Posts from Adrenaline in thread „Wie funktioniert Mantra Praxis“

    Ich warte auf den Bus und denke an die Situation auf der Arbeit zurück, bei der ich mich über einen Kollegen geärgert habe, und male mir aus wie ich es ihm Morgen zurückzahlen kann. Und wie ungerecht das doch alles war. Dann besteht meine Gedankenwelt in der ich mich befinde aus Ärger Wut Heimtücke...

    Wenn ich mich aber Bewust entscheide, dass ich da jetzt nicht die nächsten 5 Minuten nachdenken werde, sondern ein Mantra rezitire/denke, und das dann nciht bloße Verdrängung ist, sonder es wirklich klappt, und ich ruhiger werde und der Ärger etc garnicht mehr in meinen Gedanken vorkommen, weil ich mich halt gerade mit dem Mantra beschäftige. Dann habe ich schon gewonnen. Und vielleicht wirkt sich das dann sogar auf die Dinge aus, die ich dann nach meiner Busfahrt erlebe. Vielleicht bin ich dann zu Hause entspannter und in einer positiven Grundstimmung, ja vielleicht sogar erhohlter und kann dann zu Hause neutraler positiver auf meine Lieben zugehen, weil ich eben nicht mehr den Stress und den Ärger der Arbeit mit mir (in meinen Gedanken) rumtrage. Ok da kann man jetzt natürlich nicht Beweisen, "DAS LIEGT AM MANTRA". Aber es wird sicher nicht geschadet haben. :)

    nur eine kleine Ergänzung. Ich hoffe es ist ok, das hier öffentlich zu erwähnen, man soll ja nicht so viel über Tantra schreiben. Aber ich sage es nur ganz allgemein formuliert, falls es jemand noch nicht kennt: Es gibt im Vajrayana auch die Möglichkeit gezielt etwas gegen Arger und Wut zu visualisieren. Es ist dann was anderes, was man visualisiert, je nachdem welches Geistesgift aufkommt.

    ich hab grad noch mal die Überschrift gelesen: Wie funktioniert Mantra Praxis. Es funktioniert nur durch das Vertrauen zu einem Meister des Vajrayana und durch die Zufluchtnahme zu diesem Meister. So theoretisch kann man nur die gröbsten Missverständnisse beseitigen, falls das denn gelingt...

    Yidam habe ich jetzt als die Person verstanden, von der das Mantra stammt. Bei "Om Mani Peme Hung" z.B. dann Avalokiteshvara, oder habe ich das falsch verstanden?

    Nein das ist nicht richtig.


    Der Vajrayana basiert zu hundert Prozent auf dem Mahayana, daher kann es aus Vajrayana-Sicht keine Personen geben. Die Menschen-Personen haben keine inhärente Existenz und es gibt auch keine inhärent existierenden Götter-Personen. Kein Atman, kein Brahman.


    Die Yidams symbolisieren die Buddhanatur, was das gleiche ist wie Leerheit ( riesen Erklärungen zum Mahayana-Buddhismus hier einfügen)


    Es ist wichtig, sowohl im Bewusstsein zu haben, dass die Yidams die eigene Buddhanatur symbolisieren, als auch Leerheit symbolisieren. Dazu ist es wichtig, sie sich so vorzustellen, wie die Erscheinung der Reflexion des Mondes auf dem Wasser, so wie der Buddha es eben erklärt. Oder wie eine Regenbogen-gleiche Erscheinung.

    Ansonsten zimmert man sich nur eine Vorstellung einer inhärent existierenden Welt zusammen....

    Dann mach es doch besser ;)

    Nicht wirklich einfach :grinsen:, aber ich versuche es:


    Um diese Weisheit geht es, wie du ja gesagt hast. Jedes tibetische Mantra ist Klang-Leerheit, wenn ein Lama es ausspricht. Das heißt, die Chancen sind höher, als wenn man etwas anderes hört, dass man erfährt, dass der Klang wie ein Echo ist, keine inhärente Existenz hat. Wenn man es dann selbst sagt, ist es hoffentlich durch den Segen des Guru auch möglich dies zu erfahren.

    Weisheit ist ja Leerheit im Buddhismus, also warst du auf der richtigen Spur.


    Ich denke es ist schon eine Sache die man nicht irgendwie buddhistisch in einer Debatte beweisen kann. Man braucht Vertrauen zu den Meistern, dass man also diese Leerheit hört wenn sie die Mantren sprechen. Ich glaub man kann das nur erfahren. Wenn man weiter fortschreitet, würde man dann alle Kläge als Erscheinung-Leerheit erfahren.


    Außerdem sind die Mantren sozusagen "aufgeladen" mit dem Segen der verschiedenen Yidams, daher haben sie verschiedene Qualitäten. Wie eben z. B. Mitgefühl. Tara-Mantra vermittelt Mut ( Angst-Freiheit) usw... aber alles deswegen weil Leerheit erfahren wird. Heilung durch das Medizinbuddha-Mantra: Weil Leerheit= die Buddhanatur erfahren wird mit Hilfe des Mantra.

    Im tibetischen Buddhismus praktiziert man ein Mantra in Verbindung mit einem Yidam. Mantra bedeutet wörtlich "Den Geist schützen". Es hat also eine Schutzfunktion. Das Mantra von zum Beispiel Avalokiteshvara lautet "Om Mani peme hung". Es ist das Mantra des Mitgefühls wobei die einzelnen Silben auch eine Bedeutung haben. Letztendlich identifiziert man sich (meistens nach einer sogenannten "Einweihung" durch einen qualifizierten Lehrer) im Tantra mit dem Yidam (Das Mantra ist die Rede des jeweiligen Yidam). Das dazugehörige Mantra ist ein "geschicktes Mittel", das im Laufe der Sadhana an bestimmten Stellen rezitiert werden. Dabei rezitiert man es bewusst und nicht "nebenbei" um Konzentration und Achtsamkeit zu schulen.

    das ist einer der vielen Posts die im Internet zum Thema Tantra stehen, aus dem ich nicht entnehmen kann, inwiefern hier von Buddhismus die Rede ist. Konzentration und Achtsamkeit gibt es auch im Hinduismus.

    Sagen wir mal ich wüßte gar nichts, und würd jetzt mal "Yidam" nachschauen:

    Yidam – Spiritwiki

    das war das erste worauf ich geklickt hab nachdem ich "Yidam" gegooglet habe.


    Also wenn ich das nun lesen würde, wär für mich alleine durch das Wort "Yidam" nicht geklärt, inwiefern es sich um Buddhismus handelt bei deiner Aussage. "Identifikation mit dem Yidam" ich glaub sowas gibts auch im Schamanismus.....