Satipatthana

  • Satipatthāna heisst wörtlich "Entfaltung/Errichtung der Wachheit/Achtsamkeit" und wird auch "der einzige Weg" (ekāyano maggo) genannt. Die Anweisungen werden in den Satipatthana-Sutten erläutert und dienen der Schulung der Bewusstseinsklarheit und dem Erkennen der drei Daseinsmerkmale, dh. des beständigen Wandels körperlicher und geistiger Vorgänge (Anhaftungsgruppen), der Abwesenheit eines Wesenkerns (Anatta) und der Unzulänglichkeit (Dukkha) in Samsara. Durch die Übungen der rechten Konzentration und Wissensklarheit über den Körper, die Gefühle, den Geist und die Geistesobjekte werden falsche persönliche Vorstellungen (sh. paramattha) und damit verbundene Prozesse (Ich-Sucht, Gier und Anhaftung), so wie Trübsal und Begierde überwunden (Nirvana).


    Siehe: Majjhima Nikāya 10

    und Samyutta Nikaya 47

    Satipatthāna heisst wörtlich "Entfaltung/Errichtung der Wachheit/Achtsamkeit" und wird auch "der einzige Weg" (ekāyano maggo) genannt. Die Anweisungen werden in den Satipatthana-Sutten erläutert und dienen der Schulung der Bewusstseinsklarheit und dem Erkennen der drei Daseinsmerkmale, dh. des beständigen Wandels körperlicher und geistiger Vorgänge (Anhaftungsgruppen), der Abwesenheit eines Wesenkerns (Anatta) und der Unzulänglichkeit (Dukkha) in Samsara. Durch die Übungen der rechten Konzentration und Wissensklarheit über den Körper, die Gefühle, den Geist und die Geistesobjekte werden falsche persönliche Vorstellungen (sh. paramattha) und damit verbundene Prozesse (Ich-Sucht, Gier und Anhaftung), so wie Trübsal und Begierde überwunden (Nirvana).


    Zitat

    „Klar bewußt (wach, wachend) beim Kommen und Gehen, klar bewußt beim Hinblicken und Wegblicken, klar bewußt beim Neigen und Erheben, klar bewußt beim Tragen des Gewandes und der Almosenschale des Ordens, klar bewußt beim Essen und Trinken, Kauen und Schmecken, klar bewußt beim Entleeren von Kot und Harn, klar bewußt beim Gehen und Stehen und Sitzen, beim Einschlafen und Erwachen, beim Sprechen und Schweigen.“ (MN 10, Neumann)

    Zitat

    "Der gerade Weg, ihr Mönche, der zur Läuterung der Wesen, zur Überwältigung des Kummers und Jammers, zur Zerstörung des Leidens und des Trübsals, zur Gewinnung des Rechten, zur Verwirklichung des Nirvāna führt: das sind die vier Pfeiler der Achtsamkeit (satipatthāna)." (SN 47.1)

    Majjhima Nikāya 10

    Samyutta Nikaya 47