Posts from Anna Panna-Sati in thread „đŸ§ș Suttenbesprechung: Kaccānagottasutta - Eine Sutta ĂŒber die Rechte Ansicht“

    Was mir nicht so ganz klar wird ist, wie sich der Gegensatz sein und nicht-sein auflösen soll, da fehlt irgendwie ein Teil der Argumentation fĂŒr mich.

    Ja, das erscheint unlogisch (aber der Buddha betonte ja immer, dass seine Lehre "tiefgrĂŒndig, schwer ersichtlich, schwer zu verstehen, ...nicht mit Logik beschĂ€ftigt,....." sei).


    Ich wĂŒrde es mir (vorlĂ€ufig...) so erklĂ€ren, dass gemeint ist:

    Es gibt kein - unabhÀngiges - "Sein" im Sinne von: "Ich" bin da.

    Es gibt (aber auch) kein "Nicht-Sein", denn "etwas" ist - unter Bedingungen - vorhanden.


    Die Mitte zwischen Sein und Nicht-Sein wĂ€re demnach ein fließendes, sich stets wandelndes Existieren unter Bedingungen, in wechselseitiger AbhĂ€ngigkeit...

    (Diese Bedingungen implizieren die 3 Daseinsmerkmale Anicca, Dukkha und Anatta.)



    "....GefĂŒhl, Wahrnehmung, Gestaltungen, Bewußtsein, die unvergĂ€nglich sind, bestĂ€ndig, ewig, unverĂ€nderlich, die gibt es nicht! Darin stimmt man unter den Weisen in der Welt ĂŒberein, und davon sage auch ich: 'Das gibt es nicht!' ....."

    (S.N. 22.94)