Suchergebnisse

Search results 1-9 of 9.

  • (Quote from pamokkha)Ob diese Charakterisierung der in Mahāyāna-Sutren geäußerten Kritik an Śāripūtra ("armer Hanswurst") zutreffend ist, ist eine Sache - ich zumindest sehe das nicht so. Eine ganz andere Sache ist es, ob eine Kritik an Śāripūtra schon "abwertendes Reden über den Buddha selber" ist, weil dieser der von Buddha eingesetzte Dhammasenāpati (Dharma-General) gewesen sein soll. Letzteres erinnert mich an gewisse Fundamentalisten, für die eine Kritik am Papst Häresie und Gotteslästerun…
  • Ich halte es für müßig, mich weiter zur Ausgangsfrage zu äußern. Ich denke, wer der Diskussion aufmerksam gefolgt ist, kann problemlos ein Fazit ziehen, wie es mit der "Abwertung" hermeneutischer Ansatze, die sich vom eigenen unterscheiden, hier bei den Diskussionsteilnehmern aussieht. Auch und gerade inwiefern die "Theravada-Schule" davon eher vor- oder nachrangig betroffen ist. So oder so - ein Lehrstück, wenn auch kein schönes. Trotzdem noch einige sachliche Anmerkungen. @pamokkha wegen sein…
  • (Quote from verrückter-narr)Ergänzend sei hinzugefügt, dass das "小" in 小乘 (xiǎoshèng / shōjō, die seit Kumarajiva übliche Übersetzung des Begriffs Hinayana) eine deutlich weniger pejorative Bedeutung hat wenn auch nicht ganz ohne solche Konnotationen ist (konkret 'schwach' oder 'unbedeutend', aber auch 'jung'). Hauptbedeutung ist jedenfalls 'klein'. (Quote from verrückter-narr)Das war der erste Teil einer zweiteiligen Artikelserie, der zweite Teil findet sich hier:http://www.buddhanetz.org/aktu…
  • (Quote from Morpho)a) zu Büchern: ohne Bücher gäbe es dieses Forum hier nicht, weil die allerwenigsten Teilnehmer hier die Chance gehabt hätten, in ihrem Leben jemals dem Buddhadharma zu begegnen. Möglicherweise nicht einmal Buddhadhasa selbst. Hältst Du Dich da für eine Ausnahme?b) zu Analyse und Kritik: das ist Teil der Bemühung um Rechte Sicht. Prüfung, nicht blinder Glaube.c) "nicht aus Schrifttum zu ziehen": kyōge betsuden ist eine einseitige, dualistische Sichtweise, auch wenn es so schön…
  • (Quote from pamokkha)Entschuldigung, das stimmt natürlich - Deine Quellenangabe war mir leider entfallen, als ich das schrieb. 'Whence Theravada' kenne ich nicht (wohl deswegen), hingegen Analayos Artikel 'The Hinayana Fallacy' im Journal of the Oxford Centre for Buddhist Studies, 6/2014. Tatsächlich bezieht sich Analayo dort auch auf Perreira (a.a.O. S. 500) und zitiert ihn in einer Fußnote: (Quote)Was ich, wie schon angemerkt, für eine Fehlbewertung (um nicht zu sagen Falschdarstellung) halte…
  • (Quote from Morpho)Mir erschließt sich nicht ganz inwiefern für "so Interessierte" bzw. was 'kritischer Buddhismus' mit dem Thema ontopic zu tun hat. Hier jedenfalls eine Rezension des Buchs. ()
  • Möglicherweise liegt das Verständigungsproblem bei dem Begriff "Urtext". Streng genommen ist da lediglich eine hypothetische gemeinsame Vorlage der erhaltenen Textvarianten rekonstriert - ob die nun tatsächlich der Urtext ist oder lediglich eine frühere Entwicklungsstufe des Textes (die also irgendwo zwischen Urtext und den erhaltenen Varianten steht), ist eine andere Frage. Hoffe, das hilft ... ()
  • Diese Aussage: (Quote from accinca)scheint mir mit dieser: (Quote from accinca)in einem gewissen Zusammenhang zu stehen. Anders gesagt: wer wirklich wissen will, auf welcher Grundlage da argumentiert wird und die Argumente wenigstens zur Kenntnis nimmt (was nicht notwendig bedeuten muss, ihnen auch zu folgen), wird wohl kaum zur eingangs zitierten Aussage kommen. Dazu braucht es schon tapferes Ignorieren ... Was wiederum den Schluss nahelegt, dass diese Frage (Quote from accinca)nicht durch Int…
  • (Quote from accinca)Zu Deiner Beruhigung: Sorgen mache ich mir über Dein Interesse an Antworten auf Deine Fragen gewiss nicht. Ansonsten ist diesem Selbstzeugnis, das Du Deinem Textverständnis ausstellst, nichts weiter hinzuzufügen. ()