Ananda


  • Zitat

    Ananda ([...] 5. Jh. v. Chr.), ein Cousin des Buddha, war in den letzten Jahren des Lebens des Buddha sein Lieblingsjünger. Er gilt als Bewahrer des Dharma, da er nach dessen Tod (Erlöschen) als Zeuge für die Äußerungen des Buddha auftreten und diese nach allgemeinem Ermessen originalgetreu im Rahmen des ersten Konzils wiedergeben konnte.

    wiki Ananda

    Zitat


    Ananda ([...] 5. Jh. v. Chr.), ein Cousin des Buddha, war in den letzten Jahren des Lebens des Buddha sein Lieblingsjünger. Er gilt als Bewahrer des Dharma, da er nach dessen Tod (Erlöschen) als Zeuge für die Äußerungen des Buddha auftreten und diese nach allgemeinem Ermessen originalgetreu im Rahmen des ersten Konzilswiedergeben konnte. Jahrhunderte später entstand aus diesen bis dahin mündlich Überlieferten Lehrreden der schriftlich festgehaltene Sutta-Pitaka des Pali-Kanons.


    Ananda erreichte beim Buddha, dass auch Frauen zu Vollordination zur Bhikkhuni zugelassen wurden und einen Nonnen-Orden einrichten durften. Die Ordensdisziplin der Mönche (Vinaya) wurde dafür um einige Regeln zu der für Nonnen erweitert.


    Zusammen mit Moggalana und Sariputta war er einer der drei bedeutendsten Jünger des Buddha.

    wiki Ananda


    Ananda heisst in Pali "Freude".


    PTS Ānanda


    Überarbeitet von Spock am 8.1.2019


    #Mönch #Konzil #Patriarch

Comments 1

  • Streift am Rande auch:

    Anandamid – Wikipedia

    Wahrscheinlich haben Psychotiker, wie z.B. ich, zu wenig Anandamid. Ananda selbst hatte bestimmt einen gesunden Anandamid-Spiegel. Sein Name bedeutet ja auch Glückseligkeit. आनन्द (das ist sanskrit)