wie bei einem Flussfelsen dringt nicht einmal ein Hauch von Nutzen zu den anderen Menschen durch. Schlimmer noch, unverbesserliche Menschen werden von diesem Dharma angezogen, der den Konflikt verstärkt. Wenn Menschen, die durch den Dharma gezähmt werden könnten, auf solche Unverbesserlichen treffen, geht ihr Verlangen nach dem heiligen Dharma verloren. Es ist nicht die Schuld des Dharma; es ist die Schuld der Individuen." (Machig Labdrön)


    Übersetzt mit DeepL Translate – Der präziseste Übersetzer der Welt (kostenlose Version)

    It is not enough to strive for the higher teachings and ignore the real substance of the Dharma, which is a change in attitude. Unless we can change our hearts at a deep and profound level, the samsaric traits of our personality will all remain and we will still be seduced by appearances.


    As long as our mind is fickle, it is easy to become carried away in the chase for power and wealth, or the pursuit of beautiful objects, or in concerns of business and politics, or in intrigues and deceit. It is easy to become an insensitive practitioner who cannot be cured or changed by the Dharma.


    (Tulku Urgyen Rinpoche)


    Es reicht nicht aus, nach den höheren Lehren zu streben und die wirkliche Substanz des Dharma zu ignorieren, die eine Änderung der Einstellung ist. Solange wir unser Herz nicht auf einer tiefen und tiefgreifenden Ebene ändern können, werden die samsarischen Züge unserer Persönlichkeit bestehen bleiben und wir werden immer noch von Äußerlichkeiten verführt werden.




    Solange unser Geist wankelmütig ist, ist es leicht, sich von der Jagd nach Macht und Reichtum, dem Streben nach schönen Dingen, geschäftlichen und politischen Interessen, Intrigen und Betrug mitreißen zu lassen. Es ist leicht, ein unsensibler Praktizierender zu werden, der nicht durch den Dharma geheilt oder verändert werden kann.




    ( Tulku Urgyen Rinpoche)



    Übersetzt mit http://www.DeepL.com

    The clothing and alms needed to keep you alive are all you need.

    You might dine on the finest meal of delicious meat and alcohol,

    But it all turns into something impure the very next morning,

    And there is nothing more to it all than that.

    So be content with life-sustaining provisions and simple clothes,

    And be a loser when it comes to food, clothing and conversation.


    (Chatral Rinpoche)


    Die Kleidung und die Almosen, die Sie zum Überleben brauchen, sind alles, was Sie brauchen.


    Du magst das feinste Mahl mit köstlichem Fleisch und Alkohol zu dir nehmen,


    Aber am nächsten Morgen ist alles nur noch unrein,


    Und mehr als das ist nicht drin.


    Also begnüge dich mit lebensnotwendigen Dingen und einfacher Kleidung,


    Und sei ein Verlierer, wenn es um Essen, Kleidung und Unterhaltung geht.




    (Chatral Rinpoche)


    Übersetzt mit DeepL Translate – Der präziseste Übersetzer der Welt (kostenlose Version)