Tanha

  • Taņhā heisst 'Dürre' oder 'Durst', im übertragenem Sinn: 'Verlangen', 'im Fieber der unerfüllten Sehnsucht', Hunger nach 'Nahrung' (sh. āhāra). Es ist das Gegenteil von 'Frieden im Geist' (upekkhā, santi). In seiner wörtlichen Bedeutung heisst es 'gequält von Hunger und Durst', in seiner sekundären Bedeutung ist es ein Geisteszustand, der zum Wiederwerden führt.


    PTS tanhā

    Taņhā heisst 'Dürre' oder 'Durst', im übertragenem Sinn: 'Verlangen', 'im Fieber der unerfüllten Sehnsucht', Hunger nach 'Nahrung' (sh. āhāra). Es ist das Gegenteil von 'Frieden im Geist' (upekkhā, santi). In seiner wörtlichen Bedeutung heisst es 'gequält von Hunger und Durst', in seiner sekundären Bedeutung ist es ein Geisteszustand, der zum Wiederwerden führt.


    PTS tanhā


    Sh. auch asava