Posts from Igor07 in thread „Die Gelassenheit und die Ignoranz des Buddhismus“

    Sorry, liebe Leute, aber ich kann nicht mehr. Wenn ich mich richtig erinnere, hat Tim von der enorm belastenden Arbeit erzählt, die ihm seine ganze Kraft raubt. Er sagte auch, dass er diese Arbeit nicht aufgeben kann. In solchen Situationen, die total die innere Stärke aufzehren und auslaugen, ist es absolut verständlich, wenn man das "Zerrbild" kriegt, um einfach zu überleben, mehr nicht.


    Wenn ich mich richtig erinnere, wird im Buddhismus die absolute Abgeschiedenheit als sehr wichtig betrachtet. Das wird in vielen Sutras des Pali-Kanons, zum Beispiel im M 125, betont. Aber für Tim scheint das keine Option zu sein. Er hat einmal betont, dass dieses Forum hier die einzige Plattform ist, auf der er überhaupt frei reden kann.


    Es ist erschreckend, was in unserer Gesellschaft passiert, dass die Kultur ihre eigenen Kinder frisst. Darüber kann man sehr ausführlich bei Sigmund Freud in "Das Unbehagen in der Kultur" nachlesen.


    Wenn das nicht passt, kann man es gerne löschen. Kein Problem.

    Meine Empfindung ist eine starke Polarisierung in der Kommunikation, die Aggressionen werden immer stärker und sogar diejenigen, die eigentlich dem Volk ein Vorbild im Sinne von einer gesitteten Kommunikation sein sollten, die haben eine Sprache, die ist unterirdisch.

    Hi Tim99,

    leider muss ich dir vollkommen zustimmen. Sowohl mein Sohn als auch meine Frau bestätigen das. Das Klima in den Unternehmen wird immer rauer und rüder, was allmählich die gesamte Gesellschaft vergiftet. Besonders in der virtuellen Welt spürt man das, denn die Anonymität fördert Hemmungslosigkeit und bringt unsere menschlichen Abgründe ans Licht.

    Ich denke nicht, dass es so besser würde. Daher drücke ich dich fest und wünsche dir viel Kraft und Mut.

    Liebe Grüße.

    Das tut mir leid, ich wollte dir nicht schaden.

    Ach, Tim99, das hatte mir nicht geschadet!


    Es geht hier um die grundlegende Frage, ob wir alles um uns herum ignorieren sollten, nur weil wir "Buddhisten" sind. Das ist leicht zu verstehen. Ich verbringe nicht viel Zeit mit den Nachrichten. Das eigentliche Problem entsteht jedoch, wenn es keine Nachrichten aus den Medien gäbe, aber ich wäre dennoch im Epizentrum des Geschehens. Wie sollte ich mich dann verhalten?

    Jesus sagte, man solle die andere Wange hinhalten, wenn man geschlagen wird, aber er sagte nicht, dass man es immer wieder tun sollte. Denn wenn man den Geistesgiften Nahrung gibt, bekommt man folglich keine "Erleuchtung". Ich ironisiere natürlich, aber das Problem ist sehr gut nachvollziehbar. Alles Gute dir herzlich. _()_ :taube:

    Wobei ich versuche zu lernen von den anderen Menschen, die schaffen es nämlich es so auszublenden, dass gar kein Problem besteht. Ich kenne viele solche Menschen.


    Ganz ehrlich, mittlerweile habe ich aufgegeben, ich suche keine Gespräche mehr und wenn jemand mir was zu erzählen hat höre ich zu, aber ich muss nichts dazu sagen.

    Tim99 .


    Wenn ich deine Worte lese, fühle ich mich noch hoffnungsloser und sprachloser. Man kann nicht einfach alles ausblenden, sich von der Welt verstecken und behaupten, dass nur unser innerer Geist alles bestimmt. Das ist meine eigene Einstellung, psychologisch betrachtet. Wenn überall Krieg und Gewalt herrschen, Menschen um mich herum sterben, wie soll ich da ruhig und gelassen bleiben? Es klingt fast unmenschlich und herzlos, oder täusche ich mich da? Ich erinnere mich an eine Geschichte von Juden im KZ, die es geschafft hatten zu fliehen und viele Gefangene befreit hatten. Doch sie waren gezwungen, andere zu töten, es gab einfach keine andere Möglichkeit. Das sind nur meine Gedanken. Falls sie nicht buddhistisch klingen, bitte ich um Entschuldigung.

    Ich habe keinerlei Handlungsspielraum, das ist für mich schon einzigartig, aussteigen geht nicht, wehren geht nicht, ich kann mich nur demütigen lassen. Diese Gemeinde denkt scheinbar in großen Teil gleich und findet alles normal und in Ordnung, auch Dinge, die gar nicht korrekt sind.

    Wenn du , mein Lieber, diese Situation nicht ändern kannst , dann es bleibt keine andere Lösung , als sie zu akzeptieren. Das ist ungesund, sorry, dass du so weiter machst, lies , bitte das Das Gelassenheitsgebet , mehr man braucht nicht. Alles Gute!

    Das gefällt mir, weil ja ohnehin es nicht leicht ist in der heutigen Welt positive Nachrichten oder Dinge zu hören.

    So! Sorry, aber es ist genau dein Problem. Es gibt keine absolut guten oder schlechten Nachrichten, das bestimmt nur du selbst, im deinem eigenen Geist. Im Sinne , dass es alles nur abhängig entstanden ist. Wenn man das nicht wahrhaben wollte, dann entstehen alle Probleme, man kann es anders ausdrücken, kein anderer , keine Nachrichten und kein Politiker seien am ende im Recht oder nicht. Dalai-Lama hatte es sehr treffend gemerkt, dass nur unsere gemeinsame Übereinkunft das Gute gegen das Böse evaluiert. Am ende, auf die normale Sprache übersetzt, alles ist relativ. Besser innerlich loszulassen, denn es bringt nicht gutes. Ach, und klar, *lach*, alles Gute dir.

    Igor07

    Den Herren kenne ich sehr gut, da habe ich sehr großen Respekt, wie er sein Leben verbracht hat, wie viel er für andere Menschen Gutes getan hat. Er ist leider glaube ich vor wenigen Jahren verstorben, aber das wissen hier alle.

    Ist Das? Argument? Der Buddha so wie Nagarjuna ( Nyantioloka, usw) sind auch verstorben . Wenn aber jeder im eigenen Geist das verwirklicht, was sie gelehrt hatten, dann die Welt würde ein wenig heller und klarer. Jeder ist für sich selbst verantwortlich, aber alles ist miteinander verbunden, verwoben, verflochten. So Dharma-Dhatu, oder Indra-Netz. Wenn man denke, alle andere schuldig sind, aber ich habe damit nicht zu tun, man erschafft die Projektion-Fläche, wo alle andere Sündenbock sind, egal wer, AfD oder die korrupte Politiker, die Media, die Massen Hysterie betreiben, usw.. Aber ich allein entscheide, wem ich folge. Oder ich meines Inneres „reinige“ ( Allegorie) und Metta in mir kultiviere, oder ich sehe die Hölle, aber nicht in mir, in den anderen. Und das ist echt verkehrt, nur meine eigene Meinung, Sorry, denn im Pali-Kanon steht, sinngemäß, ich bin das, wozu mein Herz / Geist, Nyanatiloka/( citta) sich geneigt ist, also ich konstruiere selbst meine Innere Realität, keine Media, und keine Nachrichten.

    Ich bin nicht dran ge-trieb-en, denn wenn ich dran hänge , ich pflege und nähre meine Geistesgifte, anstatt sie zu reduzieren, zu mildern. So wie der Gott, so wie der Teufel kommen nicht von außen, aber von meinem verblendeten Geist. So ist der Kern, Dhammapada, mein Lieber. Der Anfang. Alles Gute!

    P.S. Als der Beispiel, so MN 19: „"Was da, ihr Mönche, ein Mönch lange erwägt und überlegt, dahin neigt sich der Sinn. „. Und das ist auch Kalama -Sutta, ich selbst entscheide, kein Sender im TV, oder SM, was ist Heil Tauglisch, aber was Unheil bringt , kein Lehrer, kein Guru, und bestimmt, kein Politiker. Ich rate es dir echt sehr aufmerksam es zu lesen , anstatt die ganze Welt dunkel schwarz zu sehen. So man füttert die eigene Dämonen, anstatt die eigene Engel zum Erleuchten zu bringen. So wäre dann die ganze Welt besser, wenn man über die bedingte Entstehung nachdenke ( realisiere, verwirkliche, was „real „ist) , oder abhängig entstanden. Nimm es nicht persönlich, bitte, danke.

    Tim99 .


    Und wo, bitte schön, es steht, dass man es alles ignorieren sollte? Im 1989 wurde Dalai-Lama mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Für sein Engagement für den FRIEDEN!

    Kommt darauf an, wie ! Man das ganze betrachtet, unter welchem Blickwinkel. Im Letzten Verbrecher man kann lernen, ( wahr-zu-nehmen) die Buddha-Natur zu sehen. Das würde aber niemals bedeuten, den Täter nicht zu stoppen. Aber das würde auch nie das unermessliche Mitgefühl ihm gegenüber auszuschließen. Denn der Täter und die Tat sind zwei verschiedene Schuhen. Machs gut!