Suchergebnisse

Search results 1-13 of 13.

  • (Quote from Ellviral) Danke, Helmut, das sehe ich auch so. Monika
  • "Leben ist Leiden" hat der Buddha nicht gesagt, sondern seine Interpreten. Dazu gehören ja auch wir, oder? Wenn ich mein Leben anschaue, dann sind da Momente des Glücks, ansonsten aber ist alles Kampf und somit Leiden. Denn es gibt kaum einen Moment, in dem es nicht in irgendeiner Weise ums Überleben geht, auch das Geldverdienen gehört dazu, das tägliche Essen, das Auskommen mit dem Partner, den Kindern, den Nachbarn, den Kollegen usw. Und da haben wir hier in Deutschland ja noch Luxussorgen. I…
  • (Quote from accinca) Ich begreife nicht, accinca, was Du meinst, anderes darunter zu verstehen als mukti, bel, weitere und ich. Die Aufzählung der Leidensmöglichkeiten ist doch hinreichend bekannt.Wenn ich davon schreibe, dass ich auf meine Gedanken und Gefühle achte, um beispielsweise Angst vor Krankheit, Alter, Tod, Verlust des Partners, der Kinder, Leiden an Ungeliebten usw. zu verhindern, dann antwortest Du überflüssigerweise (Quote) Wo habe ich denn davon geschrieben, dass ich nur eine sub…
  • (Quote from keks) Ja, das hat mich vor 40 Jahren zusammen mit meiner Tochter sehr beruhigt, und Puzzle. Es ist aber nur eine Pille und Symptombehandlung und keine Heilung von Gier und Hass und Verblendung. Monika
  • Aber das Leiden wird endgültig nur durch den Tod beseitigt. Deshalb hat der Buddha ja auch u.a. von Einmal-Wiederkehrer, Stromeingetretener usw. gesprochen. Der Buddha selbst ist nach seinem Tod endgültig erloschen, kehrt nicht wieder, der Daseinsdurst ist endgültig versiegt. Monika
  • (Quote from blue_aprico) Darunter verstehe ich, dass zwar keine geistigen Leiden mehr stattfinden wie Trübsal und Verzweiflung, Hunger, Durst und Verdauung ist er jedoch weiterhin ausgesetzt. So wie auch der Buddha noch Rückenschmerzen gehabt haben soll. Und müde wurde er auch.
  • (Quote from blue_aprico) Ja, da hast Du Recht, Blue, für mich ist die durch Praxis erworbene Furchtlosigkeit bereits die Erlösung und somit fällt körperlicher Schmerz nicht mehr "ins Gewicht". Denn das Leiden am Schmerz fiele dann wieder in die Kategorie: Ablehnung = Hass. Und diese Ablehnung ist ja nicht mehr vorhanden, sondern Hingabe.
  • (Quote from keks) Ich habe das unbestimmte Gefühl , dass Du einfach gerne Salz in die Suppe wirfst. Wenn es aber bei Dir so ist "dann wars das wieder", dann ist die Einsicht eben noch nicht tief genug gedrungen, also noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen. Denn jegliches unheilsame Denken und Fühlen ist abbaubar bis zum gänzlichen Verlöschen, da braucht man dann nicht mehr drum zu ringen. Es ist einfach weg. Und ich mache ohnehin keine Atembeobachtung, der Atem kommt und geht bei mir von s…
  • (Quote) Ja, da ist Dukkha, aber kein Leidender. Der Buddha tut lediglich das, was er für notwendig hält. So wie er auch schieten würde.
  • (Quote from keks) Dann frag ich mich, warum Du Dich an den Diskussionen beteiligst und vor allem, warum Du hier überhaupt Mitglied bist.
  • (Quote from Bakram) Guter Tipp
  • (Quote from accinca) Ja, auch ein Hund hat ein Ich-Bewusstsein, denn wenn er träumt, er würde laufen, dann bewegen sich seine Läufe. Also Gehirnaktivität aufgrund von Erfahrung. Aber was ist denn Ich-Bewusstsein anderes als Identifikation mit einer Person, dem Ideal davon, mit Zugehörigkeit zu einer Nationalität, zu einer Familie, einem Beruf, einer Idee usw.Wenn diese Identifikationen sich auflösen, fällt man vielleicht erstmal in ein tiefes Loch mit der Frage: "Wer oder was bin ich?"Oder aber…
  • Für mich ist das Problem auch gelöst.Die meiste Zeit meines Lebens habe ich gekämpft, um meinen Kopf über Wasser zu halten - also gelitten.Jetzt könnte ich gegen die Angst vor den Alterserscheinungen kämpfen.Wenn mein Leben überhaupt frei davon war und ist, dann nur, weil ich irgendwann davon las und hörte und es auch begriff, dass Alles Leiden ist. Allein dieses Wissen hilft mir, gelassen zu bleiben. Monika