Sampajanna

  • Während Sati das unmittelbare Gewahrsein ist ("Es ist Schmerz."), ist Sampajanna eher ein reflexives Verstehen ("Da ist Schmerz."). Beide zusammen (Sati-sampajanna) sind Bedingungen für die rechte Konzentration und werden im Satipatthanasutta immer gemeinsam erwähnt ("wach und wissensklar beim Gehen, usw."). Man könnte sagen, dass Sampajanna das Handlungswissen ist, dh. ein klares Verständnis und die spezifische Anwendung von Panna in der gegebenen Situation. Die Wissensklarheit ist vierfach in Bezug auf: Zweck, Eignung, Meditationsgebiet und Unverblendung.

    Während Sati das unmittelbare Gewahrsein ist ("Es ist Schmerz."), ist Sampajanna eher ein reflexives Verstehen ("Da ist Schmerz."). Beide zusammen (Sati-sampajanna) sind Bedingungen für die rechte Konzentration und werden im Satipatthanasutta immer gemeinsam erwähnt ("wach und wissensklar beim Gehen, usw."). Man könnte sagen, dass Sampajanna das Handlungswissen ist, dh. ein klares Verständnis und die spezifische Anwendung von Panna in der gegebenen Situation.


    Die Wissensklarheit ist vierfach: Wissensklarheit hinsichtlich des Zwecks (sātthaka-sampajañña), der Eignung (sappāya-sampajañña), im (Meditations-)Gebiet (gocara-sampajañña) und Wissensklarheit der Unverblendung (asammoha-sampajañña).


    Satipatthana Kommentar II.c


    pk sampajanna