Posts from void in thread „negative Gedanken umwandeln, bzw. ersetzen“

    Negative Gedanken umzuwandeln und zu ersetzten, klingt erstmal gut. Wer will schon negative Gedanken haben, die einen runterziehen.


    Es gibt dabei aber einige Probleme


    Von Buddhismus her gedacht, sind die Grundprobleme des Menschen Begierde ( Zuneigung) und Hass ( Abneigung ). Statt mit dem zufrieden ist, was da ist, wollen wir etwas anderes oder gegen eine Abneigung gegen das was da ist. Es ist eine Sucht nach angenehmen geistigen Zuständen. Der Wunsch unangenehme geistige Zustände durch angehen geistige Zustände ersetzten zu wollen ist paradoxerweise genau Ausdruck dieser Sucht.


    Von daher ist es wichtig, dass man von heilsamen (kusala) und unheilsamen (akusala) Gedanken geht ( wie in dem Zitat von Jan87 )


    Dies ist eine wichtige Unterscheidung. Heilsame Zustande müssen nicht angenehm sein und unheilsame nicht unangenehm.


    Angenehmes und Unangehmes sind nicht Gegensätze wo man das zweite loswird und das erste behält, sondern sie stehen in einem engen Verhältnis. Die Unzufriedenheit mit einem als unagenehm empfunden Zustand A kann eben aus der tiefen Sehnsucht nach einem anderen Zustand B kommen. Und während man A natürlich loswerden will, schätzt man B inniglich. Wenn ich mich innerlich als hässlich und dumm abtue dann lauert dahinter ein Ideal von Schlauheit und Schönheit. Die Abwertung geschieht von einem tief verinnerlichten Wert aus. Den man im Allgemeinen behalten will.


    Von daher weißt einen jeder "negative Gedanken" den Weg zu seinem Ursprung. Das ist jetzt sehr leicht dahin gesagt. Wenn schreckliche negative Gedanken auftauchen, dann hat man ja den Impuls davonzukaufen, sie loszuwerden, sie nicht auszuhalten. Aber nur indem man sie aushält und schaut, was dahinter ist, kann man frei werden. Dies ist keine leichte Aufgabe.