Mahayana

  • Zu den Anfängen:

    Zitat

    Zweites Konzil (Vaishali) : Hauptzweck der Versammlung war jedoch, die „Häretiker“ der Mahāsanghika zur Räson zu bringen, was nicht erreicht wurde, als sich diese weigerten, die Beschränkungen der „Alten“ (Sthavira) anzunehmen. Die erste Spaltung der Sangha geschieht, und die Mahasanghika-Schule trennt sich von den Traditionalisten. Es geht um die Frage der Mahasanghikas, ob die Sutras und das Vinaya bereits als endgültig feststehen. Diese Spaltung kennzeichnet die ersten Anfänge des Mahayana-Buddhismusses.

    Spiritwiki Buddhistische_konzile

    Zu den Anfängen:

    Zitat

    Zweites Konzil (Vaishali) : Hauptzweck der Versammlung war jedoch, die „Häretiker“ der Mahāsanghika zur Räson zu bringen, was nicht erreicht wurde, als sich diese weigerten, die Beschränkungen der „Alten“ (Sthavira) anzunehmen. Die erste Spaltung der Sangha geschieht, und die Mahasanghika-Schule trennt sich von den Traditionalisten. Es geht um die Frage der Mahasanghikas, ob die Sutras und das Vinaya bereits als endgültig feststehen. Diese Spaltung kennzeichnet die ersten Anfänge des Mahayana-Buddhismusses.

    Spiritwiki buddhistische_konzile

    sh. auch wiki Sthavira nikaya (engl.)


    Zur Entwicklung:

    Zitat

    Das Mahayana sieht sich als zweite Umdrehung des Rades der Lehre. Es wurde von Nagarjuna und Asanga verfestigt und als solches ab etwa 500 Jahre nach Buddhas Tod gelehrt.


    Der Weg des Mahayana entwickelte durch die Sichtweisen von Asanga und Nagarjuna zwei Linien :

    • die Linie des tiefgründigen Weges über Nagarjuna mit Betonung die Leerheit (Shunyata) und Prajnaparamita
    • die Linie des weiten Weges über Asanga : Entwickeln der altruistischen Motivation Bodhicitta (Erleuchtungsgeist) und das Verhalten eines Bodhisattvas.

    Mahayana – Spiritwiki


    Zum Hinayana:


    Siehe den Eintrag "Sthaviravāda"



    Linien der bekanntesten Schulen

    Zitat

    China


    Siehe Buddhismus in China


    Tiantai zong

    Huayan

    Chan

    Schulen des Reinen Landes

    Mizong (Vajrayana)

    Faxiang zong*


    Japan


    Heute noch wirksame Schulen des Mahayana in Japan sind:

    • Amitabha-Buddhismus, Reines Land, Nembutsu-Schule, Jōdo-shū, Jōdo-Shinshū, Yūzū Nembutsu-shū

    Zen und Tendai haben sich historisch aus dem chinesischen Chan-Buddhismus (Shaolin) und dem Tiantai zong entwickelt.


    Korea


    Der Buddhismus in Korea war und ist grundsätzlich von Lehren der Mahayana geprägt. [...] Heute ist in Korea noch immer der altvertraute Mahayana-Buddhismus am häufigsten vertreten, dessen zentrale Institution Jogyejong ist.


    Tibet


    Eine Weiterentwicklung der Mittel des Mahayana findet sich im Vajrayana (vgl. Tibetischer Buddhismus), der den Bodhisattva-Pfad des Mahayana mit tantrischen Methoden ergänzt. In Tibet haben sich vier heute noch bestehende Schulen entwickelt:

    • Nyingma (auch in Nepal, Bhutan und Sikkim)
    • Kagyü (auch in Bhutan, Sikkim und Burjatien)
    • Sakya (auch in Nepal)
    • Gelug (auch in der Mongolei und Burjatien)

    Mahayana – Wikipedia

    *Anm.: kleine Änderung