Arammana

  • Ārammaṇa (nt.) [Vgl. Sk. ālambana] im Deutschen manchmal als 'Geistesobjekt' übersetzt oder als 'äussere Sinnesgrundlage'. Sie gehören zur Körperlichkeitsgruppe rūpa. Die primäre Bedeutung ist "Grundlage".


    sh. Haupteintrag 'āyatana'

    PTS ārammana

    Ārammaṇa (nt.) [Vgl. Sk. ālambana] im Deutschen manchmal als 'Geistesobjekt' übersetzt oder als 'äussere Sinnesgrundlage'. Sie gehören zur Körperlichkeitsgruppe rūpa. Die primäre Bedeutung ist "Grundlage", in Form von:


    (1) Unterstützung, Hilfe, Basis, zweckdienlich, das, was davon abhängt, um das zu erreichen, was man sich wünscht, dh. Grundlage des Handelns, Chance, zB. Ārammaṇaŋ labhati 'um die Möglichkeit zu bekommen'.


    (2) Zustand, Grund, Ursache, Mittel, insb. eine Ursache der Sehnsucht oder des Festhaltens am Dasein, pl. ārammanā 'Ursachen der Wiedergeburt' (Ausdeutung von taṇhā).


    (3) Eine Grundlage für die Tätigkeit des Geist und des Verstands, zB. das Sinnesobjekt Gedankenobjekt oder Bewusstsein, der 'äußere' Sinnesanteil in der Beziehung von Subjekt und Objekt (Objekt im Allgemeinen). In dieser Bedeutung von "Beziehung" ist es eng mit āyatana verbunden. Eine weitere Unterscheidung ist die des 5-fachen Objekts (citta, cetasika, pasada- und sukhuma-rūpa, paññatti, nibbāna). Weitere Beispiele: Dhammārammana 'Objekt der Vorstellungen'; rūpārammāṇa (lit.) Sichtobjekt, sichtbare Form, besonders auffällige Erscheinung, Ansicht.


    (4) als Adjektiv: unterstützt von, abhängig von, zentriert in, konzentriert auf, zB. buddārammana pīti 'in Buddha zentrierte Freude'.


    sh. Haupteintrag 'āyatana'


    PTS ārammana