Suchergebnisse

Search results 1-12 of 12.

  • (Quote from pamokkha) Dieser Aussage möchte ich widersprechen. Der Theravada-Buddhismus bezieht sich auf die originalen Lehrreden des Buddha. Der Buddha selber lehrte ausschließlich die hohe Wahrheit vom Leiden und seine Vernichtung. Hierfür zeigte er einen praktikablen Weg auf. Dieser Weg beinhaltet Praktiken, die das Nichtwissen vermindern und letztlich vernichten. Jemand, der seine Hand nicht in das Feuer legt, weil er WEIß, dass dieser Vorgang ihm Leid verursacht, "entsagt" also einem solch…
  • (Quote from accinca) Der Buddha lehrte keine "Entsagung vom Leben". Die Richtigkeit dieser Behauptung von mir ergibt sich in Abhängigkeit vom Verständnis des Begriffes "Leben". Er lehrte nicht den Selbstmord. Nicht, dass heilsame Gespräche nicht geführt werden sollten, nicht dass bestimmte wichtige Entscheidungen nicht getroffen werden sollen. Nicht, dass meditiative Erfahrungen nicht gemacht werden sollen. Meiner Aufassung nach integriert der Begriff "Entsagen" in sich nicht das Erkennen, das …
  • (Quote from pamokkha) Werter pammokha, ich würde es nach wie vor nicht so formulieren: "Entsagung vom Leben." Für mich stellt diese Formulierungeine zu starke Vereinfachung dar. Mir ist klar, dass es darum geht, alle Begehrungen (körperliche und geistige) als vergänglich und darum leidhaft zu durchschauen. Nicht mehr existieren zu wollen ist, wie du es schreibst, auch ein Begehren. Anscheinend setzt du die Summe aller Begehrungen mit dem Begriff "Leben" gleich. Ich kann diesem Verständnis so be…
  • (Quote from accinca) Ich dachte, dass es mir um Klärung ging, indem ich diese anscheinend geläufige Formulierung: "Entsagung vom Leben" kritisierte. Aber anscheinend war klar, was damit: "Leben" gemeint ist, und ich bin lediglich meinem Bedürfnis, mich einzumischen nachgegangen (Quote from accinca) so habe ich es auch verstanden. Weswegen es als "Weltling" (dein Begriff) mitunter heilsam ist, Qualitäten und vielleicht auch Ideen/Ziele an sich selbst und auch bestimmter Mitmenschen zu fördern (i…
  • (Quote from mkha') Ich würde sagen: nur wo Schatten ist, kann auch Licht festgestellt, und eine Quelle des Lichts lokalisiert werden. Denn da wo Schatten ist, ist sicher auch Licht. Nicht aber umgekehrt. Diese Betrachtungsweise entspricht vielleicht ein wenig dem TheraVada-Denken, welches das Dasein von hier aus zu begreifen versucht. Also vom Dasein und damit vom Leid aus. (Quote from Sungi) Es gibt schon Unterschiede zwischen den Lehren. So wie ich es verstanden habe, wird im Mahayana Buddhis…
  • (Quote from void) Eben. Das stückweise Wegfallen bestimmter verblendeter Handlungen wirkt sich wohl eher positiv auf andere aus. Generalisieren würde ich das aber nicht. Ich finde, es ist sehr schwer vorherzusagen, ob man mit bestimmten Handlungen andere unterstützt oder nicht. Ich finde das Argument einleuchtend, dass die einzigen Gefühle und Begehrungen auf die man unmittelbar Zugriff hat, die sind, denen man selber unterworfen ist. Hier ist einigermassen sicher Praxis möglich. Praxis ist ebe…
  • Ich schrieb das nicht als "kontra", sondern um deutlich zu machen, dass der Buddha ja eben keine Wesen vorausgesetzt hat, um einen Weg zur Befreiung zu begründen, weil das Problem ja ist und war, dass man die Wesen, und damit auch, was gut für sie wäre, sehr bedingt auffasst. Im Gegensatz zu den Schmerzen, die jeder kennt. Von einem bedingten Verständnis über die Wesen her wird dann gesagt: dort in der anderen Richtung würde es nicht um die Allgemeinheit der Wesen gehen und "nur" um "eigene" Be…
  • (Quote from accinca) Ich fand es schon absurd, überhaupt zu schreiben, dass Befreiung nicht ohne Freiwerden möglich ist.
  • (Quote from Doris) Beruht diese Einschätzung auf persönlicher Erfahrung? Wenn die Richtungen gleichwertig sind, wieso liest man zT in Büchern tibetischer Lehrer, dass dem eben nicht so wäre? Wenn es keine Unterschiede gibt (was ja "gleichwertig" in Bezug zu einer Lehre, die das Wertigste und Wichtigste überhaupt versucht zu erklären, heisst), was ist das dann, was andere da deutlich sehen? Ich frage so rhetorisch, weil ich deutliche Unterschiede sehe. (Quote from Doris) Gibt es Grund für eine s…
  • (Quote from Doris) Da war ein Buch, das hatte der Helmut in der Bücherecke empfohlen, ich finde es gerade nicht. Es gab einen Megaaufstand im Forum, am Ende wurden auch Beiträge von mir gelöscht. Ich habe das aber auch direkt hier im Forum gepostet gelesen. Stichwort "kleines Fahrzeug" <> "grosses Fahrzeug", und: "grosses Fahrzeug" wäre wertiger, weil ... Auch mit dem Ausdruck "Diamantweg" will man ja etwas "besondereres"/"besseres" (im Gegensatz zu) kennzeichnen. Sonst würde man es ja nicht tu…
  • (Quote from Doris) Und auch so formuliert: ist hier anscheinend? eine Lehre von besonderer Härte, besonderer Weisheit und Klarheit. So besonders, dass man sie nicht mehr so nennt, worum es doch in der Lehre des Buddha geht, und weswegen er sie "klar & weise" bezeichnet hatte als: Die Lehre vom Leid, seiner Entstehung und seiner Vernichtung. Vielleicht ist mein Missverständnis des Begriffs "Diamantweg" nur vordergründig betrachtet eines. Klickt man den BuddhaLand-LexikonEintrag hierzu an, erfähr…
  • Verkehrssicherheit (also: die Sicherheit, dass man auch ankommt und unterwegs nicht iwo hängen bleibt) ... In Bezug auf die Achtsamkeit in der Begriffssetzung & den Formulierungsweisen sehe ich dieses Motiv auch. Gibts aber auch mindestens eine Stelle im PK wo gesagt wird, dass "ErwachungsProzess" sehr verschieden a) lang und b) mühsam sein kann .