Posts from Hingabe in thread „Die Gelassenheit und die Ignoranz des Buddhismus“

    Notfalltropfen?

    Nein, die meine ich nicht. :grinsen: In den Notfalltropfen sind fünf verschiedene Blüten enthalten, die gegen Angstzustände, bei Unruhe und schwer beherrschbaren Gefühlen helfen. Es gibt aber noch andere Sorten, die gegen anderes helfen. Es gibt 38 davon.

    Und du müsstest das mal nachlesen, welche dir helfen könnten. Man kann sie auch kombinieren.

    Aber wenn die Notfalltropfen dir geholfen haben, kann es sein, dass sie dir auch jetzt wieder helfen können, was deine größten Hindernisse sind oder inneren Konflikte weiß ich nicht, auf der Seite Bach- Blüten- Portal wird beschrieben, wie man die richtigen aussucht.


    LG

    Es gibt da ja auch sinngemäß so ein Zitat, dass Wahnsinn ist auf Veränderung zu hoffen, aber man dafür nichts tut, ich denke und fürchte, dass ich in dieses Schema reinfalle.

    Mache dich selbst nicht so runter. :lol: Du hast doch eben das wichtigste erkannt, dass man an sich arbeiten kann wie man mit dem Geschehen um sich herum umgeht und mit sich und seinem Gedankenkarussel. Also bist du doch nicht mehr in dem Schema, da du erkannt hast, dass das vorher eine falsche Ansicht war. Bei ständigem Gedankenkreisen und auch sich selbst immer klein fühlen gibt es Bachblüten, ich wüsste nur gerade nicht welche, aber sie helfen wirklich. Es gibt 38 Blüten ( Tropfen ). Die kann ich dir sehr empfehlen, du müsstest das mal recherchieren welche zu dir passen. Alles Gute oder viel viel Erfolg bei beidem. :like:

    Danke, ich habe immer gedacht, die einzige Hilfe ist man selbst, mittlerweile zweifle ich daran, dass das reicht. Das heißt nicht, dass nicht Dankbarkeit da ist für jeden, der hier sich Zeit genommen hat.

    Meditation kann dir helfen die Gedanken mal loszulassen, den Geist zu entspannen. Gib dich der Leere hin, sie kann dir helfen. :wrose: :om:



    Ayya Khema hat mal gesagt, wir kümmern uns in der Regel täglich um unseren Körper, aber wann kümmern wir uns mal um unseren Geist, wann darf er sich mal erholen ? Das hatte sie schön gesagt. :heart: Also täglich oder mehrmals die Woche wenigstens sollten wir uns auch um ihn kümmern, dafür sorgen, dass er sich mal erholen kann. :)

    ich verkaufe alles und gehe auf die Straße und beende mein Leben als Obdachloser bzw. ziehe durch die Welt so lange das geht bzw. mein Körper das aushält, dann bin ich frei, ich brauch auch kein Geld.

    Musst es ja nicht so übertreiben. Sich keine Sorgen zu machen, heißt nicht, dass man sich unnötig alles schwerer machen soll, hungern, auf der Straße leben.

    Was du schreibst klingt mehr nach Aufgeben, nur weil manche sich nicht so viele Sorgen machen, heißt es nicht, dass sie sich aufgegeben haben.

    Auf der anderen Seite, gibt es Menschen, die können gut politisch was bewirken und haben so eine Mentalität oder Leidenschaft für so etwas. Andere mögen lieber in ihrem nahen Umfeld helfen. Nicht die große Politik mitmischen. Oder ich meine damit, jeder macht oder viele machen schon sehr viel Gutes oder helfen anderen, aber jeder kann etwas anderes gut. Und ob man sich in die große Politik mit einbringen sollte, weiß ich nicht, ob es was bringen würde. Wenn es einem aber nicht liegt, kann man sie nicht verurteilen. Und Menschen die friedlich sein wollen, die an sich arbeiten, sind nicht gleichgültig.

    Mir ist das alles nicht mehr wichtig, der Job, die Wohnung, das Auto, die Sicherheit, verliert alles an Bedeutung. Ich kann eh nichts mitnehmen und dauernd sich Sorgen zu machen um alles Mögliche macht müde, da ist es wohl besser gleich den Abstieg zu wählen.

    Das glaube ich dir nicht. Wenn ja, so klingt es mehr nach Aufgeben als in Freude einen neuen Weg zu gehen. Alle hier haben an sich zu arbeiten und haben Rückschläge, du bist nicht der einzige. Aber aufgeben, nur weil andere nicht so sorgenvoll sind, weil sie nicht mit dir mitsingen, wie ungerecht alles ist, ist schade. Mach doch dein Glück nicht so sehr abhängig davon, ob andere genauso sehen wie du. Und deine Gedanken und meine Gedanken, was wir befürchten, das sagen Viele, führen dazu, dass sich so ein Szenario was du dir vorgestellt hast, manifestiert.

    Wir machen es nicht falsch, wir dürfen solche Szenarien ausschließen oder mit anderen Gedanken ersetzen.


    Ich stelle im Moment alles in Frage was mir mal wichtig war als Wert, ich will mir keine Sorgen machen und ich habe ja auch nicht wirklich Angst, vor was denn?

    Weiß ich nicht. Aber das ist ja ein schneller Sichtwechsel. Wünsche ich dir, dass du weniger Ängste hast ( vor Armut, vor der Zukunft ). Wenn dir die anderen leid tun, du dir um sie sorgen machst, hilfst du mehr, wenn du diese Schreckensszenarien nicht weiter denkst, nicht angst machen lässt, wegen der Kraft der Gedanken, was ich oben schrieb. Also mit dir beschäftigen und mit Hilfreichem und mal freudvolle Gedanken wieder zulassen.

    Ich würde auch keine Revolution mehr machen in meiner Arbeit, die Leute wollen das so, warum soll ich es ändern? Wobei wie gesagt, die Arbeit hat kaum noch Bedeutung.

    Solange wir nicht so im Reinen sind, so gereinigt, wie es ein Erwachter ist oder nahe dran, sorgen wir meistens nur für Leiden, wenn wir was verändern wollen, weil wir etwas im außen verändern wollen und nicht unsere Sicht darauf verändern oder man kann mit Kämpfen nichts verändern sagen Manche nur im Frieden also ohne Widerstand gegen etwas, dann verändert es sich eher, dann kriegen wir wohl die richtigen Impulse, vorher nicht. Von daher solltest du anderen nicht mehr vorwerfen, dass sie daran arbeiten ihre Hindernisse zu überwinden.


    Liebe Grüße

    Das ist nicht nur eine seriöse Zeitung sondern auch die Information. Was passiert den gerade in Deutschland? Was plant den die EU bzw. welche Gesetze haben sie schon beschlossen, die den Einzelnen sehr wohl treffen.

    Wenn es soweit ist wird man sich damit befassen müssen, und vorher bringt nichts außer sich zu sorgen, finde ich. Man könnte sich eher schon mal Gedanken machen wie man sich dann durschlägt, wie man es schaffen kann dennoch irgendwie nicht zu verhungern. Also kreativ sein.

    Dass die Welt voll Bösem ist oder auch Menschen, die sagen sie wüssten was gut ist für das Volk oder ihre Untertanen, das war auch schon immer so. Eigentlich hat jeder alles in der Hand ( so ein wenig ). Aber mit Angst im Herzen kommt man selten auf gute Ideen. Wollte sagen, wenn man die Angst füttert, kommt man selten auf gute Ideen. Und die Gedanken können das Schlechte manifestieren. Also wenn alle sorgenvoll wären wegen der Zukunft, sich ein bestimmtes Szenario ausmalen, tritt es eher ein, als wenn manche sich damit nicht beschäftigen, also dieses Szenario nicht denken. Du darfst dich ruhig mehr mit dir beschäftigen, an dir üben, deswegen bist du nicht gleichgültig. Ich kann keinem gut helfen, wenn ich noch Hass dabei im Herzen habe ihn / ihr gegenüber, daran muss ich arbeiten, alles was ich mit Hass im Herzen verändern will, naja, das wird wohl nicht oft dann wirklich eine gute Veränderung bewirken.

    Und irgendwas kommt dann wieder neues was mich wütend macht, was ich ablehne.

    Das totale Glück gab es vorher nicht, oder besseres Leben, es gab immer Herausforderungen und etwas was einem nicht gepasst hat, oder ?

    Also ich lebte schon mal in einer Zeit, wo ich das Gefühl hatte freier zu sein als heute.

    Verstehe ich nicht. Wirst du eingesperrt ? Oder bezieht es sich auf die Meinung sagen dürfen ?

    Ich muss nicht jedem Depp bei FB meine Meinung sagen dürfen, es bringt eh nichts.

    Oder meinst du, man muss viel mehr arbeiten ? Meiner Meinung nach ist jeder oder fast jeder seines Glückes Schmied. Wie viel du gibst ins Universum so viel erhältst du auch zurück. Oder eher gesagt WAS du gibst. Glaube mir, das ist so. OM

    aber es wird auch Menschen betreffen, die kein Eigentum haben, wobei du darauf dich fragen wirst, was können die verlieren? Ihr Zuhause?

    Jeder hat so wie alles in der Hand. Wenn es so ablaufen wird, so haben alle versagt. Dann ist es gerecht. Du muss es nicht verstehen. Ich meine das so, wenn man kein Wunder vollbringt, dann wird kein Wunder geschehen, dann wird man das nicht stoppen können.

    Ein aggressiver Buddhist der gegen den Hass predigt wäre ja ebenso unglaubwürdig wie ein Buddhist der gegen die Gier predigt während er jeden Luxus genießt.

    :grinsen:

    alten orientalischen Religion- der richtige Adressat für die Rettung des Abendlandes und seines Lebensstandarts?

    Es ist nicht die Religion die lehrt haltet an Gier fest, haltet an Angst fest, an scheinbaren Sicherheiten. Eher, wenn das und jenes passiert, dann sei es so. Und wir wissen nicht für was etwas scheinbar Schlechtes ( oder ein Unglück ) noch gut ist. Aber dafür muss man echt schon sehr weit sein.

    Man sollte sich hauptsächlich auf sich und das direkte Umfeld konzentrieren,

    anstatt sich mit dem Problemen der Welt zuzustopfen auf die man eh keinen Einfluss hat

    Ich denke auch, dass wenn ich noch Gier, Ablehnung habe, dann mische ich mich ein oder möchte etwas verändern, aber würde nur alles schlimmer machen, wäre selbst jemand der für das Chaos und Leiden sorgt. Wenn ich nur an mir arbeite ( oder versuche nur an mir zu tadeln, oder eher gesagt zu arbeiten, nicht an anderen ) kann ich nicht so viel anrichten, wie wenn ich los laufe und jedem sage, wie das laufen sollte. ( Ich bin das aber selbst auch noch sehr am Üben ).

    Der Buddhismus braucht nicht zu wirtschaftlichen Entwicklungen der letzten Jahrtausende Stellung beziehen, aber ein wenig eine kritische Betrachtung der Ereignisse abseits der Wirtschaftsleistungen wäre schon angebracht.

    Kritisch. Kritisch wäre sorgenvoll, angstvoll, ablehnend. Wahrscheinlich lehnen wir schon oft genug an anderen Menschen etwas ab, so müssen wir nicht auch noch Situationen suchen wo wir was ablehnen können. So kriegt man ja noch mehr Hass innerlich. Also man sollte schon aufpassen womit man den Affengeist füttert, oder ? Das heißt nicht, dass ich nicht ab und zu höre und lese, was so geplant ist. Aber wahrscheinlich ist mir schon klar, dass sie mich wütend machen wollen, oder manche damit wütend machen wollen, aber ich bin nicht deren Hampelpuppe. Wer sich so auf die Weise damit beschäftigt, macht sich zu deren Hampelpuppe.

    Sprich, wenn man denkt " oh so wird es also" dann muss ich zusehen Vorräte anzusammeln, dass ich noch genug Decken habe, und die letzten Tage bei der Arbeit muss ich dennoch hingehen, und ein wenig Spaß darf ich dennoch haben, mir nen Film ankucken zB. Jetzt ist noch die Zeit um Kraft zu tanken. Wichtiger Tipp.


    Aber man kann auch denken " es muss nicht so werden ". Es wird nur so, wenn viele denken das wird so. Die Gedanken manifestieren sich wenn viele so denken.

    (..), aber es könnte durchaus noch tiefer runtergehen für Viele und sitzen und meditieren ist halt nicht für alle Menschen der einzige Lebensinhalt.

    :grinsen: Die Welt wäre anders, wenn mehr meditieren würden / das schaffen / könnten. Sehr wenige meditieren im Gegensatz zu denen, die es nicht machen oder nie machen oder noch nie gemacht haben. Aber sitzen mit geschlossen Augen ist noch keine Meditation. :grinsen: Also du möchtest andere anklagen dafür, dass sie versuchen friedlichere Menschen zu werden ?

    Das meinst du, hoffe ich doch nicht so. Du möchtest auch nicht andere anklagen dafür, dass sie sich darin üben vor nichts mehr Angst zu haben ( an diesen Gedanken die es auslösen nicht mehr anzuhaften ).

    Wer das Leiden bei sich beendet, beendet es auch bei anderen.

    Ja. Wenn man das beendet hat, erst dann kann man anderen richtig gut helfen und weiß was hilft, vorher ist es oft eine Verschlimmerung, statt einer Hilfe für alle.

    wenn ich dran hänge , ich pflege und nähre meine Geistesgifte, anstatt sie zu reduzieren, zu mildern. So wie der Gott, so wie der Teufel kommen nicht von außen, aber von meinem verblendeten Geist.

    In Frieden handeln, statt mit Ablehnung und Gier, das möchten wir, wir wollen nicht noch mehr für Unfrieden sorgen. Darum halten wir uns eher zurück ( so ist es bei mir ).

    Aber ich habe hier viel gesagt, mich nicht zurück gehalten, der Affengeist wollte unbedingt seine Meinung sagen. :nosee:


    Schönen Abend.